Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Wie kann ich mich auf Mathe vorbereiten?
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Ingenieurwissenschaften -> Wie kann ich mich auf Mathe vorbereiten?
 
Autor Nachricht
ronan191
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 06.09.2007
Beiträge: 195

BeitragVerfasst am: 22 Apr 2009 - 21:09:48    Titel: Wie kann ich mich auf Mathe vorbereiten?

Hallo Leute!

Ich besuche zur Zeit das Abendgymnasium und bin im 2ten Semester. Werde in einem Jahr mit der Fachhochschulreife abgehen.

Problem zur Zeit bei mir ist, dass ich dort in Mathe teilweise einpenne. Ich will jetzt nicht sagen ich sei ein Genie oder der nächste Einstein, aber meine Klasse ist einfach was Mathe angeht echt nicht gut. Der Lehrer muss alles dreimal erklären und dementsprechend ist das Tempo.

So nun zum Problem. Ich will an der Fachhochschule Maschinenbau studieren. Jetzt erfahre ich heute, dass das Abendgymnasium als Leistungskurs nur Deutsch und Bio anbietet. Da das Tempo so schon langsam ist, hab ich Angst nacher Defizite zu haben beim Studium.
Habe nur 3 Std die Woche dann Mathe als Grundkurs.

Wie kann ich mich weiterbilden? Kann man irgendwelche Kurse jetzt schon besuchen an der FH um in Mathe weiterzukommen? Gibt es gute Bücher oder Seiten, wo man sich im Selbststudium weiterbilden kann?

Wäre echt nett, wenn jemand mir was dazu sagen könnte!
xmisterDx
Valued Contributor
Benutzer-Profile anzeigen
Valued Contributor


Anmeldungsdatum: 11.11.2008
Beiträge: 7571

BeitragVerfasst am: 22 Apr 2009 - 21:52:23    Titel:

Es lohnt sich nicht Panik vor Mathematik anner FH zu haben, schon gar nicht im Maschinenbau Wink

Papula ist anner FH ein Dauerbrenner und deckt die Anforderungen eigentlich recht gut ab. Ich würde mich damit allerdings nicht belasten und den Sommer genießen...
Klunki
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 09.10.2007
Beiträge: 2782

BeitragVerfasst am: 22 Apr 2009 - 22:19:30    Titel:

xmisterDx hat folgendes geschrieben:
Es lohnt sich nicht Panik vor Mathematik anner FH zu haben, schon gar nicht im Maschinenbau Wink

Wat solln das schon wieder heißen? (bzw. wo liegt der Unterschied in der Mathematik zur E-Technik?^^)
ronan191
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 06.09.2007
Beiträge: 195

BeitragVerfasst am: 22 Apr 2009 - 23:04:04    Titel:

xmisterDx hat folgendes geschrieben:
Es lohnt sich nicht Panik vor Mathematik anner FH zu haben, schon gar nicht im Maschinenbau Wink


Studierst du MB an einer FH?

Ich weiss ja nicht, aber sieht das nicht jeder anders? Für den einen der so eben noch seine Fachhochschulreife bekommen hat ist das schwer und für den anderen, der Mathe LK am Gymi hatte ist das ein Klacks.

Zu gerne würd ich mich auf die faule Haut legen und deinen Worten glauben schenken Very Happy
elo-Gerst
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 20.02.2006
Beiträge: 520

BeitragVerfasst am: 23 Apr 2009 - 00:16:12    Titel:

Mach dir keine unnötigen Sorgen. Smile

Mein Werdegang:

Realschule
Ausbildung zum Elektroniker für Geräte und Systeme
z.Z. Fachabi (Richtung Informatik/Elektrotechnik im ersten Jahr)

Wie man sieht dominiert die Faulheit Confused


Ich war vor ein paar Tagen in der FH K'lautern und hab mir -was ich dir ebenfalls empfehlen würde- ein paar Vorlesungen angeschaut.

GdE (Grundlagen der Elektrotechnik)
Ana (Analysis)
EMV (Elektromagnetische Verträglichkeit)
und noch eine.

Bis zum dritten Semester kam ich stofflich wie auch mathematisch gut mit. Hatte die selben Befürchtungen wie du aber das kannst du Niveaumäßig nicht z.b. mit einer Uni vergleichen. Ein alter Klassenkamerad von mir besuchte während seiner Lehre die Abendschule, daraufhin den Mathevorkurs welcher sicherlich nicht nur in Lautern angeboten wird und hat nun in der FH kaum Probleme.

Ich habe lediglich ein Mathebuch, womit ich ab und an arbeite, empfehlenswert! Es eignet sich prima als Ergänzung, zum Selbststudium oder um Altes aufzubereiten, da Schritt für Schritt alle wesentlichen Themengebiete ausführlich abgedeckt sind, jedoch der Tiefgang dadurch nicht vernachlässigt wurde und liest sich wie ein Roman Wink
ISBN 3-8348-0069-4
Kannst ja mal bei Amazon vorbeischauen.

Bin als öfters -eher passiv- im Mathe/Physik/Ingineurwissenschaften Forum unterwegs (da um diese Uhrzeit z.B. eh keiner mehr Zeit hat) wodurch ich einiges gelernt habe. Falls du was nicht verstehst einfach mal Wikipedieren oder Notfalls nachfragen.

Allerdings beginnt ein Studium sowieso bei Null. Ergo könntest du (utopisch, ich weiß) ohne jemals eine Haupt/Realschule besucht zu haben das Studium mit 1.0 absolvieren.

Die wichtigste Eigenschaft jedoch ist nicht der Fleiß oder der IQ sondern das Interesse. Besteht Interesse, ja vielleicht schon eine gewisse Leidenschaft fungiert diese als Führungsgröße, die restliche variablen Parameter zu Regelgrößen, wodurch die Regeldifferenz gegen Null geht. Ein niedriger IQ mag vielleicht hinderlich sein. Aber ich bin felsenfest davon überzeugt das ein durchschnittlicher Mensch (IQ=100) mit genug Fleiß so ziemlich jedes Studium (an einer FH sowieso) erfolgreich absolvieren kann.

Und so wie ich dich momentan einschätze ist auch dein IQ über dem Durchschnitt, was das ganze wesentlich angenehmer gestaltet.

Razz
sm00ther
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 27.01.2008
Beiträge: 4451

BeitragVerfasst am: 23 Apr 2009 - 07:31:16    Titel:

Viele (die meisten) Hochschulen bieten Vorkurse gerade im Bereich Mathe an. Und die Vorlesungen selbst fangen eigentlich bei 0 an. Klingt lustig, aber wir haben tatsächlich in der ersten Vorlesung erstmal die verschiedenen Zahlen kennen gelernt (rationale Zahlen etc.). Wir haben Logarithmengesetze kennen gelernt, Kommutativgesetz usw. usw.

Der Haken ist, dass man das alles in einem recht schnellen Tempo durchkaut, also nicht drei mal erklären, damit auch der letzte das verstanden hat.

Genieß die Zeit also, denn soo schwer ist Mathe auch nicht, wie alle sagen Wink
Ich hab da wesentlich größere Probleme in Elektrotechnik gehabt, weil das für mich absolutes Neugebiet war.

Gruß
Dr.Dr.Frosch
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 20.07.2007
Beiträge: 320
Wohnort: Lehrte

BeitragVerfasst am: 23 Apr 2009 - 17:23:52    Titel:

Also was man vor dem Studium gut machen kann:
Differenzieren und integrieren von den ganzen Standartfunktionen wie 2x*e^x usw., also Kettenregel oder fürs Integrieren Substitutionsmethode z.B.. Das spart dir im Semester ne Menge Zeit, wenn du das alles aus dem Ärmel schüttelst.
Außerdem kann es sich lohnen, sich schonmal ein paar grundlegende Sachen zu Vektoren anzugucken.
Je mehr du dich vor dem Studium schonmal reinarbeitest, desto weniger Stress hast du dann in heißen Phasen, wo du neben 2 Laboren die Woche noch 3 Übungszettel abgeben musst und 2 protokolle schreiben sollst.
Wenn du die zeit hast, nehm dir das erste Papula-Buch und arbeite es durch.
xmisterDx
Valued Contributor
Benutzer-Profile anzeigen
Valued Contributor


Anmeldungsdatum: 11.11.2008
Beiträge: 7571

BeitragVerfasst am: 23 Apr 2009 - 20:49:59    Titel:

Entschuldigung, ich dachte zumindest hier unter angehenden Ingenieuren könnte man sich mal nen kleines Späßchen erlauben. Keine Sorge ich machs nicht wieder, das Leben ist einfach zu ernst, um Späßchen zu machen...

Wenn du dich unbedingt vorbereiten möchtest, dann leihe(!) dir den Papula oder ein anderes Mathematikbuch (Fetzer,Fränkel zum Beispiel) aus und arbeite damit. Auf keinen Fall solltest du ein Buch kaufen, denn das ist in der Regel rausgeschmissenes Geld. Die Standardwerke hast du in der Bücherei meist in ausreichender Zahl stehen und nachdem du das Thema ver- und die Klausur bestanden hast, wirst du ohnehin nur noch selten bis nie mehr reingucken...

Ich wollte es auch nicht glauben und jetzt stauben die Bücher hier im Regal vor sich hin...
ronan191
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 06.09.2007
Beiträge: 195

BeitragVerfasst am: 23 Apr 2009 - 20:56:06    Titel:

xmisterDx hat folgendes geschrieben:
Entschuldigung, ich dachte zumindest hier unter angehenden Ingenieuren könnte man sich mal nen kleines Späßchen erlauben. Keine Sorge ich machs nicht wieder, das Leben ist einfach zu ernst, um Späßchen zu machen...


Wen meinst du denn damit?
xmisterDx
Valued Contributor
Benutzer-Profile anzeigen
Valued Contributor


Anmeldungsdatum: 11.11.2008
Beiträge: 7571

BeitragVerfasst am: 23 Apr 2009 - 21:29:59    Titel:

Der Angesprochene wird wissen, dass er gemeint war...
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Ingenieurwissenschaften -> Wie kann ich mich auf Mathe vorbereiten?
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum