Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Päda LK: Klausur zu Nationalsozialismus - Text von Scholtz
Gehe zu Seite 1, 2, 3  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Abi-Forum -> Päda LK: Klausur zu Nationalsozialismus - Text von Scholtz
 

Wie ist es gelaufen??
sehr gut
0%
 0%  [ 0 ]
gut
33%
 33%  [ 3 ]
befriedigend
33%
 33%  [ 3 ]
ausreichend
22%
 22%  [ 2 ]
mangelhaft
11%
 11%  [ 1 ]
Stimmen insgesamt : 9

Autor Nachricht
Fairy108
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 21.04.2009
Beiträge: 14

BeitragVerfasst am: 23 Apr 2009 - 13:11:50    Titel: Päda LK: Klausur zu Nationalsozialismus - Text von Scholtz

Hallo, hoffe bei euch allen ist Päda einigermaßen gut gelaufen. Hat noch jemand den zweiten Vorschlag genommen???
Hattet ihr auch das Problem die zweite Aufgabe nicht wirklich auf den Text beziehen zu können?
Cashi
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 21.04.2009
Beiträge: 42

BeitragVerfasst am: 23 Apr 2009 - 13:33:20    Titel:

Ich hab den zweiten Text auch genommen.
Im Grunde genommen bin ich nicht super zufrienden mit der Klausur.

Fand es relativ blöd, das überall Erikson drin war.
Und ja, habe auch nur wenige Bezüge zum Text aufbauen können.
Naja :/

Was hast du bei 2 + 3 so ansatzweise geschrieben?
Latte_Macchiato
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 18.04.2009
Beiträge: 51

BeitragVerfasst am: 23 Apr 2009 - 13:44:48    Titel:

Habe auch diese Aufgabe gemacht...

Und ich fands natürlich auch scheisse, dass da überall dieser Erikson war!
Ich konnte auch keine textbezüge aufbauen, hab vielleicht 2 stück und sonst nur geschriebenw as ich meine was passen könnte...

Hab bei Aufgabe 2 damit angefangen zu beschreiben wie das in der Schule im NS so ablief und bin dann auf Mead eingegangen. Auf I und Me und Play und Game... aber mein text dazu ist sooo unbeholfen... hab mehr geraten. Und bei Erikson wusste ich mir nicht zu helfen und hab erstma die Phasen beschrieben und dann Leistung vs. Minderwertigkeit auf die Schule damals bezogen und noch iwas mit identität vs identitätsdifusion... aber so richtig gecheckt hab ichs nich..hab irgendwas geschrieben von verschiedenen facetten die zuneinem selbstbild werden müssen.. kurz: total verkackt.

3.aufgabe: da hab ich hurrelmanns theorie beschrieben und dann gesagt dass die jugendlichen, die sich durchgesetzt haben persönliche ressourcen haben um diese spannungsverhältnisse und widersprüche der gesellschaft zu überstehen ...und dass sie reflektieren, empathie haben.. bin dann noch auf adorno eingegangen weil ich nicht wusste was ich schreiben sollte...

bin enttäuscht von düsseldorf. das mit erikson war super gemein!
alex-b
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 07.08.2007
Beiträge: 28

BeitragVerfasst am: 23 Apr 2009 - 13:47:44    Titel:

war bei mir auch so nr zwei hab cih fast nur die ganezen theorien runtergeschreiben und gaaanz wenige bezüge..
bin aber auch zeitlich deismal voll nciht hingekommen Sad
Cashi
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 21.04.2009
Beiträge: 42

BeitragVerfasst am: 23 Apr 2009 - 13:58:09    Titel:

Naja, wenigstens hast du dich noch einigermaßen retten können Very Happy
mir fiel garnicht mehr ein, was da jetzt mit dem hurrelmann war.
hab alles durcheinander geworfen, mit umkehrreaktion und illegitime mitteln >.<
Abi_2009
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 21.04.2009
Beiträge: 27

BeitragVerfasst am: 23 Apr 2009 - 13:59:04    Titel:

hatte au den... erst ma hab ich ja ne std für die auswahl gebraucht... watn kack, war eigtl schon fest überzeugt des text über gewaltprävention mit freud und erikson zu nehmen und danach no andre theorien einbezihen, weil ich die eigtl alle drauf hatte.. aber von erikson konnte ich nur die 5.phase mit identität vs rollendiffusion und die andren halt nich und unsre lehrerin meinte wenn ihr erikson nich gut drauf habt nehmt lieber vorschlag 2, da gibts weniger punkte und da muss man noch anhand der erziehung und schule was erklärn... ich überlegt und überlegt iwan hab ich dann damit angefangen und dann gings eigtl wie butter runter... nur dass ich wenig textbezug mit den theoretikern hab =/ hab ers ma die auswirkungen von erziehung und schule auf den nazi-mensch erklärt -ohne irgendein bezug zu nem theoretiker- danach dann mead und erikson erklärt (wobei ich dann au nur auf die 5.phase eingegangen bin ^^) und dann anhand der theorien das erklärt... zu jeden vll 1 spalte pure analyse.. joa die 3. mit hurrelmann ging dann au, weil ich meinte, da bin ich könig drin xD hab dabei aber au gemerkt hab viele mögliche erklärungen wieso son mensch nich der ideologie folgt, aba etwas wenig bezug zur theorie dann.. aber es ging ganz gut eigtl.. kam dann auf 15spalten am ende mit kleiner schrift... dann guck ich hinter mich, haut da eine ers ma 12bögen voll Very Happy
janini0890
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 05.11.2008
Beiträge: 12

BeitragVerfasst am: 23 Apr 2009 - 14:32:40    Titel:

Hey hatte auhc den vorschlag.
ich glaube bei 2 war kein bezug zum text gefordert, wie denn auch ? man soltle sich auf schule beziehn, und anhand derer mit erikson und mead die auswirkungen auf identität undihc findung ebschrieben. hab nochmal meinen lehrer gefragt,d er das genauso sah.... jezt habe cihs chiss

habe jedenfalls bei erikson auhc nur die 5. phase genommen die konnte man gut darauf beziehen finde ich, aber wie mri grade auffällt passt auch kommpetenz /minderwertigkeit. bei mead bin cih dann auf Symbolsystem sprache eingegangen, über die sich der Mensch ja die Welt erklärt, die war ja eingeschränkt während NS regime, dann auf I und me und self, wobei keine Balance zwischen I und me bestand sondern dass me vorherrschte, da da si unterdrückt wurde, joa so ungefähr, dann npoch auf rollenübernahme die ja nicht stattfinden musste, zum größten teil, weil ja alle die gleiche rolle zu evrfolegen hatten und auf play und game, wobei play fast keine rolle spielte, da der signifikante andere ja fast keine rolle spielte, nur der genralisiert andere, wie halt die lehrere, hitler, die ideologie, etc.

bei hurrelmann bin ich auf die 4 entwicklungsuafgaben, die Maxime, also die, die wichitg waren und den Begriff der produktiven realitätsverarbeitung eingegenagen, habe das dann jeweils darauf bezogen und am endenochmal einen bezug zu erikson gemacht, um zusatzpunkte zu bekommen.

naja das mti aufgabe 2 und dem textbezug macht mir angst, aber es stand ja nicht in der aufgabenstellung ? hatte mich auch gewundert, aber keine Ahnung
Amy_Yuma
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 22.04.2009
Beiträge: 12
Wohnort: DE

BeitragVerfasst am: 23 Apr 2009 - 14:53:19    Titel:

MH, ich hab mir die ganze Zeit irgendwas zusammengereimt.
Fande die Theoretiker auch irgendwie ungünstig gewählt -.-
Anstatt Erikson Freud, anstatt Mead Parsons und anstatt Hurrelmann Krappmann wäre etwas passender und nachvollziehbarer gewesen. Gerade weil Hurrelmann ja auch ein sehr aktueller Pädagoge ist und keiner der 30er Jahre. Von wegen Ausehnung der Phase Jugend etc... Sagt auch mein Lehrer.

Zu Erikson habe ich, da er ja wie Freud Psychoanalytiker war das Instanzen-Modell hinzugezogen. Freud sagt, dass das Über-Ich bei einer gelungenen Identität auch durch den Menschen kritisch betrachtet werden kann, was in der NS-Zeit ja offensichtlich nicht so gut geklappt hat. Auf der Suche nach Gründen bin ich dann zu Erikson gekommen, fünfte Phase, Identitätsbildung. Dort kann zuviel Autorität ja auch zu einem Misslingen der Krise Identität vs Identitätsdiffusion führen, und der autoritäre Erziehungsstil wäre somit eine Erklärung, warum so viele Menschen ja und amen gesagt haben... Laut Erikson könnte man in dieser Zeit keine stabile Identität aufbauen.

Dann zu Mead: Bei ihm schon, da bei Mead der Mensch nur durch die Gesellschaft zu einer Identität gelangt, durch den generalisierten Anderen und das Me werden gesellschaftliche Ansichten internalisiert. Das I hat nicht die Kraft, eine Identitätsbildung misslingen zu lassen... Das sagt ja auch Krappmann, so hab ich den auch noch mit rein gebracht.

Tja, dann zu Hurrelmann... Hier hab ich eigentlich nur geschrieben, dass sein Modell der produktiven Realitätsverarbeitung einen sehr aktiven Prozess beschreibt. Bei ihm handelt der Mensch eher aufgeklärt. Hier habe ich noch Parsons mit reingehauen: Sein Strukturfunktionalismus könnte quasi für alle Menschen, die sich damals NICHT widersetzt haben als Entschuldigung gelten. Bei ihm ist die Beziehung zwischen Individuum und Gesellschaft einseitig, das Gesellschaftsystem wird wie allen anderen Normen und Werte von den Sozialisatoren aufgenommen und durch Gratifikationen inkorporiert. Das Individuum hat garnicht die Möglichkeit, sich aktiv zu wehren, das ist bei Hurrelmann anders.

Aber wie gesagt, Krappmann wäre deutlich besser zu bearbeiten gewesen Rolling Eyes

Und noch was: bei Aufgabe 1 habe ich keine Argumentationsstruktur gefunden, die wir ja skizzieren sollten... Habe also geschrieben: es ist kein argumentativer Text. Ein Argument ist aus These, Beweis, Beispiel und Schlußfolgerung aufgebaut. Das ist hier nicht gegeben, also kann ich die Struktur auch nicht skizzieren. Fertig mit Aufgabe 1.3 Very Happy
Abi_2009
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 21.04.2009
Beiträge: 27

BeitragVerfasst am: 23 Apr 2009 - 15:04:10    Titel:

naja aufgabe war es zu erläutern wie die erziehung und auch die schule einfluss auf das formen des nationalsotialistischen mensches hatten und da der text über das verständis über erziehung in der ns zeit war, konnte man da genug zu analysieren, zu schule war wenig, da musste man sich was einfallen lassen..
danach war dann die aufgabe die identitätsbildung bei solch einer erziehung nach mead und erikson zu untersuchen
wie willse denn sons ne analyse ohne textbezug machen?
Mopsy!
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 11.05.2009
Beiträge: 8

BeitragVerfasst am: 11 Mai 2009 - 23:18:40    Titel:

das hat mich auch üüüüübelst gewundert,dass krappmann nicht explizit gefordert wurde...

und hurrelmann hät sich mal verpissen können^^
ich habs auch so geschrieben, dass diese jugendlichen dnan "mehr charakterstäre" zeigten und ihre "miese vergangenheit" (aufgrund von krisen,wirtschaftslage etc....) im gewissen masse produktiv verwertet haben...

also total aus der luft gegriffen ^^
naja, das wra für mich das einzige, was schlüssig schien.
mal sehn was rausgekommen ist...


von erikson konnte man ja zum größten teil nur die peer group effekte reinschmeißen..
und mead ohne krappmann...naaaaaaaja =/
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Abi-Forum -> Päda LK: Klausur zu Nationalsozialismus - Text von Scholtz
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2, 3  Weiter
Seite 1 von 3

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum