Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Einige Fragen zur Rechtschreibung
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Deutsch-Forum -> Einige Fragen zur Rechtschreibung
 
Autor Nachricht
Sorrow**
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 11.04.2009
Beiträge: 5

BeitragVerfasst am: 01 Mai 2009 - 19:12:16    Titel: Einige Fragen zur Rechtschreibung

Hallo,
ich muss demnächst eine Deutschpräsentation über die Rechtschreibreform halten und verstehe aber einiges leider nicht.
Das erste ist bei der Getrennt- und Zusammenschreibung der Punkt Adjektiv + Verb:
Stellt ein einfaches Adjektiv das Ergebnis des Vorgangs dar, kann getrennt oder zusammengeschrieben werden: fern bleiben/fernbleiben, näher kommen/näherkommen, voll laden/vollladen, warm halten/warmhalten …; bei neuer Bedeutung nur zusammen: kurzarbeiten, richtigstellen, schwerfallen …
An die Stelle der Regelungen mit steigerbarem Adjektiv oder Adjektiven mit den Suffixen -ig, -isch, -lich ist die Formulierung „Verbindungen mit morphologisch komplexen oder erweiterten Adjektiven“ getreten.

Ist da bei z.B. fern bleiben gemeint, dass bleiben der Vorgang und fern das Ergebnis ist oder wie? Und das mit "An die Stelle..." verstehe ich gleich gar nicht Sad

Und wie genau kann ich ein "adjektivisch gebrauchtes Partizip" erklären?

Außerdem verwirrt es mich, dass es einmal "unflektiertes" Adjektiv und einmal "dekliniertes" Adjektiv heißt - ist das beide Male das selbe?

Ich hoffe ihr könnt mir helfen,
Liebe Grüße Smile
nemetekf
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 11.03.2009
Beiträge: 14

BeitragVerfasst am: 02 Mai 2009 - 08:40:59    Titel:

Ja, also, du erwartest von der Rechtschreibung eine Stimmigkeit, die sie nicht zu bieten hat, aber leider hatte auch die alte Rechtschreibung (vor 1998) ihre Tücken. Wie bekannt, sind sich nicht einmal Rechtschreibwörterbücher einig, wenn es um die Schreibweise einzelner Wörter geht.
Nun aber zu deinen Fragen (meine Ausführungen beruhen auf der 24. Auflage des Dudens, die zitierten Paragraphen und das gesamte offizielle Regelwerk findest du am Ende des Dudens):


§34 (2.1)
Es kann zusammen- wie auch getrennt geschrieben werden, wenn ein einfaches Adjektiv eine Eigenschaft als Resultat des Verbalvorgangs bezeichnet (sog. resultative Prädikative), zum Beispiel:
blank putzen/blankputzen, glatt hobeln/glatthobeln, klein schneiden/kleinschneiden; kalt stellen/kaltstellen, kaputt machen/kaputtmachen, leer essen/leeressen

Die von dir angeführten Beispiele gehören aber nicht ganz zu dieser Gruppe. Eine Grundregel besagt nämlich, dass Wörter generell zusammenzuschreiben sind, wenn sich eine neue (abstrakte) Bedeutung ergibt, bei konkreter Bedeutung (wenn die einzelnen Bestandteile ihre ursprüngliche Bedeutung erhalten haben) schreibt man aber zusammen. Also:

- dem Unterricht fernbleiben (abstrakte Bedeutung)
- bei konkreter Bedeutung eventuell getrennt (mir fällt aber jetzt kein Beispiel ein)

- sie sind einander wieder nähergekommen (abstrakte Bedeutung)
- der Termin ist näher gekommen (konkrete Bedeutung)

- sich jmdm. warmhalten (abstrakte Bedeutung)
- den Tee warm halten (konkrete Bedeutung)

- vollladen/voll laden gehört zwar zur besagten Regel, die Getrenntschreibung ist aber in dem Fall unüblich (warum, weiß kein Mensch).

Deine anderen Beispiele kurzarbeiten, richtigstellen, schwerfallen passen auch in diese Reihe und müssen wegen der neuen (abstrakten) Bedeutung zusammengeschrieben werden, also das war richtig. Wenn man sie in konkreter Bedeutung verwendet, muss man sie aber getrennt schreiben: Er ist auf der Treppe schwer gefallen (hat sich verletzt), sie hat hier nur kurz (für kurze Zeit) gearbeitet usw. Wie man sieht, kann man ohne Kontext schlecht über die Schreibweise aussagen.


"An die Stelle der Regelungen mit steigerbarem Adjektiv oder Adjektiven mit den Suffixen -ig, -isch, -lich ist die Formulierung „Verbindungen mit morphologisch komplexen oder erweiterten Adjektiven“ getreten."
Zwischen 1998 und 2006 mussten Adjektive auf -ig, -isch, -lich (unabhängig von der Bedeutung) immer vom Verb getrennt geschrieben werden. Dies gilt nun nicht mehr, deswegen heißt es, dass die Regel durch eine andere ersetzt wurde, deine Formulierung "An die Stelle..." ist mir aber nicht bekannt, ich weiß nicht, woher du sie hast, ich würde das eher nicht so sagen.

Die neue Regel an sich hast du korrekt angeführt:
§34 (2.3)
Verbindungen mit morphologisch komplexen oder erweiterten Adjektiven schreibt man getrennt. Beispiele: bewusstlos schlagen, ultramarinblau streichen, ganz nahe kommen, dingfest machen, schachmatt setzen


Ein "adjektivisch gebrauchtes Partizip" ist
- entweder die Vergangenheitsform (Perfektform) eines Verbs ohne das Hilfsverb haben/sein, die wie ein Adjektiv dekliniert wird: geschnitten in ein klein geschnittenes / kleingeschnittenes Radieschen (Partizip Perfekt)
- oder die -d-Form des Infinitivs eines Verbs, die ebenfalls wie ein Adjektiv dekliniert werden kann: suchend in die Rat suchenden / ratsuchenden Bürger (Partizip Präsens)
Adjektivisch gebrauchte Partizipien können wie Adjektive (1) allein stehen oder (2) in Begleitung eines Substantivs:
1) Die Rat Suchenden / Ratsuchenden gehen zum Bürgermeister. Oder: Lesen Sie auch das klein Gedruckte / Kleingedruckte. (beim Adjektiv vgl. Ich wünsch dir alles Gute)
2) Die Rat suchenden / ratsuchenden Bürger gehen zum Bürgermeister. Oder: Lesen Sie auch den klein gedruckten / kleingedruckten Text. (beim Adjektiv vgl. aller guten Dinge sind drei)
Sie kommen also in der Position eines Adjektivs vor, werden auch so gebeugt (dekliniert, flektiert), nur werden sie halt von Verben gebildet.


"Unflektiertes" Adjektiv ist das Gegenteil von "dekliniertes Adjektiv", Synonyme sind unflektiert und undekliniert oder flektiert und dekliniert.


An deiner Stelle würde ich auf jeden Fall das offizielle Regelwerk eingehend studieren (und mich nicht auf Internet- oder sonstige Quellen verlassen), du findest es wie gesagt am Ende des Dudens.


Ich hoffe, dass das hilfreich war.
Sorrow**
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 11.04.2009
Beiträge: 5

BeitragVerfasst am: 03 Mai 2009 - 18:49:27    Titel:

Hallo,
vielen Dank für deine ausführliche Antwort.
Meine Erkenntnisse habe ich größtenteils von der Seite www.neue-rechtschreibung.de
Ich werde mich in den nächsten Tagen mit den letzen Seiten des Dudens befassen und falls ich noch Fragen habe, werde ich sie einfach wieder hier im Forum stellen Smile
Liebe Grüße
nemetekf
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 11.03.2009
Beiträge: 14

BeitragVerfasst am: 03 Mai 2009 - 20:21:29    Titel:

Nichts zu danken.
Das Regelwerk, aus dem ich die Paragraphen genommen habe, findest auch unter http://www.neue-rechtschreibung.de/regelwerk.pdf, deswegen musst du dir nicht unbedingt den Duden kaufen.
Sorrow**
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 11.04.2009
Beiträge: 5

BeitragVerfasst am: 09 Mai 2009 - 09:55:44    Titel:

Den Duden habe ich eh zu Hause Smile

Ich habe jetzt noch eine Frage zu den unflektierten Adjektiven. Was ist das genau? Und was soll "die -d-Form des Infinitivs eines Verbes genau sein?

LG,
Sorrow**
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Deutsch-Forum -> Einige Fragen zur Rechtschreibung
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum