Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Filmkunstwerke, die religiöse Proteste provozierten
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Deutsch-Forum -> Filmkunstwerke, die religiöse Proteste provozierten
 

Welche dieser Filme kennst du oder interessieren dich?
„Die Sünderin“ (1951)
0%
 0%  [ 0 ]
„Viridiana“ (1960)
25%
 25%  [ 1 ]
„Der letzte Tango in Paris“ (1972)
0%
 0%  [ 0 ]
„Das Leben des Brian“ (1978)
25%
 25%  [ 1 ]
„Die letzte Versuchung Christi“ (1988)
0%
 0%  [ 0 ]
„The Da Vinci Code - Sakrileg“ (2006)
25%
 25%  [ 1 ]
„Brokeback Mountain“ (2005)
25%
 25%  [ 1 ]
Stimmen insgesamt : 4

Autor Nachricht
Generaltoni
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 30.12.2005
Beiträge: 1728
Wohnort: Im Ruhrpott

BeitragVerfasst am: 10 Mai 2009 - 09:33:13    Titel: Filmkunstwerke, die religiöse Proteste provozierten

Da es bei uni-protokolle.de keine Foren für Religion oder Filmanalyse oder -kritik gibt, benutze ich das DEUTSCH-Forum:

Was die KATHOLISCHE KURIE in Rom an Film-Kunst aufregt:

Sie sind christliche Tradition - die Kreuzzüge gegen Filme, die Kirchenintrigen, Sex, Satire oder überhaupt Geschichts- und sexual-freundliche Rollenkritik bieten!


Der Vatikan hat früher durch Verbot, Verfolgung oder Indizierung Texte oder Filme verbieten wollen, die der offiziellen Glaubenslehre, den Dogmen und ihren Hütern unangenehm waren.

Katholische Organisationen protestieren immer wieder gegen Spielfilme, die ihrer Meinung nach gegen die reine kirchliche Lehre verstoßen.

BEISPIELE AUS KINO UND TV

Die nackte Hildegard Knef provoziert als „Die Sünderin“ (1951) einen Skandal: Kölns Kardinal Joseph Frings empört sich über den Film.

Luis Bunuels „Viridiana“ (1960) gilt als Meisterwerk.
Trotz offizieller Proteste des Vatikans erhält es die Goldene Palme von Cannes.

Bertoluccis „Der letzte Tango in Paris“ (1972) mit Marion Brando wird von der Kirche verdammt. 1976 ordnet ein Gericht in Rom an, alle Filmkopien zu verbrennen.

Die Monty-Python-Parodie „Das Leben des Brian“ (1978) erregt den Unmut der katholischen Kirche: In den schein-katholischen Ländern Italien und Irland wird der Film verboten.

Katholische Laien demonstrieren vor Kinos, die Martin Scorseses „Die letzte Versuchung Christi“ (1988) zeigen.

Die amerikanische Catholic League verurteilt die Satire „Dogma“ (1999) in der Regie von Kevin Smith und mit Ben Affleck und Matt Damon als Blasphemie.

Nach Protesten der katholischen Kirche verzichtet die BBC auf die Ausstrahlung der TV-Serie „Pope-town“ (2006). In Deutschland lief die Satire auf MTV.

Die katholische Kirche empört sich über eine Folge der Serie „South Park“ (vom 7. Dezember 2005), in der angeblich die Jungfrau Maria verspottet wird, weil eine Marien-Statue blutverschmiert gezeigt wird.


Die Katholische Liga für religiöse und bürgerliche Rechte verurteilt 2007 „Der goldene Kompass“ mit Nicole Kidman als antikatholisch.

„The Da Vinci Code - Sakrileg“ (2006): Der Kardinal Tarcisio Bertone, heute Kardinalstaatssekretär ist und rechte Hand von Benedikt XVI., war einer der Anführer der vatikanischen Proteste.

Als das italienische Fernsehen 2008 „Brokeback Mountain“ ausstrahlt, fehlt die Kussszene zwischen Heath Ledger und Jake Gyllenhaal; aufgrund einer Intervention des Vatikans, so die Vermutung des linken Abgeordneten Luigi Vimercati.


„Illuminati“:
Zur neuen Dan-Brown-Verfilmung, die noch im Mai in die Kinos kommt: Für den Kinofilm gab's in Roms Gotteshäusern keine Drehgenehmigung. - Ob Vertreter der Kurie wie bei „The Da Vinci Code - Sakrileg" auch im Fall von „Illuminati" die Katholiken aufrufen, den Film zu boykottieren, ist bis heute unklar.
Generaltoni
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 30.12.2005
Beiträge: 1728
Wohnort: Im Ruhrpott

BeitragVerfasst am: 11 Mai 2009 - 04:43:04    Titel:

Na - ich will hier keine Filmgeschichte betreiben!

Aber es wird sich wohl zeigen, dass "Das Leben des Brian (im Original "Monty Python’s Life of Brian") die religiöse Komödie aus dem Jahr 1979 ist, die am meisten Nachhall fand bei jungen (oder jung gebliebenen) Leuten - eine meisterhafte Satire auf Dummheit, Dogmatismus und Fundamentalismus.

Ich werde hier also Dokumente oder Materialien einstellen, die auch die schulische Behandlung des Films betreffen.

http://de.wikipedia.org/wiki/Das_Leben_des_Brian

Ein paar Sätze zum Text des Films:

http://www.wer-weiss-was.de/theme95/article172408.html
Generaltoni
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 30.12.2005
Beiträge: 1728
Wohnort: Im Ruhrpott

BeitragVerfasst am: 11 Mai 2009 - 04:51:21    Titel:

Die große, vergebliche Frage:

Darf man "Brian" in der Schule zeigen und diskutieren?

http://de.answers.yahoo.com/question/index?qid=20081013045202AATc8oW


„Brian“-Szenen:

Die schönsten Szenen:

http://www.youtube.com/watch?v=ZV0dXi9cXso

Das Leben des Brian (für Nachhilfe in Latein?):

http://www.youtube.com/watch?v=axq3ngoFK_s
Generaltoni
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 30.12.2005
Beiträge: 1728
Wohnort: Im Ruhrpott

BeitragVerfasst am: 11 Mai 2009 - 19:13:14    Titel:

Es ist zwar eine alte Meldung, aber ein fortwährendes, religiöses Problem:

Im Vergleich mit Mel Gibsons blutigem Jesusfilm "Die Passion Christi" (2004) kommt "Das Leben des Brian" (1999) immer wieder zu Ehren und Anerkennung und neuer Wirkung:

http://www.spiegel.de/kultur/kino/0,1518,292144,00.html


http://www.spiegel.de/kultur/kino/0,1518,288029,00.html
Generaltoni
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 30.12.2005
Beiträge: 1728
Wohnort: Im Ruhrpott

BeitragVerfasst am: 13 Mai 2009 - 08:59:04    Titel:

Das mag genügen, wenn sich sonst niemand beteiligt: ich weise hier abschließend auf die Rezension des Films "Illuminati" hin, aus der taz (13.05.09):


DIRK KNIPPHALS:
Katholische Schauwerte


Armin Mueller-Stahl macht sein Armin-Mueller-Stahl-Gesicht, diesmal als Kardinal. Spaß macht die Verfilmung der "Illuminati" dennoch dem, der die Pracht des Vatikans liebt.

Sie stehen herum und sagen ihre Sätze auf. Über weite Strecken agieren die Schauspieler geradezu wie in einem Anti-Method-Acting-Stil. Im Grunde ist es sogar ziemlich cool, wie viel schauspielerisches Potenzial hier ungenutzt bleibt.
Neben Tom Hanks agieren immerhin verlässliche Größen wie Ewan McGregor und Stellan Skarsgard, und Armin Mueller-Stahl macht diesmal in prächtigem Kardinalsornat sein berühmtes Armin-Mueller-Stahl-Gesicht. Viel mehr als abwechselnd bedeutend und gehetzt gucken, brauchen sie alle nicht.
Nur zwei Einstellungen kennt diese Fortsetzung des Verschwörungstheorie-Thrillers "Da Vinci Code": statische Großaufnahmen, für die sich die Schauspieler stets gut in Positur stellen; und rasende Fahrten, in denen die entfesselte Kamera im Affenzahn an allen Details vorbeirast.
Bombastkino, klar.
(...)"

Wer weiterlesen will (- und sich vielleicht das Sehen dieses Films sparen will):

http://www.taz.de/1/leben/film/artikel/1/katholische-schauwerte
Generaltoni
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 30.12.2005
Beiträge: 1728
Wohnort: Im Ruhrpott

BeitragVerfasst am: 14 Mai 2009 - 12:43:17    Titel:

Abschließend diese Kritik:

http://www.cinema.de/kino/filmarchiv/film/illuminati,3525542,ApplicationMovie.html
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Deutsch-Forum -> Filmkunstwerke, die religiöse Proteste provozierten
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum