Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Bandlücke aus dem Anstieg einer Geradem
Gehe zu Seite 1, 2, 3  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Physik-Forum -> Bandlücke aus dem Anstieg einer Geradem
 
Autor Nachricht
Jesfreric
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 20.05.2009
Beiträge: 35

BeitragVerfasst am: 28 Mai 2009 - 20:59:31    Titel:

Hi

Ach ja...was ich noch sagen wollte...andere Werte sind nicht gegeben...keine Materialkonstante, noch Elektronendichte oder irgend so was....das einzige sind meine Messwerte (Widerstand + Temperatur) und die Konstante k....

Richi
devil667
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 05.02.2008
Beiträge: 162

BeitragVerfasst am: 28 Mai 2009 - 21:10:58    Titel:

was Passiert denn mit deiner Steigung wenn du mal den Leitert also 1/R aufträgst?
Jesfreric
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 20.05.2009
Beiträge: 35

BeitragVerfasst am: 28 Mai 2009 - 21:29:04    Titel:

Hi

hmm...keine Ahnung...aber die Aufgabenstellung lässt da auch keine "anderen Varianten" gelten...also ich muss schon 1/T als x-Achse und lnR als y-Achse verwenden....

Das ist total doof...ich studiere Biologie und bekomme eine Physikaufgabe, die nicht mal ihr "aus dem Stehgreif" lösen könnt....wie soll ich das denn dann schaffen=)

Trotzdem danke für eure Hilfe=)

Richi
devil667
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 05.02.2008
Beiträge: 162

BeitragVerfasst am: 28 Mai 2009 - 21:37:46    Titel:

Hm Aufgabenstellungen sind immer nur so gut wie der der sie stellt.
Warum versuchst du es nicht so???? Wie du deinen Widerstand aufträgst bleibt bei einem Protokol ja immer noch dir überlassen und sollte der Versuch misslingen waren es drei Klicks in Exel, bei Erfolg bist du ne Erfahrung reicher.
Aber ich blätter jetzt noch mal im Bergamnn Schäefer und sehe ob es eine weitere Möglichkeit gibt.
könnt R* nicht sogar Leitwert bedeuten?????
Octavian
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 08.03.2006
Beiträge: 1857
Wohnort: Sachsen

BeitragVerfasst am: 28 Mai 2009 - 21:47:54    Titel:

Es ist hin wie her, was R bedeutet, denke ich. Die Aufgabe is über den von mir gezeigten bzw. einen analogen Weg lösbar und das Dilemma, dass irgendwie der natürliche Logarithmus einer Einheit gezogen wird, bleibt.

Ob Leitwert, spez. Spaß oder sonstwas.. is doch alles fast das selbe.

Das ist öfter mal so...
devil667
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 05.02.2008
Beiträge: 162

BeitragVerfasst am: 28 Mai 2009 - 21:50:25    Titel:

also aus Bergmann Schaefer Band zwei Kapitel Elektrische Effekte in Halbleiter.
aus Rekombinationsrate und Massenwirkungsgesetz folgt die Gleichung

exp(-Eg/kT)~n^2
aus einer Konstanten und sigma0 (Leitfähigkeit)
folgt
sigma(T)/sigma0=Kexp[-Eg/(2kT)]

Trägt man ln(sigma) über 1/T auf erhält man die Steigung -Eg/2k.

so die Definition aus dem Lehrbuch für Experimentalphysik.

also sei nicht so stur und trag die Leitfähigkeit auf Wink
devil667
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 05.02.2008
Beiträge: 162

BeitragVerfasst am: 28 Mai 2009 - 21:52:30    Titel:

Ob Leitwert oder Widerstand ist für die Steigung nicht unerheblich.
Jesfreric
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 20.05.2009
Beiträge: 35

BeitragVerfasst am: 28 Mai 2009 - 22:03:38    Titel:

Hi

Danke danke für eure Hilfen=)
Nur ergeben sich noch kleine Probleme (wie ich zugeben muss)

@ Octavian

Danke für deine Mühen, aber ich muss zugeben, dass ich deine Rechnung nicht verstehe...ich weiß nicht was ich wo einsetzten muss...es tut mir leid...aber vielleicht könntest du mir das nochmal erklären


@ Devil667

Ein ähnliches Problem...was meinst du mit auftragen=)...Was ist Sigma....MENSCH...ICH GLAUBE ICH HABE KEINEN PLAN VON PHYSIK=)

Ihr müsst jetzt auch mit euren Köpfen auch eure Tastaturen schlagen...=)...(ich hatte seit 4 Jahren kein Physik mehr)......was keine Entschuldigung ist

Wirklich,...vielen vielen Dank für eure Mühen

Richi
devil667
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 05.02.2008
Beiträge: 162

BeitragVerfasst am: 28 Mai 2009 - 22:09:36    Titel:

Smile sigma ist 1/R also der Leitwert
nimm also einfach deinen gemessenen Widerstand und erzeuge das Reziproke und dann machst genau das selbe wie in der Anleitung zu deinem Versuch verlangt, halt nur mit dem Leitwert und nicht mit dem Widerstand.
Auftragen meint nur eine x,y Diagramm erstellen. Auf x-Achse 1/T und y-Achse ln(1/R)
Jesfreric
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 20.05.2009
Beiträge: 35

BeitragVerfasst am: 28 Mai 2009 - 22:40:45    Titel:

Hi

Also...ich habe das mal versucht....komme auch auf eine Gerade und einen pos. Anstieg...problem ist, dass ich am Ende der Rechung (habe extra nochmal nachgerechnet) auf 1/R=1/R* (mal) 0 komme...und das komisch....

Trotzdem danke für eure Hilfe...wenn ich was näheres weiß, werde ich die Aufgabe mal auflösen (..so ein Dreck)

Einen schönen Abend noch=)

Richi
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Physik-Forum -> Bandlücke aus dem Anstieg einer Geradem
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2, 3  Weiter
Seite 1 von 3

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum