Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

literarische Erörterung "Der Vorleser"
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Deutsch-Forum -> literarische Erörterung "Der Vorleser"
 
Autor Nachricht
nalinia
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 17.06.2009
Beiträge: 5

BeitragVerfasst am: 17 Jun 2009 - 21:57:15    Titel: literarische Erörterung "Der Vorleser"

Hallo,

ich schreibe ein Freitag eine literarische Erörterung über "Der Vorleser" von Bernhard Schlink.
Es geht höchstwahrscheinlich um die Schuld, die Michael hat bzw. immer wieder auf sich nimmt.
Zum einen ja, weil er Hanna beim Prozess nicht hilft, zum anderen weil er eine Verbrecherin geliebt hat. Außerdem ganz am Anfang noch, dass er sie im Schwimmbad verleugnet hat und zum Schluss fühlt er sich den KZ-Insassen gegenüber schuldig.
Ich hab allerdings keine Ahnung, wie ich das ausformulieren soll bzw. finde keine passenden Textstellen und Beispiele dafür.
Wäre lieb, wenn mir da jemand helfen könnte.

Vielleicht hat auch noch jemand andere Ideen, die mit der Schuld Michaels zusammenhängen. Very Happy

Noch eine Frage, was könnte ich in die Einleitung und in den Schluss schreiben?

Schon mal vielen Dank!!
phantz
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 24.03.2006
Beiträge: 1315

BeitragVerfasst am: 17 Jun 2009 - 23:04:00    Titel:

Bist Du sicher, dass die Schuldproblematik sich auf Michael begrenzt?
Würde sich für Hanna ja auch anbieten...
nalinia
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 17.06.2009
Beiträge: 5

BeitragVerfasst am: 18 Jun 2009 - 00:08:27    Titel:

ja, aber vor der Stunde hat unsere Lehrerin gemeint, wir machen heute noch was Thematisches, was gaaanz wichtig für die SA ist und dann haben wir eben über die Schuldfrage Michaels geredet. Über Hannas haben wir auch schon geredet, aber ich glaube nicht, dass das drankommt.
VikVik
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 24.08.2008
Beiträge: 20

BeitragVerfasst am: 18 Jun 2009 - 22:54:57    Titel:

Hallo nalinia,

in Michaels Fall, was die Schuldproblematik betrifft, kann man das Beispiel im Prozess anführen. Er hatte die Möglichkeit Hanna zu helfen, doch er blieb untätig (aus Angst, sich ihr zu stellen).
Später, als er Hanna auf Kassette vorlas, hielt er sie auf Distanz. Er besuchte sie nicht, schrieb ihr keine Briefe, kurz gesagt, er wies ihr einen kleinen Platz in seinem Leben zu (Nische).
Man kann natürlich auch den Selbstmord erwähnen. Der Grund ist zwar nicht genau zu bestimmen (ihre NS-Vergangenheit, Angst vor der Gesellschaft oder/und Michaels Beziehung), aber man könnte es trotzdem nehmen.

Das Ganze muss man natürlich in Relation zu dem körperlichen und psychischen Missbrauch an Michael sehen.
Die Schuld von Hanna ist daher interessanter.

In der Einleitung sollte auf jeden Fall die Thematik erläutert werden.
Den Schluss machen deine Entscheidung und persönliche Position.
nalinia
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 17.06.2009
Beiträge: 5

BeitragVerfasst am: 20 Jun 2009 - 15:06:22    Titel:

Vielen Dank noch für deine Antwort VikVik.

Hab ja gestern geschrieben und wir sollten erörtern, warum man sagen kann, dass sich "Der Vorleser" auf verschiedene Weisen der Schuldproblematik nähert.
Also nicht genau das Thema, wovon ich gedacht habe, dass es dran kommt, aber naja ... Smile
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Deutsch-Forum -> literarische Erörterung "Der Vorleser"
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum