Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Kommt der Mindestlohn?
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, 10, 11, 12  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Politik-Forum -> Kommt der Mindestlohn?
 

Brauchen wir einen gesetzlichen Mindestlohn?
Nein
47%
 47%  [ 29 ]
Ja (~4€)
9%
 9%  [ 6 ]
Ja (~7€)
21%
 21%  [ 13 ]
Ja (~10€)
21%
 21%  [ 13 ]
Stimmen insgesamt : 61

Autor Nachricht
Celtic-Tiger
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 04.08.2008
Beiträge: 2079

BeitragVerfasst am: 13 Sep 2009 - 13:51:17    Titel:

Julius_Dolby hat folgendes geschrieben:
Celtic-Tiger hat folgendes geschrieben:
Ich habe Zahlen von Insee für 2007, demnach ist die Lebenserwartung für Männer in Frankreich bei 77 Jahren, in Deutschland bei 76, das ist signifikant

Eurostat als europäische Behörde nennt rund 77 Jahre für Deutsche neugeborene Männer.
Das statistische Bundesamt nennt ebenfalls rund 77 Jahre.
Was weiss ich, wo du deine Zahlen her hast.
Meinst du, die Franzosen wissen es besser, was die Lebenserwartung in Deutschland angeht?

Der Unterschied ist eher marginal, und diese Diskussion letztlich ohnehin ziemlich kokolores. Beide Lebenserwartungen sind weit weg von den Schlusslichtern, aber auch den Spitzenreitern in Europa. Und ich will jetzt gar nicht von den Krankheiten in Frankreich, deren Verbreitung und Todesfolge. Krebs, Aids, Hepatitis, Tuberkulose, blablabla - das allermeiste weiter verbreitet als in Deutschland...

Celtic-Tiger hat folgendes geschrieben:
dennoch, ich habe die Erfahrung gemacht, daß man (in Frankreich) trotz all dem gut lebt, man erzürnt sich manchmal über die dort oben und läßt dem Zorn auch freien Lauf, man bedauert die Verhältnisse, aber genau dieser permanente Nörgelfaktor, den du beschreibst, den habe ich eigentlich nicht vorgefunden, wie gesagt man schreit seinen Zorn manchmal laut heraus, dann ist aber auch wieder gut

Ja, der permanente Nörgelfaktor ist vielleicht nicht so ausgeprägt wie in Deutschland. In Frankreich ist man da wohl eher etwas eruptiver und direkter, nicht wahr? Wenn nachts die Autos in der Banlieue brennen, dann lebt man zufrieden und qualititativ hochwertig.

Vive la France!


Ahja, in Berlin ist ja noch nie ein Auto abgefackelt worden und gestern im Hamburger Scheunenviertel das war deutscher sozialer Frieden pur, nicht wahr? Merkst du was?

Jaaa und erst die Syphilis, die Syphilis, weil der Franzmann die alte ... auf alles draufspringt was nicht bei 3 auf dem Baum ist, im Gegensatz zum braven Deutschen, deshalb holt eure Töchter von der Straße wenn der Franzmann auftaucht, Deutsche! Dafür sind aber die Herz-Kreislauferkrankungen dort recht selten, die sehr häufig streßbedingt sind und Streß ist der Killer von Lebensqualität Nr. 1, wie wir alle wissen......
Lernt man eigentlich dieses engstirnige Frankreichbild an deiner schweizer Uni? Die Romands erzählen ja oft ziemlich erschreckende Dinge über ihre deutschsprachigen Landgenossen, aber ich habe das bis Dato immer für das selbe gehalten, was die Wallonen über die Flamen erzählen, am Ende sagen sie nur die Wahrheit.....

Lieber Lepper, ich muß dir jetzt sagen, daß mir 12500 Km konservativ gebaute deutsche Autobahn immer noch lieber sind als 600 Km noch so kreativ gebaute polnische (btw. was machen die da, machen die da extravagante Schleifchen rein, malen sie sie rosa an, oder lassen sie die Autos im Takt zickzack fahren?)
Also ich habe einmal damit http://www.twojezarobki.pl/main/Porownajzarobki nachgerechnet, einen ähnlichen Kalkulator gibt es auch für Tschechien, ich habe einen 30-jährigen Ingenieur mit 5 Jahren Berufserfahrung, in einem größeren Unternehmen angegeben, ich kam in Tschechien auf ein (konservativ gerechnetes) Netto von umgerechnet 940 EUR (27000 KC )und in Polen auf ein Netto von 470 EUR (3200 oder so Zloty)!
Lilienkult
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 14.08.2009
Beiträge: 383

BeitragVerfasst am: 13 Sep 2009 - 15:43:00    Titel:

Anscheinend schaut hier kein Moderator mehr rein, aber wenn ich mich irre: Ein eigener Thread für die Diskussion französischer Herz-Kreislauf-Erkrankungen wäre angemessen, und am besten werden die letzten Beiträge mitverschoben.

Die Diskussion um den Mindestlohn - lang ist's her - war so schlecht nämlich nicht.
Pauker
Moderator
Benutzer-Profile anzeigen
Moderator


Anmeldungsdatum: 26.05.2005
Beiträge: 7831
Wohnort: Schwäbisch Hall

BeitragVerfasst am: 13 Sep 2009 - 17:43:16    Titel:

Lilienkult hat Recht. In diesem Thread geht es um den Mindestlohn. Familienbilder über schöne Shopping-Zentren in Polen und Einschätzungen der Ernährungsgewohnheiten in Frankreich können ja per PN oder im hierfür geschaffenen "Stammtisch" losgeworden werden. Ab hier bitte wieder zum Thema.

Gruß
Pauker
Julius_Dolby
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 22.06.2008
Beiträge: 3856

BeitragVerfasst am: 13 Sep 2009 - 18:08:12    Titel:

Celtic-Tiger hat folgendes geschrieben:
Ahja, in Berlin ist ja noch nie ein Auto abgefackelt worden und gestern im Hamburger Scheunenviertel das war deutscher sozialer Frieden pur, nicht wahr? Merkst du was?

LOL. Ich ahnte, dass das kommen würde, und hab mir schon überlegt, ob ich präventiv drauf eingehen müsse. Deutschland ist auch nicht der Hort des sozialen Friedens in der Welt. Aber die Verhältnisse sind doch "etwas" anders.

Oder brannten in Deutschland in jüngerer Zeit auch über 60.000 Autos in einem Jahr?

Celtic-Tiger hat folgendes geschrieben:
Lernt man eigentlich dieses engstirnige Frankreichbild an deiner schweizer Uni?

Oh, ich habe kein engstirniges Frankreich-Bild.
Wenngleich ich zugebe, dass mir dieses Land nicht sonderlich sympathisch ist. Das hat allerdings nichts mit deutsch-nationalistischem Rivalitätssinn zu tun, sondern ist politischer Natur. Hier im Thread versuche ich mich im übrigen an Fakten zu halten. Und aufgrund derer halte ich es für etwas absurd, wenn man Frankreich mit dem Hinweis der Lebenserwartung oder sonstwas nun als Vorbild an Lebensqualität für Deutschland hinstellt. Wo ich mit dir übereinstimme, das ist der Eindruck, dass Deutsche im europäischen Vergleich tendenziell etwas pessimistischer und nörgeliger sind als einige Nachbarn. Und die Deutschen sind auch nicht so unbedingt die relaxtesten in Europa, ja. Auch das ist im übrigen keine statistisch so unfundierte These. Aber wie gesagt: Frankreich ggü. Deutschland nun als Vorbild an Lebensqualität hinzustellen - unter objektiven Massstäben halte ich das für reichlich absurd. Subjektiv mag natürlich selbst jeder denken, befinden und glücklich werden, wie und wo er will.

Celtic-Tiger hat folgendes geschrieben:
Lernt man eigentlich dieses engstirnige Frankreichbild an deiner schweizer Uni? Die Romands erzählen ja oft ziemlich erschreckende Dinge über ihre deutschsprachigen Landgenossen

So… was erzählen sie denn?

PS: Sorry, habe Paukers off-topic-Ermahnung gerade erst nach dem Absenden gesehen.
Celtic-Tiger
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 04.08.2008
Beiträge: 2079

BeitragVerfasst am: 14 Sep 2009 - 06:59:39    Titel:

PS: Sorry, habe Paukers off-topic-Ermahnung gerade erst nach dem Absenden gesehen.


Ohja, ist ja auch leicht zu übersehen so rot wie es leuchtet...... (sorry liebe andere Forenteilnehmer, aber dieser kleine Nachtritt mußte jetzt sein).
panifex
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 01.06.2007
Beiträge: 320
Wohnort: Berlin

BeitragVerfasst am: 14 Sep 2009 - 18:45:25    Titel:

Ich glaube nicht, dass ein bundesweit einheitlicher Mindestlohn eingeführt wird.

Das wäre ein viel zu ungenaues Werkzeug und würde nur Arbeitsplätze ins Ausland verschieben bzw. der Schwarzarbeit Vorschub leisten oder es würden einfach Leute durch Technik ersetzt werden.

Besser wäre es, für einzelne Branchen regionale Mindestlöhne einzuführen.
Elzéard B.
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 07.12.2008
Beiträge: 1150

BeitragVerfasst am: 14 Sep 2009 - 19:13:59    Titel:

Die Gewerkschaften schnappen nun anscheinend vollkommen über mit Forderungen jenseits Gut und Böse:

Zitat:
7,50 Euro reicht Gewerkschaften nicht mehr

Der bisher geforderte Mindestlohn von 7,50 Euro ist zu wenig: Dies meint DGB-Chef Michael Sommer. Er kündigt deutlich höhere Forderungen an.


http://www.welt.de/wirtschaft/article4528601/7-50-Euro-reicht-Gewerkschaften-nicht-mehr.html


Diese Forderung würde wohl zum vollständigen Austrocknen des Niedriglohnsektors führen, sodass wir bald nur noch Arbeitsnehmer haben, die 10€/ Stunde erwirtschaften können, der Rest darf im Fernsehsessel bleiben.
Und diese Vereinigung postuliert sich noch als Vertretung der Schwachen.
A1848
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 19.03.2008
Beiträge: 2182

BeitragVerfasst am: 14 Sep 2009 - 19:55:22    Titel:

Man könnte meinen die Gewerkschaftsfunktionäre bekommen Erfolgsboni.
Julius_Dolby
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 22.06.2008
Beiträge: 3856

BeitragVerfasst am: 14 Sep 2009 - 20:38:23    Titel:

Celtic-Tiger hat folgendes geschrieben:
Ohja, ist ja auch leicht zu übersehen so rot wie es leuchtet...... (sorry liebe andere Forenteilnehmer, aber dieser kleine Nachtritt mußte jetzt sein).

Schauf mal auf die Uhrzeiten, du Schlaumeier! Wink
Ich habe meinen Beitrag begonnen, bevor Paukers Beitrag gepostet wurde (lies: vor 18:43), aber erst nach seinem Beitrag abgesandt (um 19:0Cool.

A1848 hat folgendes geschrieben:
Man könnte meinen die Gewerkschaftsfunktionäre bekommen Erfolgsboni.

Naja... sie vertreten halt ziemlich kompromisslos die Interessen ihrer Mitglieder, respektive des arbeitenden Volks. Das ist (noch?) eine Mehrheit der Bevölkerung, aber keinesfalls die Mehrheit der "Schwachen" in Deutschland.

Ein flächendeckender Mindestlohn von EUR 7,50 pro Stunde ist ein Mindestlohn auf westeuropäischem Niveau. Wollen, nein können wir uns das überall leisten? Was viele dabei offensichtlich übersehen - und die Kommentare auf der Welt.de-Seite belegen es auch - ist halt, und man muss das vielleicht so knallhart fragen:

Deutschland war bis vor (relativ) kurzer Zeit zu einem bedeutenden Teil real-sozialistischer Ostblockstaat.
A1848
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 19.03.2008
Beiträge: 2182

BeitragVerfasst am: 14 Sep 2009 - 21:17:42    Titel:

Sowohl bei 20 Euro, als auch bei den 50 % habe ich übertrieben.

Aber es geht um grundsätzliche Beschäftigungseffekte.
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Politik-Forum -> Kommt der Mindestlohn?
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, 10, 11, 12  Weiter
Seite 11 von 12

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum