Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Jurastudium mit Vorstrafen? - Diskussion
Gehe zu Seite 1, 2, 3  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> Jurastudium mit Vorstrafen? - Diskussion
 
Autor Nachricht
Sharillon
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 29.02.2008
Beiträge: 183

BeitragVerfasst am: 31 Jul 2009 - 11:18:56    Titel: Jurastudium mit Vorstrafen? - Diskussion

Zu allererst einmal. Ich habe den selben Beitrag im Forum von 123recht geschrieben, weshalb er hier nicht genau passt.
Hoffe ihr verzeiht mir das Wink


Ich gehe gerade dieses Forum durch. Bin selbst Jurastudent im 5. Semester. Reale Sachverhalte zu lesen ist schon um ein vielfaches spaßiger als Sachverhalte aus dem Studium an sich zu lesen und zu prüfen.

Nun bin ich durch dieses Forum gegangen und sehe, dass recht viele mit einigen recht "harten" Vorstrafen (Unterschlagung, Drogenhandel, Trunkenheitsfahrt etc.) Jura studieren. An sich ja nichts schlimmes.
Nur frage ich mich, weshalb Leute, die selber in erheblicher Weise gegen gesetzliche Regelungen verstoßen überhaupt dieses Fach studieren wollen.
Da stellt sich mir die Frage: "Wieso RECHTSWissenschaften studieren, wenn man selbst sich nicht an rechtliche Regelungen hält?"

Solche Sachen wie Drogenhandel oder Trunkenheitsfahrt sind imo nicht mehr Sachen, die man als Pimperlitzchen abtun will. An sich bin ich eigentlich sonst immer locker drauf, doch frag ich mich ernsthaft, weshalb solche Leute dann ein solches Fach studieren.

Auch in meinem Semester finden sich einige Leute, die sogar während des Studiums Körperverletzungsdelikte begehen.

Meiner Meinung nach sollte man als Student jeglicher Art erwachsen genug sein, so einen ****** sein zu lassen. "Wir" sind doch keine Kinder mehr was solche Sachen betrifft.


Was haltet ihr davon?


(Und ehrlich. Die realen Sachverhalte sind echt oftmals sehr amüsant )
test321
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 30.07.2009
Beiträge: 300

BeitragVerfasst am: 31 Jul 2009 - 13:54:29    Titel:

gelöscht

Zuletzt bearbeitet von test321 am 23 Aug 2009 - 11:23:54, insgesamt einmal bearbeitet
phantz
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 24.03.2006
Beiträge: 1315

BeitragVerfasst am: 31 Jul 2009 - 16:08:51    Titel:

Zitat:
Da stellt sich mir die Frage: "Wieso RECHTSWissenschaften studieren, wenn man selbst sich nicht an rechtliche Regelungen hält?"


Es gibt auch Atheisten, die Religion studieren.
Warum muss man sich mit dem Fach identifizieren?
Muh89
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 14.05.2009
Beiträge: 329

BeitragVerfasst am: 31 Jul 2009 - 16:22:57    Titel:

phantz hat folgendes geschrieben:
Zitat:
Da stellt sich mir die Frage: "Wieso RECHTSWissenschaften studieren, wenn man selbst sich nicht an rechtliche Regelungen hält?"


Es gibt auch Atheisten, die Religion studieren.
Warum muss man sich mit dem Fach identifizieren?


was sind die gründe eines atheisten religion zu studieren?!
jones49
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 04.06.2006
Beiträge: 373

BeitragVerfasst am: 31 Jul 2009 - 18:05:15    Titel: Re: Jurastudium mit Vorstrafen? - Diskussion

Sharillon hat folgendes geschrieben:
An sich bin ich eigentlich sonst immer locker drauf, doch frag ich mich ernsthaft, weshalb solche Leute dann ein solches Fach studieren.


Um zu erfahren, wie man am besten ungestraft davonkommt!
figwam01
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 25.06.2009
Beiträge: 7

BeitragVerfasst am: 31 Jul 2009 - 20:29:30    Titel:

Aus demselben Grund, wieso so viele Verrückte Psychologie studieren? Razz

und sry wegen Vorurteil...Wink
Schwarze Strümpfe
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 01.04.2007
Beiträge: 2082

BeitragVerfasst am: 31 Jul 2009 - 23:54:20    Titel: Re: Jurastudium mit Vorstrafen? - Diskussion

Sharillon hat folgendes geschrieben:

Solche Sachen wie Drogenhandel oder Trunkenheitsfahrt sind imo nicht mehr Sachen, die man als Pimperlitzchen abtun will.


Die Trunkenheitsfahrt wird gem. § 316 StGB mit bis zu einem Jahr Freiheitsstrafe oder Geldstrafe bestraft und damit genauso hart wie die Beleidigung - ein Delikt dessen du dich mit Sicherheit schon schuldig gemacht hast. Komm also mal von deinem hohen Ross runter und richte nicht, auf dass du nicht gerichtet wirst.
test321
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 30.07.2009
Beiträge: 300

BeitragVerfasst am: 02 Aug 2009 - 15:49:28    Titel:

gelöscht

Zuletzt bearbeitet von test321 am 23 Aug 2009 - 11:33:01, insgesamt einmal bearbeitet
Daphney
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 03.05.2009
Beiträge: 214

BeitragVerfasst am: 02 Aug 2009 - 16:12:15    Titel:

Ich sehe das völlig anders als der Threadersteller. Studenten der Rechtswissenschaften sind ebenso Menschen wie jeder andere, machen sich schuldig, bauen mal Mist. Völlig in Ordnung, völlig normal. Gerade die genannten Beispiele finde ich unverfänglich, wir reden ja nicht über einen Gäfgen, sondern über Dinge, die täglich und überall passieren.

Ich studiere das Fach auch nicht, weil ich glaube, dass alles, was im Gesetz steht richtig und perfekt ist, ich verwehre mich gegen Gesetzeshörigkeit! Gesetze kann ich unsinnvoll finden und ich kann sogar daran mitarbeiten, dass sie sich ändern (das geschieht nicht selten). Tatsächlich ist DAS Rechtsbewusstsein nämlich gar nichts statisches, sondern dem Wandel der Zeit unterworfen. Das Gesetz soll dem Menschen dienen, nicht der Mensch dem Gesetz.

Weiterhin gilt es Menschen Recht zu verschaffen - dazu muss man das System des Gesetzes für sich nutzen, denn das Recht wird immer auch ausgelegt. Natürlich muss man auch Leuten Recht verschaffen, die sich strafbar gemacht haben... (und es hilft, wenn man das im entferntesten nachvollziehen kann) was wäre das also für ein Staat, in dem nur die saubersten, besten Menschen (die es meiner Ansicht nach ohnehin nicht gibt) Recht studieren sollten/könnten/dürften? Ein totalitärer.

Man verstehe mich nicht falsch, ich bin sehr für aufrichtige und gute Menschen, aber ich persönlich halte mich an Recht und Gesetz, wenn ich es für sinnvoll erachte - und wenn gerade kein Auto kommt und die Ampel rot ist und auch kein Kind neben mir steht, dann gehe ich da rüber.
realness
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 25.11.2008
Beiträge: 56

BeitragVerfasst am: 02 Aug 2009 - 21:39:36    Titel:

Das kann ja wohl nicht ernst gemeint sein! Wie "Daphney" schon sagt, sind auch Jura-Studenten nur Menschen und begehen Fehler, wie jeder Andere auch.
Selbst ein Jurastudent kann nicht fehlerfrei und perfekt sein Wink
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> Jurastudium mit Vorstrafen? - Diskussion
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2, 3  Weiter
Seite 1 von 3

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum