Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

HA Große Übung BGB Uni Mainz (Mülbert)
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5 ... 20, 21, 22, 23, 24, 25, 26  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> HA Große Übung BGB Uni Mainz (Mülbert)
 
Autor Nachricht
Woda
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 03.04.2009
Beiträge: 60

BeitragVerfasst am: 15 Okt 2009 - 10:14:07    Titel:

Apoll hat folgendes geschrieben:
eine untersuchungspflicht hinsichtlich der psychischen mängel von Belladonna.
kommt beim SE und mein mangelfolgeschaden eigentlich zur Sprache, oder hast du einfach beies mal gesagt, kann vermutet werden?


Das ist meine Meinung, eine Untersuchungspflich des V sehe ich nicht.

Apoll hat folgendes geschrieben:
wie gesagt- ich habe mich jetzt für eine bringschuld entschieden.
a hat keine ansprüche gegen v und t weshalb eine DSL greift, da V gegen T einen Anspruch hat, es diesem aber am entstandenen Schaden fehlt


DSL???? Da muss die Sache untergegangen sein. Hier ist sie aber nur beschedigt.

Apoll hat folgendes geschrieben:
wie siehts aus mit aufwendugsersatz a gegen V wegen Sattel/Zaumzeug?
Das prüfe ich nicht, weil nicht gefragt ist, sonst krigt man nie im Leben 22 Seiten.
Apoll
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 20.09.2008
Beiträge: 90

BeitragVerfasst am: 15 Okt 2009 - 10:24:58    Titel:

Zahlen die 300 euro nicht als schaden des a?

im schwarz/wandt steht außerdem: ".....der Schuldner hat nur deshalb keinen Schaden erlitten, weil er bei Beschädigung oder Zerstörung der geschuldeten Sache durch den Schädiger sienem gläubiger gegenüber aufrgund einer gefahrtragungsregel frei wird"

Das wiederum macht mich hinsichtlich meiner angenommenen Bringschuld stutzig.weil das ja keine gefahrtragungsregel ist, die ihn freiwerden lässt.

Zitat:
Das prüfe ich nicht, weil nicht gefragt ist, sonst krigt man nie im Leben 22 Seiten.


sehe ich genauso, aber im Forum kam mal das Thema auf, dass D bei V nach Abtretung Ausgleich suchen kann. Dafür müsste aber der 284 auch geprüft werden.
welche ansprüche kann d dem a bei dir entgegenhalten? ZBR??

Je näher die Abgabe kommt, desto lieber würde ich aufgeben!!
Woda
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 03.04.2009
Beiträge: 60

BeitragVerfasst am: 15 Okt 2009 - 12:23:49    Titel:

Wenndu jetzt eine Bringschuld nimmst, dann war V auch verpflichtet die Sache zu liefern. T ist dann sein Erfüllungsgehilfe, hat auch schuldhaft gehandelt. Sein Verschulden ist auch dem Zuzurechnen. Oder? Dann hat a einen Anspruch gegen V. Oder übersehe ich etwas. Rolling Eyes
braunschweiger22
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 16.02.2007
Beiträge: 65
Wohnort: Hessen

BeitragVerfasst am: 15 Okt 2009 - 13:16:32    Titel:

Ich bin zwar noch nicht soweit mit der Bearbeitung wie die meisten hier, dennoch verstehe ich die Problematik mit Sattel und Zaumzeug nicht.

Wenn ich davon ausgehe, daß die Widerrufsbelehrung unzureichend war, kann sich A von dem Sattelvertrag Vertrag mit D lösen und erhält sein Geld zurück.
In diesem Fall hat A keinen Schaden, den er im Verhältnis mit V geltend machen könnte

Beim Zaumzeug gilt hinsichtlich des unzureichenden Widerrufsrechts das gleiche, nur wird A vermutlich im Rahmen des Rücktritts gemäß 347 Wertersatz zu leisten haben.
Diesen Schaden kann er dann gegenüber V genauso geltend machen können wie die anderen durch die Flucht entstandenen Schäden

Falls A sich nicht von den Verträgen mit D lösen könnte weil die Widerufsbelehrung ok war, kann er SE für den Sattel nach 284 verlangen, SE für das Zaumzeug nach 280

Vielleicht stehe ich mal wider auf dem Schlauch, aber wie kommt Ihr auf DSL oder Abtretung ?
Woda
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 03.04.2009
Beiträge: 60

BeitragVerfasst am: 15 Okt 2009 - 13:22:52    Titel:

Ich spreche über DSL nur im Abwandlung und nich im Verhältnis A-D.
Apoll
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 20.09.2008
Beiträge: 90

BeitragVerfasst am: 15 Okt 2009 - 16:55:26    Titel:

Zitat:
Ich spreche über DSL nur im Abwandlung und nich im Verhältnis A-D.

ich auch.

meine frage bezog sich nur auf die ansprüche von D, weil er ja im Sv geltend macht, nicht die Pflicht habe, das Geld für das zerstörte Zaumzeug zurückzuzahlen
Woda
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 03.04.2009
Beiträge: 60

BeitragVerfasst am: 15 Okt 2009 - 18:16:05    Titel:

Sory, ich verstehe dich nicht. A will seine WE widerrufen und soll Sattel und Zaumzeug zurückgeben, D soll aber den Kaufpreis zurückzahlen. Frage ist nur, ob A den Wertersatz leisten muss oder nicht. Oder übersehe ich etwas?
Apoll
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 20.09.2008
Beiträge: 90

BeitragVerfasst am: 15 Okt 2009 - 18:22:20    Titel:

nich schlimm.
ich mich die meiste Zeit auch nicht Laughing

geht es da wirklich nur um die frage nach dem wertersatz? geht es nicht darum, ob D mit irgendwas aufrechnen kann oder ein ZurückbehaltungsR hat bzw einen Anspruch aus abgetretenem SE/AE hat???
oder interpretiere ich da zuviel rein?! mag sein- wäre schön!

nochwas anderes in Sachen Ersatz der Kosten für Unterbringung/Tranpsort des V? könnte er einen Anspruch aus Zweckverfehlungskondiktion haben?
Nanette
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 09.03.2009
Beiträge: 308

BeitragVerfasst am: 15 Okt 2009 - 19:33:25    Titel:

Hi,
Ansprüche D gegen V gem. § 284 hab ich auch gesehen. Aber keinen Platz mehr die noch runterzukriegen. Ich frage mich ehrlich, wie man alles auf 22 Seiten bekommen soll. Es gibt viel zu viele Ansprüche. Ich glaube fast, das man eh nicht alles unterbringen kann.
Spongebob85
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 03.03.2009
Beiträge: 50

BeitragVerfasst am: 15 Okt 2009 - 21:07:07    Titel:

Nimmt hier eigentlich keiner ne Holschuld an? Woraus schließt ihr, dass das ne Bringschuld ist? Die Zahlungsvereinbarung alleine ist es sicher nicht, das bitten um bringen ist ebenfalls keine vom gesetzl. Regelfall abweichende Vereinbarung...also Holschuld?!? Dann hätte A nämlich keinerlei Ansprüche...

Ich finde er hat schon genug bekommen Wink!
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> HA Große Übung BGB Uni Mainz (Mülbert)
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5 ... 20, 21, 22, 23, 24, 25, 26  Weiter
Seite 23 von 26

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum