Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Studieren in USA, Texas
Gehe zu Seite 1, 2, 3  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Studium allgemein -> Studieren in USA, Texas
 
Autor Nachricht
Sn0p
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 18.04.2009
Beiträge: 24

BeitragVerfasst am: 09 Aug 2009 - 18:46:31    Titel: Studieren in USA, Texas

Hi Leute

ich habe die Möglichkeit in den USA, genauer, in Texas zu Studieren ...

Nur leider weiß ich nicht, ob ich diesen Weg auch beschreiten will, denn ich frage mich die ganze Zeit: "Ist ein Studium in den USA auch hier in D anerkannt?" Ob man dieselbe Bildung bekommt, denn ich würde schon geren wieder zurück kommen und hier evtl meinen Master machen oder zu Arbeiten.

Danke im Vorraus.
WauMiau
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 04.08.2009
Beiträge: 427

BeitragVerfasst am: 09 Aug 2009 - 18:48:35    Titel:

Welche Alternativen hättest du denn dazu ?

Ansich ist studieren in Amerika was feines , aber wenn du zweifelst sollte man abwägen!
Sn0p
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 18.04.2009
Beiträge: 24

BeitragVerfasst am: 09 Aug 2009 - 19:03:56    Titel:

nunja

alternativen wäre es natürlich hier zu studieren ...

beworben habe ich mich unteranderem für Medien-&-Kommunikation, Medienwissenschaften, u.a. auch BWL an verschiedenen UNIs beworben.

Hab immoment paar Zusagen, sowie Absagen, aber nichts wo ich UNBEDINGT hin muss.

-- die frag ist ja immernoch, isses den wirklich anerkannt, muss ich evtl semster in D nachhohlen oder gar ne BA Prüfung
TiberiusG
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 12.02.2009
Beiträge: 40

BeitragVerfasst am: 09 Aug 2009 - 19:22:50    Titel: Vorsicht vor Titelmühlen!

Hi Sn0p,

es ist wichtig zu wissen, dass das Hochschulsystem in den USA kaum staatlich reguliert ist. D.h. dort kann sich so gut, wie jeder Laden Uni nennen. Besonders in Texas gibt es viele diplom mills (Titelmühlen), die Fake- oder Schrottabschlüsse verjubeln. Diese verfügen meist über keine staatlich anerkannte Akkreditierung (Gütesiegel), haben dafür aber eigene Fake-Akkreditierungen. Verlassen kannst du dich nur auf die großen Privatunis (Havard, Yale,...) oder die staatlichen. MINDESTENS muss der Studiengang von einer staatlich anerkannten Akkreditierungsargentur akkreditiert sein. Das Niveau ist auf den berühmten Privatunis hoch, auf den staatlichen meist ziemlich durchschnittlich und auf den weniger bekannten privaten Unis z.T. mies.

Den Titel müsstest du in Dtl. mit Zusatz der verleihenden Uni und USA führen, was bei einer guten Uni aber kein Problem bzgl. Anerkennung sein sollte.
WauMiau
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 04.08.2009
Beiträge: 427

BeitragVerfasst am: 09 Aug 2009 - 19:32:11    Titel:

Welche Uni soll es denn sein? Wenn man mal so dreist fragen darf?
Sn0p
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 18.04.2009
Beiträge: 24

BeitragVerfasst am: 09 Aug 2009 - 19:40:52    Titel:

die frage ist doch berechtigt

http://mwsu.edu/
WauMiau
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 04.08.2009
Beiträge: 427

BeitragVerfasst am: 09 Aug 2009 - 20:19:17    Titel:

Also ich hab mal eben das Shanghai Rating gechecked (wo eigentlich alle gescheiten Unis aufgelistet sind 1-500) und die ist da nicht dabei :S

Von daher würd ich dir eher zu hiesigen Unis raten und vielleicht nochmal google fragen ob es das bestätigt ,was ich denke
erdbeere_
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 01.07.2008
Beiträge: 1357

BeitragVerfasst am: 09 Aug 2009 - 20:30:37    Titel:

das shanghai ranking sagt nix aus, da gibts auch viele deutsche unis, die nicht dabei sind.

schau mal lieber hier: http://www.usnews.com/sections/rankings/index.html da kannst du dir die rankings und tiers innerhalb der USA anschauen.

grundsätzlich wirst du mit einem amerikanischen bachelor nicht wirklich vorteile in dtld haben, perfektes english ist in der wirtschaft schon fast pflicht und auch bei vielen deutschen absolventen gegeben. aber wenn du in die USA willst, warum nicht.
Sn0p
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 18.04.2009
Beiträge: 24

BeitragVerfasst am: 09 Aug 2009 - 20:36:06    Titel:

ja von vorteilen rede ich nicht , mir machen eher eventuelle nachteile sorgen Crying or Very sad
Farguard
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 15.04.2009
Beiträge: 163

BeitragVerfasst am: 09 Aug 2009 - 22:51:31    Titel:

Naja, wird verdammt teuer Wink
Davon ab wirst du keine nennenswerten Nachteile haben, wenn (ja wenn!) die Uni gut ist...
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Studium allgemein -> Studieren in USA, Texas
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2, 3  Weiter
Seite 1 von 3

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum