Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

VWL Konstanz oder Freiburg.
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> VWL/BWL-Forum -> VWL Konstanz oder Freiburg.
 
Autor Nachricht
Zzono
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 25.10.2008
Beiträge: 284

BeitragVerfasst am: 13 Aug 2009 - 17:08:36    Titel: VWL Konstanz oder Freiburg.

Hallo..Ich habe heute die Zusage sowohl von Freiburg als auch von Konstanz bekommen. Ich kann mich nicht entscheiden, wohin genau.

Die beiden Unis scheinen, eine gute Reputation zu haben, was VWL angeht.

Was haltet ihr von diesen beiden Unis?.

Wenn ihr in Konstanz oder Freiburg VWL studiert, dann könnt ihr eure Eindrücke auch schreiben.. Es wäre mir hilfreich.
CarlosII
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 21.11.2008
Beiträge: 558

BeitragVerfasst am: 13 Aug 2009 - 18:13:11    Titel:

Ich würde zu Konstanz raten, haben einen guten Ruf, allerdings ist der Fachbereich nicht unglaublich groß. Freiburg lebt eher von der Vergangenheit (Freiburger Schule).
don_farzado_de_la_noche
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 27.02.2007
Beiträge: 933

BeitragVerfasst am: 13 Aug 2009 - 20:32:31    Titel:

Konstanz.
Zzono
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 25.10.2008
Beiträge: 284

BeitragVerfasst am: 13 Aug 2009 - 21:25:56    Titel:

Danke für die Antworten..

Könnt ihr bitte etwas über die Praxisbezüge erzählen?..

welche von den beiden Unis lehrt praxisorientiert?..

Was mir sehr wichtig sind:

1. eine gute Lernbedingung

2. Ich muss mich wohl fühlen (Die Stadt muss schön sein, eine Studentenstadt)

3. Auch wenn VWL als zu viel theoretisch gilt, muss das Fach (bisschen) praxisorientierter sein

4. Auch wenn Mathe ein Muss ist, wäre es für mich besser, wenn es nicht zu mathelastig ist. Die Vorlesung soll der Realität entsprechen.
Ifrit
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 24.08.2005
Beiträge: 1256

BeitragVerfasst am: 14 Aug 2009 - 01:04:43    Titel:

Ich kann nur von Konstanz sprechen.
Basierend auf Infos von Studenten, CHE_Ranking, Fachschaft und anderen Quellen ...

Zzono hat folgendes geschrieben:

Könnt ihr bitte etwas über die Praxisbezüge erzählen?..

welche von den beiden Unis lehrt praxisorientiert?..


hmm..-, die Uni Konstanz ist laut ihrem Profil als Forschungsuni konzipiert und bemüht sich aber auch um die Lehre.
Economics ist dort quantitativ ausgerichtet und der Praxisbezug kommt deutlich zu kurz.
Du wirst ziemlich viel Mathematik hören und auch in den anderen Fächern wird gnadenlos Mathematik (Mikro, Makro, Wirtschaftstheorie etc.) zu finden sein.

Mathe I 18 ECTS-CP
Statistik und Ökonometrie 20 ECTS-CP

der Matheanteil ist somit deutlich über dem Durchschnitt.

Zudem hast du die Möglichkeit als Schwerpunkt "Quantitative Mathematics" zu wählen, wo du dann nochmal mehr auf Theorie und Mathe getrimmt wirst.


Zzono hat folgendes geschrieben:

1. eine gute Lernbedingung


Die Betreuungsverhältnisse sind gut.
Die Profs haben meist immer ein offenes Ohr, meistens kleine Tutor- und Seminargruppen.
Durch den kleinen Fachbereich ist eine bessere Betreuung möglich.

Bibliothek hat 24 Stunden non-stop-offen.
Ausstattung, E-Learning, andere Platformen sind alles vorhanden.


Zzono hat folgendes geschrieben:
2. Ich muss mich wohl fühlen (Die Stadt muss schön sein, eine Studentenstadt)


Ich war jetzt schon ein paar mal in Konstanz und habe mich gleich wohl gefühlt.
Konstanz ist eine Kleinstadt, ist persönlich, Wege sind kurz, eher ländlich, schöne Altstadt, liegt am See und Bergen, viele gute Sport- und Freizeitmöglichkeiten und hat auch kulturell einiges zu bieten.
Obwohl natürlich Party- und Kulturszene nicht so ausgeprägt sind wie in einer richtigen Großstadt.

In der Stadt gibt es zwar eine Uni und eine FH, aber eine richtige Studentenstadt wie Freiburg oder Münster ist Konstanz nicht.
Weil die Uni außerhalb des Zentrums liegt und man in der Stadt somit nicht viel vom Campus-Alltag mitbekommt.
Zudem gibt es leider viel zu wenig Cafes und Kneipen, sodass nicht wirklich das Studentenstadt-Feeling aufkommt wie z.B. in einer typischen Studentenstadt wie Freiburg oder Münster.

Zzono hat folgendes geschrieben:
3. Auch wenn VWL als zu viel theoretisch gilt, muss das Fach (bisschen) praxisorientierter sein


Praxisbezug wirst du überall finden, selbst in Bonn.
Nur eben nicht so ausgeprägt wie anderswo, weil das Konzept und die Ideologie des Studienganges einfach eine andere ist.
In Konstanz ist das ähnlich, auch wenn es nicht ganz so extrem wie in Bonn ist.

Zzono hat folgendes geschrieben:
4. Auch wenn Mathe ein Muss ist, wäre es für mich besser, wenn es nicht zu mathelastig ist. Die Vorlesung soll der Realität entsprechen.


Was ist Realität ?
IN VWl ist es zumindest so, dass die PhD-Arbeiten und Masterarbeiten eigentlich eher aus purer mathematischer Theorie und Beweisen angewendet auf ökonomische Fragestellunge bestehen, als auf fundierten praktischen Erfahrungen.
Es gibt da keine experimentellen Versuche und Messungen wie in den Naturwissenschaften.

Vieles was man an der Uni hören wird, ist sehr theoretisch, abstrakt und quantitativ.
Es ist aber notwendig um wirklich ernsthaft Wissenschaft zu betreiben, zumindest in VWL.


Zu Konstanz will ich aber noch etwas sagen:

Der Fachbereich ist klein und bietet somit nicht ganz so ausgeprägte Wahl- und Vertiefungsmöglichkeiten, was aber im Bachelor nicht wirklich so von Interesse sein sollte.
Jedoch ist somit die Betreuung gut und persönlich.

Der Fachbereich ist vor allem in der Lehre angesehen. (siehe CHE_Ranking)
Hier lernst man also wirklich etwas.
Es gibt ein paar echt gute Profs, die auch in internationalen Fachzeitschriften publizieren und engagiert sind.
Pohlmeier, Kaas, Fischbacher, Ferrer
In der Forschung kann Konstanz zwar nicht mit den großen Namen Bonn, Mannheim, München, Berlin, Zürich mithalten, aber schlägt sich für eine kleine Fakultät ganz gut.
(siehe CHE_Ranking)



Zur Entscheidung ob Freiburg, Konstanz.

Hier noch einmal CHE_Ranking von Konstanz zu Freiburg.
Das ist eigentlich ein ganz gutes objektives Ranking.

http://ranking.zeit.de/che10/CHE?module=Fachbereich&do=show&id=300063
http://ranking.zeit.de/che10/CHE?module=Fachbereich&do=show&id=300039


Dazu Stadt und Uni selbst anschauen, Kontakte knüpfe, mit den Leuten vor Ort reden, falls nicht möglich eben dann über facebook, studiVz, myspace etc.

Ich habs ähnlich gemacht.


Ich habe mich vor allem für Konstanz entschieden, wegen der Stadt, kleinen Campus-Uni, Uni an sich, Sportmöglichkeiten, See und Berge, Schweiz um die Ecke, gute Betreuung, gute Lernbedingungen, Möglichkeit in VWL auch auf Wipäd (Lehramt) zu wechseln, falls es nicht so laufen sollte, mathematischere Ausrichtung von VWL.

just my 2 cents !
wenn du dich für Konstanz entscheiden solltest, dann sag mir bescheid XD.
^^

mfg ifrit
sidi
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 13.02.2007
Beiträge: 1708

BeitragVerfasst am: 14 Aug 2009 - 07:39:10    Titel:

Hab in Freiburg studiert. Schöne Stadt, viel Sonne, nette Leute. Fakultät ist ziemlich im Umbruch. Es werden viele Lehrstühle neu besetzt. Wirtschaftspolitisch wird hier im Gegensatz zu anderen VWL-Fakultäten hochgehalten. D.h. du hast viel mehr wirtschaftspolitische Fächer zu absolvieren als wo anders (Ordnungspolitik lässt grüßen). Ist meistens net so mathematisch eher schon philosophisch/soziologisch.
Für die meisten das größte Problem mit Freiburg - die Noten sind bei den VWL/Wipo-Lehrstühlen krass schlecht. Neue Studenten beschweren siich quasi regelmäßig. Beim Diplomstudiengang war der Schnitt in den letzten Jahren immer so bei 2,4-2,5. Falls du weitere Fragen hast, Fachschafts-Forum:
http://www.action03.com/news.php

Btw.: Die Leute und ihre Rankings...Du kannst aus einem Ranking immer so viel lesen. CHE wird im Allgemeinen als einer der schlechteren Rankings angesehen. Freiburg wirst du in einem "Publikationsorientierten" Ranking nicht oben finden.
Ifrit
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 24.08.2005
Beiträge: 1256

BeitragVerfasst am: 14 Aug 2009 - 10:43:08    Titel:

sidi hat folgendes geschrieben:

Btw.: Die Leute und ihre Rankings...C


jo, sie können einen Wink in eine gewisse Richtung geben und imo besser als uninformiert eine Entscheidung zu treffen.

Deswegen habe ich ja auch folgendes geschrieben: "Dazu Stadt und Uni selbst anschauen, Kontakte knüpfe, mit den Leuten vor Ort reden, falls nicht möglich eben dann über facebook, studiVz, myspace etc."


sidi hat folgendes geschrieben:

HE wird im Allgemeinen als einer der schlechteren Rankings angesehen.


dann zeig mir mal bitte ein besseres, was Gesamtsituation, Lehre, Forschung, Hinweise etc. beinhaltet.
Ich bin gespannt, ehrlich.


sidi hat folgendes geschrieben:

Freiburg wirst du in einem "Publikationsorientierten" Ranking nicht oben finden


Schade, weil es ja schon ein Indikator für den wissenschaftlichen Output der Fakultät ist, jedoch nur eingeschränkt bis kaum auf die Qualität der Lehre schließen lässt.


Für Wirtschaftspolitik soll Freiburg aber echt ganz gut sein.
Wink
Munro
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 27.01.2009
Beiträge: 38

BeitragVerfasst am: 14 Aug 2009 - 10:58:02    Titel:

Ich habe auch in Freiburg studiert. Dort wurde jetzt erst zum letzten Wintersemester der Bachelor eingeführt und dementsprechend läuft noch nciht alles rund. Ebenso wurden/werden gerade ein Großteil der Lehrstühle neu besetzt, weil viele Profs in den Ruhestand gehen. Einerseits bietet das die Chance für die Fakultät sich neu zu orientieren und auch deutlich zu verstärken (z.B. kam Fitzenberger aus Frankfurt), andererseits gibt das auch die eine oder andere Komplikation.

Wie schon gesagt wurde, sind die Noten recht schlecht und viele brechen ab. Etwa 800 Studienanfänger pro Jahr gibt es, wobei aktuell nur 1600 insgesamt VWL in Freiburg studieren (also dementsprechend viele Abbrecher).
Ein Plus war, dass man das man z.B. Psychologievorlesungen (auch Jura, Politik, Soziologie) als ein Sechstel anrechnen lassen konnte. Wie das jetzt im Bachelor aussieht, kann ich nicht sagen. Am besten du wirfst mal einen Blick in die Prüfungsordnungen, damit du auch weist, welche Leistungen du zu erbringen hast.

Die Stadt selbst ist wunderschön und die Solarindustrie hat sich nicht ohne Grund in Freiburg angesiedelt (hat mit die meisten Sonnenstunden in Deutschland). Dagegen hat mich ein alter Lehrer immer davor gewarnt in Konstanz zu studieren, weil dort die Suizidrate unter Studenten am größten ist (wahrscheinlich wegen dem Nebel) Mr. Green

Aber dir wird sowieso jeder etwas anderes erzählen. Du wirst höchstwahrscheinlich keinen treffen, der sowohl in Freiburg wie auch in Konstanz studiert hat. Ich selber bin froh, dass ich mit der Freiburg Uni nichts mehr zu tun habe. Ob es mir aber in Konstanz besser gefallen hätte, kann ich nicht sagen. Schau dich mal vor Ort um, lies die Prüfungsordnungen und bilde dir selber eine Meinung!
Ifrit
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 24.08.2005
Beiträge: 1256

BeitragVerfasst am: 14 Aug 2009 - 11:10:38    Titel:

Munro hat folgendes geschrieben:
Dagegen hat mich ein alter Lehrer immer davor gewarnt in Konstanz zu studieren, weil dort die Suizidrate unter Studenten am größten ist (wahrscheinlich wegen dem Nebel) Mr. Green


hehe, jo davon habe ich auch schon gehört.
Vielleicht auch der Grund warum es einen Tatort der ARD hier gibt. ^^
Die Menschen hier werden von dem ganzen Nebel hier völlig kirre im Kopf.
Sooo psychisch labil muss man aber erst einmal sein.


Jedoch ist der Sommer umso geiler am See und an der Hafenstraße kommt in den Cafes südländischer Flair auf.
Very Happy
Zzono
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 25.10.2008
Beiträge: 284

BeitragVerfasst am: 14 Aug 2009 - 17:43:05    Titel:

Unter "Praxisbezug" verstehe ich, dass man sich mit der aktuellen Krise auseinandersetzen muss, denn wir haben es direkt vor unseren Augen, was Volkswirte betrifft.

Z.B. Wie kam es zur aktuellen Krise. Wie kann man die aktuelle Krise bewältigen etc..
Ich weiß, das ist ein schwieriges Thema. Selbst Profis haben es schwer, die aktuelle Krise zu bewältigen.
Aber solche aktuellen Themen finde ich viel interessanter.
Volkswirtschaftslehre von Artur Woll gelesen.. Aber es ist trocken und ist "alt".

Das heißt aber nicht, dass alles, was man in der Uni gerade lernt, nicht komplett abgeschafft werden soll.. Das sind immerhin die Grundelagen für VWL.

Naja.ich hoffe ihr versteht, was ich meine..

Ein schönes Wochenende wünsche ich Smile.
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> VWL/BWL-Forum -> VWL Konstanz oder Freiburg.
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum