Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

HA Bremen Zivilrecht. Fallbearbeitung 3. Semester
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> HA Bremen Zivilrecht. Fallbearbeitung 3. Semester
 
Autor Nachricht
lexy09
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 03.04.2009
Beiträge: 11

BeitragVerfasst am: 21 Aug 2009 - 11:59:03    Titel: HA Bremen Zivilrecht. Fallbearbeitung 3. Semester

Hallo Zusammen,

Habe eine kleine Frage

Erst einmal der SV

A leiht B sein Auto. Dann bekommt er es von B zurück. A stellt ein Knacken im Motorraum fest. B (Freund und Mechaniker) bietet an zu schauen, was sich da machen lässt.
A übergibt die Autoschlüssel seinem Sohn (C). Dieser soll sie dem Sohn des B (D) geben, damit er das Auto zu B fährt.

Am Abend bevor D das Auto abholen sollte, treffen sich die Söhne und fahren zusammen mit dem Auto in eine Disco.
D fährt zurück und verursacht einen Unfall, da er vorher Alkohol getrunken hat. Dabei entsteht ein Schaden am Auto. Zu prüfen sind die Ansprüche des A.

Ich habe da schon ein paar Ideen.

Nur vor einem Problem stehe ich zur Zeit. Muss ich hier Geschäftsführung ohne Auftrag bei dem Sohn prüfen? Da er das Auto zu früh abholt und nicht sofort zu B bringt? Oder ist das zu abwägig und braucht nicht einmal angeprüft werden?
nickyy82
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 30.07.2008
Beiträge: 81

BeitragVerfasst am: 22 Aug 2009 - 07:51:27    Titel:

Sicher bin ich mir nicht.
Aber wenn kein Schuldverhältnis vorliegt, dann müsstest du GoA prüfen.
lexy09
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 03.04.2009
Beiträge: 11

BeitragVerfasst am: 23 Aug 2009 - 08:58:43    Titel:

Den SV sollte man vielleicht richtig lesen: Abholzeitpunkt wurde nicht vereinbart.

Habe mir jetzt gedacht, dass ich versuche das Problem zu umgehen.

Doch stehe ich schon wieder vor dem nächsten.

Welchen Anspruch kann der Vater gegen den eigenen Sohn haben?
Er hatte den Sohn beauftragt, dem Sohn des Freundes die Schlüssel für das Auto zu geben. Das tat er, fuhr aber mit ihm in die Disco und nahm ihm die Schlüssel nicht weg, obwohl er wusste, dass der Alkohol getrunken hat.

Anspruchsgrundlage: §280, 281??
Pflichtverletzung, dass er den Sohn des Freundes überredet hat, in die Disco zu fahren und dann ihm den Schlüssel nicht wegnahm???

Für einen Zuspruch oder eine andere Idee, wäre ich sehr dankbar
lexy09
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 03.04.2009
Beiträge: 11

BeitragVerfasst am: 23 Aug 2009 - 17:29:56    Titel:

Niemand eine Idee Sad
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> HA Bremen Zivilrecht. Fallbearbeitung 3. Semester
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum