Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Wie bewertet ihr die niedrige Wahbeteiligung?
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Politik-Forum -> Wie bewertet ihr die niedrige Wahbeteiligung?
 
Autor Nachricht
xmisterDx
Valued Contributor
Benutzer-Profile anzeigen
Valued Contributor


Anmeldungsdatum: 11.11.2008
Beiträge: 7571

BeitragVerfasst am: 31 Aug 2009 - 19:36:35    Titel:

Du wählst die CDU oder SPD nicht weil du eine bestimmte Koalition haben willst, sondern weil du der Partei den Auftrag geben möchtest, die nächsten 4 Jahre alles erdenklich Mögliche zu tun, um ihre Ziele durchzusetzen...

Ob die CDU das mit Hilfe der SPD oder der FDP macht, tut dabei nichts zur Sache...

Aber ich habe keine Lust mehr mit dir darüber zu diskutieren, denn du hast Sinn und Unsinn von Wahlen offensichtlich nicht verstanden. Das lässt sich zumindest aus deinen Äußerungen zu Koalitionen schließen...
nAim
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 04.12.2007
Beiträge: 2134

BeitragVerfasst am: 31 Aug 2009 - 19:38:34    Titel:

Ich@Home hat folgendes geschrieben:


Man kann das Wort "kleineres Übel" auch ziemlich falsch verstehen.
Gerade zurzeit gibt es einfach keine Partei die jemanden in allen Punkten überzeugt und somit gibt es keine wirklich gute Partei.
Man wählt also die Partei, die einen am meisten überzeugt, anders genannt das kleinere Übel.
Ach ja, nur so nebenbei. Wie auch gestern wieder oft in de Wahlsendungen gesagt und festgestellt wurde: wer nicht wählt, unterstützt automatisch extreme Parteien, da diese ihre Wähler viel leichter zur Wahl bewegen können.


Wenn man mal von den Programmen absieht, bleibt immernoch das Problem, der Korruption, des Lobbyismus, der Bürgerferne, der Tatsache das sie den Wähler für dummes Wahlvieh halten und Programme haben, die realitätsfremd sind. Wenn sich das ändert, bin ich auch bereit über einnige Punkte im Parteiprogramm hinwegzusehen, die mir nicht zusagen.

Zitat:

Aber bitte, wenn du meinst du findest keine passende Partei dann wähle nicht und finde dich damit ab, dass du damit automatisch andere Parteien wählst.


Ich soll meine Stimme also einer Partei geben, die durch ihre schlechte Politik, dazu beigetragen hat, das solche extremen Parteien überhaupt zuwachs bekommen? Ich soll sie also dafür belohnen, dass sie schlechte Politik macht, die extreme fördert und damit die extreme fördern?

Sorry, kann ich mit meinem Gewissen nicht vereinbaren.
nAim
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 04.12.2007
Beiträge: 2134

BeitragVerfasst am: 31 Aug 2009 - 19:46:19    Titel:

xmisterDx hat folgendes geschrieben:
Du wählst die CDU oder SPD nicht weil du eine bestimmte Koalition haben willst, sondern weil du der Partei den Auftrag geben möchtest, die nächsten 4 Jahre alles erdenklich Mögliche zu tun, um ihre Ziele durchzusetzen...

Ob die CDU das mit Hilfe der SPD oder der FDP macht, tut dabei nichts zur Sache...

Aber ich habe keine Lust mehr mit dir darüber zu diskutieren, denn du hast Sinn und Unsinn von Wahlen offensichtlich nicht verstanden. Das lässt sich zumindest aus deinen Äußerungen zu Koalitionen schließen...


... solange du denkst die Ziele die sie versuchen durchzusetzen, und die Ziele für die ihr der Wähler den Regierungsauftrag gegeben hat, wären die selben, habe ich keine Lust mehr mit dir darüber zu diskutieren.
Ich@Home
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 10.03.2009
Beiträge: 187

BeitragVerfasst am: 31 Aug 2009 - 19:46:41    Titel:

nAim hat folgendes geschrieben:

Wenn man mal von den Programmen absieht, bleibt immernoch das Problem, der Korruption, des Lobbyismus, der Bürgerferne, der Tatsache das sie den Wähler für dummes Wahlvieh halten und Programme haben, die realitätsfremd sind. Wenn sich das ändert, bin ich auch bereit über einnige Punkte im Parteiprogramm hinwegzusehen, die mir nicht zusagen.

Ich soll meine Stimme also einer Partei geben, die durch ihre schlechte Politik, dazu beigetragen hat, das solche extremen Parteien überhaupt zuwachs bekommen? Ich soll sie also dafür belohnen, dass sie schlechte Politik macht, die extreme fördert und damit die extreme fördern?

Sorry, kann ich mit meinem Gewissen nicht vereinbaren.


Wenn du deine Stimme keiner Partei geben willst, die dich noch am meisten überzeugst, wird das Chaos halt noch größer.
Ob du das mit deinem Gewissen vereinbaren kannst ist deine Sache.
Wenn die Wahlbeteiligung in Sachsen nicht so niedrig gewesen wäre, bin ich überzeugt, dass die NPD nicht den Wiedereintritt in den Landtag geschafft hätte.
Das v.a die großen Parteien was ändern müssen sehen sie auch ohne die Nichtwähler. Der Zuwachs der kleineren Parteien ist so enorm, das sind nicht nur mehr Protestwähler.
Bauchfett
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 25.02.2009
Beiträge: 996

BeitragVerfasst am: 31 Aug 2009 - 20:00:26    Titel:

Die deutsche Politik tut nicht erst seit Adenauer nichts anderes als einen Fehler an den anderen zu reihen. Immer zugunsten eines totalitären Prinzips an dessen Fleischtöpfen die Staatstragenden sitzen. In max. 20 Jahren hat das System sowieso seine Existenzberechtigung verloren, weil es sich nicht mehr finanzieren kann. Was man da wählt, ist ziemlich egal. Vielleicht am besten die Linken, dann geht der Prozess wenigstens etwas schneller.

Derweil wähle ich jeden Tag, was ich mir aufs Butterbrot tue.
nAim
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 04.12.2007
Beiträge: 2134

BeitragVerfasst am: 31 Aug 2009 - 20:10:47    Titel:

Ich@Home hat folgendes geschrieben:
nAim hat folgendes geschrieben:

Wenn man mal von den Programmen absieht, bleibt immernoch das Problem, der Korruption, des Lobbyismus, der Bürgerferne, der Tatsache das sie den Wähler für dummes Wahlvieh halten und Programme haben, die realitätsfremd sind. Wenn sich das ändert, bin ich auch bereit über einnige Punkte im Parteiprogramm hinwegzusehen, die mir nicht zusagen.

Ich soll meine Stimme also einer Partei geben, die durch ihre schlechte Politik, dazu beigetragen hat, das solche extremen Parteien überhaupt zuwachs bekommen? Ich soll sie also dafür belohnen, dass sie schlechte Politik macht, die extreme fördert und damit die extreme fördern?

Sorry, kann ich mit meinem Gewissen nicht vereinbaren.


Wenn du deine Stimme keiner Partei geben willst, die dich noch am meisten überzeugst, wird das Chaos halt noch größer.
Ob du das mit deinem Gewissen vereinbaren kannst ist deine Sache.
Wenn die Wahlbeteiligung in Sachsen nicht so niedrig gewesen wäre, bin ich überzeugt, dass die NPD nicht den Wiedereintritt in den Landtag geschafft hätte.
Das v.a die großen Parteien was ändern müssen sehen sie auch ohne die Nichtwähler. Der Zuwachs der kleineren Parteien ist so enorm, das sind nicht nur mehr Protestwähler.


1. Sag das den Sachsen
2. Die NPD ist politisch vollkommen irrelevant.
3. Das die NPD auf Bundesebene auch nur in die nähe der 5% Hürde kommen würde ist unrealistisch.

Aus einer unbegründeten Angst eine große Partei zu wählen, ist also nicht nötig, auch wenn die großen Parteien dies natürlich hätten, da es für sie immer schwerer wird Wähler zu bekommen ohne Ängste zu schüren.
Ich@Home
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 10.03.2009
Beiträge: 187

BeitragVerfasst am: 31 Aug 2009 - 20:18:43    Titel:

nAim hat folgendes geschrieben:
Ich@Home hat folgendes geschrieben:
nAim hat folgendes geschrieben:

Wenn man mal von den Programmen absieht, bleibt immernoch das Problem, der Korruption, des Lobbyismus, der Bürgerferne, der Tatsache das sie den Wähler für dummes Wahlvieh halten und Programme haben, die realitätsfremd sind. Wenn sich das ändert, bin ich auch bereit über einnige Punkte im Parteiprogramm hinwegzusehen, die mir nicht zusagen.

Ich soll meine Stimme also einer Partei geben, die durch ihre schlechte Politik, dazu beigetragen hat, das solche extremen Parteien überhaupt zuwachs bekommen? Ich soll sie also dafür belohnen, dass sie schlechte Politik macht, die extreme fördert und damit die extreme fördern?

Sorry, kann ich mit meinem Gewissen nicht vereinbaren.


Wenn du deine Stimme keiner Partei geben willst, die dich noch am meisten überzeugst, wird das Chaos halt noch größer.
Ob du das mit deinem Gewissen vereinbaren kannst ist deine Sache.
Wenn die Wahlbeteiligung in Sachsen nicht so niedrig gewesen wäre, bin ich überzeugt, dass die NPD nicht den Wiedereintritt in den Landtag geschafft hätte.
Das v.a die großen Parteien was ändern müssen sehen sie auch ohne die Nichtwähler. Der Zuwachs der kleineren Parteien ist so enorm, das sind nicht nur mehr Protestwähler.


1. Sag das den Sachsen
2. Die NPD ist politisch vollkommen irrelevant.
3. Das die NPD auf Bundesebene auch nur in die nähe der 5% Hürde kommen würde ist unrealistisch.

Aus einer unbegründeten Angst eine große Partei zu wählen, ist also nicht nötig, auch wenn die großen Parteien dies natürlich hätten, da es für sie immer schwerer wird Wähler zu bekommen ohne Ängste zu schüren.


Die NPD war nur ein Beispiel, inwiefern die Randparteien/kleineren Parteien bei einer großen Anzahl von Nichtwählern gestärkt werden.
Bei der Bundeswahl ist es dann eben v.a die Linke und die FDP und Grüne.
Ich bezweifle ja, dass es für Schwarz-Gelb reicht und was machen wir dann?
Rot/Rot/Grün, Große Koalition, Jamaika ?
Noch mehr Bündnisse, in denen die Parteien noch weniger Übereinstimmungen haben.
nAim
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 04.12.2007
Beiträge: 2134

BeitragVerfasst am: 31 Aug 2009 - 20:36:28    Titel:

Ich@Home hat folgendes geschrieben:
nAim hat folgendes geschrieben:
Ich@Home hat folgendes geschrieben:
nAim hat folgendes geschrieben:

Wenn man mal von den Programmen absieht, bleibt immernoch das Problem, der Korruption, des Lobbyismus, der Bürgerferne, der Tatsache das sie den Wähler für dummes Wahlvieh halten und Programme haben, die realitätsfremd sind. Wenn sich das ändert, bin ich auch bereit über einnige Punkte im Parteiprogramm hinwegzusehen, die mir nicht zusagen.

Ich soll meine Stimme also einer Partei geben, die durch ihre schlechte Politik, dazu beigetragen hat, das solche extremen Parteien überhaupt zuwachs bekommen? Ich soll sie also dafür belohnen, dass sie schlechte Politik macht, die extreme fördert und damit die extreme fördern?

Sorry, kann ich mit meinem Gewissen nicht vereinbaren.


Wenn du deine Stimme keiner Partei geben willst, die dich noch am meisten überzeugst, wird das Chaos halt noch größer.
Ob du das mit deinem Gewissen vereinbaren kannst ist deine Sache.
Wenn die Wahlbeteiligung in Sachsen nicht so niedrig gewesen wäre, bin ich überzeugt, dass die NPD nicht den Wiedereintritt in den Landtag geschafft hätte.
Das v.a die großen Parteien was ändern müssen sehen sie auch ohne die Nichtwähler. Der Zuwachs der kleineren Parteien ist so enorm, das sind nicht nur mehr Protestwähler.


1. Sag das den Sachsen
2. Die NPD ist politisch vollkommen irrelevant.
3. Das die NPD auf Bundesebene auch nur in die nähe der 5% Hürde kommen würde ist unrealistisch.

Aus einer unbegründeten Angst eine große Partei zu wählen, ist also nicht nötig, auch wenn die großen Parteien dies natürlich hätten, da es für sie immer schwerer wird Wähler zu bekommen ohne Ängste zu schüren.


Die NPD war nur ein Beispiel, inwiefern die Randparteien/kleineren Parteien bei einer großen Anzahl von Nichtwählern gestärkt werden.
Bei der Bundeswahl ist es dann eben v.a die Linke und die FDP und Grüne.
Ich bezweifle ja, dass es für Schwarz-Gelb reicht und was machen wir dann?
Rot/Rot/Grün, Große Koalition, Jamaika ?
Noch mehr Bündnisse, in denen die Parteien noch weniger Übereinstimmungen haben.


Eben hast du gesagt, das vor allem extreme Parteien ihre Wähler leichter mobilisieren können, dazu gehören diese Parteien ja wohl nicht. Wenn es für schwarz/gelb nicht reicht, liegt das daran, dass sich im Volk keine Mehrheit dafür findet. Das ist jetzt allerdings kein Grund für mich die CDU zu wählen, die ich am liebsten aus dem Land jagen würde.

Und das keine Koalition, zustande kommt, die Deutschland weiterbringt, ist ja mitunter der Grund warum ich nicht wählen gehe. Also worauf willst du hinaus? Ich soll eine Koalition wählen die ich nicht will, damit eine andere Koalition nicht zustande kommt die ich auch nicht will?

Ihr du solltest mal deinen Standpunkt hinterfragen, nicht meinen, den scheinbar, bist du wohl doch nicht so zufrieden mit dem was unsere Politik im Moment hergibt Wink
Ich@Home
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 10.03.2009
Beiträge: 187

BeitragVerfasst am: 31 Aug 2009 - 20:55:44    Titel:

nAim hat folgendes geschrieben:


Eben hast du gesagt, das vor allem extreme Parteien ihre Wähler leichter mobilisieren können, dazu gehören diese Parteien ja wohl nicht. Wenn es für schwarz/gelb nicht reicht, liegt das daran, dass sich im Volk keine Mehrheit dafür findet. Das ist jetzt allerdings kein Grund für mich die CDU zu wählen, die ich am liebsten aus dem Land jagen würde.

Und das keine Koalition, zustande kommt, die Deutschland weiterbringt, ist ja mitunter der Grund warum ich nicht wählen gehe. Also worauf willst du hinaus? Ich soll eine Koalition wählen die ich nicht will, damit eine andere Koalition nicht zustande kommt die ich auch nicht will?

Ihr du solltest mal deinen Standpunkt hinterfragen, nicht meinen, den scheinbar, bist du wohl doch nicht so zufrieden mit dem was unsere Politik im Moment hergibt Wink


V.a radikale Parteien wie die Linke und die NPD. Aber nicht nur.
Mir ist eine Koalition lieber, in der es weiter geht, als eine stagnierende, in der nix weiter geht und alles nur noch schlimmer wird.
nAim
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 04.12.2007
Beiträge: 2134

BeitragVerfasst am: 31 Aug 2009 - 21:03:22    Titel:

Ich@Home hat folgendes geschrieben:
nAim hat folgendes geschrieben:


Eben hast du gesagt, das vor allem extreme Parteien ihre Wähler leichter mobilisieren können, dazu gehören diese Parteien ja wohl nicht. Wenn es für schwarz/gelb nicht reicht, liegt das daran, dass sich im Volk keine Mehrheit dafür findet. Das ist jetzt allerdings kein Grund für mich die CDU zu wählen, die ich am liebsten aus dem Land jagen würde.

Und das keine Koalition, zustande kommt, die Deutschland weiterbringt, ist ja mitunter der Grund warum ich nicht wählen gehe. Also worauf willst du hinaus? Ich soll eine Koalition wählen die ich nicht will, damit eine andere Koalition nicht zustande kommt die ich auch nicht will?

Ihr du solltest mal deinen Standpunkt hinterfragen, nicht meinen, den scheinbar, bist du wohl doch nicht so zufrieden mit dem was unsere Politik im Moment hergibt Wink


V.a radikale Parteien wie die Linke und die NPD. Aber nicht nur.
Mir ist eine Koalition lieber, in der es weiter geht, als eine stagnierende, in der nix weiter geht und alles nur noch schlimmer wird.


FDP/CSU haben aber auch viele Uneinigkeiten, soviel wird sich da nicht bewegen, ausser einer Steuersenkung, die wir ein paar Jahre später mit einer Steuererhöhung + Zinsen zurückzahlen müssen.
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Politik-Forum -> Wie bewertet ihr die niedrige Wahbeteiligung?
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3  Weiter
Seite 2 von 3

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum