Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Hausarbeit BGB, Zivilrecht, Fu-Berlin 2009, Schwab oder Hänc
Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> Hausarbeit BGB, Zivilrecht, Fu-Berlin 2009, Schwab oder Hänc
 
Autor Nachricht
rukhstar
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 11.01.2006
Beiträge: 21

BeitragVerfasst am: 04 Sep 2009 - 16:10:51    Titel: Hausarbeit BGB, Zivilrecht, Fu-Berlin 2009, Schwab oder Hänc

Also Leutz ich schreib die Übungshausarbeit und....naja ich
ich weiss es gibt schon so ne Art Forum dafür was sich Abo-Dienstvertrag
nent.. ist abernicht das gleiche. Ich wollte dieses Forum eröffen und allen die Möglichkeit geben sich zu beteiligen....
Ich mach schonmal nen Anfang:

Geht zu BEck und gebt Abofalle Internet ein..kommen schon einige wenige Sachen zusammen- Wichtig ist LG mannheim und OlG Frankfurt

..................so Startschuss ist erteilt und.....freue mich auf lebhafte Diskussionen.
Enjoy!
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 26.07.2009
Beiträge: 8

BeitragVerfasst am: 05 Sep 2009 - 16:08:54    Titel:

Gute Idee rukhstar!

Es gibt auch einen weiteren Beitrag zum Thema "Fehlen des Erklärungsbewusstseins" hier im Forum ...

Ich bin mir noch nicht so ganz schluessig darueber, wo der Schwerpunkt liegen soll - also zum großen Teil natuerlich auf der Widerrufsproblematik - aber mit Ausfuehrungen zum Thema "Welche Vertragsart? und "Erklärungsbewusstsein" und dann eben noch zum Widerruf hab´ ich schon fuer den 1. Teil soviel ... ich weiß nicht.

Wie gehts denn dem Rest so?
rukhstar
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 11.01.2006
Beiträge: 21

BeitragVerfasst am: 05 Sep 2009 - 19:21:26    Titel: mal ein paar kleine tipps

also worneweg----der ausschluss des widerrufsrecht geht nach § 312f nicht...Fristlauf hat auch nicht begonnen, wegen fehlens der Belehrung-
ansonsten Das Urteil des LG Mannheim anschauen und das des OLG Frankfurt..,,
wie haltet ihr es mit dem aufbau ???

mfg
Enjoy!
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 26.07.2009
Beiträge: 8

BeitragVerfasst am: 05 Sep 2009 - 22:11:50    Titel:

Mal angenommen man geht mit der Argumentation des LG Mannheim, dass die Freischaltung der Datenbibliothek selbst wohl noch nicht als die erbrachte Dienstleistung gesehen werden kann ...

... wäre es dann nicht schlichtweg falsch eine Art Nutzungsvertrag (Vertrag sui generis) anzunehmen? Das wuerde doch bedeuten, man nimmt an, der Vertrag soll allein die Zugangberechtigung regeln, während man im Widerruf mit o.g. Argumentation ebendies wieder verneint. Bin grad total verwirrt ...
rukhstar
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 11.01.2006
Beiträge: 21

BeitragVerfasst am: 06 Sep 2009 - 13:33:26    Titel: urteil lg mannheim und olg frankfurt

also zunächst einmal sei festgehalten, dass sie A schon eingeloggt hat.
Urteil des LG Mannheim sagt ja schon dass darin dann schon eine Dienstleistung gesehen werden kann. OLG Frankfurt 4,12,2008 nennt nur
das Wort " Dienstleistung" also.......eins ist klar,,,,,,,,,,,,,,,es läuft so oder so auf nen Dienstleitstungsvertrag raus...
Enjoy!
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 26.07.2009
Beiträge: 8

BeitragVerfasst am: 07 Sep 2009 - 19:06:05    Titel:

Kurzer Hinweis auf diesen Post:

http://www.uni-protokolle.de/foren/viewt/241239,30.html

Klingt fuer mich zwar nachvollziehbar, aber evtl. doch etwas bemueht, bzw. konstruiert.
Enjoy!
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 26.07.2009
Beiträge: 8

BeitragVerfasst am: 07 Sep 2009 - 20:16:36    Titel:

Damit erschwert man sich doch auch die Pruefung des Widerrufs (§§ 312b, 312d, 355), da dieser auf Lieferung von Waren oder Erbringung von Dienstleistungen gerichtet ist.

Ach, sorry - Schwachsinn ... musste ich grad im Nachhinein feststellen Smile
jurist09
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 03.03.2009
Beiträge: 23

BeitragVerfasst am: 10 Sep 2009 - 19:55:05    Titel:

An welcher Stelle geht ihr denn ins Hilfsgutachten? Gibts welche, die zwei Mal ein Hilfsgutachten drin haben?
KSR
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 18.03.2009
Beiträge: 11

BeitragVerfasst am: 10 Sep 2009 - 23:24:44    Titel:

jurist09 hat folgendes geschrieben:
An welcher Stelle geht ihr denn ins Hilfsgutachten? Gibts welche, die zwei Mal ein Hilfsgutachten drin haben?


beim vertragsschluss.

was meinste mit "zwei mal ein hilfsgutachten"? wenn ich einmal ins hilfsgutachten einsteige, dann bleibe ich auch dabei.
jurist09
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 03.03.2009
Beiträge: 23

BeitragVerfasst am: 10 Sep 2009 - 23:37:50    Titel:

KSR hat folgendes geschrieben:
jurist09 hat folgendes geschrieben:
An welcher Stelle geht ihr denn ins Hilfsgutachten? Gibts welche, die zwei Mal ein Hilfsgutachten drin haben?


beim vertragsschluss.

was meinste mit "zwei mal ein hilfsgutachten"? wenn ich einmal ins hilfsgutachten einsteige, dann bleibe ich auch dabei.


Ich gehe auch beim Vertragsschluss ins Hilfsgutachten.
Das Ding ist, wenn man dann Anfechtung prüft, käme man ja zu dem Ergebnis, dass die durchgeht. Wenn man dann den Widerruf prüfen will, müsste man doch nochmal ins Hilfsgutachten oder nicht?
Ich frag mich, ob ich die Anfechtung einfach weglasse
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> Hausarbeit BGB, Zivilrecht, Fu-Berlin 2009, Schwab oder Hänc
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4  Weiter
Seite 1 von 4

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum