Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Das Prinzip des kleinsten Zwanges
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Chemie-Forum -> Das Prinzip des kleinsten Zwanges
 
Autor Nachricht
pokerface211
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 13.08.2009
Beiträge: 14

BeitragVerfasst am: 05 Sep 2009 - 16:40:25    Titel: Das Prinzip des kleinsten Zwanges

Hallo allerseits,

Könnt ihr mir das mit dem Prinzip des kleinsten Zwanges erklären?
Bzw. das mit der Endothermenreaktion und der Exothermenreaktion.
Verstanden habe ich es nur zum Teil-

Ich habe schon mehrer Beiträge hier im Forum gelesen, jedoch keine Antwort auf meine Frage gefunden.


Hier die Definition:

Exotherme Reaktionen = Wärme wird an die Umgebung abgegeben
Endotherme Rektionen = Wärme wird aus der Umgebung aufgenommen


Eine Temperaturerhöhung begünstigt die endotherme Reaktion
Bei jeder endotherm verlaufenden Reaktion wird Wärme verbraucht. Das reagierende
System weicht so dem äußeren Zwang der Temperaturerhöhung aus, bis wieder ein
Gleichgewichtszustand erreicht ist.

Eine Temperaturerniedrigung begünstigt die exotherme Reaktion
Bei jeder exotherm verlaufenden Reaktion wird Wärme frei. Das reagierende System
weicht dem äußeren Zwang der Temperaturerniedrigung aus, bis wieder ein Gleichgewichtszustand
erreicht ist.


Laut der erste Definition begünstig eine Temperaturerhöhung die endotherme Reaktion.
Was ich jetzt nicht verstehe:

Endotherme Reaktion = Wärme wird aus Umgebung aufgenommen und in der Def. steht das Wärme verbraucht wird, also würde dann sozusagen doch gar nichts passieren.

Die Wärme die zugeführt wird, wird sofort verbaucht oder nicht??

Verstehe das irgendwie nicht

Gruß
I-user
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 02.08.2007
Beiträge: 1109
Wohnort: Dortmund

BeitragVerfasst am: 05 Sep 2009 - 21:06:15    Titel:

Zitat:
Eine Temperaturerniedrigung begünstigt die exotherme Reaktion
Bei jeder exotherm verlaufenden Reaktion wird Wärme frei. Das reagierende System
weicht dem äußeren Zwang der Temperaturerniedrigung aus, bis wieder ein Gleichgewichtszustand
erreicht ist.
Das gilt nur für manche Vorgänge (z.B. Übergang zwischen Aggregatzuständen wie Gefrieren und Kondensation), für die meisten chemischen Reaktionen jedoch nicht. Sonst könnte man Stoffe anzünden, indem man sie kühlte.

Außerdem wird bei Vorgängen nicht unbedingt Wärme abgegeben bzw. aufgenommen/verbraucht (ist doch dasselbe?), sondern generell Energie.

Wenn Wärme zugeführt wird, werden die Stoffe wärmer bzw. heißer. Soweit dann ein endothermer Vorgang läuft, wird der Temperaturanstieg trotz weiterhin zugeführter Energie verlangsamt bzw. gestoppt.
pokerface211
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 13.08.2009
Beiträge: 14

BeitragVerfasst am: 06 Sep 2009 - 13:12:18    Titel:

vielen Danke erstmal

und woher weiß ich wann eine endotherme Reaktion oder exotherme Reaktion abläuft??
I-user
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 02.08.2007
Beiträge: 1109
Wohnort: Dortmund

BeitragVerfasst am: 06 Sep 2009 - 18:19:02    Titel:

pokerface211 hat folgendes geschrieben:
und woher weiß ich wann eine endotherme Reaktion oder exotherme Reaktion abläuft??
Je nachdem, welche Informationen gegeben sind Wink.
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Chemie-Forum -> Das Prinzip des kleinsten Zwanges
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum