Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Garantenstellung, 323c?
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> Garantenstellung, 323c?
 
Autor Nachricht
Agent Orange 905
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 26.08.2009
Beiträge: 15

BeitragVerfasst am: 11 Sep 2009 - 16:02:27    Titel: Garantenstellung, 323c?

Folgendes Problem in verkürzter formt:

zwei bergsteiger,A und B, klettern in den alpen. B stürzt,verletzt sich dabei lebensgefährlich und wird bewusstlos. A hat einen gewissen groll gegen b weil dieser ihm seine freundin abspenstig gemacht hat und weiss nun nicht so recht was er tun soll. Er ruft einen dritten bergkameraden (den C) an um zu fragen was er tun solle. Dieser ist aufgrund einer knöchelstauchung im hotel geblieben. Er weiss von den spannungen zwischen A und B und rät ihm einfach weiterzuklettern und den b so liegen zu lassen. beide sind sich einig, dass sie das schicksal des B nichts angehe und sie nicht zum handeln verpflichtet sind, da sie ja nicht mit ihm verwandt sind. b stirbt.

jetzt kommen mir mehrere fragen auf:

A hat ja eine garantenstellung gegenüber B, weil sie in einer gefahrengemeinschaft sind -> Bergsteiger, Tiefseetauscher etc.

deswegen hat A sich meiner meinung nach wegen totschlag durch unterlassen strafbar gemacht. evlt. noch wegen aussetzung und wegen unterlassener hilfeleistung.

aber was ist mit C?

dadurch das er eigentlich auch zu der usprünglichen bergsteigergemeinschaft gehörte, aber nun räumlich ziemlich entfernt, im hotel sitzt, hat er da auch eine garantenstellung inne?

und weil beide davon ausgehen, dass sie eigentlich keine garanten sind:

stiftet er ihn da zum totschlag durch unterlassen an oder zur unterlassenen hilfeleistung?

also folgende 2 fragen stellen sich mir letztlich:

Hat der C eine Garantenstellung?

Zu was stiftet er den A letztlich an?


falls mir dazu noch jemand rat geben könnte, wäre super:

ist der gebotsirrtum über die gartantenstellung für die bergesteiger vermeidbar gewesen?

woher soll ein Laie wissen dass eine bergesteiger(gefahren)gemeinschaft eine garantenstellung begründet? seinen anwalt anrufen, sich vorher erkundigen?


Zuletzt bearbeitet von Agent Orange 905 am 13 Sep 2009 - 11:10:56, insgesamt einmal bearbeitet
NFYB
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 22.08.2009
Beiträge: 14

BeitragVerfasst am: 11 Sep 2009 - 23:03:11    Titel:

Hi,

ich hab jetzt nicht so richtig Ahnung, aber ich schreib mal was mir so in den Sinn kommt:

Dass der im Hotel gebliebene Garant ist, denke ich eher nicht. Der Sinn und Zweck der Risikogemeinschaft liegt ja wohl darin, dass sie in der Risikosituation gewisse Pflichten haben, aber in der befinden sich ja nur die anderen Beiden.

Wenn man dann die Garantenstellung bei ihm ablehnt müsste man doch diskutieren, ob § 28 II gilt, da ja streitig ist, ob die Garantenstellung ein bes. persönliches Merkmal iSv § 28 II ist, oder?
Agent Orange 905
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 26.08.2009
Beiträge: 15

BeitragVerfasst am: 12 Sep 2009 - 15:03:08    Titel:

Hmm also ich würde eine Garantenstellung bei G aus denselben Gründen verneinen. Wie das mit der Anstiftung zum Unterlassen geregelt wird, müsste ich mir wohl montag in der bib im Hillenkampf nochmal durchlesen.

Aber nocht ne frage:

Sind jetzt beide wegen Unterlassener Hilfeleistung (§323c) strafbar und kann man die zusammen prüfen?
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> Garantenstellung, 323c?
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum