Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Jura- und das logische Denken
Gehe zu Seite 1, 2, 3  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> Jura- und das logische Denken
 
Autor Nachricht
-Jimbuu-
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 09.04.2009
Beiträge: 70

BeitragVerfasst am: 11 Okt 2009 - 21:10:33    Titel: Jura- und das logische Denken

Halllo an alle (angehenden) Juristen Smile,

ich plane im nächsten Jahr Jura zu studieren. Nun plagt mich geradezu ein Gedanke vehemment.
Ich lese immer wieder vom "logischen Denken" als einer der wichtigsten Grundvoraussetzung zu einem erfolgreichen Jura-Studium.
Doch woran macht man diese Fähigkeit (im Alltag) fest?
An einer Mathe-Note oder an solchen Aufgaben wie man sie aus IQ-Tests kennt, wo man das passende Bild bestimmen soll, welches "logischerweise" in die Reihe anderer Bilder gehört(ich hoffe, ihr wisst was ich meine Wink ) ???

Apropos IQ; diese IQ-Testergebnisse spiegeln ja angeblich zum größtenteil diese "logischen Denkmuster" wieder. Habe mal einen solchen Test im I-net gemacht und kam auf das glorreiche Ergebnis von 90 oder so Wink
Muss ich mir dann Sorgen machen? Dem Ergebnis entsprechend bin ich ja weder Abitur- noch Studiumsfähig. Hatte jedoch ein Abi von 1,3.
Was mich wiederrum an der Aussagekraft von solchen Tests zweifeln lässt, wobei ich im Umkehrschluss auch an der Aussagekraft (m)eines Abiturs zweifeln könnte.
Habe auch diesen Juratest (www.selfassessment.uni-nordverbund.de/)gemacht, wo meine Ergebnisse auch eher mittelmäßig waren. Ebenso habe ich mir die Testbeispiele zur Zulassung zu der Bucerius-Law-School angeguckt und hatte auch da meine Problemchen.

Sollte ich mir solche Egebnisse als wichtige Indikatoren für ein erfolgreiches Jurastudium wirklich zu Herzen nehmen??

Ich möchte Jura mit dem ganz klaren Ziel studieren ein Prädikatsexamen zu erreichen(wie wahrscheinlich die meisten), doch diese Ergebnisse machen mir wirklich Sorge,ob ich dieses Ziel überhaupt ansatzweise erreichen kann, weil mir einfach die geistigen Fähigkeiten fehlen und ich früher oder später an meine Grenzen kommen könnte.


Ich wäre froh über jede Meinung. Mir geht es absolut nicht um Mutmacherei, sondern um ehrliche Meinungen Fachkundiger zu dem Thema.
Vielleicht hat der ein oder andere mal selbst solche Tests gemacht und ist trotzdem erfolgreich im Studium.

Also schreiben, schreiben, schreiben Wink

Gruß Jim

P.S. meine Abiergebnisse im Zentralabitur NRW 2009 waren:

D-Lk-15 P.
E-Lk-15 P.
Reli-Gk-13P.
Mathe-Gk(mündlich)-14P.(Vornote aber nur 11P.)


Meine Schwächen lagen vor allem Im naturwissenschaftlichen Bereich: Bio immer so zw. 6 - 7P., Chemie und Physik habe ich dann auch zügig in der 11 abgewählt.[/size] Smile Smile Smile
phantz
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 24.03.2006
Beiträge: 1315

BeitragVerfasst am: 11 Okt 2009 - 21:43:54    Titel:

Zitat:
P.S. meine Abiergebnisse im Zentralabitur NRW 2009 waren:

D-Lk-15 P.
E-Lk-15 P.
Reli-Gk-13P.
Mathe-Gk(mündlich)-14P.(Vornote aber nur 11P.)


Hausfrauen-Abitur in NRW. Nichts wert.
Rhyeira
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 18.03.2008
Beiträge: 3012

BeitragVerfasst am: 11 Okt 2009 - 22:01:34    Titel:

(Den erhellenden Kommentar meines Vorredners ignoriere ich einfach mal.)

Also, an dem fehlenden Verständnis für Physik und Chemie wird's kaum scheitern... hatte ich beides nach der 10. Klasse auch nicht mehr, und mit dem Jurastudium hat's trotzdem geklappt. Wink

Meiner persönlichen Meinung nach ist es im juristischen Bereich zwar von Vorteil, wenn man logisch und strukturiert denken kann - mindestens ebenso wichtig ist es aber, dass man gut mit Sprache umgehen kann. Man sollte in der Lage sein, rasch und präzise zu erfassen, was einem dieser oder jener Paragraph sagen will (damit haben gar nicht so wenige Studenten Probleme), und ebenso sollte man imstande sein, seine Gedanken sauber und klar gegliedert zu Papier zu bringen und nachvollziehbar zu argumentieren. Wenn man das kann, ist schon viel gewonnen (und deine Deutschnote legt ja nahe, dass du im sprachlichen Bereich eine gewisse Begabung haben dürftest).

Wenn dich das Studienfach interessiert, würde ich es an deiner Stelle einfach versuchen - du wirst relativ schnell merken, ob dir die juristische Arbeitsweise liegt oder nicht, und nach zwei Semestern abzubrechen und das Fach zu wechseln wäre nun auch wirklich kein Drama.
Versuch's also einfach und mach dich nicht schon im Voraus verrückt. Wink
phantz
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 24.03.2006
Beiträge: 1315

BeitragVerfasst am: 11 Okt 2009 - 22:06:14    Titel:

Zitat:
(Den erhellenden Kommentar meines Vorredners ignoriere ich einfach mal.)


Typisch Juristen. Unbequeme, nicht-konforme Meinungen einfach ignorieren, statt sich mit ihnen auseinander zu setzen.
-Jimbuu-
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 09.04.2009
Beiträge: 70

BeitragVerfasst am: 11 Okt 2009 - 22:21:07    Titel:

@Rhyeira:ersteinmal vielen Dank für deine Antwort Smile
Es würde mich sehr freuen, wenn Du(oder anderer Leser) mir mal die "juristische Logik" greifbarer oder definierbarer machen würdest. In welcher Hinsicht ist dieses logische Denken von großer Signifikanz oder anders gesagt, wann ist diese Fähigkeit von Nöten? Zb. bei der Anwendung von Gesetzen auf bestimmte Sachverhalten etc. ??

@:phantz: Da ich ja (noch?) kein Jurist bin, werde ich auf deinen "unbequemen" Kommentar eingehen: Vielleicht kannst du der Sammlerin ja erläutern was deines Erachtens ein Jäger-Abitur
ist?
phantz
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 24.03.2006
Beiträge: 1315

BeitragVerfasst am: 11 Okt 2009 - 22:32:36    Titel:

Zitat:
Vielleicht kannst du der Sammlerin ja erläutern was deines Erachtens ein Jäger-Abitur
ist?


Verstehe ich leider nicht, sorry.
-Jimbuu-
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 09.04.2009
Beiträge: 70

BeitragVerfasst am: 11 Okt 2009 - 22:33:37    Titel:

Das überrascht mich nicht mein Freund Wink
phantz
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 24.03.2006
Beiträge: 1315

BeitragVerfasst am: 11 Okt 2009 - 22:54:55    Titel:

-Jimbuu- hat folgendes geschrieben:
Das überrascht mich nicht mein Freund Wink


Aber wir sind doch noch keine Freunde. Crying or Very sad Aber vielleicht ist das ja jetzt der richtige Weg, einen Grundstein zu legen:

Logik ist natürlich ein sehr harter Begriff - und gerade als Schüler hat man da häufig noch gewisse Assoziationen im Hinterkopf (à la: logisches Denken wird vor allem in den Naturwissenschaften abverlangt etc.).
Lös' dich einfach mal von dem Begriff Logik. Und lös' dich vor allem auch mal von diesen komischen Tests und auch von deinen bisherigen Noten - alles sicherlich schön und gut, aber im Endeffekt kann man daraus kein fachliches Talent bzw. Unvermögen ableiten.

Okay. Also - Du hast zumindest schon mal ein Ziel vor Augen. Das Prädikatsexamen. Warum? Willst Du dir was beweisen? Oder soll das Prädikatsexamen der Schlüssel zu einem bestimmten Beruf sein? Und wenn ja, zu welchem?

Was erwartest Du vom Studium? Daran kann man sich eher orientieren, wenn man rausfinden will, ob Jura das Richtige für Einen ist.

Zitat:
weil mir einfach die geistigen Fähigkeiten fehlen und ich früher oder später an meine Grenzen kommen könnte.


Wie kommst Du zu dieser Annahme? Wegen deinen Noten in deinen NaWi-Fächern bzw. wegen diesen Tests?

Zitat:
ob ich dieses Ziel überhaupt ansatzweise erreichen kann

Ist natürlich auch die Frage, wie viel Du bereit bist, dafür zeit- und kräftemäßig zu investieren. Dein Motivationsmotor wäre also nicht ganz uninteressant.
cauchy
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 18.02.2009
Beiträge: 687

BeitragVerfasst am: 11 Okt 2009 - 23:01:48    Titel:

phantz hat folgendes geschrieben:
Zitat:
Vielleicht kannst du der Sammlerin ja erläutern was deines Erachtens ein Jäger-Abitur ist?


Verstehe ich leider nicht, sorry.


@ phantz: Du klingst nach NRW Hausfrauen-Abi...


Ich glaube schon, dass phantz ein Jäger-Abi hat:
Denn mit seinen Beiträgen schießt er doch meist den Vogel ab.... Cool


Jimbuu hat folgendes geschrieben:
Das überrascht mich nicht mein Freund Wink


WAAAAAAAAAAAAAS???? phantz ist kein Mädchen? Mist, jahrelange Anmache am völlig falschen Objekt......
phantz
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 24.03.2006
Beiträge: 1315

BeitragVerfasst am: 11 Okt 2009 - 23:20:43    Titel:

Zitat:
phantz ist kein Mädchen?


You never know.
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> Jura- und das logische Denken
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2, 3  Weiter
Seite 1 von 3

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum