Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Brückenschaltung
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Physik-Forum -> Brückenschaltung
 
Autor Nachricht
Tobilinjo
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 03.04.2008
Beiträge: 194

BeitragVerfasst am: 21 Okt 2009 - 13:46:25    Titel: Brückenschaltung

Hi und hallo erst mal an das Forum.

ich studiere wing und habe der Zeit Elektrotechnik im Semester involviert.

Da ich keine Vorkenntnisse hatte, und das Tempo recht ordentlich ist, benötige ich eure Hilfe.


bei der Brückenschaltung gehen mir die Lichter aus

ich versuche es mal so gut wie möglich darzustellen:

Brückenschaltung mit 5 Widerständen a:

R1=10 Ohm (links oben)
R2=20 Ohm (rechts oben)
R3=20 Ohm (Brücke)
R4=15 Ohm (links unten)
R5=20 Ohm (rechts unten)

U = 24V

So, mein Vorgehen:

Da ich eine Sternschaltung sehe (20,20,20 Ohm) kann ich diese in eine Dreiecksschlatung umformen:

somit verdreifachen sich die Widerstände:

Ich hab danach 2 Parallelschaltungen welche in Reihe geschalten sind und ein Widerstand mit 60 Ohm rechts übrig.

Diese Schaltungen kann ich zusammenfassen zu einer einzigen.

Damit:

Iges = 24V/15,3 Ohm = 1,57 A

Dann geh ich in das vorige Hilfsschaltbild.

Hier habe ich jetzt eine Parallelschaltung aus Widerstand 20,57 Ohm und 60 Ohm.

Jetzt will ich I1 und I2 berechnen.

Somit müsste doch I = U/R = 24V/20,57 Ohm = 1,17 A

So hier ist das Problem.

Laut Mitstudenten müsste aber hier der Wert 1,0 A herauskommen.

Ich finde einfach NICHT mein Fehler, egal wie lange ich drüberschau.

Ich hoffe ihr könnt einigermaßen nachvollziehen, was ich überhaupt meine und hoffe ihr könnt mir helfen.

grüße Tobi
Gruwe
Valued Contributor
Benutzer-Profile anzeigen
Valued Contributor


Anmeldungsdatum: 24.03.2004
Beiträge: 5286
Wohnort: Saarbrücken

BeitragVerfasst am: 21 Okt 2009 - 16:53:44    Titel:

Wie willst du denn I1 und I2 ausrechnen, wenn du diese in ein Dreieck transformierst?

Wärs nicht einfacher (und weniger verwirrungsfördernd), wenn du die unteren 3 Widerstände, welche im Dreieck geschaltet sind in einen Stern umwandelst?
Dann hast du 2 parallele Reihenschaltung (wo R1 und R2 noch vorkommen), wozu noch ein einzelner Widerstand in Reihe liegt!

Dann schnell den Gesamtstrom ausgerechnet und dann kannst du über die Stromteilerregel den jeweiligen Strom durch die beiden parallelen Reihenschaltungen ausrechnen!
sm00ther
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 27.01.2008
Beiträge: 4451

BeitragVerfasst am: 21 Okt 2009 - 17:00:35    Titel:

Vergesst den Scheiß, den ich hier verzapfe.

Gruß


Zuletzt bearbeitet von sm00ther am 21 Okt 2009 - 17:37:32, insgesamt einmal bearbeitet
Tobilinjo
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 03.04.2008
Beiträge: 194

BeitragVerfasst am: 21 Okt 2009 - 17:25:37    Titel:

Gruwe hat folgendes geschrieben:
Wie willst du denn I1 und I2 ausrechnen, wenn du diese in ein Dreieck transformierst?

Wärs nicht einfacher (und weniger verwirrungsfördernd), wenn du die unteren 3 Widerstände, welche im Dreieck geschaltet sind in einen Stern umwandelst?
Dann hast du 2 parallele Reihenschaltung (wo R1 und R2 noch vorkommen), wozu noch ein einzelner Widerstand in Reihe liegt!

Dann schnell den Gesamtstrom ausgerechnet und dann kannst du über die Stromteilerregel den jeweiligen Strom durch die beiden parallelen Reihenschaltungen ausrechnen!


Also das war der Tip des Prof's. Ich hatte dies ebenfalls von Dreieck in Stern umgeformt.

er sagte es ginge einfacher, da man erkennen müsse, dass diese 20er Widerstände als Stern schon vorliegen und man somit einfach in Dreieck umwandeln kann.

Somit entstehen ja dann 2 Parallelschaltungen und rechts habe ich dann noch ein 60er Widerstandt.

Kann mir jemand, der den Gesamtstrom mal ausgerechnet hat, sein Ergebnis sagen ?

Damit ich mal ein Ansatz habe.

lg tobi
Tobilinjo
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 03.04.2008
Beiträge: 194

BeitragVerfasst am: 21 Okt 2009 - 17:32:12    Titel:

hier mal diese ausgansschaltung, damit man einen besseren Überblick hat:
Gruwe
Valued Contributor
Benutzer-Profile anzeigen
Valued Contributor


Anmeldungsdatum: 24.03.2004
Beiträge: 5286
Wohnort: Saarbrücken

BeitragVerfasst am: 21 Okt 2009 - 17:34:08    Titel:

Mal auf die schnelle gerechnet:

I1 = 1A
I2 = 0,566A

Angaben ohne Gewähr! Hab eben schon 3 Bier getrunken Wink
Aber ich denke schon, dass es richtig ist!
Tobilinjo
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 03.04.2008
Beiträge: 194

BeitragVerfasst am: 21 Okt 2009 - 17:36:50    Titel:

Gruwe hat folgendes geschrieben:
Mal auf die schnelle gerechnet:

I1 = 1A
I2 = 0,566A

Angaben ohne Gewähr! Hab eben schon 3 Bier getrunken Wink
Aber ich denke schon, dass es richtig ist!


das müsste auch richtig sein, jedoch könntest du den weg etwas erläutern ?

Smile
Gruwe
Valued Contributor
Benutzer-Profile anzeigen
Valued Contributor


Anmeldungsdatum: 24.03.2004
Beiträge: 5286
Wohnort: Saarbrücken

BeitragVerfasst am: 21 Okt 2009 - 17:41:55    Titel:

Es gibt verschiedene Wege, wie du das machen kannst!

Ich bin so vorgegangen:

Die unteren 3 Widerstände in einen Stern umgerechnet.
Dann hab ich 2 Reihenschaltung die parallel liegen, in Reihe dazu noch ein Widerstand.
Hab dann alles zusammengerechnet (erhalte als Ersatzwiderstand für die Schaltung 15,3 Ohm)!

Als Gesamtstrom komme ich dann auf 1,56A!
Da die beiden vorher errechneten Reihenschaltung an der gleichen Spannung liegen (liegen ja parallel) und je eine Reihenschaltung einen der Widerstände enthält, deren Strom man berechnen soll, kann ich die Stromteilerregel nutzen.
Dann kommst du bei I1 auf 1A...I2 ist dann die Differenz zwischen Gesamtstrom und I1.

Kannst alternativ die Spannung am unteren Widerstand ausrechnen. Hast du die, ist die Differenz zur Gesamtspannung die Spannung, die jeweils an den Reihenschaltungen abfällt. Damit kannst du dann entsprechend wieder die Ströme in den Reihenschaltungen ausrechnen.
Tobilinjo
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 03.04.2008
Beiträge: 194

BeitragVerfasst am: 21 Okt 2009 - 18:00:51    Titel:

ich verzweifel noch.

ich hab jetzt einen anderen weg genommen, und es klappt einfach NICHT!Sad



Das ist mein Hilfsschaltbild wenn ich aus dem Stern ein Dreieck mache.

Dann kann ich ja mit dem Dreieck wieder eine Parallelschaltung erstellen.

Diese fasse ich dann zusammen und habe eine Reihenschaltung.

Somit habe ich schlussendlich eine Parallelschaltung mit den Widerständen:

20,57 Ohm und 60 Ohm

Mein Gesamtstrom ist 1,57A mein Gesamtwiderstand 15,31 Ohm, was bedeutet, ich komme auf ALLE werte, jedoch schaffe ich nicht, I1 und I2 zu berechnen.

Bei mir teilt sich I1 = 1,17 und I2= Ig - 1,17 = 0,4A auf Sad

Was mache ich denn noch falsch ..

Berechnet habe ich I1 nun:

I1=U/R=24V/20,57 Ohm

Ist ja eine Parallelschaltung, also ist Spannung immer konstant.
Gruwe
Valued Contributor
Benutzer-Profile anzeigen
Valued Contributor


Anmeldungsdatum: 24.03.2004
Beiträge: 5286
Wohnort: Saarbrücken

BeitragVerfasst am: 21 Okt 2009 - 18:12:58    Titel:

Dein Fehler ist, dass du in diesem Schaltbild KEIN R2 mehr hast...den hast du ja in einen Dreieckwiderstand umgerechnet!

Bzw. rechnest du mit 24V/20,57Ohm den Strom aus, der durch die gesamte linke Schaltung fliesst und nicht nur durch R1!
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Physik-Forum -> Brückenschaltung
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum