Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Ein Wort in letzter Zeile verwerflich?
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Deutsch-Forum -> Ein Wort in letzter Zeile verwerflich?
 
Autor Nachricht
Ligatur
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 17.11.2009
Beiträge: 1

BeitragVerfasst am: 17 Nov 2009 - 20:29:21    Titel: Ein Wort in letzter Zeile verwerflich?

Hallo! Ich hätte da mal eine Frage, ob es verwerflich ist, wenn in einem Gedicht nur ein Wort in der letzten Zeile steht.

Wir müssen im Schriftunterschrift ein vorgegebenes Gedicht mit Tusche und Feder schreiben. Ich habe mich dabei für folgende Zeilenumbrüche entschieden:

Das Größte ist das Alphabet,
denn alle Weisheit steck darin.
Aber nur der versteht den Sinn,
der es recht zusammenzusetzen
versteht.


Nun meinte meine Schrift-Lehrerin, dass, wenn ich es gut begründen kann, ok ist. Sie bat mir im Gegenzug folgende Anordnung an, die ich aber weder optisch schön noch sinnvoll fand:

Das Größte ist das Alphabet,
denn alle Weisheit
steckt darin.
Aber nur der Versteht den Sinn,
der es recht
zusammenzusetzen versteht.


Nun ja, ich habe meine Begründung schon anfangen, zu verfassen:

Die Anordnung des Wortes „versteht“ ergibt sich aufgrund des dafür geeigneten Kontexts. So erfolgen am Ende in Zeile 1 und 3 sinngemäß logische Zeilenumbrüche durch die Verwendung des Kommas sowie in Zeil 2 der Abschluss eines kompletten Satzes durch einen Punkt. Bei anderen Zeilentrennungen ergab sich keinartige optische als auch inhaltliches ansprechendes Gesamtbild.




Wüsstet ihr vielleicht Beispiele (Gedichte) in denen der Verfasser genauso ein letztes Wort auf eine Zeile schrieb bzw. ist es so verwerflich?



Vielen Dank für eure Hilfe!!!!!


Very Happy Very Happy Very Happy Very Happy Very Happy
Leoni
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 19.05.2005
Beiträge: 1096
Wohnort: Bochum

BeitragVerfasst am: 17 Nov 2009 - 23:36:47    Titel: Re: Ein Wort in letzter Zeile verwerflich?

Ligatur hat folgendes geschrieben:

Nun ja, ich habe meine Begründung schon anfangen, zu verfassen:

Die Anordnung des Wortes „versteht“ ergibt sich aufgrund des dafür geeigneten Kontexts. So erfolgen am Ende in Zeile 1 und 3 sinngemäß logische Zeilenumbrüche durch die Verwendung des Kommas sowie in Zeil 2 der Abschluss eines kompletten Satzes durch einen Punkt. Bei anderen Zeilentrennungen ergab sich keinartige optische als auch inhaltliches ansprechendes Gesamtbild.


Natürlich gibt es Gedichte mit Versen, die nur aus einem einzigen Wort bestehen. Das ist aber nicht die Frage. Warum ist die Anordnung deiner Lehrerin besser?

Was du "sinngemäß logische Zeilenumbrüche" nennst und als "optische Schönheit" empfindest, entspricht der Aufteilung in sog. "schwache Enjambements".

http://de.wikipedia.org/wiki/Enjambement

Mit harten Enjambements lässt sich in der Regel besser akzentuieren, weil sie freier gesetzt werden können. Du gehst in deiner Begründung nämlich in keiner Weise auf die Bedeutungsverschiebungen ein, die sich aus den Enjambements ergeben.

Wo ist denn der Unterschied, ob da steht:

Aber nur der versteht den Sinn,
der es recht zusammenzusetzen
versteht.

oder:

Aber nur der versteht den Sinn,
der es recht
zusammenzusetzen versteht.

???


Aber nur der versteht den Sinn,
der es recht zusammenzusetzen
versteht.

oder:

Aber nur der versteht den Sinn,
der es recht
zusammenzusetzen versteht.
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Deutsch-Forum -> Ein Wort in letzter Zeile verwerflich?
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum