Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Aufgaben Wirtschaftslehre Lohn Wichtig!
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> VWL/BWL-Forum -> Aufgaben Wirtschaftslehre Lohn Wichtig!
 
Autor Nachricht
gansha
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 01.10.2009
Beiträge: 11

BeitragVerfasst am: 21 Dez 2009 - 10:50:44    Titel: Aufgaben Wirtschaftslehre Lohn Wichtig!

Ich muss für die Wirtschaftslehre Aufgaben lösen und bekomme eine Bewertung. Ich bitte euch um Unterstützung. Da ich mir bei den Lösungen nicht sicher bin.

Es geht um Zeitlohn, Akkordlohn, Prämienlohn und Erfolgsbeteiligung der Arbeitnehmer.

1.) Welches der folgenden Auswahlantworten zum Zeitlohn ist falsch?

(1) Beim Zeitlohn wird die Dauer der Arbeitszeit vergütet.
(2) Beim Zeitlohn sind die Lohnkosten pro Stück steigend, wenn ein Leistungsabfall eintritt.
(3) Zeitlohn wignet sich für Tätigkeiten, bei denen Sorgfalt, Gewissenhaftigkeit und Qualität wichtiger sind als Schnelligkeit.
(4) Tätigkeiten, bei denen die Leistungsintensität niht von dem Arbeitnehmer zu vertreten ist, werden mit Zeitlohn vergütet.
(5) Beim Zeitlohn nehmen bei steigender Leistung die Lohnstückkosten zu, sie fallen bei sinkender Leistung.

2.) Der tarifliche Mindestlohn beträgt 9,00 €, der Akkordrichtsatz 10,35 €. Überprüfen Sie folgende Aussagen. Welche Aussage ist richtig?
(1) Der Akkordzuschlag beträgt 13 %.
(2) Der Akkordzuschlag beträgt 15 %.
(3) Der Akkordzuschlag kann aufgrund der Angaben nicht ermittelt werden.
(4) Der Akkordzuschlag ist abhängig von der erbrachten Leistung des Arbeitnehmers.
(5) Der Akkordzuschlag wird für jeden Arbeitnehmer neu ermittelt.

3.) Welcher der folgenden Aussagen zur Berechnung des Akkordlohnes ist falsch?
(1) Beim Stückzeitakkord ist für die Berechnung die Ermittlung der Vorgabezeit notwendig.
(2) Für den Arbeitnehmer ist die Berechnung seines Entgeltes günstiger nach dem Stückzeitakkord-Verfahren als nach dem Stückgeldakkord-Verfahren.
(3) Die Berechnung des Bruttolohnes nach dem Stückzeitakkord wird wie folgt durchgeführt: Minutenfaktor (€/pro Minute) x Vorgabezeit x produzierte Stückzahl.
(4) Der Minutenfaktor wird ermittelt, indem der Akkordrichtsatz durch 60 geteilt wird.
(5) Für die Ermittlung der Vorgabezeit ist es notwendig, die Normalleistung zu kennen.

4.) Ermitteln Sie anhand folgender Angabend den Bruttolohn für einen Arbeitnehmer. Akkordlohn: Lackiererei; Stückzahl: 880; Vorgabezeit: 12 Min.; Akkordsrichtsatz: 12,00 €. Welche Aussage ist richtig?
(1) 1 056,00 €
(2) 2 112,00 €
(3) 880,00 €
(4) Die Ermittlung ist aufgrund der Angaben nicht möglich.

5.) Ein Arbeitnehmer erzielte in einer Woche mit 38 Stunden einen durchschnittlichen Arbeitslohn von 9,52 € je Stunde. Die Vorgabezeit je Stück beträgt 4 Minuten, der Tariflohn 7,00 € und der Akkordzuschlag 20%. Ermitteln Sie die Anzahl der in 38 Stunden angefertigten Stücke. Welche Antwort ist richtig.
(1) 323 Stück
(2) 646 Stück
(3) ca. 1 280 Stück
(4) Die Aussage ist aufgrund der Angaben nicht möglich.

6.) Im Rahmen der Erfolgsbeteiligung sind Beteiligungen der Arbeitnehmer ohne Vermögensbeteiligung und mit Vermögensbeteiligung möglich. Welche der beschriebenen Formen stellen Beteiligungen der Arbeitnehmer auf Eigenlkapitalbasis dar? 2 Antworten!
(1) Die Arbeitnehmer erhalten ihre Erfolgsbeteiligung durch Ausgabe von Belegschaftsaktien.
(2) Der zustehende Erfolgsanteil wird durch die Ausgabe von Obligationen verteilt.
(3) Nach Feststellung des Betriebsgewinns erhalten die Arbeitnehmer eine Barzahlung.
(4) Der Arbeitnehmern wird die Möglichkeit geboten, Kommanditanteile als Erfolgsbeteiligung zu erhalten.

7.) Welche der folgenden Tätigkeiten eignen sich für den Akkordlohn? 2 Antworten!
(1) Fernfahrer
(2) Näherin
(3) Pförtner
(4) Fliesenleger
(5) Fließbandtätigkeit

8.) Überprüfen Sie folgende Aussagen zum Prämienlohn. Welche Antwort ist falsch?
(1) Der Arbeitnehmer erhält seinen Prämienlohn immer am Ende eines Jahres als eine Art Gewinnbeteiligung.
(2) Beim Prämienlohn wird neben dem Grundlohn eine Sondervergütung gezahlt, z. B. für das Unterschreiten der festgelegten Ausschussquote bei der Produktion.
(3) Prämien können für Leistungen des Arbeitnehmers gezahlt werden, die qualitativer Art sind (z. B. Genauigkeitsprämie).
(4) Prämien können auch für eine mengenmäßige Mehrleistung des Arbeitnehmers gezahlt werden.
- die 5. Antwortmöglichkeit ist nicht erkennbar, wurde nicht richtig auf das Blatt kopiert, aber durch Ausschlussverfahren, müsste es trotzdem möglich sein, die Frage zu beantworten -

9.) Berechnen Sie den Bruttolohn für einen 8-Stunden-Tag nach dem Stückgeldakkord und dem Stückzeitakkord:
- Normalleistung pro Stunde: 20 Stück
- garantierter Mindestlohn: 16,- €
- Akkordzuschlag: 15 %
a) bei Normalleistung
b) bei einer Produktionsmenge von 180 Stück
c) bei einer Produktionsmenge von 130 Stück

10.) In einem Elektrowerk beträgt der Grundlohn 10,- € bei der Montage eines Autoradios. Mit Zustimmung des Betriebsrates wird auf Akkordlohn umgestellt und ein 20%iger Zuschlag auf den Grundlohn festgelegt, um den Akkordrichtsatz zu ermitteln. Die Normalleistung beträgt 4 Stück je Stunde.
a) Die Entlohnung erfolgt im Stückgeldakkord. Ermitteln Sie den Lohnsatz/Stück! (Stückgeld)
b) Eine Mitarbeiterin montiert je Stunde 5 Geräte. Wie groß ist ihr durchschnittlicher Stundenlohn? Welchen Monatslohn erhält sie bei einer monatlichen Arbeitszeit von 150 Stunden?
c) Die Entlohnung für die Montage soll im Stückzeitakkord erfolgen. Ermitteln Sie die Vorgabezeit und den Minutenfaktor!
d) Berechnen Sie den Bruttolohn der Mitarbeiterin bei einer Leistung von monatlich 700 Stück!
e) Wie viel Geräte müsste sie monatlich montieren, um auf den gleichen Monatslohn zu kommen wie beim Stückgeldakkord?

Ihr könnt mir auch nur einzelne Ergebnisse nennt, wenn ihr manche Aufgaben nicht könnt.

Bitte um Hilfe und bedanke mich schon einmal im Vorraus!
toptip
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 07.01.2010
Beiträge: 7

BeitragVerfasst am: 07 Jan 2010 - 20:24:04    Titel:

Wir sollen Deine Aufgaben lösen, ohne auch nur eine Lösungsidee von Dir???

Der Zeitlohn ist eine Form des Arbeitsentgeltes, bei welcher der Arbeitnehmer ausschließlich auf Basis der geleisteten Arbeitszeit sein Entgelt erhält. Die (Stück-)Leistung ist dabei also unerheblich. Dieses Lohnprinzip wird angewendet, wenn Sicherheit, Qualität etc. wichtiger sind als Schnelligkeit. Damit solltest Du Aufg. 7 lösen können.

Nur beim Fliesenleger und bei Fließbandtätigkeiten macht ein Leistungslohn (also Akkordlohn) Sinn. Als Fernfahrer, Näherin, Pförtner wären eine Vernachlässigung der Sorgfalt/ Qualität fatal.

Bsp. Für eine Stunde Arbeit musst Du mir 30 EUR zahlen, es ist dabei egal ob ich in dieser Stunde 1 oder 30 Deiner Fragen löse.

Das gilt in etwas erweiterter Interpretation des Zeitlohns meiner Ansicht nach auch für Deine Aufg. 1: Gehst Du davon aus, dass ich üblicherweise in einer Stunde 30 Fragen für Dich löse und hast auf Grund dieser Annahme den Zeitlohn auf 30 EUR festgelegt. Dann steigen für Dich die "Kosten pro Stück" wenn ich in einer Stunde nur 15 Aufgaben schaffe. Denn Du musst mich um alle gelöst zu bekommen dann für zwei Stunden bezahlen. Schaffe ich dagegen in einer Stunde 60 Aufgaben, wird es günstiger für Dich. Betrachtet man es so, dann wäre (5) also eine falsche Lösung.

Im Gegensatz zum Zeitlohn erfolgt beim Akkordlohn die Vergütung nach der erbrachten Leistung je Zeiteinheit.

Schau Dir dazu mindestens mal das hier an und Du wirst viele Deiner Fragen zweifelsfrei auch ohne weitere Hilfe lösen können: http://www.wirtschaftslexikon24.net/d/akkordlohn/akkordlohn.htm und kannst dann, wenn noch Fragen sind, gerne mit Deiner Lösungsidee antworten und um Hilfe bitten.
aclockwork
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 07.01.2010
Beiträge: 1

BeitragVerfasst am: 07 Jan 2010 - 21:45:36    Titel:

Zitat:
Nur beim Fliesenleger und bei Fließbandtätigkeiten macht ein Leistungslohn (also Akkordlohn) Sinn. Als Fernfahrer, Näherin, Pförtner wären eine Vernachlässigung der Sorgfalt/ Qualität fatal.


ja vielleicht verstehe ich da was falsch aber warum ist den einen Fließenleger Akkordlohn-geeignet?

Da muss man viel mehr auf Qualität achten. Und ich glaube auch keinen Akkord-Fließenleger zu kennen. Die arbeiten ja meistens nach Stundenlohn.
Die Näherin im Akkord-Prinzip ist doch wohl wesentlich geeigneter, nach meinen persönlichen Empfingen.

Studiere aber nicht, von daher mag ich auch falsch liegen O_o

PS: Die Aufgaben sind vom Anspruch doch machbar, selbst mit Wikipediawissen.

Musterlösung wäre klasse, da ich dass gern mit meiner Lösungen abgleichen würde.
toptip
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 07.01.2010
Beiträge: 7

BeitragVerfasst am: 09 Jan 2010 - 14:25:37    Titel:

Du könntest auch Recht haben, was den Fliesenleger angeht. Ich vermute mal, dass es wesentlich mehr (industrielle) Näherinen auf der Welt gibt die nach Akkordlohn bezahlt werden, als Fliesenleger.

Ich bin davon ausgegangen, dass die Qulität der Arbeit bei der Näherei wichtiger ist also bei den Fliesen. Denn eine leicht schief verlegete Fliese fällt nach dem Verfugen doch kaum noch auf. Wenn Dir allerdings im Vorstellungsgespräch die falsche, schlecht genähte Naht der neuen Anzughose platzt... könnte das blöde Folgen haben...

Bei der industriellen, arbeitsteilligen Kleidungsproduktion ist das Nähen wohl wirklich deutlich besser für den Akkordlohn geeignet.

Ich bin mal auf die Musterlösung und Begründung gespannt...
gansha
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 01.10.2009
Beiträge: 11

BeitragVerfasst am: 12 Jan 2010 - 18:29:54    Titel:

Das waren meine Lösungen. Mittlerweile habe ich die Antworten für die Aufgaben erhalten außer die letzten 2, die zum rechnen sind. Die Lösungen sind aus dem Buch, wo die Aufgaben her sind und ohne Begründung. Also das einzige was ich unten falsch habe, ist bei eurer Diskussion, wo Akkordlohn geeignet wäre, ich habe die 2 und 5 (Näherin und Fließbandtätigkeit. Richtig ist aber statt Fließbandtätigkeit der Fließenleger (4). Näherin ist richtig. Vielleicht könnt ihr mal über die letzten beiden schauen.

Also bei 1. habe ich die 5. Zeitlohn, also ganz normales festes Gehalt im Monat, wird nicht nach Leistung berechnet.

Bei der 2. habe ich die 2. Der Zuschlag wird einmalig festgelegt z.B. 15%. Ob dann ein Arbeitnehmer den Zuschlag erhält oder nicht, das wird neu berechnet.

Bei 3. habe ich die 2. Man benötigt für die Berechnung des Stückzeitakkords auf jeden Fall die Vorgabezeit.

Bei 4. habe ich die 2. (Akkordrichtsatz : 60)(=Minutenfaktor) x (60 : Normalleistung)(=Vorgabezeit) x geleistete Stücke = Bruttolohn.

Bei der 5 habe ich die 2. Siehe oben zu Aufgabe 4 die Formel. Dazu muss man die Formel umstellen. Ich habe den Akkordrichtsatz 9,52 € - 7 € oder 20 % von 7 € und die Vorgabezeit habe ich auch 4 min.

Bei der Aufgabe 6 habe ich auch die 1 und die 4.

Bei der Aufgabe 7 habe ich auch die 2 und die 5, bin mir aber auch nicht sicher.

Bei Aufgabe 8 habe ich die 1.

Bei 9a habe ich auch 128 €. Bei 9b habe ich 165,50 € . Ich habe gerechnet 15 % von 16 € = 18,40 €. (18,40 € : 60) x (60 : 20 Stck) x 180 Stck = 0,306666 x 3 x 180 = 165,60 €. Und 9c müsste genauso viel sein wie bei 9a, da bei 130 Stück der Akkordzuschlag nicht erreicht wurde. Die Normalleistung beträgt pro Stunde 20 x 8 Stunden (pro Tag) = 160 Stck am Tag. Der Mindestlohn ist garantiert.

Bei 10a habe ich 2,50 € (10 € : 4 Stck). Bei 10b habe ich 15 € pro Stunde und 2.250 € pro Monat: 20 % von 10 € = 12 € Akkordzuschlag, (12 € : 60) x (60 : 4 Stck) x 5 Stck = 0,2 x 15 x 5 = 15 €. Und pro Monat 15 € x 30 Tage = 2.250 €. Bei 10c habe ich für die Vorgabezeit 15 min und für den Minutenfaktor 0,29 €. Aber ich glaube, ich habe für die Stück die 4 genommen (Normalleistung). Ich muss die 5 Stück nehmen, weil ich einen Akkordzuschlag berechne. Oder? Bei 10 d habe ich 2.100 € pro Monat. Und bei 10e 700 Stck.
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> VWL/BWL-Forum -> Aufgaben Wirtschaftslehre Lohn Wichtig!
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum