Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Karriere auf dem Scheideweg- Was tun?
Gehe zu Seite Zurück  1, 2
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> VWL/BWL-Forum -> Karriere auf dem Scheideweg- Was tun?
 
Autor Nachricht
ichunddunicht
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 28.03.2007
Beiträge: 1415

BeitragVerfasst am: 16 Jan 2010 - 04:17:10    Titel:

am_dream hat folgendes geschrieben:
Otscho hat folgendes geschrieben:
aerox11 hat folgendes geschrieben:

Wenn ich weiter aufsteigen würde würde ich vielleicht mal 50-60 T€ verdienen aber ich wär damit langfristig nicht zufrieden.


Nur mal eingeworfen:
Die Mehrheit der Akademiker verdient in ihrem Leben nie 60k p.a.


Das heißt noch lange nicht, dass sich alle mit einem durschnittlichen Gehalt begnügen sollten!
Abgesehen davon denke ich, dass die meisten Betriebswirtschaftler im Verlauf ihres Lebens durchaus einmal 60 grand p.a. verdienen.

bist du sowas wie ein forentroll??? glaubste wirklich, dass die meisten von den zigtausenden bwlern wirklich mal 60k zu heutigen preisen verdienen?
denkste, dass die firmen einfach so mit geld um sich schmeißen?

@Otscho: diskutier mit dem typen ned...der denkt, mannheim ist die welt und er ist der king. kenn da ein paar leute aus meinem studiengang, dies das gleiche glauben.
aerox11
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 16.02.2005
Beiträge: 158

BeitragVerfasst am: 16 Jan 2010 - 15:33:18    Titel:

Danke für eure Kommentare.

am_dream hat folgendes geschrieben:
Auslandserfahrungen sind zwar wichtig aber auch nicht das Nonplusultra, vor allem nicht wenn es sich um so kurze Zeit handelt, das entspricht ungefähr dem Wirkungsgrad eines Malle-Urlaubs. Versuche lieber über deinen jetzigen (oder zukünftigen) Arbeitgeber ins Ausland zu gelangen und bessere in der Zwischenzeit deine Englischkenntnisse auf.


Wieso ist Auslandserfahrung nicht so wichtig? Es würde meine Persönlichkeit schon enorm weiterentwickeln.
Wenn es klappt könne ich vielleicht ca 1 Jahr lang im Ausland arbeiten von unserer Firma aus. Am ehesten würde sich Barcelona (haben da nen COC) anbieten dann würde ich gleichzeitig spanisch und englisch lernen.
Französisch kann ich auch einigermaßen dann hab ich da schon mal ne gute sprachliche Grundlage.

Bounty315 hat folgendes geschrieben:
Ich denke auch, dass ein normales, eher theorielastiges Universitätsstudium in deinem Fall weniger Sinn macht (außer du interessierst dich wirklich für die Thematik und weniger für die Chancen die sie dir später im Beruf eröffnet).

FOM oder vielleicht auch Fernuni Hagen würden wohl mehr bringen. Der Vorteile wäre hier halt, dass das Geld weiter fließt, du im Job bleibst und dort auch schon weiter voran kommen kannst. Rede vielleicht auch mal konkret mit Leuten in deiner Firma, was die dir empfehlen würden. Wenn du dich Richtung Management orientieren willst hättest du dann nach dem Bachelor immer noch die Option einen MBA dran zu hängen (ich würde jedoch auch eher zu Teilzeit tendieren, wenn dir das liegt.. mit deiner Vita wirst du eher schwer in ein lohnenswertes Vollzeit-Programm kommen).


Also ich werde in kurzer Zeit ein Gespräch mit meinem Chef und dem Personalchef haben.Da wird dann alles mal abgeklärt was möglich ist.

Fernuni Hagen wird nicht in betracht gezogen da ich hierfür einfach nicht der Typ bin.
FOM oder AKAD sind eine Überlegung wert. Ich weiss nur nicht wie Zeitintensiv das Studium sein wird, weil ich ja momentan auch noch 40 Std arbeite in der Woche. Außerdem hör ich öfters das ein Vollzeit Studium höher angesehen ist und man auch bessere Chancen damit hat. ( zb. Studium an der LMU vs. FOM)

Bei einem Vollzeit Studium hat man natürlich auch viel mehr Zeit sich um die Persönlichkeit und Soft SKills zu verbessern. Außerdem soll ja die Studienzeit die schönste Zeit im Leben sein Razz

ichunddunicht hat folgendes geschrieben:
am_dream hat folgendes geschrieben:
Otscho hat folgendes geschrieben:
aerox11 hat folgendes geschrieben:

Wenn ich weiter aufsteigen würde würde ich vielleicht mal 50-60 T€ verdienen aber ich wär damit langfristig nicht zufrieden.


Nur mal eingeworfen:
Die Mehrheit der Akademiker verdient in ihrem Leben nie 60k p.a.


Das heißt noch lange nicht, dass sich alle mit einem durschnittlichen Gehalt begnügen sollten!
Abgesehen davon denke ich, dass die meisten Betriebswirtschaftler im Verlauf ihres Lebens durchaus einmal 60 grand p.a. verdienen.

bist du sowas wie ein forentroll??? glaubste wirklich, dass die meisten von den zigtausenden bwlern wirklich mal 60k zu heutigen preisen verdienen?
denkste, dass die firmen einfach so mit geld um sich schmeißen?

@Otscho: diskutier mit dem typen ned...der denkt, mannheim ist die welt und er ist der king. kenn da ein paar leute aus meinem studiengang, dies das gleiche glauben.


Wieso sollte ich mich nicht weiter nach oben orientieren wen ich jetzt schon ein gutes Gehalt hab?
Das ist mir egal was zigtausend andere verdienen.Mir ist wichtig was ICH später verdiene.
Außerdem hab ich langfristig gesagt. Ich will ganz sicher nicht mit 65 Jahre ein Gehalt von 60 T€ beziehen wenn ich mit 23 schon >45 000 € verdient hab.
ichunddunicht
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 28.03.2007
Beiträge: 1415

BeitragVerfasst am: 16 Jan 2010 - 18:51:21    Titel:

genau über der aussage stand ein zitat vom am-dream--->ich hab eigtl ihn gemeint.
am_dream
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 11.01.2009
Beiträge: 1107

BeitragVerfasst am: 16 Jan 2010 - 18:53:22    Titel:

ichunddunicht, anscheinend hält der threadsteller nichts von deinen Beiträgen, da er im Gegensatz zu dir Karriere machen will. Werde doch Beamter.
ichunddunicht
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 28.03.2007
Beiträge: 1415

BeitragVerfasst am: 16 Jan 2010 - 19:03:30    Titel:

am_dream hat folgendes geschrieben:
ichunddunicht, anscheinend hält der threadsteller nichts von deinen Beiträgen, da er im Gegensatz zu dir Karriere machen will. Werde doch Beamter.

tu dir einen gefallen und beleg die vermutungen, die du so anstellst. achja, nicht jeder, der studieren geht, macht es nur des geldes wegen...

@TE: gehe richtig studieren, wenn du in ersten semestern merkst, dass es gar ned geht, gehste ins berufsleben zurück. hast dir hoffentlich vorher was angespart, oder? ins ausland kannste während des studiums genauso gehen.
am_dream
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 11.01.2009
Beiträge: 1107

BeitragVerfasst am: 16 Jan 2010 - 19:24:34    Titel:

ichunddunicht hat folgendes geschrieben:
am_dream hat folgendes geschrieben:
ichunddunicht, anscheinend hält der threadsteller nichts von deinen Beiträgen, da er im Gegensatz zu dir Karriere machen will. Werde doch Beamter.

tu dir einen gefallen und beleg die vermutungen, die du so anstellst. achja, nicht jeder, der studieren geht, macht es nur des geldes wegen...

@TE: gehe richtig studieren, wenn du in ersten semestern merkst, dass es gar ned geht, gehste ins berufsleben zurück. hast dir hoffentlich vorher was angespart, oder? ins ausland kannste während des studiums genauso gehen.


Toller Tip, bestens auf die Person zugeschnitten!
Das gefällt dem Arbeitgeber, bei dem er ziemlich gut verdient, bestimmt. Er bekommt sicherlich eine 1A-Leistungsbescheinigung wenn er den Arbeitgeber auf ein Mal verlässt und wird sicher wieder aufgenommen falls er sich für die Aufgabe des Studiums entscheidet.
Viel wahrscheinlicher steht er ohne allzu gute Abschlüsse und Bescheinigungen nach gescheitertem Studium ziemlich dumm da.
ichunddunicht
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 28.03.2007
Beiträge: 1415

BeitragVerfasst am: 17 Jan 2010 - 01:07:15    Titel:

er verdient scheinbar jetzt schon 45k im jahr, ohne studium...ich bin mir irgendwie relativ sicher, dass er einen guten posten besetzt. anders gesagt: sein arbeitszeugnis dürfte ziemlich gut ausfallen und wenn sein chef ned das allerletzte a...loch ist, wird er ihm keine steine in den weg legen.
und jemand, der es mit 23 auf so ein gehalt gebracht hat, ist entweder von beruf sohn oder verdammt ehrgeizig...wenn zweites zutrifft, dann gehe ich stark davon aus, dass er auch das studium locker packen wird.
er macht sein abi garantiert ned zum spass in seiner freizeit nach.

ich hab ja keine ahnung, bei wem er schafft...aber mit einem studium in der tasche stehen dir oben wesentlich mehr türen offen.
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> VWL/BWL-Forum -> Karriere auf dem Scheideweg- Was tun?
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2
Seite 2 von 2

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum