Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Polen hält mal wieder die Hand auf
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Politik-Forum -> Polen hält mal wieder die Hand auf
 
Autor Nachricht
Filzstift
Valued Contributor
Benutzer-Profile anzeigen
Valued Contributor


Anmeldungsdatum: 07.02.2007
Beiträge: 5998
Wohnort: im Osten unseres Landes

BeitragVerfasst am: 20 Jan 2010 - 16:49:32    Titel:

Er 1.0 hat folgendes geschrieben:
Es gab sehr wohl polnische Verbrechen an Deutschen !

"Bromberger Blutsonntag", unzählige Polnische KZ's zur Internierung Volksdeutscher , Chodzen, Brest-Litowsk , Szcypiorno, Stralkowo, Bereza Kartuska

Quelle:

Der Tod sprach polnisch: Dokumente polnischer Grausamkeiten an Deutschen 1919-1949

ISBN 3887411544


Mit den Ereignissen des WK2 wurden alle Polen Märtyrer und die Ereignisse zwischen den Weltkriegen waren nicht mehr wahr.
So ist leider der Stand des Geschichtswissen der meisten Polen und Deutschen.
Auf dieser Grundlage kann echte Versöhnung nie stattfinden. Confused
Filzstift
Valued Contributor
Benutzer-Profile anzeigen
Valued Contributor


Anmeldungsdatum: 07.02.2007
Beiträge: 5998
Wohnort: im Osten unseres Landes

BeitragVerfasst am: 20 Jan 2010 - 17:58:26    Titel:

und das Polen als ständiger Störenfried Europas immer noch gut ist, zeigt diese Meldung:

Zitat:
http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,673051,00.html

20. Januar 2010, 17:02 Uhr
Luftabwehr
Polen stationiert Raketen an russischer Grenze

Es ist ein Relikt der Ära Bush: Die USA liefern Polen Luftabwehrraketen vom Typ Patriot. Jetzt hat das Land einen neuen Standort bestimmt. Die Raketen und das zugehörige Personal von rund hundert US-Soldaten sollen nicht mehr bei Warschau stationiert werden - sondern nahe der russischen Grenze.

Warschau - Nahe der russischen Grenze will Polen Luftabwehrraketen vom Typ Patriot stationieren. Das teilte das Verteidigungsministerium mit. Als Standort sei Morag nordwestlich von Olsztyn vorgesehen, sagte ein Sprecher. Er bestätigte damit einen Bericht der Zeitung "Gazeta Wyborcza". Die Raketen werden von den USA geliefert, die zudem rund hundert Soldaten Personal stellen.

Die erste Einheit soll im April - zunächst für begrenzte Zeit - nach Morag, rund 70 Kilometer vom russischen Staatsgebiet entfernt, verlegt werden. Von 2012 an sollen die Raketen und die Soldaten dann ständig stationiert bleiben. Ursprünglich sollten die Raketen nahe Warschau aufgestellt werden.

Verteidigungsminister Bogdan Klich versicherte der Zeitung, ausschlaggebend für die Ortsänderung seien nicht strategische Gründe gewesen. "In Morag konnten bessere Bedingungen für die US-Soldaten sowie eine optimale technische Basis für die Ausrüstung angeboten werden."

Washington hatte Polen im August 2008 die Patriot-Raketen als Gegenleistung für eine Zustimmung zum damals geplanten US-Raketenabwehrschild in Mitteleuropa in Aussicht gestellt.

US-Präsident Barack Obama verzichtete zwar auf das Rüstungsprojekt seines Amtsvorgängers George W. Bush. Doch Polen hielt ungeachtet dessen an der Forderung nach der Patriot-Stationierung fest. Im Dezember wurde dazu ein polnisch-amerikanisches Abkommen unterzeichnet, das die rechtliche Basis für den längerfristigen Aufenthalt der US-Soldaten in Polen geschaffen hat.


Was die Polen damit bezwecken, außer Unfrieden mit den Nachbarn in der russischen Exklave Königsberg, das wissen sie wohl nur selbst.
Die strategische Bedeutung dieses Gebietes besteht heutigertage nur als Haupt-Produzent der Schmuggelzigarettenmarke Nr. 1 in Europa "JinLing".
Wink
lepper
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 16.01.2006
Beiträge: 418

BeitragVerfasst am: 20 Jan 2010 - 17:59:07    Titel:

Filzstift hat folgendes geschrieben:
Mit den Ereignissen des WK2 wurden alle Polen Märtyrer

Fakt ist, dass die meisten Personen unter "Gerechter unter den Völkern" kommen aus Polen Wink http://de.wikipedia.org/wiki/Gerechter_unter_den_V%C3%B6lkern
Filzstift hat folgendes geschrieben:
und die Ereignisse zwischen den Weltkriegen waren nicht mehr wahr.

Beweise bitte aber keine NS-Propaganda. Das alles ist höchst kontrovershttp://en.wikipedia.org/wiki/Bloody_Sunday_%281939%29
Filzstift hat folgendes geschrieben:
So ist leider der Stand des Geschichtswissen der meisten Polen und Deutschen.

Und hast du noch "den Rest der Welt" vergessen. NS-Propaganda versucht damit den Angriff auf Polen erklären...hehehe...was ist aber mit Frankreich, England, Rußland, Belgien...usw. warum wurden diese Länder angegriffen?? na warum? und warum wurden die Juden ausgerottet?

Warum leben viele Deutsche bis heute noch in Polen und ist denen nichts passiert, warum denn? Die gelten sogar als Minderheit in Polen und haben Vertretung im Sejm. Warum so viele Pole in Deutschland dürfen nicht als Minderheit anerkannt werden?
Oder das Jugendamt Bergedorf hat einem Vater verboten, während des betreuten Umgangs mit seinen Töchtern Polnisch zu sprechen.
http://archiv.mopo.de/archiv/2010/20100109/hamburg/politik/kein_schmerzensgeld_fuer_polnisch_verbot.html
Und das Urteil des Europäischen Parlamentes:
Zitat:
Im Gegensatz zum Landgericht stellte der Petitionsausschuss des Europäischen Parlamentes bereits 2007 fest: "Herrn Pomorski ist Unrecht widerfahren. Die Haltung des Jugendamts war weder richtig noch rechtens."

Filzstift hat folgendes geschrieben:
Auf dieser Grundlage kann echte Versöhnung nie stattfinden. Confused

Also hier bin ich einverstanden.
Filzstift
Valued Contributor
Benutzer-Profile anzeigen
Valued Contributor


Anmeldungsdatum: 07.02.2007
Beiträge: 5998
Wohnort: im Osten unseres Landes

BeitragVerfasst am: 20 Jan 2010 - 18:18:30    Titel:

lepper hat folgendes geschrieben:

Beweise bitte aber keine NS-Propaganda. Das alles ist höchst kontrovers


Nur ein paar wenige Fragen dazu an dich!

Wieviele Polen haben ihr Leben im WK 2 im Kampf gegen die Sowjetunion, die das Land 1939 überfiel, verloren?
Wieviele Polen Haben ihr Leben im Kampf gegen ukrainische Nationalisten verloren?
Wieviele Polen wurden zwischen 1939-1941 Opfer des NKWD?

Wurden diese Opfer nach dem WK 2 nicht alle den Deutschen in die Schuhe geschoben?

Und abschließend.

Sind "polnische Juden" (also Juden, die zu diesem Zeitpunkt eine polnische Staatsbürgerschaft hatten) jüdische Opfer oder polnische Opfer?
lepper
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 16.01.2006
Beiträge: 418

BeitragVerfasst am: 20 Jan 2010 - 18:42:26    Titel:

Zuerst bitte meine Fragen beantworten.
und das war Nazi friedenspolitik, ein paar Himmler-Zitate:

Zitat:
Ein Grundsatz muss für den SS-Mann absolut gelten: ehrlich, anständig, treu und kameradschaftlich haben wir zu Angehörigen unseres eigenen Blutes zu sein und sonst zu niemandem. Wie es den Russen geht, wie es den Tschechen geht, ist mir total gleichgültig. Das, was in den Völkern an gutem Blut unserer Art vorhanden ist, werden wir uns holen, indem wir ihnen, wenn notwendig, die Kinder rauben und sie bei uns großziehen. Ob die anderen Völker in Wohlstand leben oder ob sie verrecken vor Hunger, das interessiert mich nur soweit, als wir sie als Sklaven für unsere Kultur brauchen, anders interessiert mich das nicht. Ob bei dem Bau eines Panzergrabens 10.000 russische Weiber an Entkräftung umfallen oder nicht, interessiert mich nur insoweit, als der Panzergraben für Deutschland fertig wird.

Zitat:

Ich meine jetzt die Judenevakuierung, die Ausrottung des jüdischen Volkes. Es gehört zu den Dingen, die man leicht ausspricht. – ‚Das jüdische Volk wird ausgerottet’, sagt ein jeder Parteigenosse‚ 'ganz klar, steht in unserem Programm, Ausschaltung der Juden, Ausrottung, machen wir.’ […] Von allen, die so reden, hat keiner zugesehen, keiner hat es durchgestanden. Von Euch werden die meisten wissen, was es heißt, wenn 100 Leichen beisammen liegen, wenn 500 daliegen oder wenn 1000 daliegen. Dies durchgehalten zu haben, und dabei – abgesehen von Ausnahmen menschlicher Schwächen – anständig geblieben zu sein, das hat uns hart gemacht. Dies ist ein niemals geschriebenes und niemals zu schreibendes Ruhmesblatt unserer Geschichte. […] Wir hatten das moralische Recht, wir hatten die Pflicht gegenüber unserem Volk, dieses Volk, das uns umbringen wollte, umzubringen.
Filzstift
Valued Contributor
Benutzer-Profile anzeigen
Valued Contributor


Anmeldungsdatum: 07.02.2007
Beiträge: 5998
Wohnort: im Osten unseres Landes

BeitragVerfasst am: 20 Jan 2010 - 18:52:42    Titel:

Da die Beantwortung meiner Fragen dir unangenehm zu sein scheint oder dir Angst bereitet, erübrigt sich wohl eine weitere Diskussion mit dir dazu.

Solange du als Pole, den du hier herauskehrst, keine ehrliche Antwort darauf geben kannst, ohne den Deutschen Himmlerzitate vorzulegen, beschleicht sicher nicht nur mich das Gefühl, dass die Polen noch einige Leichen im Keller haben, über die sie nicht sprechen wollen.

Wink
xmisterDx
Valued Contributor
Benutzer-Profile anzeigen
Valued Contributor


Anmeldungsdatum: 11.11.2008
Beiträge: 7571

BeitragVerfasst am: 20 Jan 2010 - 19:14:47    Titel:

Filzstift hat folgendes geschrieben:
Da die Beantwortung meiner Fragen dir unangenehm zu sein scheint oder dir Angst bereitet, erübrigt sich wohl eine weitere Diskussion mit dir dazu.


Das scheint dir ähnlich zu gehen, wenns um seine Fragen geht...

Aber so ist das halt, wenn zwei Menschen mit jeweils übertriebenem nationalen Ego aufeinandertreffen...
Filzstift
Valued Contributor
Benutzer-Profile anzeigen
Valued Contributor


Anmeldungsdatum: 07.02.2007
Beiträge: 5998
Wohnort: im Osten unseres Landes

BeitragVerfasst am: 20 Jan 2010 - 19:27:11    Titel:

xmisterDx hat folgendes geschrieben:
Filzstift hat folgendes geschrieben:
Da die Beantwortung meiner Fragen dir unangenehm zu sein scheint oder dir Angst bereitet, erübrigt sich wohl eine weitere Diskussion mit dir dazu.


Das scheint dir ähnlich zu gehen, wenns um seine Fragen geht...

Aber so ist das halt, wenn zwei Menschen mit jeweils übertriebenem nationalen Ego aufeinandertreffen...


Ich wüsste nicht was die Himmler-Zitate von Lepper mit den Fragen zu den polnischen Opferzahlen zu tun haben!

Was ist so gefährlich an diesen Fragen?

Die dürfte man doch ganz einfach beantworten können, wenn man nichts zu verbergen hat?
xmisterDx
Valued Contributor
Benutzer-Profile anzeigen
Valued Contributor


Anmeldungsdatum: 11.11.2008
Beiträge: 7571

BeitragVerfasst am: 20 Jan 2010 - 19:44:12    Titel:

Filzstift hat folgendes geschrieben:

Ich wüsste nicht was die Himmler-Zitate von Lepper mit den Fragen zu den polnischen Opferzahlen zu tun haben!


Ich frage mich, was es an Hitler-deutscher Schuld ändert, wenn ein nennenswerter Teil der polnischen Opfer auf das Konto der Sowjetunion geht?

Das mutet hier langsam so an, als würdest du (mal wieder) Schuld relativieren wollen, indem du sagst
"Andere waren aber auch nicht besser"...

Abgesehen davon ist mir nicht bekannt, dass Polen ein besonders freundschaftliches Verhältnis zu Russland pflegt. Eben weil man sich auch der Verbrechen der Sowjetunion bzw. der Roten Armee durchaus bewusst ist...
Filzstift
Valued Contributor
Benutzer-Profile anzeigen
Valued Contributor


Anmeldungsdatum: 07.02.2007
Beiträge: 5998
Wohnort: im Osten unseres Landes

BeitragVerfasst am: 20 Jan 2010 - 20:19:18    Titel:

xmisterDx hat folgendes geschrieben:

Ich frage mich, was es an Hitler-deutscher Schuld ändert, wenn ein nennenswerter Teil der polnischen Opfer auf das Konto der Sowjetunion geht?



Garnichts.

Genausowenig wie eine von Nackriegspropaganda bereinigte Opferstatistik eine ehrliche Aufarbeitung ermöglichen würde.

Da wurden dann schonmal Opferzahlen zusammengelogen um die besondere Leiden der eigenen Bevölkerungsgruppe hervorzuheben oder diverses Nachkriegs-Unrecht zu rechtfertigen.

Insbesondere der Umgang mit den Juden im Vorkriegspolen, zu deren Rettern sich die Polen nach dem WK2 erklärten, ist in dieser Hinsicht interessant und wahrlich kein Ruhmesblatt und war daher lange tabu.

Zitat:
Am 31. März 1938 gab die polnische Regierung den Erlaß eines Gesetzes bekannt, das die Möglichkeiten zur Ausbürgerung polnischer Staatsangehöriger, die im Ausland lebten, erweiterte. Insbesondere betraf das Personen, die während der letzten fünf Jahre keine Verbindung mit Polen mehr gehabt hatten, die also längerfristig oder sogar dauerhaft im Ausland lebten. Nicht zuletzt war dabei an die schätzungsweise 30.000 Juden polnischer Herkunft in Deutschland gedacht. Wohl die meisten aus der ersten Generation dieser Menschen lebten schon vor dem ersten Weltkrieg in Deutschland oder waren kurz danach zugewandert, teilweise aus früheren Ostgebieten des Reichs, die nach dem verlorenen Krieg Teil des polnischen Staates geworden waren. Die zweite Generation dieser "polnischen" Juden war bereits in Deutschland geboren worden. Freiwillig hätte unter normalen Umständen vermutlich kaum jemand von ihnen den Wunsch gehabt, seinen Wohnsitz nach Polen zu verlegen, und selbst angesichts des zunehmenden Drucks in Deutschland seit der Regierungsübernahme durch Hitler war Polen nicht gerade ein bevorzugtes Ziel.

Was war Zweck und Anlaß des Gesetzes? Bis Ende 1937 hatte nur etwa ein Fünftel der deutschen Juden, 120.000 von insgesamt rund 500.000 Menschen, das Reichsgebiet verlassen. Sie waren ungefähr zu gleichen Teilen nach Palästina, nach Übersee (vor allem USA) und in europäische Nachbarländer ausgewandert. Es gab aber Ende 1937/Anfang 1938 klare Anzeichen, daß die deutsche "Judenpolitik" erheblich verschärft und die Massenvertreibung ausgeweitet und beschleunigt werden sollte.

Ein wichtiges Warnsignal in diesem Sinn war Himmlers Anordnung vom 5. Januar 1938, alle Juden sowjetischer Staatsangehörigkeit (mit Ausnahme der Inhaber von Diplomatenpässen) innerhalb von zehn Tagen aus Deutschland auszuweisen. Wer der Aufforderung zur Ausreise nicht "freiwillig" nachkam, sollte abgeschoben werden - möglichst mit Einverständnis der UdSSR, anderenfalls aber auch einfach irgendwo "über die grüne Grenze". Mitte Februar verlängerte Himmler die Frist auf bis zu sechs Wochen, und Anfang Mai 1938 ordnete er eine nochmalige Verlängerung an.

Die deutsche Regierung hatte es also zu diesem Zeitpunkt offenbar noch nicht ganz eilig, und die angedrohte Abschiebung betraf auch nur eine kleine Zahl von Menschen. Polen hatte aber allen Grund, das deutsche Vorgehen gegen die jüdischen Sowjetbürger als Einstieg und Probe für Maßnahmen gegen die größte Gruppe "ausländischer" Juden in Deutschland, eben die "polnischen" Juden, zu verstehen. Nun war aber auch in Polen das gesellschaftliche Klima vom Antisemitismus geprägt, und die polnische Regierung war bereits seit einiger Zeit selbst bemüht, im Ausland Verständnis und Unterstützung für ihren Wunsch nach "Entlastung" von einem Teil ihrer jüdischen "Überbevölkerung" (insgesamt etwa 3,3 Millionen) zu finden.
http://www.holocaust-chronologie.de/artikel/1938-deutschland-schiebt-ab.html


Diese 3,3 Millionen bzw. der Teil von ihnen der den Krieg und den Holocaust nicht überlebten- waren das nun nach dem Krieg polnische Opfer oder jüdische Opfer?
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Politik-Forum -> Polen hält mal wieder die Hand auf
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6  Weiter
Seite 4 von 6

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum