Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Hausarbeit VwR II / Uni Frankfurt WS 09-10
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, 10, 11, 12, 13, 14, 15  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> Hausarbeit VwR II / Uni Frankfurt WS 09-10
 
Autor Nachricht
jura4life
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 26.03.2010
Beiträge: 6

BeitragVerfasst am: 29 März 2010 - 14:30:02    Titel:

kommt ihr bei der prüfung des § 30 I durch oder macht ihr eine ausnahme bzw. befreiung gem. § 31??? wenn § 30 nicht durchgeht, warum nicht? wo ist dann die befreiung bzw. ausnahme?
thx
jurafan
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 25.03.2009
Beiträge: 61

BeitragVerfasst am: 29 März 2010 - 15:32:29    Titel:

bei mir geht der § 30 i baugb durch, hab da kein problem gesehen. ledglich die abgrenzung welcher b-plan vorliegend einschlägig ist, hab ich thematisiert.
DC.
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 22.08.2007
Beiträge: 43

BeitragVerfasst am: 29 März 2010 - 18:39:19    Titel:

Wo genau habt ihr denn den neuen Bebauungsplan geprüft? Geht das schon bei der Veränderungssperre unter dem Punkt Sicherungsfähige PLanung - und dort dann die Frage, ob der Planung rechtmäßig ist?
jurafan
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 25.03.2009
Beiträge: 61

BeitragVerfasst am: 29 März 2010 - 23:55:19    Titel:

ich hab die prüfung im rahmen von § 56 ii nr. 1 hbo vorgenommen, dort prüfe ich welcher b-plan gilt.
lüle
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 10.02.2009
Beiträge: 6

BeitragVerfasst am: 30 März 2010 - 17:36:58    Titel: vosicht!

Entgegen der telefonisch erteilten Auskunft, die Arbeiten könnten mit Poststempel vom 1.4.2010 abgegeben werden, soll hier noch einmal darauf hingewiesen werden, dass die Arbeiten am 1.4.2010 um 12.00 Uhr am Lehrstuhl sein müssen. Wer seine Arbeit mit der Post schicken möchte, muss dies so rechtzeitig tun, dass die Arbeit am 1.4.2010 vorliegt.
-Breeze-
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 01.10.2006
Beiträge: 75

BeitragVerfasst am: 30 März 2010 - 18:25:33    Titel:

@ Jurafan
Meinst du die Aufg 2 oder 3 ? bei der 3 kommt doch gar keine Prüfung des § 14 o.Ä. vor! Ich hab die drei ganz anders.
-------

Nun eine Frage zu der Aufg. 3:
Habt ihr einen Schaden des B bejaht? Er hat ja für die 12.000€, die er ausgegeben hat, eine Solaranlage in der Höhe erhalten???
...und...
Geht ihr von einem Mitverschulden des B aus? Und wenn ja, was hat das dann für Konsequenzen? Heißt das man fliegt aus der Prüfung raus oder macht man weiter und stellt dann im Ergebnis lediglich fest, dass die M nun nicht komplett haften muss?


Wäre sseehr lieb, wenn ihr euch noch kurz Zeit nehmen würdet darauf einzugehen!!
-Breeze-
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 01.10.2006
Beiträge: 75

BeitragVerfasst am: 30 März 2010 - 20:34:06    Titel:

Ahhh, noch eine letzte Frage! Bitte bitte geht drauf ein!

Beim letzten Punkt: muss sich B wirklichan den Landkreis halten oder doch an M? Ich habs so begründet, dass er sich an M halten muss, weil ja M die Idee zum Inhalt der Auflage hatte und es letzendlich auch um sein Einvernehmen ging. Andererseits hat aber die Bauaufsichtsbehörde die Auflage erlassen?? Ich häng da, habt ihr bitttee Tipps??
jurafan
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 25.03.2009
Beiträge: 61

BeitragVerfasst am: 30 März 2010 - 22:19:17    Titel:

@ Breeze:
ja ich meine aufgabe 3, wobei ich da noch ziemlich am herumschrauben bin. wie gehst du denn auf den eingriff ein, worin siehst du denn eingriff der stadt in die rechte des b (das ist auch mein großes problem)?

die idee mit dem schaden find ich gut, werde ggfs. auch noch erwähnen. ein mitverschulden fänd ich gut, schließlich ist es ja ziemlich merkwürdig, dass er einerseits die anlage kauft und andererseits dagegen klagt und deswegen sein geld haben möchte. hätte er die anlage nicht vorschnell gekauft, wäre dieser "schaden" auch nicht entstanden.

die idee mit der auflage hatte die stadt aber doch gar nicht (siehe sachverhalt, da sagt sie es ja auch), ich bin deshalb ja auch am überlegen dass man sagt, dass eine ausnahme von der solarsatzung anspricht und des fehlende einvernehmen der gemeinde dann als problem hat, so dass die gemeinde in der verantwortung ist.
Balex13
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 25.03.2010
Beiträge: 6

BeitragVerfasst am: 31 März 2010 - 09:31:17    Titel:

Hab eine Entscheidung gefunden, wo gesagt wird je nach dem ob zur Entscheidung der Bauaufsicht, ihre Bedenken oder ob das Versagte Einvernehmen die größere Rolle spielten, ist die Kausalitität des Schadens dem einen oder dem anderen zuzuschreiben.

Mal ne formelle Frage kommt auf das Deckblatt immernoch Name usw. drauf? Oder nur noch Matrikel Nr.?

Und wenn man die Datei hochlädt reicht "Hausarbeit Verwaltungsrecht Matrikelnummer" als Bezeichnung?

Hab lange keine Hausarbeit mehr abgegeben Very Happy
Balex13
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 25.03.2010
Beiträge: 6

BeitragVerfasst am: 31 März 2010 - 09:32:35    Titel:

Und muss sie noch unterschrieben werden? Ok das war die letzte Frage...
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> Hausarbeit VwR II / Uni Frankfurt WS 09-10
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, 10, 11, 12, 13, 14, 15  Weiter
Seite 14 von 15

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum