Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Hausarbeit VwR II / Uni Frankfurt WS 09-10
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, 10, 11, 12, 13, 14, 15  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> Hausarbeit VwR II / Uni Frankfurt WS 09-10
 
Autor Nachricht
SanZeh
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 13.02.2010
Beiträge: 35

BeitragVerfasst am: 05 März 2010 - 16:24:33    Titel:

Hallo ihr lieben,
auf jeden fall gibt es sehr viel Literatur und Rechtsprechung zu Nebenbestimmungen. Ich denke auch das es sich um eine Baugnehmigung handelt, die begünstigt aber gleichzeitig auch belastet durch die Auflage. Deshalb sollte dies diskutiert werden, um am Ende zu entscheiden welcher Widerspruch statthaft ist, ich denke im Moment noch an einen Verpflichtungswiderspruch zur Erteilung einer uneingeschränkten
Baugenehmigung oder doch nur Verpflichtungswiderspruch gegen die Auflage??? Wie seht ihr das?
jurafan
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 25.03.2009
Beiträge: 61

BeitragVerfasst am: 05 März 2010 - 16:40:48    Titel:

Unter der Statthaftigkeit diskutiere ich die Frage zur Auflage und entscheide mich letztlich für die modifizierte Auflage. Die Auflage selbst diskutiere ich in der Folge nicht mehr, die Begründetheit ist nur noch nach dem Anspruchsaufbau strukturiert. Also erst kommt die Anspruchsgrundlage, dann die Genehmigungsfreiheit (§ 56 HBO), die ich letztlich verneine.

Anschließend bin ich beim vereinfachten Genehmigungsverfahren (§ 57 HBO) und anhand dessen zu §§ 30 (Vorhaben entspricht dem B-Plan), 31 (B beantragt Befreiung, es handelt sich jedoch rechtlich nicht um eine Befreiung - keine im Sinne dieser Norm). Von den Festsetzungen des gültigen B-Plans wird schließlich NICHT abgewichen!), 14 BauGB.
Die Veränderungssperre ist in meinen Augen rechtmäßig, wo ich mir aber unsicher bin, ist bei der Frage, ob das Bauvorhaben unter die Bestandschutzregelung von § 14 III BauGB fällt.

@ SanZeh: Verpflichtungswiderspruch gegen die Auflage? Wenn ein Verpflichtungswiderspruch angenommen wird, dann kann dass doch nur gegenüber einer uneingeschränkten Baugenehmigung erfolgen.
appel87
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 26.07.2009
Beiträge: 17

BeitragVerfasst am: 05 März 2010 - 20:06:25    Titel:

erst einmal, danke für den hilfreichen beitrag, aber prüft ihr den bebauungsplan gar nicht? die modifizierte auflage hängt doch mit dem bebauungsplan zusammen, oder seht ihr das anders?
jurafan
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 25.03.2009
Beiträge: 61

BeitragVerfasst am: 05 März 2010 - 20:13:02    Titel:

Also auch auf die Gefahr, dass ich ziemlich falsch liege, aber so sehe ich dass mit dem B-Plan:

Es gibt einen gültigen B-Plan (qualifizierter B-Plan ohne die Pflicht von Solaranlagen bzw. keine Begrenzung der Geschossanzahl) deren Rechtmäßigkeit nicht geprüft werden kann (es gibt ja auch keine Anhaltspunkte oder ähnliches).
Ansonsten hat die Stadt einen Aufstellungsbeschluss für einen neuen B-Plan gefasst (ggfs. gibt es dort auch ein vereinfachtes Verfahren, bin mir aber nicht sicher). Es ist damit lediglich der erste Schritt für einen neuen B-Plan umgesetzt worden. Der neue B-Plan ist jedoch bei weitem noch nicht in Kraft. Die Folge für mich ist daher, dass man die Festlegungen des künftigen B-Plans NICHT behandeln kann.

Wie prüftst du denn denn B-Plan?
patient
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 06.03.2010
Beiträge: 114

BeitragVerfasst am: 06 März 2010 - 12:39:49    Titel:

Hallo,

genau das problem habe ich leider auch..weiß nicht wo der b-plan drunter soll.. muss man den überhaupt prüfen (zumindest bei aufgabe 1, weiter komme ich nicht Sad() wenn doch der B eigentlich nur die Aufhebung der "Auflage" wünscht? Nur wenn dies nicht möglich ist, will er doch eine uneingeschränkte baugenehmigung..oder nicht?
Leon-Kame
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 06.03.2010
Beiträge: 2

BeitragVerfasst am: 06 März 2010 - 14:46:09    Titel:

Hallo Zusammen,
um nochmal auf die "modifizierte Auflage" zurückzukommen.
Ich glaube, dass die im Sachverhalt genannte "Auflage" auch eine solche ist. und somit bei logischer Abtrennbarkeit vom begünstigenden Verwaltungsakt aufgehoben werden kann.
Eine modifizierte Auflage verändert den Inhalt eines beantragten VA. In unserem Fall lässt jedoch die zusätzliche Bestimmung die eigentliche Baugenehmigung unberührt.
Wie argumentiert ihr, dass die "Auflage" eine modifizierte Auflage ist?
Danke vorab Smile
jurafan
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 25.03.2009
Beiträge: 61

BeitragVerfasst am: 06 März 2010 - 19:16:41    Titel:

@Leon-Kame: Ich glaube aber schon, dass die "Auflage" den beantragten VA verändert. Die Pflicht zur solarthermischen Anlage für die Beheizung des Gebäudes kann nämlich nur nachgegangen werden, wenn auch die Architektur des Hauses demnach angepasst ist (schau deswegen mal bitte bei Google, hab da einige Hinweise dazu gelesen), ansonsten ist es nicht möglich. Anders wäre es, wenn eine Solaranlage zur Stromproduktion auf dem Dach wäre, dann wäre es technisch auch anders. Vielleicht hole ich da auch einwenig zu weit aus, aber das Argument mit der Architektur des Hauses klingt für mich ziemlich einleuchtend.

Unabhängig von der Frage, ob nun jedoch eine Auflage oder eine modifizierte Auflage vorliegt, wäre für mich jedoch die Auflage stets rechtswidrig. Meine Prüfung bei der Begründetheit führt nämlich im Ergebnis dazu, dass die Baugenehmigung zulässig ist (also im Wege von § 57 HBO, §§ 30, 31, 14 BauGB). Wie siehst du dass?
Leon-Kame
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 06.03.2010
Beiträge: 2

BeitragVerfasst am: 07 März 2010 - 17:50:49    Titel:

Deine Erklärung hört sich sehr schlüssig an. Ich glaube nicht, dass deine Argumentation zu weit geht, vielleicht aber meine zu kurz ^^... Naja ich bleibe jetzt bei meiner Version, im Endeffekt kommt es ja nur auf eine gute uns sinnvolle Begründung an.
Außerdem, wie du auch schon geschrieben hast, führen beide Versionen zum gleichen Ziel. Bei dir ist die Baugenehmigung rechtmäßig, also wird auf uneingeschränkte Baugenehmigung verpflichtet, und ich fliege auch in der Begründetheit raus, weil ich argumentiere, dass die Auflage materiell nicht rechtmäßig ist.
Du gehst im ersten Teil auf die Veränderungssperre ein? Ich geh darauf erst in meiner 2. Prüfung ein, da ich dann die Ersetzung des gemeindlichen Einvernehmes auf Rechtmäßigkeit prüfe. (Aber bin mir noch nicht ganz sicher, weil dies noch alles ungereift in meinem Kopf kursiert Smile)
vanzanden
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 09.04.2009
Beiträge: 45

BeitragVerfasst am: 07 März 2010 - 19:39:10    Titel:

Nach einem "langen" Wochenende schließe ich mich dem Weg des Leon-Kame an.
Eine modifizierte Auflage nehme ich nicht an, weil bei so einer kein minus vorliegt, sondern ein aliud, was hier m.E. nicht der Fall ist.
Danach verneine ich ebenfalls die materielle Rechtmäßigkeit der Auflage in der Begründetheit des Widerspruchverfahrens.
Auf den Bebauungsplan bzw. vielmehr die Veränderungssperre werde ich bei dem Baugenehmigungsverfahren eingehen. Diese ist dort laut einschlägiger Literatur auch vorgesehen.

Falls einer noch nicht weiß: Es geht um die Stadt Marburg und die Satzung vom Juni 2008. Einfach nach "Marburger Satzung" suchen.
Jura1502
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 08.03.2010
Beiträge: 8

BeitragVerfasst am: 08 März 2010 - 13:57:05    Titel:

Hallo,
ich bin nun auch in das Rennen um die Hausarbeitslösung eingestiegen.
Würde mal gerne wissen, wo und wie Ihr die Tatsache verbaut, dass "Marbach" nicht die Bauaufsicht zugesprochen bekommen hat!?
Viel Erfolg Euch allen!
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> Hausarbeit VwR II / Uni Frankfurt WS 09-10
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, 10, 11, 12, 13, 14, 15  Weiter
Seite 5 von 15

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum