Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Nichtlineare Verzerrung
Gehe zu Seite Zurück  1, 2
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Ingenieurwissenschaften -> Nichtlineare Verzerrung
 
Autor Nachricht
isi1
Moderator
Benutzer-Profile anzeigen
Moderator


Anmeldungsdatum: 10.08.2006
Beiträge: 7394
Wohnort: München

BeitragVerfasst am: 04 Feb 2010 - 17:06:13    Titel:

Ach so, ist das eine neue Aufgabe?
isi1
Moderator
Benutzer-Profile anzeigen
Moderator


Anmeldungsdatum: 10.08.2006
Beiträge: 7394
Wohnort: München

BeitragVerfasst am: 04 Feb 2010 - 17:07:25    Titel:

Noch was, caprifischer, die Kurve von oben scheint nicht mit den Formeln übereinzustimmen.
caprifischer
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 16.10.2008
Beiträge: 79

BeitragVerfasst am: 04 Feb 2010 - 17:12:18    Titel:

Aso ja, sorry mein Fehler. Also es war eine neue Aufgabe, die sich aber auf diese Kennlinie bezieht, die ich oben angegeben habe:


Es geht nur um Teil c) !

Die Kennlinie ist wiegesagt die von der oberen Aufgabe.
isi1
Moderator
Benutzer-Profile anzeigen
Moderator


Anmeldungsdatum: 10.08.2006
Beiträge: 7394
Wohnort: München

BeitragVerfasst am: 04 Feb 2010 - 17:23:19    Titel:

Ja dann, caprifischer! Wink

Und, hast Du schon Ergebnisse?
caprifischer
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 16.10.2008
Beiträge: 79

BeitragVerfasst am: 04 Feb 2010 - 17:26:15    Titel:

ja wiegesagt habe ich f2+f1=6 kHz und f2-f1=4kHz.
isi1
Moderator
Benutzer-Profile anzeigen
Moderator


Anmeldungsdatum: 10.08.2006
Beiträge: 7394
Wohnort: München

BeitragVerfasst am: 04 Feb 2010 - 17:27:38    Titel:

caprifischer hat folgendes geschrieben:
ja wiegesagt habe ich f2+f1=6 kHz und f2-f1=4kHz.
Ja, das hört sich gut an, caprifischer,

könnte es sein, dass man auch die Amplituden bestimmen soll?
caprifischer
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 16.10.2008
Beiträge: 79

BeitragVerfasst am: 05 Feb 2010 - 12:24:03    Titel:

Ne, nur die Mischfrequenzen...
Ich bin hier echt am verzweufeln, ich bekomm das nicht hin. Der Prof hat mir nun noch einen letzten Versuch gegeben, sonst muss ich das Labor in einem Jahr nochmal machen :S

Könnte mir bitte jemand mal genau erklären, wie man die Mischfrequenzen berechnet, die in diesem Ausgangssignal vorkommen? Ich versteh es einfach nicht :-/

Ist 4 und 6 denn richtig? Ich poste nachher zuhause auch nochma das gemessene Spektrum. Bin für jede Hilfe dankbar!

//edit:
hier nun das spektrum.
es treten also 6 frequenzen auf oder?
1 und 5 sind die grundfrequenzen. 4 und 6 und zwei fehlen dann noch, aber auf die komm ich nicht :-/
isi1
Moderator
Benutzer-Profile anzeigen
Moderator


Anmeldungsdatum: 10.08.2006
Beiträge: 7394
Wohnort: München

BeitragVerfasst am: 05 Feb 2010 - 13:57:38    Titel:

caprifischer hat folgendes geschrieben:
Könnte mir bitte jemand mal genau erklären, wie man die Mischfrequenzen berechnet, die in diesem Ausgangssignal vorkommen? Ich versteh es einfach nicht
Ich dachte, caprifischer, das wäre klar:

Am einfachsten ist multiplikativ, da funktioniert die Berechnung mit den trigonometrischen Formeln:
[; \sin x \cdot \sin y = \frac{1}{2}\Big(\cos (x-y) - \cos (x+y)\Big) ;]
[; \sin \omega_1t \cdot \sin \omega_2t = \frac{1}{2}\Big(\cos (\omega_1t-\omega_2t) - \cos (\omega_1t+\omega_2t)\Big) ;]
Das ist die Grundlage, Du siehst, die Multiplikation erzeugt direkt die Summe und die Differenz der Frequenzen.

Dein Fall arbeitet (ähnlich) über den quadratischen Anteil der Kennlinie: Eingangssignal: [; \sin \omega_1t + \sin \omega_2t ;]

Quadrieren: (a+b)² = a²+2ab+b²
Siehst Du, das 2ab ergibt obige Multiplikation, damit hast Du die Summe und Differenz der Frequenzen.
Die a² und b² liefern bekanntlich die doppelte Frequenz:
[; \sin^2 x = \frac{1}{2}\ \Big(1 - \cos (2x) \Big) ;]
Also auch die beiden doppelten Frequenzen werden im Ergebnis zu finden sein.

Reicht das?
caprifischer
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 16.10.2008
Beiträge: 79

BeitragVerfasst am: 05 Feb 2010 - 14:16:25    Titel:

Ja ok danke das reicht! Smile

Noch eine Definitionsfrage:
1 und 5 kHz sind ja die Eingangsfrequenzen, 4 und 6 kHz sind Mischfrequenzen, da sie aus beiden Frequenzanteilen zusammengesetzt sind (Addition und Subtraktion), und 2 und 10 kHz sind doch höhere Harmonische. Oder werden in dem Fall 2 und 10 kHz auch noch als Mischfrequenzen bezeichnet? Aus unserm Script geht nämlich hervor, dass das zwei verschiedene Begriffe sind und da wir in der Aufgabe nur die Mischfrequenzen (also 4 und 6 meiner Meinung nach) angeben sollte, war ich verwirrt, warum der Prof damit nicht einverstanden ist.
Aber ich werde einfach alle Frequenzen markieren und die Berechnung dazu angeben.

Vielen Dank für deine Unterstützung!
isi1
Moderator
Benutzer-Profile anzeigen
Moderator


Anmeldungsdatum: 10.08.2006
Beiträge: 7394
Wohnort: München

BeitragVerfasst am: 05 Feb 2010 - 16:39:27    Titel:

caprifischer hat folgendes geschrieben:
und 2 und 10 kHz sind (doch höhere) Harmonische.
Ja, caprifischer, das sehe ich auch so, denn wenn Du nur eine Frequenz am Eingang anlegst, entsteht bei der Kennlinie mit quadratischen Anteil auch die doppelte Frequenz.

Mit Mischfrequenz kann das dann ja nichts zu tun haben, denn wird keine 2. Frequenz eingespeist, die sich mischen könnte.
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Ingenieurwissenschaften -> Nichtlineare Verzerrung
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2
Seite 2 von 2

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum