Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Jura studieren mit Anfang 30?
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> Jura studieren mit Anfang 30?
 
Autor Nachricht
Krawallbiene
Moderator
Benutzer-Profile anzeigen
Moderator


Anmeldungsdatum: 15.08.2005
Beiträge: 5181

BeitragVerfasst am: 10 Feb 2010 - 12:03:28    Titel: Re: Gutachtenstil Betrug

Nanette hat folgendes geschrieben:
Hi, hab die kurze Frage zum Gutachtenstil bei Betrug. Hoffe jemand kann mir kurz helfen.

T müsste O über Tatsachen getäuscht haben. Eine Täuschung liegt bei der bewusst irreführenden Einwirkung auf das Vorstellungsbild des anderen vor. Dann die Subsumtion von dem Sachverhalt.
Tatsachen sind dem Beweis zuägnliche Ereignisse oder Zustände der Gegenwart oder Vergangenheim. Auch hier dann die Subsumtion und Ergebnis.
Oder ist es klausurtaktisch sinnvoll so zu schreiben?
T müsste O über Tatsachen getäuscht haben. Eine Täuschung liegt bei der bewusst irreführenden Einwirkung auf das Vorstellungsbild des anderen vor. Tatsachen sind dem Beweis zuägnliche Ereignisse oder Zustände der Gegenwart oder Vergangenheim. Dann die Subsumtion und Ergebnis.
Habe zwei verschiedene Fälle zum Betrug gelesen, wo es anders gemacht wurde. Wahrscheinlich ist mal wieder als vertretbar.
DANKE


das gehört aber nicht hier in den Thread, liebe Nanette
Shady
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 03.12.2004
Beiträge: 114

BeitragVerfasst am: 10 Feb 2010 - 12:39:40    Titel:

Ich habe eine kfm. Ausbildung und Weiterbildung zum Betriebswirt (nicht akademisch) Ich weiß nicht so recht, vom Wirtschaftsjuristen halte ich nicht viel.
Nanette
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 09.03.2009
Beiträge: 309

BeitragVerfasst am: 10 Feb 2010 - 17:35:37    Titel:

Ich habe auch meinen Betriebsfachwirt gemacht (Fachrichtung Steuern, Rechnungslegung und Controlling). Wenn du dein Abschluss besser als 2,5 hast, entfällt das Probestudium (ist in Rheinland-Pfalz so).
Nanette
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 09.03.2009
Beiträge: 309

BeitragVerfasst am: 10 Feb 2010 - 17:36:48    Titel:

@Krawalbiene. Ich weiß, dass das nicht dazu gehört, wäre prima, wenn mir jemand kurz helfen könnte. Nochmals DANKE. Very Happy
Der Digge
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 20.08.2008
Beiträge: 260

BeitragVerfasst am: 10 Feb 2010 - 18:09:17    Titel:

@Shady:

musst dir halt überlegen ob du das auch schaffst mit Job nebenher.
Das Stuium an sich ist recht einfach.
So ein Staatsexamen allerdings - steh grad selbst davor - ist ne harte Sache.
Sitz im Moment jeden Tag ca 8 Stunden drüber. Da bleibt wenig Zeit für andere Sachen.

Ich persönlich würde dir davon abraten und lieber nen Bachelor auf deine kaufmännische Ausbildung draufsetzen.
Gregsen
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 30.01.2006
Beiträge: 523

BeitragVerfasst am: 10 Feb 2010 - 22:51:43    Titel:

das sehe ich nicht so. Im endefekt wird er ja nachm staatsexamen sowieso zwangsweise seinen alten job an den nagel hängen müssen weil das refendariat eine vollzeitstelle ist und daneben ein anderer vollzeitjob weder praktisch machbar, noch rechtlich erlaubt ist. Also kann er, wenn er sich etwas geld anspart, auch das letzte jahr vorm examen auf der zielgeraden auch freinehmen und ganz dem rep und lernen widmen. Und wie du selbst sagtest, das studium selbst kann man durchaus neben ner vollzeitstelle packen.

@nanette: Ich würde die zweite variante vorziehen weil du in strafrechtsklausuren sowieso immer zeitprobleme haben wirst und so einiges an zeit sparst. Es ist aber geschmacksfrage und beides ist korrekt.
Shady
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 03.12.2004
Beiträge: 114

BeitragVerfasst am: 10 Feb 2010 - 23:05:56    Titel:

Wieviele Stunden arbeitet ihr denn so im Durchschnitt neben dem Studium? geht ihr in alle Vorlesungen oder gibt es welche, wo ihr nur nach den Unterlagen lernt und trotzdem die Klausur schreibt?
Gregsen
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 30.01.2006
Beiträge: 523

BeitragVerfasst am: 10 Feb 2010 - 23:28:30    Titel:

ich hab während des hauptstudiums und zwischenprüfung im schnitt so 20h die woche gearbeitet, jetzt in der examensvorbereitung aber deutlich reduziert.
möchtegernjurist
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 09.06.2007
Beiträge: 9

BeitragVerfasst am: 11 Feb 2010 - 13:54:03    Titel:

Ich habe das Jurastudium im Alter von 29 begonnen, nebenbei gearbeitet, Kinder groß gezogen und nach acht Semestern ordentlich abgeschlossen. Jetzt arbeite ich als Assistent an der Uni, sehe die 18-jährigen in meiner AG und merke wieviel gerade beim Examen die Lebenserfahrung und die Gelassenheit bringt. Von daher: Nur Mut und voran. Arbeit findet sich für gute Leute auch mit vierzig noch leicht.
Gregsen
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 30.01.2006
Beiträge: 523

BeitragVerfasst am: 11 Feb 2010 - 20:40:55    Titel:

so stories freuen mich immer, vor allem weil es doch dieses ständige "mit 25 sollst du fertig, promoviert und mit 10 jahren berufserfahrung sein" relativiert.

Neugierhalber, wie kommts dass du erst so spät zum jurastudium, bzw was hast du vorher gemacht?
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> Jura studieren mit Anfang 30?
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3  Weiter
Seite 2 von 3

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum