Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Große Hausarbeit in Strafrecht Uni Mainz! (Hettinger)
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, 10  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> Große Hausarbeit in Strafrecht Uni Mainz! (Hettinger)
 
Autor Nachricht
schrankpony
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 25.02.2010
Beiträge: 7

BeitragVerfasst am: 25 Feb 2010 - 19:39:40    Titel:

Hm ich weiß ja nicht, ob ich dir helfen kann, aber hab jetzt mehrfach Fälle gesehen, in denen §§ 249 I, 250 I, II zusammen geprüft wurden.

Ich verweise mal auf Prof. Dr. Sternberg-Lieben, der hat im Internet da auch Aufbauten zu

Ich glaub, ihr macht euch das bisschen komplizierter als es ist Wink Nicht so viel verwirren lassen
Lando
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 18.07.2005
Beiträge: 55

BeitragVerfasst am: 25 Feb 2010 - 20:26:12    Titel:

Wenn ich § 250 II bejahe, ist doch der Weg zu § 250 I nicht versperrt. Ich bestätige doch damit implizit den § 250 I Nr. 2.
Ich dachte mir da, den spezielleren 250 II (Rengier § 8 Rn. 12) direkt zu prüfen und bei der Nr. 2 implizit das Vorliegen der Bande gem. 250 I Nr. 2 zu bejahen.
Evtl. kann man auch erst den I und dann den II durchprüfen und anmerken dass der I durch den II verdrängt wird. Sieht aber irgendwie umständlicher aus...
lady in red
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 09.03.2009
Beiträge: 39

BeitragVerfasst am: 25 Feb 2010 - 21:09:34    Titel:

Lando hat folgendes geschrieben:
Wenn ich § 250 II bejahe, ist doch der Weg zu § 250 I nicht versperrt. Ich bestätige doch damit implizit den § 250 I Nr. 2.
Ich dachte mir da, den spezielleren 250 II (Rengier § 8 Rn. 12) direkt zu prüfen und bei der Nr. 2 implizit das Vorliegen der Bande gem. 250 I Nr. 2 zu bejahen.
Evtl. kann man auch erst den I und dann den II durchprüfen und anmerken dass der I durch den II verdrängt wird. Sieht aber irgendwie umständlicher aus...


Da stimme ich dir völlig zu!!! Im 250 II Nr. 2 steht ja im falle des Absatzes II.... da kann man die Bande prüfen!!!!!
lady in red
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 09.03.2009
Beiträge: 39

BeitragVerfasst am: 26 Feb 2010 - 11:19:21    Titel:

Hat vllt. jemand was hilfreiches gefunden, was die Einzelaktstheorie und Gesamtbetrachtungslehre angeht.....
seht ihr 2 akte
1. Versuchter Raub (Kühlschrank)
2. Raub.....
???????

HILFE!!!!!
schrankpony
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 25.02.2010
Beiträge: 7

BeitragVerfasst am: 26 Feb 2010 - 16:31:56    Titel:

Ich bin bisher aus Prinzip dagegen...

Ehrlich gesagt bin ich nicht mal auf die Idee gekommen bevor ich das hier im Forum gelesen habe
lady in red
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 09.03.2009
Beiträge: 39

BeitragVerfasst am: 26 Feb 2010 - 17:06:05    Titel:

Also natürliche Handlungseinheit spricht hier für ein Gesamtgeschehen.... also nur für ein vollendetes Delikt.....
So........ mal angenommen wir müssten das doch in 2 Akte teilen....

der erste wäre ja versuchter Raub....
der zweite aber vollendeter.......
Aber durch die Drohung verrät ja der X wo die Juwelen versteckt sind..... Ist es denn Raub wenn jmd genötigt wird zu sagen wo was versteckt ist.......
Für Raub würde sprechen, dass X bedroht wurde und dass er noch gefesselt ist, das wäre ja klar..... Aber es gibt ja noch die Erspressung und räuberische Erpressung.....
Lachesis
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 24.02.2010
Beiträge: 10

BeitragVerfasst am: 26 Feb 2010 - 22:18:09    Titel:

Hmmm...Wisst ihr...das ist doch Strafrecht. Ich prüfe einfach alles was in Frage kommt und kläre ganz am Ende die Konkurrenzen. Was meint ihr? Beim Strafrecht muss doch alles geprüft werden. Welche §§ würdet ihr prüfen?
Lachesis
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 24.02.2010
Beiträge: 10

BeitragVerfasst am: 27 Feb 2010 - 14:48:43    Titel:

Was ich meine ist die Prüfung aller strafrechtlich relevanten Handlungen. Ich überlege gerade welche §§ einschlägig sein könnten, wobei Vollendung vor Versuch und Täterschaft vor Teilnahme kommt.
1. 123 Hausfriedensbruch - Eindringen mit dem nachgemachten Schlüssel (hier haben wir auch unser Antragsdelikt)
2. 242I, 243INr.1 (Schlüssel), Nr.2 (Dursuchung-Kühlschrank), Nr.3 (Bestreiten des Lebensunterhalts), Nr.7 (Gaspistole, habe noch nicht nachgeschlagen) - Versuch
3. 244INr.1a, b, Nr.2 - Versuch (Klebeband, Gaspistole, Bande)
4. 244a -Versuch (Dursuchung-Kühlschrank, muss hier nur 244a geprüft werden oder auch 2 und 3 wie oben angegeben?)
5. 249I, 250INr.1a, b, Nr.2, IINr.1, 2 -Versuch (Fesselung als Gewalt, Dursuchung-Kühlschrank)
6. 249I, 250INr.1a, b, Nr.2, IINr.1, 2 -Vollendung (Drohung mit der Gaspistole, bin nicht sicher, ob man Versuchter Raub und Vollendeter Raub, wie Lady in red meint, prüfen kann, obwohl wenn wir die einzelnen Handlungen prüft, wäre das doch sinnvoll)
7. 255- Verhältnis zum vollendeten Raub- hier gibt's ein Streit
8. 248a- Schachtel, auch ein Antragsdelikt (bin aber nicht sicher)
9. 239I- Fesselung (haben ihn gefesselt zurückgelassen)
10. 240I,II(bin nicht sicher, ob das hier überhaupt in Frage kommt)
11. Strafbarkeit von V-würdet ihr § 28 ansprechen?
Im Großen und Ganzen ist das alles, was mir dazu einfällt. Ich weiß nicht, ob Versuchter Diebstahl geprüft werden darf, da die Fesselung vor der Dursuchung stattgefunfen hat. Andererseit sehe ich nicht wie wir sonst zu den Diebstahlstatbestansmerkmale kommen. Der letzte Punkt in der Prüfung wäre dann Konkurrenzverhältnis der einzelnen §§.
Alles scheint so viel zu sein, aber wenn ich es mir recht überlege, werden viele Sachen oft wiederholt und darauf kann verwiesen werden.
Was meint ihr?
Etwas anderes wäre auch möglich:
1. 123
2. Versuchter Raub (Fesselung-Kühlschrank)
3. Räuberische Erpressung - ja (Drohung- Gaspistole), Raub -nein
4. 239
5. Vollendeter Diebstahl
Wäre das möglich? Habe noch nicht nachgeschlagen.
Was meint ihr???? Question Question Question
Die HA fängt an mir auf die Nerven zu gehen! Evil or Very Mad
schildkroetche
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 03.08.2009
Beiträge: 58

BeitragVerfasst am: 01 März 2010 - 10:12:20    Titel:

guten morgen,

wie würdet ihr denn die situation beurteilen?
handelt es sich um einen raub oder um räuberische erpressung?

beim raub müsste man doch dann diskutieren, ob überhaupt eine wegnahme vorliegt, da X die zahlenkombination ja preisgibt und A die Juwelen nur so wegnehmen kann.

oder wo würdet ihr das ansprechen und zu welchem ergebnis kommt ihr???
CitySkooter
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 01.03.2010
Beiträge: 5

BeitragVerfasst am: 01 März 2010 - 14:09:15    Titel:

Hey Leute!
Ich sitze jetzt schon ne Woche an dieser tollen Hausarbeit Shocked !!!
Dabei schwebt mir ständig eine entscheidende Frage im hirn rum: Dass A und B gemeinschaftlich handeln ist mir schon bewusst, ABER wie prüft ihr das denn im Gutachten????

Also ich habe die Vorstellung, dass ich A und B gemeinsam prüfe...im SV ist immer die Rede von A und B machen dies und das und sie entschliessen sich etc etc...
In Kommentaren, Lehrbüchern etc, wird dazu immer nur geschrieben, dass Mittäter grundsätzlich getrennt zu prüfen sind, dabei mit dem Tatnäheren beginnen (hahaha...was heisst das denn überhaupt???die sind doch beide da und machen FAST das selbe, wer wäre denn hier TATNÄHER???)

....DANN weiter: gemeinsam kann geprüft werden, wenn die einzelnen Tatbeiträge im Sachverhalt jedoch nicht getrennt dargestellt werden (ist das hier der Fall weil die meistens zusammen genannt werden???) oder ein Beteiligter nur Teilakte eines Delikts verwirklicht, bietet sich eine gemeinsame Prüfung an...
was soll das heissen?? es wird immer gesagt A und B gelangen,....A und B fesseln,....A und B können nicht finden,.....SIE beschließen--> den X notfalls unter Androhung von massiver Gewalt--> dabei SOLL A seine Gaspistole verwenden!!!!!!!!!!töten etc. wollen SIE ihn nicht.....

also worauf ich hinaus will ist, dass ich A und B zusammen prüfen will, weil die beiden für jede Tathandlung die begangen wird immer gemeinsamen Vorsatz haben und alles zusammen beschliessen...wer der beiden das dann ausführt ist doch EGAL oder??also ich meine dass A die Waffe dem X an den Kopf hält und nicht B ist doch wurscht.....oder dass A die Schachtel in seinen Rucksack steckt....B hat doch genauso Zueignungsabsicht...die können die Schachtel ja schlecht in 2 Teile hauen und jeder steckt einen Teil ein, nur damit man die zusammen prüfen könnte...

also unabhängig von den zu prüfenden §§ (wobei ich dazu auch meine Meinung habe die ich auch noch Kundgeben werde)
würde ich euch bitten zu dem von mir selbst nicht zu lösenden Problem der GETRENNTEN oder GEMEINSAMEN Prüfung des A und B Stellung zu nehmen

vielen dank
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> Große Hausarbeit in Strafrecht Uni Mainz! (Hettinger)
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, 10  Weiter
Seite 4 von 10

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum