Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Große Hausarbeit in Strafrecht Uni Mainz! (Hettinger)
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, 10  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> Große Hausarbeit in Strafrecht Uni Mainz! (Hettinger)
 
Autor Nachricht
lady in red
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 09.03.2009
Beiträge: 39

BeitragVerfasst am: 04 März 2010 - 12:48:33    Titel:

@ mädsche

ja wir verstehen!!! und wie oben schon gesagt, prüft man ob eine Weggabe oder eine Wegnahme vorliegt beim punkt WEGNAHME.... und es gibt ja 2 meinungen dazu und nach beiden liegt hier eine wegnahme vor....

zur BANDE!!!!! wir meinen nicht den V, V leistet nur Beihilfe.....
wir meinen den C!!!!!
lady in red
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 09.03.2009
Beiträge: 39

BeitragVerfasst am: 04 März 2010 - 12:51:27    Titel:

@ mädsche

also du kann A und B zusammen prüfen....

du machst halt so nen punkt beim Raub

MIttäterschaft gem. § 25 II
1. Subjektive Theorie
2. TAtherrschaftslehre.....
nach beiden liegt eine Mittäterschaft vor....
also kann dem B das zugerechnet werden was der A gemacht hat, also Bedrohen mit der Waffe und WEgnahme der Schachtel....
mädsche
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 04.03.2010
Beiträge: 15
Wohnort: Mainz

BeitragVerfasst am: 04 März 2010 - 12:55:55    Titel:

Dann lies mal im NK § 253 Rn. 18. Da wird ausdrücklich erwähnt, dass die Bekanntgabe der Zahlenkombi für die Weggabe ausreicht. Somit würde die Wegnahme ausscheiden. Wink

Ach, ihr bezieht den C mit ein? Der nur den Tip gibt? Schließt ihr aus dem, dass sie das schon öfter gemacht haben, eine Bande? Naja... ich schau mir das noch mal an, aber ich glaube, das mit der Bande lasse ich sein. Es widerspricht auch der Aufgabenstellung, wenn nur nach der Strafbarkeit von A, B und V gefragt wird und C bandenmitglied is und das ja dann auch geprüft werden muss.
lady in red
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 09.03.2009
Beiträge: 39

BeitragVerfasst am: 04 März 2010 - 13:50:34    Titel:

Nein es gibt ja 2 Meinungen dazu.... im Wessels/Hillenkamp Rn. 732..... da wird die h.M vertreten..... hab sämtliche BGH Entscheidungen dazu gelesen.... es ist keine Weggabe... sondern Wegnahme... WEnn du schon von einer Weggabe ausgehst, dann kannst du ja gar nicht Raub prüben... sondern räuberische Erpressung...

Der C hat nicht nur den Tipp gegeben, sondern machen die das alles zusammen schon länger und außerdem bekommt der C Geld dafür... das ist eindeutig ne Bande!!!
mädsche
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 04.03.2010
Beiträge: 15
Wohnort: Mainz

BeitragVerfasst am: 04 März 2010 - 13:53:04    Titel:

Na, darum geht es doch, dass du den Raub zur räuberischen Erpressung abgrenzt und dann kommst du zur räuberischen Erpressung.
Klar gibt es da einen Meinungsstreit. Und immer dem BGH zu folgen, ist auch nicht richtig. Wink
lady in red
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 09.03.2009
Beiträge: 39

BeitragVerfasst am: 04 März 2010 - 14:17:52    Titel:

ach ok! na ja, wenn du der herrschenden Meinung folgst bist du immer auf der sicheren seite..... Very Happy
Mik-ky
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 19.02.2009
Beiträge: 18

BeitragVerfasst am: 04 März 2010 - 17:45:19    Titel:

So hab mich jetzt auch soweit mit dem Fall auseinandergesetzt dass ich mich einklinken kann.

Was mir gerad zu schaffen macht, dass ihr den Handlungsstrang anscheinend aufteilen wollt. Und dann in der ersten Hälfte (Fesselung und erfolglose Durchsuchung) zum Versuch kommt. Findet ihr nicht, dass das Geschehen eher eine Handlungseinheit darstellt? Ich mein bei 15 Minuten kann man doch nicht wirklich von einer zeitlichen Zäsur sprechen. Zudem haben A und B nicht etwa zwischendrin weitere Vorbereitungshandlungen getroffen, sondern die ihnen zur Verfügung stehenden Mittel eingesetzt.
Und irgendwie hört sich das doch seltsam an, wenn man die Vollendung in der ersten Hälfte verneinen würde, wenn man bedenkt, dass letztendlich die Juwelen entwendet wurden und die Fesselung, die in der ersten Hälfte in Gang gesetzt wurde bis zum Schluß fortbestand (dann müsste man sie doch nochmal in der zweiten Hälfte erwähnen).
lady in red
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 09.03.2009
Beiträge: 39

BeitragVerfasst am: 04 März 2010 - 23:34:12    Titel:

ja... aus solchen Überlegungen nehme ich auch eine Handlungseinheit an..... das ist mir irgendwie näher... und die besseren Argumente sprechen dafür....
hasenfuß0815
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 05.03.2010
Beiträge: 1

BeitragVerfasst am: 05 März 2010 - 13:10:42    Titel:

hm

Zuletzt bearbeitet von hasenfuß0815 am 05 März 2010 - 15:04:27, insgesamt einmal bearbeitet
Kyuubi86
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 01.03.2010
Beiträge: 13

BeitragVerfasst am: 05 März 2010 - 15:03:31    Titel:

Mal aus klausurtaktischer Sicht: Wenn du den vollendeten schweren Raub in einem bejahst, womit füllst du dann 26 Seiten? Und wie bringst du die Diebstahlsdelikte unter? Das passt irgendwie nicht.

Hinsichtlich der Zäsur macht das für mich durchaus Sinn. Schließlich wird deutlich, dass der alte Plan so nicht mehr umzusetzen ist und es wird ein neuer gefasst.
Bei den 15 Minuten Verhör gibt es dann aber keinen Schnitt, weil der Einsatz der Waffe von vornherein Teil des neuen Tatplans war.
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> Große Hausarbeit in Strafrecht Uni Mainz! (Hettinger)
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, 10  Weiter
Seite 7 von 10

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum