Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Promotion waehrend des Studiums?
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> Promotion waehrend des Studiums?
 
Autor Nachricht
AnwaltInSpe
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 24.01.2010
Beiträge: 275

BeitragVerfasst am: 14 Feb 2010 - 06:12:49    Titel: Promotion waehrend des Studiums?

theoretisch moeglich, gut machbar, lieber erst danach oder am besten gar nicht?
MEINUNGEN!?

und falls moeglich, ab welchem zeitpunkt des studiums? zwischen 1. und 2. StEx vll?

jetzt schon vielen Dank fuer alle Antworten! Smile
engelchen0604
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 11.08.2008
Beiträge: 78

BeitragVerfasst am: 14 Feb 2010 - 07:13:39    Titel:

Kann man nicht nur dann promovieren, wenn man das 1. Staatsexamen mit mindestens vollbefriedigend abgeschlossen hat?? Ich meine, so etwas im Hinterkopf zu haben.

Von daher ist das vor dem 1. Examen unmöglich. Ich glaube, die meisten machen das tatsächlich direkt nach dem 1. und vor dem 2.!
Rhyeira
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 18.03.2008
Beiträge: 3012

BeitragVerfasst am: 14 Feb 2010 - 10:44:51    Titel:

Also, erstmal: "zwischen dem 1. und 2. Examen" ist etwas ganz anderes als "während des Studiums" - das Studium an sich endet schließlich mit dem 1. Examen, das Referendariat ist zwar noch Teil der Ausbildung, aber kein Studium mehr.

Während des Studiums kann man nicht promovieren - du brauchst immer erst einen Abschluss. Anders wär's im Übrigen auch Quatsch... zu Beginn des Studiums verfügt man ja noch nicht über das nötige juristische Hintergrundwissen, um eine Promotion schreiben zu können, und gegen Ende des Studiums bliebe einem neben der Examensvorbereitung keine Zeit für sowas.

Zwischen dem 1. und 2. Examen zu promovieren ist - bei denen, die überhaupt promovieren - relativ üblich, allerdings sollte man es sich gut überlegen. Parallel zum Referendariat zu promovieren ist wenig sinnvoll, weil man für beides gleichzeitig in den allermeisten Fällen keine Zeit haben wird. Promoviert man aber vor dem Referendariat, hat man natürlich eine gewisse Zeitspanne zwischen dem 1. Examen, wo das Wissen aus dem Studium noch frisch ist, und dem Einstieg ins Referendariat... man vergisst also leicht einiges an Wissen wieder.

Muss letztlich jeder selber wissen, ob und wann er promovieren will.

Zu den Voraussetzungen: Die legt jede Uni selbst fest, am besten einfach mal in die Promotionsordnung der jeweiligen Uni schauen. Oft wird tatsächlich ein "vollbefriedigend" im 1. Examen als Voraussetzung für die Promotion gefordert, bei manchen reicht auch ein "befriedigend" in Kombination mit einem mit "gut" bestandenen Seminar oder der besonderen Empfehlung eines Profs, und an manchen Unis ist es noch wieder anders. Daher am besten einfach mal in die Promotionsordnungen schauen.

An deiner Stelle würde ich erstmal überhaupt mit dem Studium anfangen, es durchziehen und abschließen - die Frage, ob du promovierst oder nicht, wird für dich ja sowieso erst nach Abschluss des 1. Examens relevant. Erst dann weißt du auch, ob Jura für dich wirklich das Richtige ist und ob du Lust hast, dich in einer wissenschaftlichen Arbeit vertieft mit einem bestimmten juristischen Problem auseinanderzusetzen.
ManuelD
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 22.04.2007
Beiträge: 120

BeitragVerfasst am: 14 Feb 2010 - 15:59:26    Titel:

Offiziell brauchst du natürlich 1. Staatsexamen um promovieren zu können.

Ein -relativ bekannter- Prof hat aber mal in geselliger Runde erzählt, wie er es geschafft hat, zwischen 1. Examen im März und Refbeginn im Herbst desselben Jahres zu promovieren: Im Studium Seminararbeit zu einem brandheißen Thema geschrieben und dann während der Examensvorbereitung immer die aktuelle Literatur gelesen. Reine Schreibzeit nach dem Examen war dann ca. 8-10 Wochen.

Nachteil: So ein Vorhaben lässt sich nur mit außergewöhnlich viel Brillianz und Glück durchziehen. Und die Dr. Arbeit umfasst nur wenig mehr als hundert Seiten, aber zum Prof. hat es ja gereicht Very Happy
mgor
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 05.08.2008
Beiträge: 371

BeitragVerfasst am: 14 Feb 2010 - 16:09:17    Titel:

naja, dafür, dass du mit einem Jurastudium noch nicht mal angefangen hast, hast du mit deinem Account-Namen schon sehr viel Phantasie an den Tag gelegt. Jetzt schon die Frage nach einer Promotion... schreib doch erst einmal eine einfache Klausur oder eine Hausarbeit und erreiche darin eine zweistellige Benotung. Confused
DennisK.
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 12.07.2008
Beiträge: 144

BeitragVerfasst am: 14 Feb 2010 - 18:07:21    Titel:

Zitat:
Während des Studiums kann man nicht promovieren - du brauchst immer erst einen Abschluss.


Nein und ja - man kann schon während des Studiuns promovieren, aber man braucht dazu schon einen Abschluss Wink Da ich im Zweitstudium Jura studiere überlege ich auch, ob ich schon vor dem ersten Staatsexamen promovieren will - möglich ist dies (zumindest hier in Bochum) schon. Die Voraussetzungen sind jedoch recht hart:
1. Das Erststudium muss mit überdurchschnittlichem Erfolg abgeschlossen sein (i.d.R. "sehr gut"; was zum Glück bei mir gegeben ist)
2. Das Promotionsthema muss zwischen dem Bereich des Erststudiums und der Rechtswissenschaft liegen (wobei sich insbesondere die Grundlagenfächer anbieten, für mich kommt insbesondere z.B. eine Promotion im rechtssoziologischen Bereich in Frage)
3. Bei jeweils einer Übung im Strafrecht, Öffentlichen Recht und Zivilrecht muss eine Klausur mit zumindest "Vollbefriedigend" abgelegt werden.
4. In der Regel müssen mindestens fünf Semester des Jurastudiums nachgewiesen werden.

(Voraussetzungen 1 und 2 gehen aus der Promotionsordnung hervor, 3 und 4 sind die weiteren Voraussetzungen, an die eine Zustimmung der Promotion gebunden ist)

Also es ist schon möglich, den Dr. iur vor dem Dipl.-Jurist zu bekommen, auch wenn das etwas absurd anmuten mag...

Gängige Praxis ist tatsächlich eher die Promotion zwischen erstem und zweitem Staatsexamen, entweder während des Referendariats oder während einer (Zwangs-)Pause, wofür i.d.R. "nur" ein erstes Staatsexamen zumindest mit Vollbefriedigend gefordert wird. Da Jura zu den Fächern gehört, in denen Promotionen eher "obligatorisch" sind, muss ich nach dem Anlesen einiger Dissertationen tatsächlich anmerken, dass das Niveau der Promotionen nicht so hoch liegt, als dass es neben dem Referendariat nicht möglich wäre, eine solche anzufertigen...
Rhyeira
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 18.03.2008
Beiträge: 3012

BeitragVerfasst am: 14 Feb 2010 - 18:10:33    Titel:

DennisK. hat folgendes geschrieben:
Nein und ja - man kann schon während des Studiuns promovieren, aber man braucht dazu schon einen Abschluss Wink

Gut, aber das ist ja eher der Ausnahmefall - ich bin mal davon ausgegangen, dass der Threadersteller noch kein Studium abgeschlossen hat.
AnwaltInSpe
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 24.01.2010
Beiträge: 275

BeitragVerfasst am: 14 Feb 2010 - 21:03:20    Titel:

[quote="DennisK."]
Zitat:

Da Jura zu den Fächern gehört, in denen Promotionen eher "obligatorisch" sind ..


Ist es tatsaechlich so, dass derart viele Juristen heutzutage promovieren? Wenn ich mir die Listen vieler Kanzleien anschaue, sehe ich eher bei der Minderheit den Doktortitel.

Die Alternative waere also eine Promotion nach dem 2. StEx? Das waere also weniger ueblich?
rOYAL.
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 19.06.2008
Beiträge: 2093
Wohnort: Heidelberg

BeitragVerfasst am: 14 Feb 2010 - 21:10:46    Titel:

Das ist von Kanzlei zu Kanzlei verschieden. Bei manchen ist eine Promotion erforderlich zur Anstellung (zB bei meinen Nachbarn), bei anderen wird man ohne seinen Dr. kein Partner, viele vergüten Titel extra... Bei international ausgerichteten Kanzleien ist ein LL.M. dagegen wichtiger.

Zuletzt bearbeitet von rOYAL. am 14 Feb 2010 - 21:12:01, insgesamt einmal bearbeitet
Rhyeira
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 18.03.2008
Beiträge: 3012

BeitragVerfasst am: 14 Feb 2010 - 21:11:44    Titel:

Nein, eine Promotion ist nicht obligatorisch, und es ist auch nicht so, dass eine Mehrheit der Jura-Absolventen promoviert.

Das ergibt sich ja schon allein daraus, dass an vielen Unis eine Promotion im Fach Jura überhaupt nur möglich ist, wenn man ein "vollbefriedigend" im ersten Examen vorweisen kann (oder mindestens ein "befriedigend" mit zusätzlicher Empfehlung)... da ein "vollbefriedigend" höchstens ein Viertel aller Absolventen schafft, ist die Zahl derer, die überhaupt promovieren dürfen, schon von vornherein begrenzt.

Und ob man einen Doktortitel bei Jura wirklich braucht, ist sowieso eine andere Frage... klar, ein Doktortitel ist immer prestigeträchtig, und viele Mandanten halten einen wahrscheinlich automatisch für kompetenter, wenn man einen Doktortitel vorweisen kann, aber sehr viele Anwälte (und auch Richter und erst recht Staatsanwälte) sind auch ohne Doktortitel genauso erfolgreich tätig.

Was den Zeitpunkt angeht:
Nein, eine Promotion noch nach dem 2. Examen ist auch nicht wirklich unüblich... gibt genug Leute, die das machen, zum Teil auch erst berufsbegleitend.
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> Promotion waehrend des Studiums?
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum