Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Hausarbeit, Übung BGB 2010, Prof. Huber, Uni Mainz
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5 ... 27, 28, 29, 30, 31
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> Hausarbeit, Übung BGB 2010, Prof. Huber, Uni Mainz
 
Autor Nachricht
johnnyBlaw
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 17.02.2010
Beiträge: 18

BeitragVerfasst am: 24 Apr 2010 - 15:13:11    Titel:

Ich hab mich der Gegenmeinung angeschlossen und die Verwendungskondiktion vor dem § 818 geprüft jetzt hab ich n frage : kann der § 817 darauf angewendet werden oder gilt der nur für die Leistungskondiktion? wenn der + ist dann komm ich doch garnet mehr zu dem problem der aufgedrängten Bereicherung weil ich befinde mich schon im Hilfsgutachten weil ich die Goa wegen § 539 für nicht anwendbar halte.

beim umfang der bereicherung gibst doch n streit wie zu haften ist : versteh ich das richtig das endweder die ersparten aufwendungen ersetzt werden also die 3000 euro oder halt die 8000 euro gesamt?

wäre für n schnelle antwort Wink
Razu
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 18.08.2009
Beiträge: 116

BeitragVerfasst am: 25 Apr 2010 - 13:27:41    Titel:

keine Ahnung ob du das leist.


817 greift nur bei der Leistungskondiktion oder auch (str.) bei nem Rechtsfolgenverweis auf dasBereicherungsrecht.

Also nicht bei der tatbestandlich zu prüfenden Verwendungskondiktion.

Die Bereicherung als solches:

3 meinungen:
Entweder voll Ersatz
oder
3000 Euro ersparte Aufwendungen, die sonst auf jeden Fall gehabt hätte
oder
üblicher Vergütung von solchen Arbeiten


Ersterer scheidet mangeld aufgedrängter Bereicherung aus, letztere mangels vernünftiger Angaben.

Die ersparten Aufwendungen verbleiben als Bereicherung.

Hab danac aber Bereicherungsrecht ausgeschlossen. Wegen dem abschließenden § 536 a II BGB

Edit: Ja Castor ;D Danke Very Happy
johnnyBlaw
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 17.02.2010
Beiträge: 18

BeitragVerfasst am: 25 Apr 2010 - 14:53:09    Titel:

vielen dank !

wenn ich das annehme das sie wenigstens die 3.000 euro zahlen muss dann brauch ich ja wenn ich mich im hilfsgutachten befinde kein ebv mehr zu prüfen?

ebv prüft man doch erst bei der theke an , ich habs verneint wegen der vindikationslage und goa weils kein fremdgeschäftsführungswille von den 3 italos war . was habt ihr denn ebv mäßig bei der theke geprüft bin mir da bisschen unsicher
rózyczka
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 25.04.2010
Beiträge: 1

BeitragVerfasst am: 25 Apr 2010 - 17:13:19    Titel:

ja, würde mich auch ma interessieren was ihr bez. §994 bzw.§996 geschrieben habt...?
notrightnow998
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 25.03.2008
Beiträge: 108

BeitragVerfasst am: 07 Mai 2010 - 19:58:18    Titel:

Hey, wie fandet ihr die Klausur? Im Nachhinein hätte ich sie anders gelöst......wie immer..... wie sieht denn eure Lösung grob aus?
lg!
wbn
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 23.10.2007
Beiträge: 164

BeitragVerfasst am: 08 Mai 2010 - 15:40:18    Titel:

Ich habe diesbezüglich einen neuen Thread eröffnet!
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> Hausarbeit, Übung BGB 2010, Prof. Huber, Uni Mainz
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5 ... 27, 28, 29, 30, 31
Seite 31 von 31

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum