Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Hausarbeit Strafrecht III, Uni Frankfurt, WS09/10
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> Hausarbeit Strafrecht III, Uni Frankfurt, WS09/10
 
Autor Nachricht
Gold-Star
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 05.04.2010
Beiträge: 3

BeitragVerfasst am: 06 Apr 2010 - 14:01:26    Titel:

Hallo an alle,
bin grad bei der falschen uneidlichen aussage des A und habe probleme mit der falschheit.
es gibt ja verschiedene theorien, wobei nach der herrschenden objektiven theorie die aussage des A nicht falsch wäre, da A eigentlich objektiv die wahrheit sagt.
seid ihr auf diese therien eingegangen und wenn ja wie habt ihr das aufgebaut?
luzi2010
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 19.02.2010
Beiträge: 24

BeitragVerfasst am: 06 Apr 2010 - 18:38:11    Titel:

Meiner Meinung nach ist der Streit wichtig.
Schwer ist hier was ist Inhalt der Aussage,
da wenn sie auch darüber aussagen ob sie
dabei waren, ist der Streit überflüssig. Nur
find ich nichts sicheres ober was sie nun denn
aussagen.
-Breeze-
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 01.10.2006
Beiträge: 75

BeitragVerfasst am: 07 Apr 2010 - 10:28:57    Titel:

@ SanZeh

Danke für die Zeitschriften.
Und gerade diese haben mir bestätigt, dass man ausm Versuch rausfliegt..

Ich häng aber noch grad bissl an der Vorprüfung zur versuchten Erpressung. Und zwar darf doch kein Taterfolg vorliegen, damit man weiterprüfen kann. Nun stellt sich mir aber die Frage: Ist die Rücknahme der Kündigung nicht schon Taterfolg? Andererseits fehlt aber die wirklichte Tathandlung; diese wird doch dann aber beim "Unmitelbarem Ansetzen" näher erläutert. Kann das doch also noch nicht vorwegnehmen......
Wie könnte man es bei der Vorprüfung am besten machen?
SanZeh
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 13.02.2010
Beiträge: 35

BeitragVerfasst am: 07 Apr 2010 - 12:27:57    Titel:

Hallo Breeze,

entschuldige, aber ich verstehe deine Frage nicht. Meinst du, das du beim Versuch rausfliegst bei A oder bezieht sich deine Antwort,

!!Und gerade diese haben mir bestätigt, dass man ausm Versuch rausfliegt..!! auf jemanden anders,, stehe auf dem Schlauch!!!
Bitte frag mich konkret und auf die Person bezogen, Sorry sonst weis ich nicht wie ich antworten soll.

Hallo Gold-Star,

ich denke auch das der Streitstand wichtig ist, aber es gibt zu den einzelnen Theorien noch die Möglichkeit auf den Aussagegegenstand der sich auf die Wahrheitspflicht bezieht, abzustellen.

Folgendes dazu:

Wird jedoch ein innerer oder äußerer Vorgang, ein Erlebnisbild das sich auf eine innere oder äußere Tatsache bezieht, wahrheitswidrig als Gegenstand eigener Wahrnehmung präsentiert, so ist die Aussage nach allen Ansichten als falsch anzusehen:

Hier ist es ja der Fall. Und Gs Version aufgrund eigener Wahrnehmung als Zeuge bestätigen kann. A tut so als wäre er bei dem Gespräch dabeigewesen und reproduziert es als Gegenstand seiner eigenen Wahrnehmung und das ist hier eben nicht der Fall. G hat im alles erzählt und deshalb ist die Aussage von A falsch.
-Breeze-
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 01.10.2006
Beiträge: 75

BeitragVerfasst am: 07 Apr 2010 - 12:44:07    Titel:

Hi,

ja, ich rede die ganze Zeit von A bei seiner versuchten Erpressung =)
In einem deiner letzten Beiträge meine ich gelesen zu haben, dass du dir unsicher darüber bist, ob der Versuch bei A zu bejahen ist oder nicht. Darauf bezog sich mein obiger Beitrag.

Und zusätzlich dazu noch die Frage, wie man am geschicktesten die Vorprüfung meistert, ohne zu viel von dem Punkt "Unmittelbares ansetzen" vorgwegzunehmen. Denn ich denke der Taterfolg ist, obwohl G die von A gewollte Tat ausgeführt hat, nicht gegeben....gelle? Wink
SanZeh
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 13.02.2010
Beiträge: 35

BeitragVerfasst am: 07 Apr 2010 - 13:32:22    Titel:

Hallo Breeze,

wenn ich A komplett durchgeprüft habe gebe ich bescheid wie und für was ich mich entschieden habe, aber was du denkst geht auch in meine Richtung. Ich denke die Hauptdiskussion sollte bei dem umittalbaren Ansetzen liegen und die Vorprüfung sollte nur eine abstrakte Darstellung sein, warum der Erfolg nicht eingetreten ist.

Was anderes noch. Wenn man von einer Mittäterschaft von A, B und G bzgl. des Prozessbetruges ausgeht, prüft man die dann getrennt oder zusammen. Also ich tendiere zur getrennten Prüfung, wie hast du das gemacht bzw. was denkst du darüber.

Wollen wir am Sonntag ein abschließendes Up-Date machen oder gibst du die Hausarbeit früher ab. Oder am Montag?

Grüße
-Breeze-
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 01.10.2006
Beiträge: 75

BeitragVerfasst am: 08 Apr 2010 - 08:44:43    Titel:

Ja, klar können wir das machen. Wie wärs aber, wenn es schon am Samstag wär? Falls wir bis dahin noch nicht fertig sein sollten, dann einfach soweit wie wir sind...

Bzgl Täterschaft: So weit bin ich noch nicht, aber wenn ich da was hab, sag ich Bescheid.

LG
Gold-Star
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 05.04.2010
Beiträge: 3

BeitragVerfasst am: 08 Apr 2010 - 11:30:55    Titel:

Hey Leute,
Hab nochmal ne kleine Frage:

Was habt ihr bei A geprüft.
Eine versuchte Erpressung gem. §§ 253,22,23 I? habt ihr die bejaht oder verneint und warum?
Fliegt man dann hier beim Tatentschluss schon raus, weil keine Bereicherungsabsicht des A vorliegt?
Irgendwie blick ich nicht mehr durch Smile
Und dann prüft man bei A noch mal Nötigung?

Liebe Grüße
luzi2010
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 19.02.2010
Beiträge: 24

BeitragVerfasst am: 08 Apr 2010 - 14:45:35    Titel: @ SanZeh

erstmal danke für die quellen und guten anregungen.

aber für mich geht aus den quellen erst recht hervor, dass der versuch abgebrochen wurde. geht aber sicher beides wenn man gut argumentiert. gerade in verbindung mit § 202 ergibt sich für mich gerade nicht, das a es aus der hand geben wollte, vielmehr hat er es auch wenn am seinen arbeitsplatz noch extra geschützt.

zum versuchten prozess betrug des k

Die rechtliche Grundlage des Prozessbetrugs ist § 263 StGB i.V. mit der in § 138 ZPO verankerten Wahrheitspflicht in Zivilprozessen. Gem. § 138 Abs. 1 ZPO ist jede Partei verpflichtet, vor Gericht Erklärungen über tatsächliche Umstände vollständig und der Wahrheit gemäß abzugeben. Im bekanntesten StGB-Kommentar (Dreher/Tröndle) der selbst von obersten Bundesgerichten zitiert wird, heißt es dazu unter Randnummer 22 zu § 263 StGB:

“…hat im Prozeß aufgrund der Pflicht zur Redlichkeit jeder Teil wahrheitsgemäß die Tatsachen vorzutragen, für die er beweisbelastet ist. Die vorsätzliche Verletzung der Wahrheitspflicht in obigen Fällen verstößt gegen § 263; der Versuch beginnt bereits mit dem Einreichen bewußt unwahren Parteivorbringens. Ein Betrugsversuch ist in diesen Fällen mit der ablehnenden Entscheidung beendet.”

Methodisch gehört der Prozessbetrug zur Gruppe des sogenannten Dreiecksbetrugs. Ein wesentliches Tatbestandsmerkmal des Betrugs ist die Täuschung bzw. das Vorspiegeln falscher Tatsachen.
-Breeze-
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 01.10.2006
Beiträge: 75

BeitragVerfasst am: 08 Apr 2010 - 15:02:07    Titel:

@ Gold-Star

Bei Tatentschluss fliegt man nicht raus. Bereicherungsabsicht des A liegt doch vor.

Bei Nötigung bin ich mir nicht so sicher...aber wenn, dann denk ich, dass man da auch rausfliegt... aber: alle Angaben ohne Gewähr Wink
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> Hausarbeit Strafrecht III, Uni Frankfurt, WS09/10
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7  Weiter
Seite 4 von 7

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum