Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Frage zu den Zulassungen ...
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> Frage zu den Zulassungen ...
 
Autor Nachricht
Layla1991
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 22.04.2007
Beiträge: 40

BeitragVerfasst am: 02 März 2010 - 19:17:49    Titel: Frage zu den Zulassungen ...

hi leute Smile)

Ich mache dieses Jahr mein Abi und will danach Jura studieren ... mein Problem ist nur, dass ich wahrscheinlich nicht so einen guten Schnitt haben werde, also zwischen 2,5 und 3,0.

Meint ihr ich hätte eine Chance in Mainz, Giessen oder Frankfurt ?

Ich weiss, solche Fragen kommen immer wieder jedes Jahr von irgendwelchen Leuten... ist nix neues.
Aber bitte helft mir, wenn ihr vllt besser informiert seid als ich und mehr wisst Embarassed
himbeere86
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 23.02.2010
Beiträge: 436

BeitragVerfasst am: 02 März 2010 - 19:23:35    Titel:

hi,

also in gießen auf jeeeeden fall Smile da werden sogar leute mit dem schnitt von 3,6 noch genommen wie ich mitbekommen habe. also da kommst du ganz sicher rein.
in frankfurt kommst du denk ich mal auch rein. ne freundin hatte vor 2 jahren einen schnitt von 3,3 und ist in frankfurt noch reingekommen. wie es jetzt aussieht weiß ich natürlich nicht. denke aber nicht das sich da was geändert hat. und in mainz kenn ich mich leider gar nicht aus Smile
Marina85
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 22.06.2005
Beiträge: 4764
Wohnort: Aachen

BeitragVerfasst am: 02 März 2010 - 19:25:43    Titel:

Hi,
ich bin in Mainz mit 2,5 im Nachrückverfahren genommen worden (2005 allerdings Very Happy ). Auch von Gießen und Frankfurt hatte ich Zusagen. Du hast an allen drei Unis Chancen, nur vorhersagen kann es dir keiner, da sich der NC ja jedes Sem. erneut nach Angebot und Nachfrage richtet. Schau doch mal die NC-Werte der letzten Jahre, die sind in der Regel online veröffentlicht und gute Orientierungswerte. Einfach googlen! Wink
Layla1991
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 22.04.2007
Beiträge: 40

BeitragVerfasst am: 02 März 2010 - 20:45:42    Titel:

danke, dann werde ich mal einfach hoffen und das beste ausm Abi rausschlagen, was wir ja nächste Woche schon schreiben Laughing

Was meint ihr, welche Fächer sind wichtig fürs Jurastudium oder worauf kommts an ? Ich habe deutsch und bio LK und mag eigentlich geisteswissenschaftliche Fächer wie ethik oder geschi, aber in Mathe bin ich ne Niete. Das versaut auch mein Abi mit 4Punkten. Meine weitere Frage wäre: Mathe braucht man doch nicht, oder? Außer ein bisschen logisch denken und kombinieren doch nicht wirklich... ?
rOYAL.
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 19.06.2008
Beiträge: 2093
Wohnort: Heidelberg

BeitragVerfasst am: 02 März 2010 - 20:59:50    Titel:

Layla1991 hat folgendes geschrieben:
Mathe braucht man doch nicht, oder?

Man muss Firsten berechnen! Aber das ist mehr zählen =P Hmm bei Erbschaft muss man mal Brüche addieren können. Steuern wohl ähnlich. Also nein, man braucht echt kein Mathe.

Ob die Mathenote ein aussagekräftiges Kriterium für Erfolg im Jurastudium ist, ist umstritten.

Vertreter der 'Mathe-ist-wie-sumsumieren'-Theorie argumentieren, dass das subsumieren des konkreten Sachverhalts unter eine abstrakte Norm der Arbeitsweise in der Schulmathematik insoweit entspreche, als auch dort verschiedene Aufgabenstellungen mithilfe von algemeingültigen Formeln bearbeitet würden. Wer bereits in der Schule ein Talent für Mathematik gezeigt habe, verfüge über das im Jurastudium nötige Abstraktionsvermögen.

Eine andere Ansicht vertritt die These, eine eventuell vorhandene Begabung für Mathematik bzw. vielmehr deren Nichtvorhandensein lasse keine Rückschlüsse auf einen möglichen Erfolg oder dessen Ausbleiben im Jurastudium zu. Denn anders als die Mathematik beschäftige sich die Rechtswissenschaft mit lebensnahen (hahahaha) Sachverhalten, zu deren Lösung oftmals auch eine gewisse Kreativität und Einfühlvermögen seitens des Studenten notwendig seien und weniger der in der Schulmathematik vorherrschende Formalismus.

Der Streit muss entschieden werden...
himbeere86
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 23.02.2010
Beiträge: 436

BeitragVerfasst am: 02 März 2010 - 21:05:54    Titel:

ich war auch ne niete in mathe. aber mit dem jura studium läufts trotzdem ganz gut Smile hat meiner meinung nach nix zu sagen Smile
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> Frage zu den Zulassungen ...
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum