Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Radioaktivität abhängig von der Temperatur?
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Physik-Forum -> Radioaktivität abhängig von der Temperatur?
 
Autor Nachricht
periculum
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 09.03.2010
Beiträge: 2

BeitragVerfasst am: 09 März 2010 - 23:53:45    Titel: Radioaktivität abhängig von der Temperatur?

Salut,
Ich habe mich heute die Frage gestellt, ob beim Radioaktiven Zerfall Einflussgrößen wie die Temperatur (oder auch der Druck) eine Rolle spielen.
Ich bin trotz langen Überlegen auf keine eindeutige Antwort gestoßen.
Im Internet habe ich hierzu nur eine Dissertation mit dem Titel "Über den Einfluss der Temperatur auf radioaktive Umwandlungen" von Wilhelm Engler gefunden; allerdings schon aus dem Jahre 1908 Rolling Eyes

Also was ist eure Auffassung, spielt die Temperatur beim radioaktiven Zerfall eine Rolle?

mfg Fabian
Hausmann
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 22.08.2009
Beiträge: 2955

BeitragVerfasst am: 10 März 2010 - 00:01:48    Titel:

In welchen Temperatur- und Druckbereichen bewegst Du Dich; an welche Kernreaktionen ist gedacht?

Die Literaturangabe halte ich für einen Witz.
periculum
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 09.03.2010
Beiträge: 2

BeitragVerfasst am: 10 März 2010 - 21:15:13    Titel:

Ich habe eigentlich nicht an spezielle Werte für Temperatur oder Druck gedacht; meine Frage war nur ob diese Werte eine Rolle spielen.
Z.B.: Ob bei 0 Kelvin die Zerfallsrate (Aktivität) größer/kleiner ist als bei 278 Kelvin.
Kein expliziter Kernreaktionstyp angedacht.

Bei welcher Kernreaktion hätten diese Faktoren eine Bedeutung?
Hausmann
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 22.08.2009
Beiträge: 2955

BeitragVerfasst am: 10 März 2010 - 21:55:57    Titel:

Man könnte erstmal ganz grob die mittlere Bindungsenergie von Kernteilchen vergleichen mit der anteiligen thermischen Energie. Und ich vermute, daß sowas im Innern von Sternen relevant wird. Ob es unter irdischen Verhältnissen solche Fälle gibt, weiß ich nicht.
M_Hammer_Kruse
Valued Contributor
Benutzer-Profile anzeigen
Valued Contributor


Anmeldungsdatum: 06.03.2006
Beiträge: 8130
Wohnort: Kiel

BeitragVerfasst am: 10 März 2010 - 22:14:08    Titel:

Nach meiner Kenntnis sind radioaktive Vorgänge ein rein statistischer Prozeß, dessen Rate durch äußere Zustandsbedingngen (Druck, Temperatur) nicht beeinflußt wird.

Gruß, mike
Biomech
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 17.11.2005
Beiträge: 858

BeitragVerfasst am: 11 März 2010 - 00:09:18    Titel:

Ein Kernzerfall ist kein spontaner Prozess (so etwas gibt es natürlich nicht) sondern Vakuuminduziert (also duch Wechselwirkung mit dem Grundzustand der betreffenden QFT) und damit abhängig von der Stärke der Kopplung (nicht der nackten Kopplung, sondern der tatsächlichen, running coupling) die natürlich Temperaturabhängig ist. Ob man dass messen kann ist eine Andere Frage. Richtig relevant wird das ja erst bei Energien, bei denen man sich um stabile Atomkerne nicht mehr so viele Gedanken machen muss.
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Physik-Forum -> Radioaktivität abhängig von der Temperatur?
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum