Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Mal wieder: Welches Notebook für's Studium?
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Studium allgemein -> Mal wieder: Welches Notebook für's Studium?
 
Autor Nachricht
Eirz
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 12.02.2010
Beiträge: 76

BeitragVerfasst am: 22 März 2010 - 13:09:55    Titel:

Für 700€ bekommt man heutzutage wirklich erstklassige Notebooks. Die alten Zeiten, an denen man 1500€ für ein NB bezahlt hat, und nochmal mindestens 1000€ drauflegen musste, um auch Spiele spielen zu können, sind ja zum Glück vorbei.

Ich habe meins (Samsung Edira) für ca. 590€ gekauft und bin wirklich sehr zufrieden. Lüfter etc. sind nicht zu hören.. und wenn es sein muss sogar per Tastendruck sogar abstellbar! In einer Bibliothek etc., werdet dankbar für diese Taste sein Razz.

Das dürfte der Nachfolger mit Win 7 sein: http://www.notebooksbilliger.de/notebooks/samsung/r+und+e+serie+gaming/samsung+r522+aura+t6500+amara

Nachteile sind:
- auf dem Schoß wird es störend warm (auch im Bereich der Handablagen).. aber nicht heiß!
- für Uni vllt. schon etwas zu groß/schwer.. ab 15" sinkt definitiv die Mobilität
Dr.Dr.Frosch
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 20.07.2007
Beiträge: 320
Wohnort: Lehrte

BeitragVerfasst am: 22 März 2010 - 16:02:36    Titel:

Wenn man vorher kein Notebook mit entspiegeltem LED-Display und ne richtig gute Tastatur hatte, wird mans auch nicht vermissen. Dann reichts doch auch die 700€ auszugeben wenn das das Limit ist.
Ich hatte mir zu anfang auch erst ein Acer Aspire mit richtig dick Ausstattung gekauft aber wenn man dann mal im Zug was damit machen wollte und von der Seite ein paar Sonnenstrahlen einfielen war die Sache gegessen, trotz maximaler Helligkeit. Sowas passiert mit nem Dell oder Lenovo nicht.
Die Laufleistungs-/Preisbetrachtung ist interessant. Auf 3 Jahre kostet das 700er 19,50 Euro im Monat und ein 1000er 27,80 Euro. Das ist einmal im Monat weniger bei MacDoof mampfen Very Happy .
turbokapitalist
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 30.07.2005
Beiträge: 1262

BeitragVerfasst am: 22 März 2010 - 16:22:45    Titel:

Diese "lineare Abschreibung" ist aber keine seriöse Rechenweise. So ein Notebook verliert in den ersten 2 Jahren etwa 60-70% an Wert, danach ist es wesentlich wertstabiler. Also fängt man entweder billiger an oder kauft sich ein gebrauchtes Notebook. Für Thinkpads kann ich nbwn.de empfehlen, es gibt rel. standardmäßig ausgestattete T400 für ~700EUR (Demopool). An den Teilen sind 2 Kratzer (wenn überhaupt), die man nach 2 Monaten in einem Neugerät auch hat, nur spart man sich hier 300€ und dann ist das schon okay.
xmisterDx
Valued Contributor
Benutzer-Profile anzeigen
Valued Contributor


Anmeldungsdatum: 11.11.2008
Beiträge: 7571

BeitragVerfasst am: 22 März 2010 - 19:23:30    Titel:

Wieso ist das denn keine seriöse Rechenweise? Die absolute Mehrheit der Nutzer verkauft ihr Notebook nicht, sondern betreibt es mindestens bis zum Ablauf der Garantie (also 2 bis 3 Jahre) bzw. bis zum wirtschaftlichen Totalschaden. Das gilt vor allem für Nutzer, die ihren Laptop nur für Office und Internet brauchen...
Der_Hans_von_hier
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 09.06.2008
Beiträge: 192

BeitragVerfasst am: 23 März 2010 - 00:06:12    Titel:

Ich würde dir zum besten was der Geldbeutel hergibt raten.
Es ist einfach nur nervig, wenn das Notebook hakt, und ich war sehr überrascht, wie schnell auch ein relativ gutes Notebook an seine Grenzen kommt (z.B. In excel 20.000 Felder gleichzeitig neu berechnen)
Betriebssystem, Office und Softwarepakete bekommt man z.T. an Unis kostenlos. Also hier Geld sparen und lieber in Hardware investieren.
Brand-Ing
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 07.11.2008
Beiträge: 3086

BeitragVerfasst am: 23 März 2010 - 08:29:29    Titel:

xmisterDx hat folgendes geschrieben:
Wieso ist das denn keine seriöse Rechenweise? Die absolute Mehrheit der Nutzer verkauft ihr Notebook nicht, sondern betreibt es mindestens bis zum Ablauf der Garantie (also 2 bis 3 Jahre) bzw. bis zum wirtschaftlichen Totalschaden. Das gilt vor allem für Nutzer, die ihren Laptop nur für Office und Internet brauchen...


Es ist aber trotzdem ein großer Unterschied ob ich 300-400€ mehr für ein Notebook ausgebe UND DAS GELD AUCH GLAICH ABGEGBEN MUSS oder ob ich das Geld auf die Nutzungszeit des Notebokks verrechne. Natürlich sieht das dann nicht mehr so schlimm aus.
Ich weiß ja nicht wie dein Studier-Budget so aussieht aber bei mir waren zu Studienbeginn 300€ verdammt viel Geld (zum Studienende eigentlich immer noch), das für andere Dingen nötiger gebraucht wurde.
Etotherik
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 08.12.2009
Beiträge: 6

BeitragVerfasst am: 24 März 2010 - 03:03:00    Titel:

Hey,

Schau dir mal das hier an:

http://www.notebooksbilliger.de/acer+aspire+5740g+436g50mn+6+gigabyte


Dies liegt in deinen Preisvorstellungen, hat alles was du wolltest und ist zukunftssicher.

-der neue i5 Prozessor von Intel ist nochmal um einiges schneller als die nun schon "alten" Core 2 Duo Modelle
-schneller 6GB DDR3 Ram (fast schon zu viel für deine Ansprüche)
-ATI Grafikkarte der neuen Generation (unterstützt DirectX11 -> zukunftssicher) damit kann man auch neuere Spiele spielen (die NVIDEA Grafikkarten unterstützen das übrigens noch nicht!!!)
-500GB Festplatte sind reichlich Speicherplatz
-15,6" Display
-Nummernblock
-WLAN Draft (n) -> neuer Standart, schneller
-Bluetooth


Wenn du ein anderes Notebook mit ungefähr dieser Austattung findest geht das natürlich auch. Ich würde bloß heut zu Tage kein Core2Duo Prozessor kaufen...die i3, 5 oder 7 von Intel sind billig und leisten mehr!

Wenn dich die Technik verwirrt les dir das hier mal durch: http://www.chip.de/artikel/Notebook-Kaufberatung-Schutz-vor-Technik-Luegen_41133143.html

So kannst du eigentlich nichts falsch machen, ist auch alles "Mädchenhaft" beschrieben Wink.

Ich hoffe ich konnte dir ein wenig weiter helfen. Wenn du noch Fragen hast schreib einfach Smile.

LG aus Neuseeland,

Erik
Dr.Dr.Frosch
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 20.07.2007
Beiträge: 320
Wohnort: Lehrte

BeitragVerfasst am: 24 März 2010 - 10:01:31    Titel:

Länger als ne Stunde hält das Acer dann im Zug bei voller Displayhelligkeit aber nicht Surprised . Bisschen mehr ausgeben und glücklicher sein:
http://www.notebooksbilliger.de/notebooks/ibmlenovo/thinkpad_rreihe/lenovo+thinkpad+r500+np77uge
chris08
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 07.04.2008
Beiträge: 196

BeitragVerfasst am: 24 März 2010 - 10:57:39    Titel:

Jo, tu dir selbst einen Gefallen und kauf keinen billig Plastikbomber von Samsung, Asus, Acer, etc. Mobil sind die Dinger auf Grund von Größe, Gewicht und Akkulaufzeit schon mal gar nicht. Ganz zu schweigen von der Verarbeitungsqualität. Lange hast du damit keinen Spaß.

Vernünftige Notebooks findet man heute nur noch bei den Thinkpads und Macbooks. Das günstigste Macbook kriegt man mit Studentenrabatt ab 800 EUR und das günstigte Thinkpad etwa ab 700 EUR. Die Modelle haben dann zwar keine Nvidia XY irgendwas Highend Grafikkarte (die eh nur Strom schluckt) und keine 12 GB RAM, sind aber sehr ordentlich verarbeitet und halten eine Ewigkeit. Top aktuelle Spiele wirst du damit nicht spielen können, wenn du aber eh hauptsächlich damit arbeiten möchtest, sind die Notebooks von Apple und Lenovo erste Wahl.

Bei den Thinkpads kriegst du u.a. bei ok1.de Studentenrabatt, die Macbooks kriegt man über Apple on Campus günstiger.
.NoiZ
Gesperrter User
Benutzer-Profile anzeigen


Anmeldungsdatum: 16.03.2010
Beiträge: 29
Wohnort: NRW

BeitragVerfasst am: 24 März 2010 - 14:54:26    Titel:

http://www.notebooksbilliger.de/index.php/notebooks/hpcompaq/hp+compaq+presario+notebooks


hab selber ein Compaq Presario und bin sehr zufrieden. gute austattung zu einem guten preis, und die qualität stimmt absolut, hatte bis jetzt absolut keine probleme. und wenn geht das über den support von HP.

diese lobhudelei auf überteuerte Thinkpads/iBooks halte ich für schwachsinn, wenn man sich umguckt findet man sehr wohl günstige alternativen mit vernünftiger qualität.
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Studium allgemein -> Mal wieder: Welches Notebook für's Studium?
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5  Weiter
Seite 4 von 5

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum