Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Devisengeschäft: €-YEN - Ist Rechenbeispiel richtig?
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> VWL/BWL-Forum -> Devisengeschäft: €-YEN - Ist Rechenbeispiel richtig?
 
Autor Nachricht
no_acc
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 15.10.2008
Beiträge: 80

BeitragVerfasst am: 24 März 2010 - 18:21:00    Titel: Devisengeschäft: €-YEN - Ist Rechenbeispiel richtig?

Wenn ich mich in YEN verschulden will wg. Fremdwährungsdarlehen (Immokredit), dann ist doch der €-YEN Kurs für mich interessant.

Zur Zeit:
1€ für 122 YEN,
wenn ich also z.B.
1000€ aufnehmen möchte in YEN sind das gleich 122.000 YEN.

Da Endfälliges Darlehen,

Kurs €-YEN steht in 5 Jahren bei:
1€ für 160 YEN,

dann muss ich ja 122.000 YEN tilgen, kaufe mir für:
762,50€ * 160 YEN = 122.000 YEN. (122.000 YEN : 160 YEN = 762,50€)

Das heißt:
Ich kann mir für 1 Euro mehr YEN kaufen (+ 38 YEN), sprich Euro gegenüber YEN hat aufgewertet, EURO wertet auf - YEN wertet ab!


Sind meine Gedankengänge richtig?
berniebaerchen
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 09.04.2007
Beiträge: 1860

BeitragVerfasst am: 24 März 2010 - 18:47:18    Titel:

Interessiert du dich praktisch dafür,oder ist das eine Aufgabe?
Das mit den 762,50 versthehe ich jetzt nicht, was das soll?
no_acc
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 15.10.2008
Beiträge: 80

BeitragVerfasst am: 24 März 2010 - 18:55:54    Titel:

Ne, das will ich persönlich verstehen.

Nunja, ich habe mir überlegt, dass ich ja 122.000YEN Kredit aufnehme, welches ich nach 5 Jahren tilgen muss. Sprich in 5 Jahren muss ich 122.000YEN besitzen um zu tilgen.

D.h., wenn ich mir das Darlehen ausbezahle, dann bekomme ich bei 1€ zu 122YEN = 1000€.

Bei einem Kurs von 1€ zu 160 YEN, kann ich mir für 762,50€ 122.000YEN kaufen. Ist ja nur ein Dreisatz.

Sprich, ich muss nach 5 Jahren durch die EURO-Aufwertung / = YEN-Abwertung nicht 1000€ ausgeben, sondern nur 762,50€.
Sprich, mach Kursgewinn. (237,50€)
berniebaerchen
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 09.04.2007
Beiträge: 1860

BeitragVerfasst am: 24 März 2010 - 19:21:21    Titel:

Ach so,
hatte ich jetzt nicht gesehen,du nimmst 1000 Euro auf.
Auf einem arbitrage freien Markt werden Zinsunterschiede durch Wechselkursanpassungen ausgeglichen.

Irgendwann in der Vergangenheit ist allerdings das Gegenteil passiert.
Meine das war in den 70 erJahren. Seitdem gibst bei den meisten deutschen
Banken YenBaufinanzkredite nur noch unter der Ladentheke.
The Hoff
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 25.01.2007
Beiträge: 155

BeitragVerfasst am: 24 März 2010 - 20:00:31    Titel:

Dein Beispiel ist ein sog. Carry-Trade, allerdings nicht die ganz klassische Variante. Es gibt den Carry-Trade in zig Variation, die üblichste ist folgende:

Shorte die Währung mit einem geringen Zinssatz, in der du dir also sehr günstig Geld leihen kannst, tausche Spot in eine Währung mit nem hohen Zinssatz. Warte bis du den Yen zurückzahlen musst, und der Unterschied im Zinssatz der beiden Währungen ist dein Gewinn.

So viel zur Theorie. Natürlich gibt es dann noch das Problem der Wechselkursschwankungen.... When the shit hits the fan: http://www.roubini.com/roubini-monitor/257912/mother_of_all_carry_trades_faces_an_inevitable_bust

Was berniebaerchen übrigens mit dem Zinsunterschied meint, ist VWL-Theorie. Die wird leider andauernd widerlegt, zumindest was Währungsschwankungen anbelangt.
no_acc
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 15.10.2008
Beiträge: 80

BeitragVerfasst am: 24 März 2010 - 20:05:36    Titel:

Aber nicht, wenn ich in DE wirklich eine Immobilie kaufen will, und ich die Mieterträge dafür verwenden will, dass ich mein Kreditbetrag zurückzahlen kann. Mir geht's also weniger darum, einen Zinsvorteil zu haben, sondern den Wechselkursunterschied im Zeitraum von 5 Jahren zu nutzen, weil ich eine spekulative Sicht habe, dass der Euro-Yen-Wechselkurs steigen wird.

Bei carry trades gehts ja primär um Zinsunterschiede...

PS: Habe ich nicht vor, aber gedanklich!
berniebaerchen
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 09.04.2007
Beiträge: 1860

BeitragVerfasst am: 24 März 2010 - 20:34:10    Titel:

Um auf den yenKurs zu spekulieren,brauche ich keine fremdgenutzte
Immobile zu erwerben.
Den Zusammenhang sehe ich jetzt überhaupt nicht.
The Hoff
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 25.01.2007
Beiträge: 155

BeitragVerfasst am: 24 März 2010 - 21:12:52    Titel:

Auch wenn man das Geld in einem anderen Land investiert, ist es ein Carry-Trade. Der Begriff Carry-Trade ist sehr weitläufig. Vielleicht hättest du dir mal den Link angucken sollen, den ich gepostet habe...
no_acc
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 15.10.2008
Beiträge: 80

BeitragVerfasst am: 24 März 2010 - 21:22:32    Titel:

berniebaerchen hat folgendes geschrieben:
Um auf den yenKurs zu spekulieren,brauche ich keine fremdgenutzte
Immobile zu erwerben.
Den Zusammenhang sehe ich jetzt überhaupt nicht.


Mir gehts primär um den Immobilienkauf, nicht um die Spekulation!
berniebaerchen
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 09.04.2007
Beiträge: 1860

BeitragVerfasst am: 24 März 2010 - 21:31:35    Titel:

Deine Frage lautete aber anders.
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> VWL/BWL-Forum -> Devisengeschäft: €-YEN - Ist Rechenbeispiel richtig?
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum