Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Anstiftung
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> Anstiftung
 
Autor Nachricht
ClintWestwood
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 26.01.2010
Beiträge: 218

BeitragVerfasst am: 08 Apr 2010 - 23:09:34    Titel: Anstiftung

Wenn ein Unterlassungstäter einen Dritten damit beauftragt die von ihm gebotene Handlung vorzunehmen, diesem Dritten allerdings die Mittel einschränkt, indem er ihm z.B. untersagt das Opfer in ein Krankenhaus zu bringen und es stattdessen nur in eine Bahn zum Arzt zu stecken, liegt hierin eine Anstiftung zu Unterlassener Hilfeleistung oder ähnliches vor?


danke für hilfe
JuraHD2010
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 10.03.2010
Beiträge: 500

BeitragVerfasst am: 08 Apr 2010 - 23:26:33    Titel:

Nach der Akzessorietät der Teilnahme müsste dann der Angestiftete eine unterlassene Hilfeleistung begangen haben;)
ClintWestwood
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 26.01.2010
Beiträge: 218

BeitragVerfasst am: 08 Apr 2010 - 23:56:46    Titel:

meinst du ich sollte das prüfen oder ist es völlig abwegig, hatten Täterschaft und Teilnahme nicht in Vorlesung und Klausur kenn mich deshalb nur sehr wenig damit aus.

Kommt z.B. Versuchte Anstiftung in Betracht? Sry, dass ichs mir so leicht mache und nicht selber nachlese aber übermorgen ist deadline für die Hausarbeit...;D
hani125
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 24.01.2006
Beiträge: 1205
Wohnort: Köln

BeitragVerfasst am: 09 Apr 2010 - 00:01:13    Titel:

hihi .... unterlassene Hilfeleistung Smile der war nicht schlecht.

Aber jetzt mal keinen verwirren. Bei-hilfe durch Unterlassen an der Unterlassenen Hilfeleistung ist hier nicht einschlägig. (Hab ich da wieder was verpeilt? Glaube ja Smile )

Ganz abwegig find ich die Idee der Anstiftung nicht.
Hatte der Dritte schon zuvor Kenntnis vom Unglücksfall (etc.) oder erst durch Mitteilung?


Zuletzt bearbeitet von hani125 am 09 Apr 2010 - 00:20:04, insgesamt einmal bearbeitet
ClintWestwood
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 26.01.2010
Beiträge: 218

BeitragVerfasst am: 09 Apr 2010 - 00:10:10    Titel:

A hat O an eine laufende Heizung gefesselt, geht danach nach Hause. Nach ein paar Stunden beauftragt er den B O zu befreien und wenn nötig in die Straßenbahn zum Arzt zu schicken. Er untersagt ihm allerdings O in ein Krankenhaus zu bringen, da er ungemütlichen Fragen entgegenwirken will.

Ich hab die Möglichkeit einer Anstiftung eigentlich nicht in Betracht gezogen, auch wenn ich darüber nachgedacht habe. Nur haben einige Kommilitonen das greprüft.

Gerade weil O als B eintrifft schon befreit wurde kommt sowieso nur ein Versuch in Betracht.
hani125
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 24.01.2006
Beiträge: 1205
Wohnort: Köln

BeitragVerfasst am: 09 Apr 2010 - 00:16:30    Titel:

Ja, ich weiß nicht. Kommt ein bisschen drauf an, zu welchem Zeitpunkt die Unterlassene Hilfeleistung beginnt.

Die versuchte Unterlassene Hilfeleistung ist jedenfalls nicht strafbar; an ihr kann damit nicht teilgenommen werden.
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> Anstiftung
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum