Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Welche Universität für Maschinenbau?
Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Studium allgemein -> Welche Universität für Maschinenbau?
 
Autor Nachricht
hagga
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 11.04.2010
Beiträge: 43

BeitragVerfasst am: 12 Apr 2010 - 00:05:54    Titel: Welche Universität für Maschinenbau?

Hallo liebe Community,

ich gehöre leider auch zu den zahlreichen Leuten in der Abiturzeit, die immer noch nicht wissen, wo und was sie studieren wollen.

Architektur fand ich eigentlich als Studiengang immer am interessantesten, allerdings habe ich keine besonderen Fähigkeiten in diesem Bereich, und die Berufsaussichten nach dem Studium sind auch nicht gerade rosig.

Als Top-Favoriten für die Studiengänge sind bei mir Maschinenbau und Bauingenierwesen, wobei ich Maschinenbau vorziehe (wenn jemand diesbezüglich etwas schreiben möchte, möge er dies gerne tun. Ich bin immer offen für Punkte pro und contra Mabau bzw Bauing. Smile )
Nach dem MaBau Studium habe ich mir ausgemalt, vielleicht noch BWL (oder Jura) zu studieren, um dies etwas zu verknüpfen.



So, also Maschinenbau - aber welche Universität?!

Imperial College London war für mich in letzter Zeit so meine Lieblingsuni, nachdem ich mich zu der Uni etwas erkundigt habe, habe ich mit Schrecken festgestellt, dass die Bewerbungsfrist im Januar war Sad

Als weitere, von den Bedingungen her realistische Unis habe ich mir also herausgepickt: ETH Zürich, RWTH Aachen, TU München, KIT/Uni Karlsruhe
Wobei Aachen vielleicht vom NC her Probleme bereiten könnte, letztes Jahr ist der merkwürdigerweise auf 1,6 explodiert - ich werd etwa nur bei 1,9 liegen. (Wie beurteilt ihr meine Chancen, da angenommen zu werden?)
Soweit ich weiß, hat die ETH als Anforderung nur Mathe oder Physik LK und in diesen beiden Fächern + eine Sprache mindestens 70% der Punktzahl.
Die Anforderungen TU München sind relativ schwierig zu verstehen, sollte ich richtig gerechnet haben, komme ich gerade noch rein
KIT sollte keine Probleme bereiten.

Welche dieser Universitäten würdet ihr mir vorschlagen, mit welcher Universität hattet ihr gute oder schlechte Erfahrungen?
Ich weiß bis jetzt eigentlich nur, dass die ETH von den aufgelisteten Unis die Renommierteste ist, die RWTH hat dagegen die meisten Vertiefungsrichtungen im Studiengang.
Zur TU München hätte ich noch eine Frage, was ist der Unterschied zwischen "Maschinenbau und Management" und "Maschinenwesen"?



Danke für die Zeit, die ihr investiert habt Very Happy



PS: Warum hat ein Titel bei der ETH Zürich eigentlich ein "ETH" als Anhängsel (also Master of Science ETH), ist das etwas Besonderes dieser Universität, bringt das irgendetwas?


Edit: Vielleicht noch etwas zu meinem Abitur(NRW), ich habe Mathe und Physik als LKs, Mathe stehe ich derzeit 15P, Physik 12-13P.
Emily93
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 24.12.2009
Beiträge: 52

BeitragVerfasst am: 13 Apr 2010 - 13:32:51    Titel:

Zitat:
PS: Warum hat ein Titel bei der ETH Zürich eigentlich ein "ETH" als Anhängsel (also Master of Science ETH), ist das etwas Besonderes dieser Universität, bringt das irgendetwas?


ETH ist weltweit anerkannt, eine von den besten europäischen Unis (außerhalb Englands die beste Uni Europas) und sehr sehr hart. Deswegen vllt.

Zitat:
Wobei Aachen vielleicht vom NC her Probleme bereiten könnte, letztes Jahr ist der merkwürdigerweise auf 1,6 explodiert - ich werd etwa nur bei 1,9 liegen. (Wie beurteilt ihr meine Chancen, da angenommen zu werden?)


Du hast nur bei der "Leistungsquote" geguckt. Ich bin mir nicht sicher, aber ich glaube, dass die RWTH Leute noch mit 2,7 angenommen haben.
http://www.rwth-aachen.de/global/show_document.asp?id=aaaaaaaaaabttwv[/quote]
WauMiau
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 04.08.2009
Beiträge: 427

BeitragVerfasst am: 13 Apr 2010 - 13:48:58    Titel:

Also soweit ich weiß ist das mit den NCs garnicht so abgehoben.
Nen Freund von mir hatte 2,3 und hatte nicht den Hauch eienr Chance in Aachen angenommen zu werden. Er kam dann rein ,weil er Aktiv Sport auf Profi Ebene betreibt.

Was die ETH angeht so hab ich dort auch nen Freund. Joah ihm gefällts dort schon einziges Problem : 3 Frauen auf 300 Männer Smile. Was den Ruf der Uni angeht , da gehts nicht viel besser ... wie mein Freund bemerkte (was aber mit spötischem Lachen gesegnet wurde) Das MIT Europas

Was den Unterschied von zwei Studiengängen angeht so bedarf es nicht alzuviel Kompetenz :

Geh auf die Seite der TU München bzw Hau die Namen der beiden Studiengänge in google rein, such dir den Studienablauf raus und schau wofür es Credit Points gibt. Ich geh mal davon aus ,dass du bei M&M noch nen paar BWL Vorlesungen drinnen hast und vielleicht nen Pflichtpraktikum bei nem Industriekonzern.

PS: ich seh grad du willst vielleicht noch ne Wirtschaftliche Kompetenz reinbringen ... also was du da beschreibst riecht 100% nach nem Studium in zB Maschinenbau und später dann einen MBA drauf^^ wenns dir nur um die Möglichkeit geht später auch mal Führungsrollen zu übernehmen dann wäre das ein idealer weg , aber so früh voraus zu denken ist auch unnötig^^ ich habs nur erwähnt weils mir ins Auge gestochen ist
wasp
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 13.01.2007
Beiträge: 2718

BeitragVerfasst am: 13 Apr 2010 - 18:53:39    Titel:

ehrlich gesagt, glaube ich nicht, dass der NC an der RWTH im letzten Semester auf 1,6 angestiegen ist. Oder war da ein Doppeljahrgang? Denn normalerweise wurden trotz NC in Aachen immer alle angenommen.

Die RWTH verleicht auch den Titel "M. Sc. (RWTH Aachen University)". Die großen Hochschulen sich halt wichtig tun Wink

Ne, keine Ahnung wieso die das machen.
hagga
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 11.04.2010
Beiträge: 43

BeitragVerfasst am: 13 Apr 2010 - 19:05:24    Titel:

Erstmal Danke für die Antworten!


WauMiau hat folgendes geschrieben:
Also soweit ich weiß ist das mit den NCs garnicht so abgehoben.
Nen Freund von mir hatte 2,3 und hatte nicht den Hauch eienr Chance in Aachen angenommen zu werden. Er kam dann rein ,weil er Aktiv Sport auf Profi Ebene betreibt.

Was die ETH angeht so hab ich dort auch nen Freund. Joah ihm gefällts dort schon einziges Problem : 3 Frauen auf 300 Männer Smile. Was den Ruf der Uni angeht , da gehts nicht viel besser ... wie mein Freund bemerkte (was aber mit spötischem Lachen gesegnet wurde) Das MIT Europas


Hast du bei deinen beiden Freunden auch heraushören können, ob und inwieweit sie mit ihren Unis zufrieden sind?


WauMiau hat folgendes geschrieben:
PS: ich seh grad du willst vielleicht noch ne Wirtschaftliche Kompetenz reinbringen ... also was du da beschreibst riecht 100% nach nem Studium in zB Maschinenbau und später dann einen MBA drauf^^ wenns dir nur um die Möglichkeit geht später auch mal Führungsrollen zu übernehmen dann wäre das ein idealer weg , aber so früh voraus zu denken ist auch unnötig^^ ich habs nur erwähnt weils mir ins Auge gestochen ist

Genau das habe ich mir auch schon überlegt, aber wie du gesagt hast, das hat noch Zeit Very Happy


Ansonsten wäre ich froh, noch weitere Vor- & Ratschläge zu hören, insbesondere welche unter den 4 Unis ETH, TUM, RWTH und KIT empfehlenswert bzw. empfehlenswerter sind (ich denke mal, dass alle 4 Unis sehr empfehlenswert sind Smile )




Zitat:
Die RWTH verleicht auch den Titel "M. Sc. (RWTH Aachen University)". Die großen Hochschulen sich halt wichtig tun :Wink:

Okay, anscheinend wird das auch an jeder Hochschule angeboten, bei einer der zahlreichen Satzungen der TU München stand auch, dass man auf Wunsch "M. Sc. TUM" anfordern kann.
Bloß die ETH wirbt wahrscheinlich u.a. auch damit^^


________________________________________________________________

Hier habe ich zusätzlich zur ETH noch zwei Fragen:

Zuerst:
Nach meinen Berechnungen wird das Studium in der Schweiz jährlich etwa zwei bis drei mal teurer sein, als ein Studium in Deutschland (Studiengebühren+Lebenskosten).
Lohnen sich diese Mehrkosten, wenn man noch die Option für spätere Arbeit im Ausland behalten möchte?





http://www.ethz.ch/prospectives/admission (im Bezug auf das Master-Studium)

Verstehe ich es richtig, dass man einfacher an der ETH ein Master-Studium absolvieren kann, wenn man ebenfalls an der ETH das Bachelor-Studium abgeschlossen hat?
Ich verstehe leider den Unterschied zwischen Einschreibung und Bewerbung noch nicht ganz, man wird doch ebenfalls Immatrikuliert, wenn man nach einer Bewerbung angenommen wurde?
Schade, dass die PDF auf der Seite nicht funktioniert
[/url]
urus
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 08.02.2010
Beiträge: 87

BeitragVerfasst am: 13 Apr 2010 - 19:26:30    Titel:

wenn du maschbau studieren willst kommst du mit (fast) jedem schnitt an die rwth 1.9 reicht LOCKER

zu den empfehlungen:
obwohl ich in aachen studiere weiß ich dass die anderen 3 unis genauso top sind.
wirf einen Würfel, bei 1-3 gehst nach aachen, 4 tum, 5 kit und 6 eth Wink
Dr.Wasserkopf
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 11.01.2009
Beiträge: 36

BeitragVerfasst am: 13 Apr 2010 - 19:35:06    Titel:

Tach,
ich studier Maschinenbau an der Rwth und es ist durchaus üblich, dass Absolventen den Uninamen mit in ihrem Titel führen um sich von weniger renomierten universitäten abzuheben. MAg lächerlich sein aber was solls.

Naja ich erzähl einfach nochmal frei heraus was zu Aachen.
Die Hochschule ist sicherlich im Maschinenbau die renomierteste in Deutschland. Das gehört auch zum Selbstverständniss der Dozenten. Das einhellige Credo ist hier: Wer das Studium schafft braucht sich später wohl kaum Sorgen um einen Job zu machen. Auch bei Veranstaltungen des Career Centers bei denen sich Unternehmen als potentielle Arbeitgeber vorstellen, werden deren Vertreter auch nie müde zu betonen wie gern sie Aachener Absolventen einstellen.
Die Betreuung finde entgegen dem was sich im CHE-Ranking widerspiegelt absolut in Ordnung. Es gibt in jedem Fach Sprechstunden, ausreichend KApazitäten in den Selbstrechenübungen und ein weitgehend reibungsfreies E-learning system. Natürlich wird einem bei einem dermaßen großen Studiengang (ca 1050 Erstemester im Maschinenbau und 330 Wirtings Fachrichtung MB) nicht alles hinterhergetragen und man hat die eigenverantwortung sich um einiges zu kümmern. Das ist aber in meinenAugen auch ein Teil des Reifeprozesses der sich an der Uni vollziehen sollte. Des weiteren besteht natürlich die Möglichkeit in der Anonymität unterzugehen und keinen Anschluss zu finden, aber wenn man kommunikativ und offen ist, stellt das kein PRoblem dar. Aber auch die eher schüchternen leute (die es im MB reichlich gibt) finden irgendwann zusammen schätze ich.
Was die NC's betrifft. Ich hab keine Ahnung wo die 1,6 herkommen, im Hauptverfahren war es glaub ich eher 2,7 und ich hab von Nachrückern mit 3er Schnitten gehört.
Bei deiner Wahl solltest du auch bedenken, welche Probleme sich mit einem Umzug nach München oder Zürich ergeben würden. Ich kenne jetzt nicht deine finanzielle Situation aber der Unterschied hinsichtlich Miete und LEbenshaltungskosten zwischen Aachen und München ist sicherlich nicht ohne; von der SChweiz mal ganz zu schweigen.
An die ETH oder ans Imperial College könntest du evtl noch über ein Auslandssemester kommen oder dort den Master absolvieren, da die beiden Unis zusammen mit Aachen in der sogenannten Idea League (Vereinigung fünf führender TU's in Europa) sind. Allerdings brauch man dafür gute Noten was nicht so einfach geht wie an der Schule. Für genaueres müsstest du dich halt bei der Studienberatung erkundigen.

Zum Schluss noch eine Empfehlung:
Du solltest dir wirklich gut überlegen ob du dich für Maschinenbau interessierst und ob du dir vorstellen kannst später in einem technischen Beruf zu arbeiten. Andernfalls wirst du in den ersten Semestern erhebliche Zweifel bekommen, ob dass das richtige ist, welche noch von den ganzen Nerds um dich herum die voll in der Materie aufgehen verstärkt werden Very Happy
Alternativ ist dann auch ein Wirting studium ne überlegung wert. Im Nachhinein muss ich sagen wäre es zumindest für mich besser gewesen mich dafür zu entscheiden... evtl wechsele ich auch noch. Der quantitative Anteil an BWL ist mit etwa 1/3 vergleichsweise gering aber erlaubt nen Blick über den Tellerrand des MAschinenbaus. Mit 1,9 hättest du im Nachrückverfahren auch Chancen in Aachen genommen zu werden.

Hoffe ich konnte dir etwas helfen
hagga
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 11.04.2010
Beiträge: 43

BeitragVerfasst am: 13 Apr 2010 - 20:03:26    Titel:

Danke Dr.Wasserkopf, dein Post war wirklich sehr hilfreich!

Danke für deine Empfehlung, das ist ein Punkt den ich wirklich noch einmal überdenken muss. Nach meinen Betriebspraktikum in der 12 in einem Ingenieurbüro kamen schon leichte Zweifel auf, da es recht langweilig aussah Very Happy
Das Problem ist allerdings, dass es nur 2 Studiengänge gibt, die mich mehr interessieren: Das wären Architektur und Medizin.
Medizin ist mir allerdings zu schwer, und laut Bekanntenaussagen eigentlich auch ein sehr anstrengender Job, bei Architektur ist einfach die Konkurrenz das Problem - ich will nach dem Studium schon geld verdienen können Shocked

Auf fast gleicher Stufe sehe ich bei mir gerade Maschinenbau und Bauing.wesen, Tendenz zu Maschinenbau.


Ich hab grad zum Masterstudium an der ETH gefunden, wenn man von der RWTH kommt, könnte vielleicht ja auch interessant für dich sein
Wink

Laut http://www.rektorat.ethz.ch/students/admission/master/how_to_apply/Maschineningenieurwissenschaften_Anhang.pdf brauchst du nur einen Bachelor-Abschluss mit mind 180. Kreditpunkten (ansonsten kriegt man doch keinen Bachelor oder?) und von RWTH kommen, um auflagenfrei zum Master-Studiengang an der ETH zugelassen zu werden, wenn das mit der Imperial College London ähnlich ist, wäre es ja wunderbar Very Happy

Anfangen in RWTH und in ETH oder so den Master machen ist dann wohl auch eine Option Smile




Gibt es vielleicht Leute, die in einen der anderen Unis studieren, und ebenso einen etwas ausführlicheren Bericht darüber schreiben könnten? Ich wäre unendlich dankbar Exclamation
Brand-Ing
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 07.11.2008
Beiträge: 3086

BeitragVerfasst am: 14 Apr 2010 - 15:23:10    Titel:

Kann aber auch sehr schnell zu Frustration führen, wenn man neben dem Studium irgendwie so gar keine Ablenkung hat.

Und ich sage es auch hier nochmal ... ein guter MBA hat nicht viel mit einem wirtschaftswissenschaftlichen Anteil in WIng oder gar einem BWL-Bachelor zu tun.
Dr.Wasserkopf
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 11.01.2009
Beiträge: 36

BeitragVerfasst am: 14 Apr 2010 - 16:41:36    Titel:

ja das ist schon klar. Allerdings stell ich es mir nicht ganz so leicht vor in ein gutes MBA-Programm zu kommen. Ist aber auch noch weit weg, von daher mach ihc mir in der hinsicht noch keinen Kopf.

@hagga:
Ich werd morgen mal zur sprechstunde bezüglich Auslandsstudium gehn, da ich mich für das erasmus programm im nächsten Semester bewerben müsste. Ich hab allerdings schon gesehen, dass es sowohl am Imperial College, als auch an der ETH Zürich Austauschplätze gibt (5 und 2)
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Studium allgemein -> Welche Universität für Maschinenbau?
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4  Weiter
Seite 1 von 4

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum