Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Griechenland: Was wird gerettet?
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Politik-Forum -> Griechenland: Was wird gerettet?
 
Autor Nachricht
Steve2525
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 19.06.2008
Beiträge: 1465

BeitragVerfasst am: 15 Mai 2010 - 11:29:46    Titel:

Zitat:
It is worth noting, however, that in all defaults studied in our work the economic recovery was helped by exchange-rate depreciation. Since this does not seem to be an option for countries that belong to the Eurozone (for reasons that are well explained in Eichengreen 2007), Greece may pay a steep cost if it were to default.


Das bedeutet doch im Umkehrschluss, dass ein Ausstieg aus der Eurozone Griechenland dabei behilflich wäre, die negativen Effekte einer Insolvenz zu kompensieren. Oder sehe ich das falsch ?
makro3
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 01.10.2007
Beiträge: 951

BeitragVerfasst am: 15 Mai 2010 - 12:19:14    Titel:

Ausstieg aus dem Euro und Insolvenz klingt nach einer attraktiven Option. Allerdings weiß glaube ich niemand, was das Szenario Ausstieg aus dem Euro genau bedeutet.
Ich bin mir aber ziemlich sicher, dass die Griechen diese Drohung verlauten lassen haben und die restlichen Euro Länder damit unter Druck gesetzt haben.
nAim
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 04.12.2007
Beiträge: 2134

BeitragVerfasst am: 15 Mai 2010 - 12:51:15    Titel:

Ein Ausstieg von greichenland aus der Eurozone würde allerdings auch wieder bedeuten, dass sie den Drachmen zurückbekommen und somit die Schulden die sie haben, z.B. bei Deutschen Banken wohl kaum zurückzahlen könnten da die Schulden weiterhin in Euro wären sie aber eine viel schwächere Währung hätten. Und viele der Banken die in Griechenland Geld haben, sind wieder Landesbanken und die Commerzbank.

Für Griechenland wäre so eine Insolvenz aber vielleicht das beste, so genau kann man das wohl nicht sagen, der harte Sparkurs den die griechen jetzt fahren müssen, wird jedenfalls nicht sehr Wirtschaftsfördernd sein.
makro3
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 01.10.2007
Beiträge: 951

BeitragVerfasst am: 15 Mai 2010 - 13:13:01    Titel:

Wenn die Griechen bankrott erklären, müssen sie sich um ihre Schulden in Euro nicht mehr so sehr bemühen.
nAim
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 04.12.2007
Beiträge: 2134

BeitragVerfasst am: 15 Mai 2010 - 13:47:04    Titel:

Ihre Gläubiger würden sich aber schon noch um ihr Geld bemühen...

Deshalb müssten sie von dem Geld was noch da ist ihre Schulden zumindest zum Teil begleichen, also kontrollierte Insolvenz. Wenn sie einfach alle Kredittilgungen einstellen würden, würden sie die nächsten Jahrzehnte keinen Kredit mehr bekommen.
makro3
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 01.10.2007
Beiträge: 951

BeitragVerfasst am: 15 Mai 2010 - 14:53:26    Titel:

die müssen garnichts! Und ich denke die Griechen können auch ohne Netto-Neuverschuldung auskommen, wenn die Zinsbelastung wegfällt.
Aber lies Dir den Artikel bei Voxeu noch einmal genau durch.
Inabesondere scheint mir diese zweite Delay Strategie plausibel, vielleicht machen die Griechen genau das. Dann sind wir allerdings Gläubiger ...
Kölner_VWLer
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 09.08.2007
Beiträge: 1616

BeitragVerfasst am: 15 Mai 2010 - 21:41:34    Titel:

Zitat:

Für Griechenland wäre so eine Insolvenz aber vielleicht das beste, so genau kann man das wohl nicht sagen, der harte Sparkurs den die griechen jetzt fahren müssen, wird jedenfalls nicht sehr Wirtschaftsfördernd sein.


diese keynsianisch geprägte annahme scheint mir nicht plausibel, vor allen nicht in einem mittel- bis langfristigen zeitfenster.

zumindest konnte noch nirgendwo gezeigt werden, dass ein dauerhaft hohes defizit das wirtschaftswachstum steigert.

Zumindest in einer geschlossenen Volkswirtschaft ändert eine schuldenfinanzierte Erhöhung des Staatskonsums die Produktion nicht, sondern es findet bei konstanter privater ersparnis nur eine umverteilung von privater INvestition zu Staatskonsum statt. Vorausgesetzt Preise sind flexibel und wir betrachten keine sehr kurzen Zeiträume mit keynsianischer Unterbeschäftigung.

In der Realität ist die Situation komplexer, da Griechenland natürlich viele Auslandsschulden hat. ABer zumindest im Aggregat der Euro Zone dürfte ein Zurückfahren der Defizite private INvestitionen erhöhen und damit wahrscheinlich auch die Wachstumsrate des BIP.
xmisterDx
Valued Contributor
Benutzer-Profile anzeigen
Valued Contributor


Anmeldungsdatum: 11.11.2008
Beiträge: 7571

BeitragVerfasst am: 15 Mai 2010 - 21:44:37    Titel:

makro3 hat folgendes geschrieben:
die müssen garnichts!


Nee... Da hast du natürlich Recht... Die Griechen (also die Schuldner) müssen gar nichts...

Allerdings müssen wir dann in nächster Zeit Rettungspakete schnüren, damit unsere Rüstungskonzerne (die an Griechenland liefern) und die Banken nicht vor die Hunde gehen Wink

Der Hund beisst sich somit in den Schwanz... Aua Laughing
makro3
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 01.10.2007
Beiträge: 951

BeitragVerfasst am: 15 Mai 2010 - 21:57:46    Titel:

xmisterDx hat folgendes geschrieben:
makro3 hat folgendes geschrieben:
die müssen garnichts!


Nee... Da hast du natürlich Recht... Die Griechen (also die Schuldner) müssen gar nichts...

Allerdings müssen wir dann in nächster Zeit Rettungspakete schnüren, damit unsere Rüstungskonzerne (die an Griechenland liefern) und die Banken nicht vor die Hunde gehen Wink

Der Hund beisst sich somit in den Schwanz... Aua Laughing


Unfug. Erstens würde wohl kein Mensch auf der Welt für einen Rüstungskonzern ein Rettungspaket schnüren (Banken sind da special) und zweitens sind deutsche Banken nicht existenzgefährdent in Griechenland investiert. Außerdem kann man Banken normalerweise auch aufkommensneutral mit Eigenkapital stützen. Schau Dir die vergangenen Staatsinsolvenzen an, die haben den Banken im Großen und Ganzen auch keine Probleme beschert.

Wäre ja noch schöner, wenn wir Steuergelder ausgeben würden um Spezialinteressen zu protegieren.

Interessant ist die Frage nach dem Euro, wobei ein schwacher Euro auch sehr große Vorteile hätte!
xmisterDx
Valued Contributor
Benutzer-Profile anzeigen
Valued Contributor


Anmeldungsdatum: 11.11.2008
Beiträge: 7571

BeitragVerfasst am: 15 Mai 2010 - 22:10:58    Titel:

makro3 hat folgendes geschrieben:

Unfug. Erstens würde wohl kein Mensch auf der Welt für einen Rüstungskonzern ein Rettungspaket schnüren


Nein... Selbstverständlich nicht(!)...

Lieber verkauft man es als "Rettungspaket" für (Staat einsetzen)"...

Was würde denn die Öffentlichkeit denken, wenn sie wüsste, welche Konflikte bzw. Kriege wir mit deutschen Waffen am Laufen halten oder fördern Laughing
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Politik-Forum -> Griechenland: Was wird gerettet?
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6  Weiter
Seite 4 von 6

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum