Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Wirtschaftsmathematik in Hamburg
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Studium allgemein -> Wirtschaftsmathematik in Hamburg
 
Autor Nachricht
_Stephan
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 09.05.2010
Beiträge: 9

BeitragVerfasst am: 15 Mai 2010 - 20:33:37    Titel: Wirtschaftsmathematik in Hamburg

Moin moin,

ich bin auf der Suche nach Studierenden der Wirtschaftsmathematik an der Uni Hamburg, bzw. all denen, die sich dazu äußern können.

Zu meiner Person lässt sich zunächst sagen, dass ich in fünf Wochen mit meinem Abitur durch bin und bereits zu diesem Wintersemester ein Wirtschaftsmathematik-Studium an der Uni Hamburg beginnen möchte.

Es soll hier nun nicht um die so oft diskutierten Vor- und Nachteile eines WiMa-Studiums gehen. Viele wichtige Informationen hierzu habe ich bereits eingeholt, abschließend bin ich nun an "Insider-Informationen" interesiert Wink

Meine Fragen sind also folgende:

1) Wie empfindet ihr euer WiMa-Studium in Hamburg, könnte jemand eventuell so etwas wie einen Erfahrungsbericht posten?!
Was gefällt euch besonders an diesem Studium und dem Studienort (der Uni), was nicht? Was bietet euch dabei die Uni Hamburg?

2) Wie sieht das mit Praktika aus? Gibt es "praktische Elemente" neben dem zur Wahl stehenden Berufspraktikum?

3) Lässt sich das Bachelor -WiMa-Studium in Hamburg mit einem Auslandssemester vereinbaren?

4) Habt ihr konkrete Tipps, wie man sich auf das Studium vorbereiten kann? Wir hatten zum Beispiel nur sehr wenig Wirtschaft an der Schule, gibt es zum Thema BWL/VWL Bücher zur Vorbereitung auf das Studium?

5) Ich habe unter anderem Professor Daduna eine E-Mail mit der Frage geschickt, wie denn die Verknüpfung von mathematischen und wirtschaftswissenschaftlichen Inhalten erfolgt. Die Antwort: "Beginnen sie mit dem Studium, dann finden sie es schon heraus..." Ich bin mir bewusst, dass es keine eigenen Vorlesungen gibt, aber wie seht ihr das? Werden die beiden Teilaspekte hinreichend zusammengeführt?

6) Anknüpfend an 5): In wiefern ist es möglich, sich bereits vor dem Studienbeginn für bestimmte Kurse zu entscheiden? Oder geschieht das erst in der Orientierungseinheit?

Ich bin froh über jede Antwort, insbesondere wäre es interessant, wenn sich Studierende an der Universität Hamburg zu Wort melden könnten.
Dennoch bin auch jedem anderen dankbar, der etwas beisteuert.


In freudiger Erwartung eurer Antworten,

Gruß,

Stephan Very Happy
johnruizone
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 25.09.2008
Beiträge: 736

BeitragVerfasst am: 15 Mai 2010 - 22:11:19    Titel:

Du gehörst offensichtlich zu den Menschen, die noch an die Zukunft glauben.
_Stephan
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 09.05.2010
Beiträge: 9

BeitragVerfasst am: 16 Mai 2010 - 17:47:52    Titel:

Sollte ich das nicht tun?

Ich möchte es jedoch nicht bei einem einfachen "glauben" belassen, sondern selbige vielmehr gestalten. Zumindest was meine eigene Zukunft anbelangt Wink

Viel interessanter wäre es aber, wenn du mir auf eine der Fragen antworten könntest Very Happy

Danke schon einmal im Voraus Smile
_Stephan
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 09.05.2010
Beiträge: 9

BeitragVerfasst am: 17 Mai 2010 - 18:42:04    Titel:

Okay, ich merke schon, der Andrang ist gewaltig...

Ich wüsste sonst auch gerne wie das bei Leuten ist, die Wirtschaftsmathematik an einer beliebigen Uni studieren.

Besucht ihr auch die Vorlesungen der Mathe- und der Wirtschaftsfakultät?

Wenn ja, wie kommt ihr damit zurecht? Erfolgt eures erachtens eine hinreichende Zusammenführung dieser beiden Fachbereiche, die die Bezeichnung "Wirtschaftsmathematik" rechtfertigt? Oder sind die Mathematik und die Wirtschaftswissenschaften eher losgelöst voneinander?
Crashdown
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 30.04.2010
Beiträge: 94
Wohnort: Home

BeitragVerfasst am: 17 Mai 2010 - 18:48:28    Titel:

http://www.youtube.com/watch?v=DIKcwv2R51s
Very Happy
_Stephan
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 09.05.2010
Beiträge: 9

BeitragVerfasst am: 17 Mai 2010 - 21:16:48    Titel:

Jo, danke! Cool

Genaaaaau danach habe ich gesucht. Gibts noch weitere qualifizierte Beiträge?
didumdida
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 20.07.2009
Beiträge: 32

BeitragVerfasst am: 17 Mai 2010 - 21:54:36    Titel:

_Stephan hat folgendes geschrieben:


Besucht ihr auch die Vorlesungen der Mathe- und der Wirtschaftsfakultät?



Grundsätzlich ist Wirtschaftsmathematik ja eher ein Misch-Studiengang, mir ist eigentlich keine Uni bekannt, die eigene Wima-Vorlesungen anbietet. Soll heißen: Du hast Mathematik-Vorlesungen (die richtigen, die auch die "richtigen" Mathematiker besuchen) und Wiwi-Vorlesungen - ebenfalls mit den Wiwi-Studenten. Hinzu kommt oft noch Informatik, aber da unterscheiden sich die Unis glaub ich etwas mehr
Crashdown
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 30.04.2010
Beiträge: 94
Wohnort: Home

BeitragVerfasst am: 17 Mai 2010 - 22:00:44    Titel:

Zitat:
Jo, danke! Cool

Genaaaaau danach habe ich gesucht. Gibts noch weitere qualifizierte Beiträge?


Also für mich wäre sowas ein ernsthafter Grund mir eine andere uni zu suchen!

Aus meinem bekannten Kreis hat einer in Konstanz WiMa studiert und ein zweiter will jetz auch dort anfangen. Hast du dich dort mal umgeschaut?
Dort ist Auslandssemester sogar erwünscht!
_Stephan
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 09.05.2010
Beiträge: 9

BeitragVerfasst am: 18 Mai 2010 - 08:02:24    Titel:

Zitat:
Grundsätzlich ist Wirtschaftsmathematik ja eher ein Misch-Studiengang, mir ist eigentlich keine Uni bekannt, die eigene Wima-Vorlesungen anbietet. Soll heißen: Du hast Mathematik-Vorlesungen (die richtigen, die auch die "richtigen" Mathematiker besuchen) und Wiwi-Vorlesungen - ebenfalls mit den Wiwi-Studenten. Hinzu kommt oft noch Informatik, aber da unterscheiden sich die Unis glaub ich etwas mehr


Danke ersteinmal für deine Antwort. Ich bin mir im Klaren darüber, dass es keine eigenen Vorlesungen für WiMa gibt, bzw. ich habe noch nie davon gelesen oder gehört. Meine Frage ist nun, ob das deiner Ansicht nach (studierst du WiMa?) auch funktioniert. Ich habe nämlich teilweise die Befürchtung, dass man zwei Sachen "parallel" studiert und vor allem die mathematischen Inhalte dann gar nicht richtig auf die wirschaftlichen Fragestellungen anwenden kann. Confused

Zitat:
Also für mich wäre sowas ein ernsthafter Grund mir eine andere uni zu suchen!

Aus meinem bekannten Kreis hat einer in Konstanz WiMa studiert und ein zweiter will jetz auch dort anfangen. Hast du dich dort mal umgeschaut?
Dort ist Auslandssemester sogar erwünscht!


Wie bereits gesagt, Hamburg steht für mich als Studienort praktisch fest. Von dem was man hört (es macht auch Sinn), ist es faktisch irrelevant, wo man genau Mathematik studiert, das hängt ja weniger von Laborausstattungen und dergleichen ab.
Abgesehen davon existieren auch weitere Kriterien, nach denen ich mich für einen Studienort entscheide, so zum Beispiel die Nähe zu wirtschaftlichen Einrichtungen, die für Praktika relevant werden. So gibt es in Hamburg ziemlich viele Versicherungen, aber darum soll es hier ja eigentlich nicht gehen.

Aber selbstverständlich hast du recht, dass die Uni Hamburg zumindest optisch einiges an Mängeln vorzuweise hat, siehe Geomatikum etc. Wink
AbZurSee
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 05.10.2006
Beiträge: 1249

BeitragVerfasst am: 18 Mai 2010 - 08:35:01    Titel:

Naja, lass dir das nicht Zerreden, die Uni Hamburg betreibt Spitzenforschung (ja, in der Tat) und hat gute Professoren.

Ansosnten halte ich mich mal an folgende Seite: http://www.verwaltung.uni-hamburg.de/vp-1/3/34/studienfaecher/Bachelor/studiengang.html?1029168178

Zitat:
Die wirtschaftswissenschaftlichen Vertiefungsmodule liegen in den Bereichen Versicherungen und Finanzen, Operations Research, Wirtschaftsinformatik, Marketing und Volkswirtschaftslehre. Insgesamt machen die wirtschaftswissenschaftlichen Anteile etwa ein Drittel des gesamten Studiums aus.


Insofern wirst du die Mathematik nicht überall anwenden können, deine Zweifel sind durchaus berechtigt. Jedoch dreht sich das Studium der Mathematik wieder um

Zitat:
* Angewandte Mathematik
* Mathematische Stochastik


Ergo beides doch verwertbar ...

Und ja, der WIWI-Bunker IST scheisse und JA, die Universität Hamburg hat bauliche Mängel. Letztlich ist das bei einer Gewachsenen Massenuniversität mit über 33000 Studierenden (3. Größte im Land) aber auch kein Wunder, weil in den 70ern einfach nen Konzept gefehlt hat. Um die Baumängel ist man sich auch bewusst, deswegen werden zur Zeit Pläne für Auslagerungen besprochen (Verwaltung weg von ESA 1 hin in ein angemietetes Gebäude und mit der Studienberatung ist das bereits geschehen) und auch ne Verlagerung einiger Institut an die HafenCity ist noch nicht vom Tisch. So soll dann wieder Platz für Modernisierung sein.

@ Crashdown

Hast du vorher zufällig nach Boyce Avenue gesucht? Die werden mit bei dem Video nämlich als Suggest-Treffer angezeigt Shocked
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Studium allgemein -> Wirtschaftsmathematik in Hamburg
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum