Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Das Dilema der FDP
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, 10, 11  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Politik-Forum -> Das Dilema der FDP
 
Autor Nachricht
koenig_ludwig73
Valued Contributor
Benutzer-Profile anzeigen
Valued Contributor


Anmeldungsdatum: 30.07.2009
Beiträge: 11820
Wohnort: Neuschwanstein

BeitragVerfasst am: 13 Jun 2010 - 12:05:09    Titel:

xmisterDx hat folgendes geschrieben:
koenig_ludwig73 hat folgendes geschrieben:
Und wird denn der derjenige, der für die "Reichen" arbeitet nicht von denen bezahlt?? Derzeit sogar so gut, dass davon fast die Hälfte vom Staat wieder eingezogen wird.


Ja. Kassierer beispielsweise sind bekannt für ihren herausragenden Lohn bei einer streng einzuhaltenden 38,5h-Woche...


Ah und deshalb sind sie von jeder Steuer- und Abgabenlast befreit??? Das wär mir neu.
xmisterDx
Valued Contributor
Benutzer-Profile anzeigen
Valued Contributor


Anmeldungsdatum: 11.11.2008
Beiträge: 7571

BeitragVerfasst am: 13 Jun 2010 - 12:07:36    Titel:

koenig_ludwig73 hat folgendes geschrieben:

Ah und deshalb sind sie von jeder Steuer- und Abgabenlast befreit??? Das wär mir neu.


Nein... Neu wäre mir allerdings, dass "die Reichen" ihren Arbeitnehmern fürstliche Gehälter bezahlen...
empty space
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 03.05.2009
Beiträge: 714

BeitragVerfasst am: 13 Jun 2010 - 12:09:58    Titel:

koenig_ludwig73 hat folgendes geschrieben:
wer nimmt denn den Armen etwas weg?? Und wovon überhaupt??
... Schon mal vom GG gehört?

koenig_ludwig73 hat folgendes geschrieben:
Und wird denn der derjenige, der für die "Reichen" arbeitet nicht von denen bezahlt??
... erst Hitler, nun Constantin. ... Du hältst dich wahrlich an die Großen, mein König.
Constantin argumentierte seinerzeit im Sklavendiskurs absolut identisch, als die frühen Christen gegen das Sklaventum aufbegehrten. ... Wenn du eine freie Minute hast, überlege doch mal, wo wir - DU! - heute stünden, wäre es Constantin oder Hitler vergönnt gewesen, sich durchsetzen zu können...
koenig_ludwig73
Valued Contributor
Benutzer-Profile anzeigen
Valued Contributor


Anmeldungsdatum: 30.07.2009
Beiträge: 11820
Wohnort: Neuschwanstein

BeitragVerfasst am: 13 Jun 2010 - 12:11:13    Titel:

xmisterDx hat folgendes geschrieben:
koenig_ludwig73 hat folgendes geschrieben:

Ah und deshalb sind sie von jeder Steuer- und Abgabenlast befreit??? Das wär mir neu.


Nein... Neu wäre mir allerdings, dass "die Reichen" ihren Arbeitnehmern fürstliche Gehälter bezahlen...


Na immerhin noch genug, dass davon umverteilt werden kann.
xmisterDx
Valued Contributor
Benutzer-Profile anzeigen
Valued Contributor


Anmeldungsdatum: 11.11.2008
Beiträge: 7571

BeitragVerfasst am: 13 Jun 2010 - 12:15:10    Titel:

Joah...

Und wenig genug, als dass sich der niedergelassene Arzt seinen Porsche leisten kann... während es bei seiner Arzthelferin noch nichtmal für nen rostigen Polo II reicht...
koenig_ludwig73
Valued Contributor
Benutzer-Profile anzeigen
Valued Contributor


Anmeldungsdatum: 30.07.2009
Beiträge: 11820
Wohnort: Neuschwanstein

BeitragVerfasst am: 13 Jun 2010 - 12:24:58    Titel:

xmisterDx hat folgendes geschrieben:
Joah...

Und wenig genug, als dass sich der niedergelassene Arzt seinen Porsche leisten kann... während es bei seiner Arzthelferin noch nichtmal für nen rostigen Polo II reicht...


Also vertrittst Du jetzt das Kombilohnmodell des bürgerlichen Lagers?? Oder bist Du für Steuer- und Abgabensenkungsvorschläge des bürgerlichen Lagers??
empty space
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 03.05.2009
Beiträge: 714

BeitragVerfasst am: 13 Jun 2010 - 12:37:57    Titel:

koenig_ludwig73 hat folgendes geschrieben:
Also vertrittst Du jetzt das Kombilohnmodell des bürgerlichen Lagers?? Oder bist Du für Steuer- und Abgabensenkungsvorschläge des bürgerlichen Lagers??
Definierst du gerade den Begriff "Tunnelblick"?

Neben "Abgabensenkung", die in Zeiten von milliarden-schweren Haushaltsdefiziten, die AUSNAHMSLOS durch CDU, CSU, FDP - hier vor allem milliardengroße Landesbanken-Löcher und Fehlsubventionierung -, wie auch SPD und Grünen - ihrerseits vor allem Fehlsubventionierung - entstanden, gibt es auch noch Alternativen, mein König.

Oder gehst du auch zu deinem Chef (lies: Kunden) und sagst:
Zitat:
Ich kann meine Ausgaben nicht mehr bestreiten. Deshalb werde ich in Zukunft weniger Leistungen für dich erbringen!
"Der Staat" ist Dienstleister seiner Bürger. NICHTS ANDERES ist seine Aufgabe; jedenfalls in einer Gesellschaftsform, in der der Bürger unbestrittener Souverän ist.

Und ja, BIP und Unternehmensgewinne geben durchaus Alternativen her. Man muss nur die Wahl der Mittel reflektieren wollen (und können).
koenig_ludwig73
Valued Contributor
Benutzer-Profile anzeigen
Valued Contributor


Anmeldungsdatum: 30.07.2009
Beiträge: 11820
Wohnort: Neuschwanstein

BeitragVerfasst am: 13 Jun 2010 - 12:45:50    Titel:

empty space hat folgendes geschrieben:
koenig_ludwig73 hat folgendes geschrieben:
Also vertrittst Du jetzt das Kombilohnmodell des bürgerlichen Lagers?? Oder bist Du für Steuer- und Abgabensenkungsvorschläge des bürgerlichen Lagers??
Definierst du gerade den Begriff "Tunnelblick"?

Neben "Abgabensenkung", die in Zeiten von milliarden-schweren Haushaltsdefiziten, die AUSNAHMSLOS durch CDU, CSU, FDP - hier vor allem milliardengroße Landesbanken-Löcher und Fehlsubventionierung -, wie auch SPD und Grünen - ihrerseits vor allem Fehlsubventionierung - entstanden, gibt es auch noch Alternativen, mein König.

Oder gehst du auch zu deinem Chef (lies: Kunden) und sagst:
Zitat:
Ich kann meine Ausgaben nicht mehr bestreiten. Deshalb werde ich in Zukunft weniger Leistungen für dich erbringen!
"Der Staat" ist Dienstleister seiner Bürger. NICHTS ANDERES ist seine Aufgabe; jedenfalls in einer Gesellschaftsform, in der der Bürger unbestrittener Souverän ist.

Und ja, BIP und Unternehmensgewinne geben durchaus Alternativen her. Man muss nur die Wahl der Mittel reflektieren wollen (und können).


Ja nur alles hilft der Praxishilfe erst mal wenig mein Lieber, es sei denn man hilft ihr durch einen Kombilohn das möchten die Linken nicht oder senkt Steuern- und Abgaben, dazu besteht gem. den Linken kein Spielraum. meinst Du die kann sich dann den Golf vier kaufen, nur weil ihr Chef keinen Porsche mehr fährt?? Wen verarscht ihr hier eigentlich??
xmisterDx
Valued Contributor
Benutzer-Profile anzeigen
Valued Contributor


Anmeldungsdatum: 11.11.2008
Beiträge: 7571

BeitragVerfasst am: 13 Jun 2010 - 12:56:17    Titel:

koenig_ludwig73 hat folgendes geschrieben:

Ja nur alles hilft der Praxishilfe erst mal wenig mein Lieber, es sei denn man hilft ihr durch einen Kombilohn


Kombilohn ist schon allein deswegen falsch, weil es Lohndumping belohnt und diejenigen bestraft, die ihren Arbeitnehmern einen würdigen Lohn bezahlen...

Zitat:

das möchten die Linken nicht oder senkt Steuern- und Abgaben, dazu besteht gem. den Linken kein Spielraum.


Steuersenkungen bringen der Arzthelferin einen Dreck. Denn sie zahlt von ihren 1300-1400 Brutto ohnehin kaum Einkommenssteuer oder Solizuschlag. Einzig an den Sozialversicherungsbeiträgen könnte man drehen.
Mit der Kopfpauschale wirds aber auch hier eher zu Lasten der geringen Einkommen gehen...

Zitat:

meinst Du die kann sich dann den Golf vier kaufen, nur weil ihr Chef keinen Porsche mehr fährt?? Wen verarscht ihr hier eigentlich??


Ja. Wenn der Chef vernünftige Löhne bezahlen und dafür auf einen Teil des eigenen Luxus verzichten täte, so würde das funktionieren...

Ganz so gütig, wie du es gerne hättest, sind die "Reichen" dann nämlich doch nicht...
empty space
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 03.05.2009
Beiträge: 714

BeitragVerfasst am: 13 Jun 2010 - 13:09:28    Titel:

koenig_ludwig73 hat folgendes geschrieben:
... es sei denn man hilft ihr durch einen Kombilohn ...
Der Kombilohn ist abermals Betrug am Souverän --- und INSBESONDERE am ehrlichen steuerzahlenden Unternehmer.
Er impliziert, dass AN selbst, aber auch ehrliche Unternehmer Ausbeutung der AN durch NIedriglöhne bezahlen; also AN faktisch schlechter als die historischen Sklaven gestellt werden und ZUGLEICH durch die Billiglohnkonkurrenz ehrliche Unternehmer bis hin zur zwangsweisen Geschäftsaufgabe bestraft werden.

Allerdings, das gebe ich unumwunden zu, bedarf es hier des Denkens, um zu erkennen, dass die alte Parole "Arbeit mache frei" schon längst nicht mehr wahr ist.

koenig_ludwig73 hat folgendes geschrieben:
... oder senkt Steuern- und Abgaben ...
Auch dazu besteht kein Anlass. Es sei denn, man denkt in verkrusteten mittelalterlichen Bahnen; obwohl selbst das in der Gesamtbetrachtung eine perfide Verzerrung mittelalterlicher Marktexperten wäre, weil selbst deren geistige (Einzel-)Leistungen um einiges über denen unserer heutigen Konservativen lagen.
Im Mittelalter wurden in schwierigen Zeiten - und du wirst wohl kaum bestreiten wollen, dass wir auch jetzt in schwierigen Zeiten leben - sogar vollständige Vermögen eingezogen, um das "Staatskonstrukt" aufrecht erhalten zu können. Wir hingegen reden derzeit gerade mal darüber, den Spitzensteuersatz wieder in die Nähe dessen zu rücken, wo er unter Kohl (Du erinnerst dich? Das war der CDU-Mann.) war. Und wir reden über das Verantwortungsprinzip, das nicht nach

Gewinne privatisieren - Verluste solidarisieren

aufgebaut ist. Das allein würde dem Staat etliche Milliarden Euronen bringen und reichlich Luft verschaffen, um konsolidierende Maßnahmen ausnahmsweise mal nicht übers Knie zu brechen, weil man von einer mittlerweile 2 Jahre alten Krise völlig überrascht wird...

Im Übrigen gab es zeit der Existenz der Bundesrepublik keinen einzigen Vorteil aus Steuersenkungen ... jedenfalls nicht für die Republik. Wann immer man glaubte, Abgabensenkungen würden zu "mehr Beschäftigung", "höheren Abgabensummen", oder sonstwas führen, irrte man. Es erfüllte aber seinen Zweck des - ebenfalls mittelalterlichen - Ablasshandels sehr gut: Man kauft einfach die Stimmen, die man kraft fehlener Visionen nicht gewinnt.

Und wenn dann mal wieder ein Rattenfänger eine Sau durchs Dorf treibt und sich auf die "Geiz ist geil!"-Mentalität bezieht, während er in Zeiten klammer Kassen und reihenweise Handlungsunfähigkeit anmeldender Kommunen Steuersenkungen verspricht und sie ausgerechnet den Mövenpicks zugute kommen lässt, die wahrlich nicht durch sonderlich gute Sozialbedingungen auffallen, dann springen unsere Kurzsprint-Denker schnell auf. Nachdenken? Fehlanzeige! Rechnen? Fehlanzeige!

koenig_ludwig73 hat folgendes geschrieben:
meinst Du die kann sich dann den Golf vier kaufen, nur weil ihr Chef keinen Porsche mehr fährt?? Wen verarscht ihr hier eigentlich??
Meinst du mit "ihr" die Bundesregierung, die den "Abwrack-Anreiz" schuf und damit einen Milliardenumsatz bei den Autoherstellern anstieß?

Was, glaubst du, würde die Zahnarzthelferin denn mit dem Geld machen, wenn sie monatlich 100 oder 200 Euro zusätzlich bekäme? Zweifellos würde sie dem korrupten Politiker-Pack zunächst misstrauen, das sie seit vielen Jahrzehnten stets belog und jeder guten Tat mindestens zwei schlechte Taten folgen ließ... Aber nehmen wir mal an, sie bekäme es über Jahre hinweg... Wo bliebe es wohl?
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Politik-Forum -> Das Dilema der FDP
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, 10, 11  Weiter
Seite 6 von 11

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum