Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

§ 276 I 1 - und § 443 - Garantie
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> § 276 I 1 - und § 443 - Garantie
 
Autor Nachricht
nunzum
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 03.07.2008
Beiträge: 33

BeitragVerfasst am: 01 Jul 2010 - 22:21:23    Titel: § 276 I 1 - und § 443 - Garantie

Die erste ist unselbstständig, wirkt sich also nur auf das Verschulden aus; die zweite begründet aber einen eigenständigen Garantievertrag; ist das richtig? Und wie sieht dann der Prüfungstatbestand für so seinen GarantieV nach § 443 aus?
Marina85
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 22.06.2005
Beiträge: 4764
Wohnort: Aachen

BeitragVerfasst am: 02 Jul 2010 - 09:37:46    Titel:

§ 443 BGB begründet keinen Garantievertrag, sondern ist nur anwendbar, wenn eine Garantie vorliegt. Zum Prüfungsschema: Tatbestand und Rechtsfolge ergeben sich aus der Norm.
Ronnan
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 09.09.2008
Beiträge: 2295
Wohnort: Karlsruhe, Residenz des Rechts

BeitragVerfasst am: 02 Jul 2010 - 21:10:58    Titel:

wenn ich mich errinere wird gesagt, 443 regle den fall der unselbstständigen garantie
obgleich das natürlich im hinblick auf die alternative, wo ein dritter die garantie übernimmt nicht korrekt ist
Der Digge
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 20.08.2008
Beiträge: 260

BeitragVerfasst am: 03 Jul 2010 - 11:05:24    Titel:

§ 443 regelt den Fall der sog. Haltbarkeitsgarantie. Sie ist dort auch legaldefiniert.

§ 443 regelt nicht den Fall der Beschaffenheitsgarantie. Diese ist in § 276 I S.1 "geregelt".
Inhalt der Beschaffenheitsgarantie ist die Verpflichtung des Verkäufers verschuldensunabhängig für das Nichtvorliegen der garantierten Beschaffenheit zu haften.
Das hat zur Folge, dass im Rahmen eines Schadensersatzanspruches (§§ 437 Nr. 3, 280 Abs. 1 ff. BGB) das vermutete Verschulden gem. § 280 Abs. 1 S. 2 BGB nicht widerlegbar ist. Gleiches gilt im Rahmen des § 311a Abs. 2 S. 2 BGB. Der Verkäufer hat das Nichtvorliegen der Beschaffenheit unabhängig von einem Verschulden zu vertreten.

Daneben gibt es noch die im Vertrag vereinbarte Beschaffenheit im Rahmen des § 434. Diese ist soweit ich weiß keine selbstständige Garantie.
beck
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 06.08.2008
Beiträge: 84
Wohnort: Kaiserslautern

BeitragVerfasst am: 03 Jul 2010 - 12:56:04    Titel:

Das besondere an einer Garantie ist, dass es noch nicht mal auf das Vertretenmüssen (Vorsatz o. Fahrlässigkeit) des Schuldners drauf ankommt, da er bei einer Garantie so oder so den Mangel zuvertreten hat
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> § 276 I 1 - und § 443 - Garantie
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum