Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Zweiter Weltkrieg - Luftangriff auf England
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Geschichte-Forum -> Zweiter Weltkrieg - Luftangriff auf England
 
Autor Nachricht
MarioXY
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 19.07.2009
Beiträge: 161

BeitragVerfasst am: 05 Jul 2010 - 14:46:28    Titel: Zweiter Weltkrieg - Luftangriff auf England

Mich würde mal interessiren, ob Hitler im Luftkrieg um England ausschließlich die Städte London und Coventry bombardieren lies, oder ob auch noch andere englische Städte in diese Angriffe verwickelt waren!?

Außerdem ergibt sich für mich die Frage, was genau Hitler in den Städte bombardieren lies, ob es ausschießlich militärische und industrielle Einrichtunge waren, oder ob ebend ABSICHTLICH auch Zivilhäuser mit in den Fokus genommen wurden!?

Es wird ja immer behauptet, dass Hitlers Luftangriffe der Auslöser für die allierten Luftangriffe in Deutschland waren. Ob das nun so ist, würde ich gerne ganz genau wissen wollen.
DeutschLehrer
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 05.04.2010
Beiträge: 452
Wohnort: Seifhennersdorf

BeitragVerfasst am: 05 Jul 2010 - 15:15:09    Titel:

Zwei Zitate aus Wikipedia mögen die Ansichten der damals Verantwortlichen verdeutlichen:

Zitat:
In den 1930er Jahren wurde die Rolle der Luftstreitkräfte in einem Krieg von Politikern ebenso wie von Militärs als entscheidend angesehen.

Diese Meinung stützte sich auf die Erfolge der im Ersten Weltkrieg von deutschen Luftschiffen und Bombern auf Großbritannien durchgeführte Bombenangriffe, die trotz der geringen Zahl eingesetzter Luftfahrzeuge und der kleinen abgeworfenen Bombenlasten die britische Rüstungsproduktion spürbar geschädigt hatten. Der Schaden an zerstörtem Gerät und der Ausfall der getroffenen Betriebe wurde dabei weit übertroffen durch den Produktionsausfall, der dadurch verursacht wurde, dass Fabrikarbeiter aus Furcht vor weiteren Bombenangriffen nicht am Arbeitsplatz erschienen. Diese Beobachtung machte in der Planung des Luftkrieges die Moral der Bevölkerung zu einem wichtigen Faktor.


Zitat:
Einem Befehl Görings zufolge sollte die britische Luftraumüberwachung und die küstennahen Stützpunkte der RAF in vier Tagen ausgeschaltet werden. In einem weiteren Schritt sollten innerhalb von vier Wochen vor allem Produktionsanlagen für Jäger und andere Flugzeuge angegriffen werden.

Doch die britische Verteidigung war stärker als erwartet, und die Befehlshaber der Luftflotten wollten die Strategie unterschiedlich umsetzen, wurden aber auf ein einheitliches Vorgehen festgelegt. Während Kesselring vor allem direkt London bombardieren lassen wollte, beabsichtigte Sperrle, zunächst die britischen Fliegerhorste angreifen zu lassen. Sperrles Plan wurde umgesetzt.


Gruß DL
MarioXY
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 19.07.2009
Beiträge: 161

BeitragVerfasst am: 05 Jul 2010 - 15:33:51    Titel:

Also ich muss ehrlich sagen, dass ich jetzt auch nciht wesentlich schlauer bin.

Also hatte Hitler vor ausschließlich militärische und industrielle Anlagen zu bombardieren oder wie!?
DeutschLehrer
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 05.04.2010
Beiträge: 452
Wohnort: Seifhennersdorf

BeitragVerfasst am: 05 Jul 2010 - 15:41:46    Titel:

Was Hitler wollte, weiß ich nicht und ich kenne auch keine Quellen, die hier sein Wollen nachweisen.
Noch ein Wikipedia-Zitat zum tatsächlichen Verlauf:

Zitat:
Nach der Niederlage Frankreichs sollte Großbritannien durch eine großangelegte Invasion erobert oder von der Luftwaffe in die Knie gezwungen werden. Die resultierende Luftschlacht um England führte jedoch zu einer Niederlage der Luftwaffe. Trotzdem gab es über 20.000 Tote allein in London. Die Zerstörungen der Bausubstanz waren enorm; allein im Londoner Stadtzentrum waren Tausende Gebäude betroffen. Von November 1940 an wurden die Angriffe auch auf andere Städte – vor allem Industriezentren – ausgeweitet: Birmingham, Coventry, Manchester, Sheffield und 1941 auch auf Clydebank, Liverpool und Plymouth. Mit dem Angriff auf die Sowjetunion im Juni 1941 wurden die Luftangriffe auf England erheblich seltener.


Gruß DL
dornbusch
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 26.10.2007
Beiträge: 3823

BeitragVerfasst am: 07 Jul 2010 - 02:40:34    Titel:

Hallo Mario

Zitat:
Außerdem ergibt sich für mich die Frage, was genau Hitler in den Städte bombardieren lies, ob es ausschießlich militärische und industrielle Einrichtunge waren, oder ob ebend ABSICHTLICH auch Zivilhäuser mit in den Fokus genommen wurden!?


Bei deiner Frage mußt du auch berücksichtigen, daß die Fähigkeit der Luftwaffen (auch der Aliierten) für die Positionsbstimmung und Zielortung sehr gering war.

Mit viel Glück konnte ein Bomerpulk eine Stadt überhaupt nur finden. Die Ziel-Ungenauigkeit einer Bombenladung lag etwa bei einem Kilometer. Der Angriff auf Städte sollte die Wahrscheinlichkeit steigern, überhaupt etwas zu treffen - Schaden anzurichten. Der gezielte Angriff auf einzelne Objekte war damals unmöglich.

Die ersten von den Amerikanern auf Bikini und Japan abgeworfenen Atombomben (einzelne Bomben) verfehlten ihre Zielpunkte noch bis zu 800 Meter.

Gruß Dornbusch
tokyob
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 19.06.2006
Beiträge: 3096
Wohnort: Tokyo, Japan

BeitragVerfasst am: 07 Jul 2010 - 03:22:51    Titel: Re: Zweiter Weltkrieg - Luftangriff auf England

MarioXY hat folgendes geschrieben:
Mich würde mal interessiren, ob Hitler im Luftkrieg um England ausschließlich die Städte London und Coventry bombardieren lies, oder ob auch noch andere englische Städte in diese Angriffe verwickelt waren!?

Außerdem ergibt sich für mich die Frage, was genau Hitler in den Städte bombardieren lies, ob es ausschießlich militärische und industrielle Einrichtunge waren, oder ob ebend ABSICHTLICH auch Zivilhäuser mit in den Fokus genommen wurden!?

Es wird ja immer behauptet, dass Hitlers Luftangriffe der Auslöser für die allierten Luftangriffe in Deutschland waren. Ob das nun so ist, würde ich gerne ganz genau wissen wollen.


Der Plan Hitlers war die Invasion Englands, daher versuchte die Luftwaffe, die RAF zu schlagen. Als das nicht gelang (Brit. Radar, lange Anflugwege),
begann man die Strategie zu aendern und gezielt Staedte anzugreifen, also London (Hafenanlagen), Birmingham/Manchester (Industrieanlagen),
Portsmouth/Plymoth (Hafen), etc. Erst als klar wurde, dass eine Invasion unmoeglich ist, versuchte man auch gezielt, die 'Moral' der Englaender
zu schwaechen.
Coventry war ein Zentrum der Britischen Ruestungsindustrie (Munition, Flugzeuge).

In der englischen Wiki steht aufschlussreich :

"Following the Rotterdam Blitz, RAF Bomber Command was authorized to attack German targets east of the Rhine on 15 May 1940; the Air Ministry authorized Air Marshal Charles Portal to attack targets in the Ruhr, including oil plants and other civilian industrial targets which aided the German war effort, such as blast furnaces (which at night were self-illuminating). The underlying motive for the attacks was to divert German air forces away from the land front in France. Churchill explained the rationale of his decision to his French counterparts in a letter dated the 16th: "I have examined today with the War Cabinet and all the experts the request which you made to me last night and this morning for further fighter squadrons. We are all agreed that it is better to draw the enemy on to this Island by striking at his vitals, and thus to aid the common cause." Due to the inadequate British bomb-sights the strikes that followed "had the effect of terror raids on towns and villages"

Despite the British attacks on German cities, the Luftwaffe did not begin to attack military and economic targets in the UK mainland until 6 weeks after the campaign in France had been concluded.

On 24 August, fate took a turn, and several off-course German bombers accidentally bombed residential areas of London. The next day, the RAF bombed Berlin for the first time, targeting Tempelhof airfield and the Siemens factories in Siemenstadt. These attacks were seen as indiscriminate bombings by the Germans due to their inaccuracy, and this infuriated Hitler; he ordered that the 'night piracy of the British' be countered by a concentrated night offensive against the island, and especially London. The Luftwaffe, which Hitler had prohibited from bombing civilian areas in the UK, was now ordered to bomb British cities. The Blitz was underway."
xmisterDx
Valued Contributor
Benutzer-Profile anzeigen
Valued Contributor


Anmeldungsdatum: 11.11.2008
Beiträge: 7571

BeitragVerfasst am: 08 Jul 2010 - 16:35:07    Titel:

dornbusch hat folgendes geschrieben:

Bei deiner Frage mußt du auch berücksichtigen, daß die Fähigkeit der Luftwaffen (auch der Aliierten) für die Positionsbstimmung und Zielortung sehr gering war.


Hmm nee... Es ging ja darum ob zivile Wohnviertel absichtlich als Ziel markiert und gezielt angeflogen wurden oder ob man in erster Linie militärische Anlagen treffen wollte und dabei zivile Opfer in Kauf nahm...

Mit Blick auf die Terrorangriffe mit V2-Raketen in den letzten Kriegsjahren kann man wohl behaupten, dass selbstverständlich auch die britische Zivilbevölkerung getroffen werden sollte...

Zur Zielfindung hab ich keine Quellen...

Ich denke allerdings, dass du ein wenig übertreibst. Gezielte Angriffe gegen bestimmte Stadtviertel waren damals durchaus möglich. Vor allem am Tag...

Von der Zielgenauigkeit der ersten Atomwaffen sollte man sich nicht täuschen lassen. Diese wurden, im Gegensatz zu herkömmlichen Freifallbomben, mit Fallschirmen gebremst um dem Flugzeug ein Entkommen aus dem Zielgebiet zu ermöglichen.
Eine am Fallschirm langsam absinkende Bombe ist natürlich Verwehungen durch Wind wesentlich stärker und auch länger ausgesetzt, als eine (drallstabilisierte) Freifallbombe...
hbr
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 03.03.2006
Beiträge: 1859

BeitragVerfasst am: 11 Jul 2010 - 10:13:26    Titel:

Zur Zielfindung wurden oft komplizierte Funkwellenüberlagerungsverfahren eingesetzt, wie das deutsche Knickebeinverfahren. Pfadfindermaschinen flogen vorraus und erreichten über die Funkpeilung die zu bombardierende Stadt. Dort wurden dann Markierungsbomben abgeworfen.

Die Zielgenauigkeit selber war wirklcih nicht sehr gross. Punktziele beispielsweise konnte man nur tagsüber und im Sturzangriff treffen. Daher auch beispielsweise die Stuka. Um sonst diverse Punktziele zu treffen, war es notwendig, das potentielle Zielgebiet mit einem massiven Bombenteppich zu überziehen. Gab dann sehr viel Kollateralschaden, wie man es heute nennen würde

Was die Auswahl der Ziele angeht: Die allierte Luftflotte führte die Angriffe auf Deutschland in einer Arbeitsteilung durch. Tagsüber flog die 8. USAF mit ihren fliegenden Festungen und Liberators essentielle Ziele der Kriegswirtschaft an (Kugellagerfabriken, Brücken, Umladebahnhöfe, Hydrierwerke etc) an und zerstörte diese mit recht präzisen Bombentepichen.

Nachts übernahm dann die RAF und führte gemäss der Dehousing Direktive von Athur Harris ganz bewusst Angriffe auf die offenen Innenstädte aus, mit dem Ziel der Demoralisierung der Zivilbevölkerung. Also klassische Terrorangriffe.
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Geschichte-Forum -> Zweiter Weltkrieg - Luftangriff auf England
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum