Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

TU, LMU oder Münster?
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> VWL/BWL-Forum -> TU, LMU oder Münster?
 
Autor Nachricht
Kugell
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 10.05.2010
Beiträge: 6

BeitragVerfasst am: 05 Jul 2010 - 18:17:58    Titel: TU, LMU oder Münster?

Hallo,

ich habe mein Abitur jetzt hinter mir und werde zum Wintersemester anfangen BWL zu studieren.

Allerdings kann ich mich nicht richtig entscheiden, welche der drei Universitäten ich wählen sollte? (LMU, TUM, Münster)

Mir ist die Reputation/Rankings der Uni wichtig, die Qualität der Lehre aber wichtiger.
Ich weiß nicht ob die verschiedenen Unis eventuell bestimmte Schwerpunkte haben? Mich würde dabei besonders Management interessieren.
Mein Berufswunsch ist in einer Unternehmensberatung zu arbeiten, vielleicht ist eine der drei Unis dafür ja besser geeignet als die anderen.

Münster wäre von mir daheim weit weg, München würde allerdings recht nah liegen. Ich würde trotzdem nach Münster gehen, wenn die Uni dort besser wäre.

Mannheim kommt leider nicht in Frage, da mein Abi zu schlecht ist (1,7).

Das technische Fach bei TUM-BWL würde mich auch nicht stören.

Falls ihr mir etwas Rat geben könntet, wäre ich euch sehr dankbar.

LG Kugell[/list]
Sonnenanbeterin
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 29.06.2010
Beiträge: 8

BeitragVerfasst am: 05 Jul 2010 - 19:27:28    Titel:

mein tipp: vor ort anschauen, mit den studenten in kontakt kommen, veranstaltungen anschauen, ein bisschen studienluft schnuppern!! interne foren sind auch immer eine gute sache.
auf die rankings würde ich an deiner stelle nicht so viel geben. die lmu z.b. ist zwar eine eliteuni, aber die studentenzufriedenheitsbefragungen z.b. sehen immer nicht so rosig aus (ich studiere an der lmu vwl, daher weiß ich das). das liegt zum einen an der art und weise, wie sich die fakultät gegenüber ihren studenten verhält, aber auch daran, dass die betreuungsstrukturen suboptimal sind: in den ersten semestern sitzt du mit 900 leuten im audimax, da musst du wissen, ob du das tatsächlich willst. ich kenne münster nicht, aber dort ist sicher nicht so viel los. das ist nicht insofern ein problem als dass man dann nicht mit dem prof sprechen könnte nach der veranstaltung oder so (was genau genommen sowieso eigentlich niemand macht), sondern dass die klausuren beispielsweise auch auf masse angelegt sind: multiple choice, basierend auf auswendiggelerntem. ich weiß nicht, inwiefern überall in bwl so ist, aber es liegt ja letztlich an den vielen studenten. korrekturaufwand zu hoch.
die spezialisierungsbereiche usw. sind wichtig. das erfährst du am besten vor ort im prüfungsamt (an der lmu heißt das "isc"). tum bwl soll ziemlich hart sein, was ich so gehört habe, weil technisch und sehr mathematisch. aber das nur vom hörensagen.
lange rede kurzer sinn: hinfahren, schauen. alle eindrücke sind subjektiv, sicher auch die, die du dir vor ort machst, aber man merkt ja einfach, wenn man das gefühl hat, es "passt".
Sachenka
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 14.12.2008
Beiträge: 454

BeitragVerfasst am: 05 Jul 2010 - 19:29:46    Titel:

@ Sunny

Findest du MC (notentechnisch) gut oder schlecht?

@ TS

Mit 1,7 kann man es doch versuchen... oder etwa nicht?


Zuletzt bearbeitet von Sachenka am 05 Jul 2010 - 19:35:12, insgesamt einmal bearbeitet
lex specialis
Gesperrter User
Benutzer-Profile anzeigen


Anmeldungsdatum: 17.06.2010
Beiträge: 128

BeitragVerfasst am: 05 Jul 2010 - 19:31:29    Titel:

Sonnenanbeterin hat folgendes geschrieben:
mein tipp: vor ort anschauen, mit den studenten in kontakt kommen, veranstaltungen anschauen, ein bisschen studienluft schnuppern!! interne foren sind auch immer eine gute sache.
auf die rankings würde ich an deiner stelle nicht so viel geben. die lmu z.b. ist zwar eine eliteuni, aber die studentenzufriedenheitsbefragungen z.b. sehen immer nicht so rosig aus (ich studiere an der lmu vwl, daher weiß ich das). das liegt zum einen an der art und weise, wie sich die fakultät gegenüber ihren studenten verhält, aber auch daran, dass die betreuungsstrukturen suboptimal sind: in den ersten semestern sitzt du mit 900 leuten im audimax, da musst du wissen, ob du das tatsächlich willst. ich kenne münster nicht, aber dort ist sicher nicht so viel los. das ist nicht insofern ein problem als dass man dann nicht mit dem prof sprechen könnte nach der veranstaltung oder so (was genau genommen sowieso eigentlich niemand macht), sondern dass die klausuren beispielsweise auch auf masse angelegt sind: multiple choice, basierend auf auswendiggelerntem. ich weiß nicht, inwiefern überall in bwl so ist, aber es liegt ja letztlich an den vielen studenten. korrekturaufwand zu hoch.
die spezialisierungsbereiche usw. sind wichtig. das erfährst du am besten vor ort im prüfungsamt (an der lmu heißt das "isc"). tum bwl soll ziemlich hart sein, was ich so gehört habe, weil technisch und sehr mathematisch. aber das nur vom hörensagen.
lange rede kurzer sinn: hinfahren, schauen. alle eindrücke sind subjektiv, sicher auch die, die du dir vor ort machst, aber man merkt ja einfach, wenn man das gefühl hat, es "passt".


Das klingt ja sehr ... elitär ... Very Happy
A1848
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 19.03.2008
Beiträge: 2182

BeitragVerfasst am: 05 Jul 2010 - 19:53:27    Titel:

Bis auf das Zeug was BWLer machen, sind in VWL Vorlesungen in München nie mehr als 200 Leute.

Betreuungsverhältnis ist hier übrigens super.
Kugell
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 10.05.2010
Beiträge: 6

BeitragVerfasst am: 05 Jul 2010 - 21:33:35    Titel:

Hinfahren und anschauen geht nicht so einfach, weil es nach Münster von mir aus 600 km sind.

Mannheim klappt schon deswegen nicht weil ich in englisch nicht 11 Punkte im Schnitt hatte und für den TOEFL ist es jetzt wohl schon zu spät.
tensing-3
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 04.07.2010
Beiträge: 7

BeitragVerfasst am: 06 Jul 2010 - 00:20:44    Titel:

Bin in einem Monat mit meinem Bachelor in Münster durch. Der Bachelor ist komplett breit aufgestellt und es gibt nur wenig Wahlmöglichkeiten. Es werden also sämtliche Bereiche verpflichtend abgehandelt: Marketing, Management, Finance, Accounting etc... Finde ich eigentlich ganz gut, da die Spezialisierung im Master ja vollkommen ausreichend ist.

In Münster sind die ersten beiden Semester auch Massenveranstaltungen, da viele andere Studenten (VWLer, Kommunikationswissenschaften, BWL und Politik etc...) mit drin sitzen. Das ganze wurde aber immer immer weniger. Im Master hat man dann auch nur noch 50 Leute pro Schwerpunkt. Die Betreuung ist meiner Meinung nach vom Studenten selbst abhängig. Man kann selbst entscheiden ob man nach der Vorlesung zum prof geht, Hiwis anquatscht oder zu einer Sprechstunde geht. Ich finde es eigentlich ganz gut, dass mich fast keiner persönlich kennt und ich machen konnte was ich wollte. Und wenn ich ich ne Vorlesung mal überflüssig fand, bin ich halt zuhause geblieben.
Grundsätzlich muss ich sagen, dass es allerdings so einiges an Organisationsaufwand bedarf, da die Informationspolitik der Uni besser (zentraler) sein könnte.

Die Lehre ist denke ich sehr gut (man hat ja keinen Vergleich), das zeigen ja auch alle Rankings. Noten fallen meist nicht übermäßig gut aus, da der Anspruch der Uni sehr hoch ist. ("Aber die eigenen Klausuren sind ja immer die schwersten")
Ganz großes plus ist die Stadt! Zum studieren gibt es glaube ich keine schönere in Deutschland!

Insgesamt war ich gut zufrieden und möchte hier auch meinen Master machen!
Kugell
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 10.05.2010
Beiträge: 6

BeitragVerfasst am: 06 Jul 2010 - 19:34:24    Titel:

Danke tensing-3, das hat mir wirklich geholfen. Solch ein Beitrag zur TU wäre noch super, vielleicht ist ja irgendeiner hier TUM-BWL Student und könnte etwas dazu sagen?

Danke schonmal an alle!
FabianJ
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 07.07.2010
Beiträge: 1

BeitragVerfasst am: 07 Jul 2010 - 15:00:11    Titel:

Kugell hat folgendes geschrieben:
Danke tensing-3, das hat mir wirklich geholfen. Solch ein Beitrag zur TU wäre noch super, vielleicht ist ja irgendeiner hier TUM-BWL Student und könnte etwas dazu sagen?

Danke schonmal an alle!


Herzlichen Glückwunsch, ich bin ein TUM-BWL'ler. Wink
Grundsätzlich muss man sagen, dass überall nur mit Wasser gekocht wird. Die Grundlagenveranstaltungen die man hören muss sind immer sehr ähnlich. Qualitativ sind unsere Vorlesungen ok bis ziehmlich gut, je nach Lehrstuhl und Dozent. Von der Betreuung her sehe ich keinen Grund zur Klage, wenn man mit ein paar Freunden organisiert ist hat man sowieso keine Probleme mehr.

Sehr interessant ist bei uns defintiv das technische Nebenfach. Vom Schwierigkeitsgrad her sind die alle ähnlich, kommt halt immer darauf an was dir persönlich liegt. Man muss aber durchaus sagen, dass recht viele bei uns das Technische als sehr schwierig empfinden. Ein Naturwissenschaftler oder Ingenieur lacht dich dann allerdings aus! Es ist auf jeden Fall machbar. Die Durchfallquote in Mathematik lag bei uns so bei 20%, die Schnitte in den Klausuren sind allgemein nicht berauschend.

Noch dazu musst du dein Technikfach erst im zweiten, bzw dritten Semster wählen.

BWL-Vertiefungen greifen bei uns ab dem 4.Semster, also der Hälfte des Studiums. Interessanterweise wird aktuell sehr Finance-lastig gewählt. Sonst gibt es noch die naheliegende Möglicheit sich auf Produktion/Logistik oder Marketing/Organisation zu spezialisieren.
Grundsätzlich ist es aber so, dass jeder Bereich grundsätzlich in den ersten 3Semstern abgedeckt wird.

Je nach Vertiefungsrichtung und dann gewählter Veranstaltung kann es schon sehr schnell mal vorkommen, dass man nur mit 40Leuten bei einem Prof in der Veranstaltung sitzt.

Von der Lebensqualität her gibt es bis auf das Preisniveau in München eigentlich keinlerlei Abstriche. Ich bin sehr gerne hier!

Noch bezüglich deiner Berufswünsche. Das Management haben wir im Studiengangstitel, fließt auch ein Vorlesungen ein. Allerdings ist Management studieren ziehmlich größenwahnsinnig. Am Anfang muss jeder unten anfangen und Personalführung lernt man doch eher durch Erfahrung. Absolventen orientieren sich aber doch sehr deutlich Richtung Automotive, Technologiekonzernen und Beratung.

Sollten noch Fragen offen bleiben sag Bescheid.
Kugell
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 10.05.2010
Beiträge: 6

BeitragVerfasst am: 07 Jul 2010 - 17:22:47    Titel:

Danke Auch an dich FabianJ.

Ich werde mich wohl für die TU entscheiden, schon alleine weils näher liegt.

Danke soweit,

Gruß Kugell
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> VWL/BWL-Forum -> TU, LMU oder Münster?
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum