Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Merkwürdige Theorie aus dem Netz
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Physik-Forum -> Merkwürdige Theorie aus dem Netz
 
Autor Nachricht
as_string
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 04.08.2006
Beiträge: 2792
Wohnort: Heidelberg

BeitragVerfasst am: 14 Jul 2010 - 21:50:26    Titel:

Hallo!

Ich kann leider die Sachen nicht anschauen, weil bei mir mein Flash-Plugin gerade nicht funktioniert...

Aber nur ein paar allgemeine Gedanken:
Physiker haben eine Menge von Theorien, die alle ziemlich ausgefeilt sind und alle das eine oder das andere erklären könnten. Es ist einfach falsch zu denken, dass "andere" Theorien nicht weiter beachtet werden würden. Man weiß sogar, dass die heute als anerkannt angesehenen Theorien nicht alles beschreiben können. Das ist aber auch kein Problem: Man muss nämlich ersteinmal verstehen, dass es keine "falschen" oder "richtigen" Theorien gibt, außer wenn sie mathematisch nicht konsistent wären. Es gibt nur Theorien, die in einem bestimmten Bereich die Natur offenbar eher gut beschreiben und in einem anderen vielleicht eher nicht. Aber wirklich "richtig" im Sinne: "genau so funktioniert die Natur", das wird man wahrscheinlich nie haben können und vor allem kann man es nie wirklich wissen. Auch bei der am besten getesteten Theorie kann es morgen ein Experiment geben, dessen Ausgang der Theorie direkt widerspricht.
Theorien sind einfach Modelle, die Regeln in irgendeiner (meistens mathematischer) Form formulieren, die anscheinend die Regeln der Natur, wenn es die überhaupt gibt, möglichst gut wiedergeben.

Aber man überlegt sich i. A. nicht einfach irgendeine Theorie, weil man vielleicht Anti-Gravitation "haben möchte", sondern aufgrund von experimentellen Beobachtungen, die mit gängigen Theorien nicht so recht vereinbar sind, oder um offensichtliche Grenzen von gängigen Theorien zu erweitern, oder vielleicht auch um auf eine einfachere und universellere Erklärung zu kommen, die vielleicht fundamentaler zu sein scheint, als das bisherige. Wenn man z. B. die Anzahl der freien Parameter reduzieren kann, indem man mit einer neuen Theorie den Zusammenhang von einigen freien Parametern wirklich korrekt herleiten kann, dann ist das schon eine interessante Sache.

Aber hier scheint die Theorie ja hauptsächlich Anti-Gravitation vorher zu sagen. Nach dem, was ich hier lesen konnte, erscheint mir das sogar der zentrale Beweggrund zu sein für diese Theorie, den Wunsch nach einer "Anti-Gravitation" zu "erfüllen". Wenn dem so wäre, dann wäre das auf jeden Fall ein völlig falscher Ansatz: Keiner hat jemals Anti-Gravitation beobachtet und deshalb braucht man auch keine Theorie, die das erklären würde.

Hast Du Dir schon mal überlegt, dass sich dafür vielleicht auch kein echter Wissenschaftler interessiert, weil es einfach niemanden weiter bringt? Es beantwortet offenbar keine der echten Fragen und sagt Dinge voraus, die noch nie jemand beobachten konnte. Warum sollte man sich dann überhaupt damit beschäftigen? Nur weil jemand ein Pamphlet geschrieben hat und das Wort "Theorie" drauf geschrieben hat? Da hätte man als Physiker viel zu tun, weil so etwas alle paar Tage von irgendwelchen "Genies" aufkommt... Da opfert man seine Zeit lieber für Dinge, die echte Wissenschaftler ausgearbeitet haben.

Soviel mal nur allgemein. Was mich nur wundert ist, warum Du so energisch das ganze "pushen" willst. Du siehst doch, dass sich keiner dafür wirklich interessiert. Du selbst sagst, dass Du das so wie so nicht wirklich verstehst. Was bringts also? Höchstwahrscheinlich ist eh nix dahinter. Und wenn doch: Unsere Welt wird es wahrscheinlich auch nicht mehr verändern. Warum also so viel Mühe überhaupt rein stecken?

Gruß
Marco
Hausmann
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 22.08.2009
Beiträge: 2959

BeitragVerfasst am: 14 Jul 2010 - 22:18:04    Titel:

An Theorien hätte ich auch einen, so komisch es klingt ästhetischen Anspruch. Richtige Theorien haben ein elegantes / "einfaches" / axiomatisches Fundament, das für einen großen Realitätsbereich tragfähig ist, wie zum Beispiel die MAXWELL Gleichungen. Und innerhalb dessen Detailmodelle.

Mal schnell was aus dem Hut ziehen klappt vielleicht, wenn man PLANCK heißt.

Und, was man viel zu selten hört: "Ich / man weiß es (noch) nicht."

mfG
Chronopolit
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 11.07.2010
Beiträge: 15

BeitragVerfasst am: 14 Jul 2010 - 22:40:38    Titel:

Nochmal:

schaut es Euch an. Es ist elegant und erklärt, wie ein Photon entsteht bzw. absorbiert wird, mit klassischer Mechanik.
Es wird eine neue Konstante eingeführt:

Vt = 1.094x10⁹ m/s

"The Znidarsic constant Vt qualifies the velocity of the
transitional quantum state. The transitional velocity is cou-
pled with a frequency and a displacement. The energy levels
of the atom are shown, in the body of this paper, to be a con-
dition of the transitional frequency. The intensity of spectral
emission is shown to be a function of the transitional ampli-
tude. The action of the transitional quantum state replaces
the principle of quantum correspondence. An extension of
this work would universally swap Planck’s and Znidarsic’s
constants. There would have to be a compelling reason to
make this change, as it would confound the scientific com-
munity. There are two good reasons for doing so. Velocity is
a classical parameter. The structure built upon this founda-
tion considers the quantum regime to be a subset of the clas-
sical realm. Znidarsic’s constant describes the progression of
an energy flow. "
(Znidarsic, Frank, The Control of the Natural Forces)

Der Mann macht ein ziemliches Fass auf.

An diesem Punkt des "transitional quantum state" fallen alle 4 Kräfte zusammen. So habe ich das zumindest verstanden.
Chronopolit
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 11.07.2010
Beiträge: 15

BeitragVerfasst am: 14 Jul 2010 - 22:50:23    Titel:

as_string hat folgendes geschrieben:
Hallo!
Was mich nur wundert ist, warum Du so energisch das ganze "pushen" willst. Du siehst doch, dass sich keiner dafür wirklich interessiert. Du selbst sagst, dass Du das so wie so nicht wirklich verstehst. Was bringts also? Höchstwahrscheinlich ist eh nix dahinter.


Erstmal: ganz so blöd bin ich nicht. Ich versteh schon was der Mann will.

Und weil mir das sehr gut erscheint, möchte ich es Euch nahelegen, weil ich gerne die Meinung von Experten hören möchte, die sich den ganzen Tag mit sowas beschäftigen.

Und ganz ehrlich: Wer nicht sofort auf dieses Paper springt, wenn behauptet wird, dass das die Physik umkehren könnte, ist kein echter Wissenschaftler.
Sätze wie "wahrscheinlich ist eh nix dahinter" zeigen ziemlich genau, was da abgeht.

Stringtheorie ist doch Metaphysik! Hier kommt was Praktisches, die Physiker müssten hungrig nach sowas sein.

Es gibt ja noch andere Querdenker, die ich interessant finde:
Garrett Lisis "E8 Lie Group Modell" hat mehr Voraussagekraft als alle Modelle bisher. Benutzt das hier jemand?

http://en.wikipedia.org/wiki/An_Exceptionally_Simple_Theory_of_Everything
as_string
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 04.08.2006
Beiträge: 2792
Wohnort: Heidelberg

BeitragVerfasst am: 14 Jul 2010 - 23:51:31    Titel:

Chronopolit hat folgendes geschrieben:
Und ganz ehrlich: Wer nicht sofort auf dieses Paper springt, wenn behauptet wird, dass das die Physik umkehren könnte, ist kein echter Wissenschaftler.
Sätze wie "wahrscheinlich ist eh nix dahinter" zeigen ziemlich genau, was da abgeht.

Du verstehst das nicht: Solche "Theorien" gibt es täglich neue und insgesamt wie Sand am Meer. Wenn man da jeder nachgehen wollte, hätte man viel zu tun. Außerdem ist das "wahrscheinlich ist eh nix dahinter" einfach eine Erfahrung: Gerade solche "Theorien", die meinen "alles umkehren zu können", sind gerade die, an denen i. A. eh nix dahinter ist.
Du selbst hast die SRT erwähnt: Die basiert ganz stark auf schon vorher anerkannte Theorien wie die Maxwellsche E-Dynamik etc. Sie berücksichtigt Prinzipien (wie Homogenität von Raum und Zeit und Forminvarianz physikalischer Gesetze), die schon vorher eine wichtige Rolle gespielt hatten. Sogar die Lorentz-Transformation war nicht neu (wie der Name schon sagt)... Das einzige war, dass man all diese Dinge mal konsequent zusammen gebracht hat. Einstein selbst hätte nie von etwas "völlig neuem" geredet, das irgendetwas "umkehren" würde!

Chronopolit hat folgendes geschrieben:
Stringtheorie ist doch Metaphysik! Hier kommt was Praktisches, die Physiker müssten hungrig nach sowas sein.

Nöö, das stimmt so nicht ganz. Ich bin zwar kein Fan davon, aber ein paar Ansätze sind durchaus interessant. Ich denke, dass da einfach noch eine gewisse experimentelle Basis fehlt, um manche Dinge besser einschränken zu können.
Aber auch hier: Du glaubst wirklich, dass Stringtheorie das einzige ist, was in den letzten 30 bis 40 Jahren an neuen physikalischen Theorien ausgeheckt wurde? Da bist Du völlig auf dem falschen Dampfer!

Chronopolit hat folgendes geschrieben:
Es gibt ja noch andere Querdenker, die ich interessant finde:
Garrett Lisis "E8 Lie Group Modell" hat mehr Voraussagekraft als alle Modelle bisher. Benutzt das hier jemand?

Ach so... Es geht um "Querdenker"? Das ist Quatsch: Die Leute sind stolz darauf "Querdenker" zu sein, weil sie meinen damit etwas besonders zu sein. Dabei gibt es schon so viele solcher Querdenker, dass man wirklich nicht mehr davon reden kann, dass es was besonderes wäre. Wenn man nur "querdenkt", weil man es toll findet, dann macht man etwas falsch.
Echte Wissenschaftler denken im übrigen auch an viele verschiedene Möglichkeiten. Trotzdem würden sie sich nicht als "Querdenker" bezeichnen, obwohl ihr "Querdenken" vielleicht abgefahrener ist, als das der "stolzen Querdenker". Nur sieht man das in der Öffentlichkeit nicht so und solche Populärwissenschaftlichen Heftchen verzerren die Realität noch weiter...

Gruß
Marco
Chronopolit
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 11.07.2010
Beiträge: 15

BeitragVerfasst am: 15 Jul 2010 - 00:14:06    Titel:

Und dennoch hast Du noch kein einziges Wort zu dem Paper verloren.

Stattdessen jede Menge Zeit vergeudet, mit Ausreden, warum Du das nicht lesen willst.
Stattdessen mir das Wort im Mund rumgedreht, um mir reinzudrücken, warum ich zu blöd bin, und dass man das alles mal lieber die Wissenschaftler machen lassen soll, und die wissen schon warum sie was nicht lesen.

Statt dass mir hier einer mal beispielhaft an einem solchen Paper zeigt, WARUM es nicht lesenswert ist, und worum ich explizit gebeten habe, kommt mit einer Wahrscheinlichkeit von 1 heiße Luft.
Und das ist eine höhere als z. B. in DIESEM PAPER! Smile
as_string
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 04.08.2006
Beiträge: 2792
Wohnort: Heidelberg

BeitragVerfasst am: 15 Jul 2010 - 00:16:41    Titel:

Chronopolit hat folgendes geschrieben:
Und dennoch hast Du noch kein einziges Wort zu dem Paper verloren.

Vielleicht solltest Du einfach mal lesen, was ich gepostet habe: Ich konnte es noch nicht lesen, weil mein Flash-Player gerade nicht funktioniert! Ist das so schwer zu verstehen?

Gruß
Marco
Chronopolit
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 11.07.2010
Beiträge: 15

BeitragVerfasst am: 15 Jul 2010 - 00:24:40    Titel:

Ich sag ja nicht jetzt sofort. Für einen erfahrenen Physiker ist das sicher in einer halben Stunde auseinandergenommen. Höchstens. Wenn es heiße Luft ist, sowieso in 5 min.

Ich warte auch gerne einen Tag Smile

Übrigens, Garrett Lisi solltest Du Dir wirklich mal ansehen.

Und ich weiß auch, dass es noch allerhand Kram wie Schleifenquantengravitation, Heimsche Feldtheorie, ECE-Theorie und all son Zeug. Nur ist halt die Stringtheorie auch in den normalen Medien dermaßen gepusht worden, dass einige da halt auch wirtschaftliche Interessen gesehen haben.

Für mich ist wichtig: lässt sich eine Theorie auch mit Philosophischen Dingen verknüpfen, z. B. "Monade" mit "Singularität".
Die Urknall-Theorie ist nichts anderes als die Schöpfungsgeschichte (Gott als Singularität, Urknall, und sogar das Licht "wird" später, und es war auch gut.).
Brian Josephson forscht mittlerweile über "Bewusstseinsphysik" und trifft sich in Cambridge mit irgendwelchen buddhistischen Mystikern.

Das ist ein anderes Thema - warum Religion und Naturwissenschaft irgendwann in etwas Größerem aufgehoben werden.

Schrödinger war da ganz weit vorne.

Also, tu mir den Gefallen, ich werd danach auch nie wieder nerven Smile
ShintoRitter
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 28.04.2005
Beiträge: 308
Wohnort: Paderborn

BeitragVerfasst am: 15 Jul 2010 - 13:36:43    Titel:

Zitat:
Ich sag ja nicht jetzt sofort. Für einen erfahrenen Physiker ist das sicher in einer halben Stunde auseinandergenommen. Höchstens. Wenn es heiße Luft ist, sowieso in 5 min.


Also ich weiss nicht was für dich ein erfahrener Physiker ist ... ich habe während meines Physikstudiums weder etwas über String theorie oder Schleifenquantengravitation gehört. Als Physikstudent bekommt man sowas auch nicht in Vorlesungen geboten. 70 % meines Physik studiums bestanden aus Halbleitern , Kristallstrukturen , Quantenpunkten und diversen Messmethoden der Physik. 10 % aus Computerarbeit ,10 % aus generele Physik und 10 % aus anderen Fächern. Und ich bezweifele das es bei den meisten anderen Physikstudenten anderes aussieht.

Die wenigsten Physiker befassen sich mit Stringtheorie und Schleifenquantengravitation(was auch immer das sein soll) so intensiv als das es über ein Bericht in einer Zeitschift oder im Ferhnsehn hinausgeht.
Aber an der Anzahl der Fachbegriffe die du bisher eingebracht hast kann ich davon ausgehen das du dich ja schon intensiv mit der Materie befasst hast. Daher wirst du deine Fragen wohl am ehesten beantworten können.
Wenn du sie nicht beantworten kannst .. dann befass dich noch mehr mit der Materie .. besorg dir Fachliteratur .. schau dir die von dir geposteten Berichte immer und immer wieder an und such nach dem Fehler den du vermutest. Wenn du ihn nicht findest ... schön für dich. Wenn nicht auch gut.

P.s ich habe mir deine Links nicht angeschaut und weiss vermutlich nicht worüber ich hier geschreiben habe Wink vieleicht schau ich sie mir mal an ... irgendwann wenn ich zeit habe
Chronopolit
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 11.07.2010
Beiträge: 15

BeitragVerfasst am: 15 Jul 2010 - 17:56:41    Titel:

Mit so einem guten Handwerkszeug ausgestattet ist zumindest der Znidarsic kein Problem.

Und den Garrett Lisi empfehle ich wirklich, weil die Theorie so schön ist.
Der Vortrag hat jedenfalls auch hohen Unterhaltungswert.


So, und nun die Frage, warum man sich mit manchen Sachen beschäftigen sollte:

Die Erde ist ziemlich im Arsch.
Wir brauchen:

* Kalte Fusion oder eine andere portable und billige Energiequelle
* Antigravitation

Und deswegen sollte man sich jede Theorie anschauen, die solche Technik ermöglicht.
Was klar widerlegt ist, steht eh im Netz. Die Znidarsic-Theorie ist aber nirgendwo besprochen worden.

Und noch was: da sind Nobelpreise drin. Ich werd den garantiert nicht kriegen, aber vielleicht einer von Euch. Smile
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Physik-Forum -> Merkwürdige Theorie aus dem Netz
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3  Weiter
Seite 2 von 3

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum