Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Rechtsfragen bezüglich eines Fahrraddiebstahls
Neues Thema eröffnen   Dieses Thema ist gesperrt, du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten.
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> Rechtsfragen bezüglich eines Fahrraddiebstahls
 
Autor Nachricht
Bernd H.
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 12.07.2010
Beiträge: 1

BeitragVerfasst am: 12 Jul 2010 - 03:46:11    Titel: Rechtsfragen bezüglich eines Fahrraddiebstahls

Hallo zusammen,

Ich wäre sehr dankbar darüber wenn mir wer ein paar Fragen bezüglich eines Fahrraddiebstahls beantworten könnte, brauche dringend Hilfe/Beratung..Danke schonmal im Vorraus.

Vorgeschichte:
Also so fing alles an; Ich war mit einer Freundin auf dem Heimweg vom Kino. Da ist mir ein altes, klappriges und unangeschlossenes Fahrrad aufgefallen (auch ohne Sattel). Daraufhin dachte ich das Rad bräuchte keiner mehr oder jemand will es möglicherweise entsorgen bzw. es gehört Niemanden und ich könnte es wieder aufpäppeln für den Eigengebrauch. Hab das alte Fahrrad dann einfach mitgenommen ohne mir viel dabei zudenken. Nach etwa 200 Meter wurden wir von der Polizei aufgehalten. Unsere Personalien wurden aufgenommen und die Polizisten machten mich rege darauf aufmerksam, dass ich eine Straftat begangen habe.

Ich hab den Polizisten sofort gesagt es sei nicht mein Rad, dass es mir total Leid tut, und ich hätte nicht gewusst es sei eine Straftat ein altes, ohne Sattel besetztes, klappriges und unangeschlosses Fahrrad mitzunehmen. (ja, Dummheit schützt eben nicht vor dem Gesetz). Die Polizisten haben dann das Rad mitgenommen und sichergestellt.

Zu mir:
Ich bin nicht vorbestraft und hatte sonst auch nie was mit der Polizei zutun gehabt.... Bin 19Jahre alt und habe noch kein festes Einkommen, demnächst fängt mein Studium an (01.10.).

Meine Fragen wäre nun:
1. Wie stehen meine Chancen, dass das Strafverfahren eingestellt wird und ich keinen Eintrag in mein Führungszeugnis oder ins Bundesstrafregister bekomme?
2. Habe demnächst eine Einladung ins Polizeirevier. Ich hatte halt vor natürlich erstmal hinzugehen. Und dachte mir falls der Eigentümer ermittelt wurde könnte ich mich vielleicht bei ihr/ihn für diese dumme Aktion entschuldigen. Also sollte ich hingehen und komplett aussagen oder nicht hingehen und auf mein Schweigerecht setzen?
3. Was für eine "maximale" Strafe könnte ich bezüglich dieser Strafanzeige bekommen?

Ich bitte euch um euren Rat... Wie sollte ich eure Meinung nach vorgehen? Hab jetzt schon deswegen Zukunftsängste und weiß nicht weiter.
Sad

Mit freundlichen Grüßen
Bernd H.
Rhyeira
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 18.03.2008
Beiträge: 3012

BeitragVerfasst am: 12 Jul 2010 - 08:11:06    Titel:

Also, erstmal: Rechtliche Beratung in einem konkreten Fall ist in Deutschland den Rechtsanwälten vorbehalten, deshalb dürfen wir dich hier im Forum nicht konkret beraten.

Daher nur ganz allgemein:

Hat man eine Straftat begangen, wirken sich ein frühzeitiges Geständnis, das Zeigen von Reue und Einsicht und auch das Bemühen, sich beim Opfer der Straftat zu entschuldigen, so gut wie immer strafmildernd aus.

Bei der Frage, ob man bei der Polizei erscheint und aussagt oder von seinem Schweigerecht Gebrauch macht, sollte man daran denken, dass die Polizei natürlich in die Akte aufnimmt, wie sich der Täter ihr gegenüber verhalten hat, und dass die Akte nach Abschluss der Ermittlungen dann an die Staatsanwaltschaft weitergegeben wird. Die Staatsanwaltschaft liest jetzt die Akte und überlegt, ob sie wirklich Anklage erheben oder das Verfahren vielleicht gegen eine Auflage (z.B. Geldzahlung oder bei unter 21-Jährigen oft auch gegen Ableistung einiger Arbeitsstunden) einstellen soll - und dann kann man sich ja selbst überlegen, wann die Staatsanwaltschaft wohl eher zur Einstellung bereit ist: wenn man bisher nur geschwiegen hat oder wenn man sich kooperativ verhalten, die Tat eingeräumt und Einsicht und Reue gezeigt hat?

Und noch ganz allgemein:
Einem geständigen, reuigen Ersttäter, der eine wenig wertvolle, nicht abgeschlossene Sache aus Dummheit klaut, verbaut man in aller Regel nicht die Zukunft durch eine harte Strafe - erst recht nicht, wenn derjenige noch unter das Jugendstrafrecht fällt.
Marina85
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 22.06.2005
Beiträge: 4764
Wohnort: Aachen

BeitragVerfasst am: 12 Jul 2010 - 08:33:54    Titel:

Rhyeira hat folgendes geschrieben:
Also, erstmal: Rechtliche Beratung in einem konkreten Fall ist in Deutschland den Rechtsanwälten vorbehalten, deshalb dürfen wir dich hier im Forum nicht konkret beraten.


Daher mache ich hier mit Verweis auf die Forenregeln zu.
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> Rechtsfragen bezüglich eines Fahrraddiebstahls
Neues Thema eröffnen   Dieses Thema ist gesperrt, du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten. Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum