Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Hausarbeit Sachenrecht Peukert / Uni FFM SS 2010
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, 10, 11, 12, 13, 14  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> Hausarbeit Sachenrecht Peukert / Uni FFM SS 2010
 
Autor Nachricht
Jurafenix
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 09.09.2010
Beiträge: 17
Wohnort: Frankfurt am Main

BeitragVerfasst am: 16 Sep 2010 - 18:29:03    Titel:

@ Sarcasticss

In Abwandlung steht, dass D nimmt B in Anspruch. Der erste, der in Anspruch genommen wird muss normalerweise zahlen. Deswegen denke ich hier , dass B als erster zahlt. Oder??

Was denkt ihr über die letzte frage- "Nehmen sie dabei auch zur Risikiverteilung zwieschen allen beteiligten Stellung" . Hat jemand was gefunden??
Angie*
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 28.03.2010
Beiträge: 45

BeitragVerfasst am: 17 Sep 2010 - 11:48:37    Titel:

ich denke nicht, dass die Mitreiß- und die Trennungstheorie eine Anwendung auf die Grundschuld finden. wie sarcasticss bereits erwähnte, findet §1153 auch keine anwendung auf die grundschuld.

mir ist immer noch nicht klar wie der E überhaupt einen anspruch auf die forderung haben kann und umgekehrt B einen Anspruch auf die Abtretung Rolling Eyes hab jetzt einiges gelesen aber genaueres zu dem problem fand ich noch net.
Sarcasticsss
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 18.02.2010
Beiträge: 38

BeitragVerfasst am: 17 Sep 2010 - 13:30:04    Titel:

Jurafenix hat folgendes geschrieben:
@ Sarcasticss

In Abwandlung steht, dass D nimmt B in Anspruch. Der erste, der in Anspruch genommen wird muss normalerweise zahlen. Deswegen denke ich hier , dass B als erster zahlt. Oder??

Was denkt ihr über die letzte frage- "Nehmen sie dabei auch zur Risikiverteilung zwieschen allen beteiligten Stellung" . Hat jemand was gefunden??



Ja gut wenn B als erster Zahlt wärs garnicht mal so kompliziert. Allerdings steht im Sachverhalt "

Nachdem die Gesundheit von G wiederhergestellt ist, möchte er den B in Anspruch nehmen, der wiederum einwendet er hafte nur gegen Abtretung der GRundschuld. E wiederum der von D in Anspruch genommen wird will nur dann .... "

Für mich sieht das so aus als ob sie gleichzeitig in Anspruch genommen werden.

Ich werde einen Extra punkt aufmachen " Risikoverteilung " nachdem ich alle Ansprüche durch habe >_< Wüsste nich wie ich sonst auf einmal auf C oder D / G / E in einem Anspruch zu sprechen kommen sollte.
DaniFFM
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 18.09.2010
Beiträge: 21

BeitragVerfasst am: 18 Sep 2010 - 13:02:04    Titel:

bzgl. der Abwandlung: bestand zwischen den Parteien eine Sicherungsabrede oder nicht?
beim bestehen einer solchen wäre der fall ja nicht so sehr kompliziert wie man denkt, kann aber ein vorliegen von einem sicherungsvertrag nicht dem SV entnehmen, werder zwischen G-B, noch zwischen D-E. ich gehe davon aus dass ein solcher fehlt, was die sache problematisch macht, da nur ein sicherungsvertrag eine grundschuld mit der forderung verbindet.
Wie leitet man sonst einen sicherungsvertrag ab, etwa nach dem Sicherungszweck (wenn dies überhaupt möglich ist)?

in der literatur geht man i-wie immer vom bestehen einer sicherungsabrede aus, daher bin ich etwas verzweifelt.
Sarcasticsss
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 18.02.2010
Beiträge: 38

BeitragVerfasst am: 18 Sep 2010 - 16:04:51    Titel:

Ein Sicherungsvertrag kann man annehmen, allerdings eine Sicherungsabrede die Forderung und GS verbindet muss vereinbart werden. Nicht bei jedem Sicherungsvertrag ist Forderung und GS verbunden.
DaniFFM
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 18.09.2010
Beiträge: 21

BeitragVerfasst am: 18 Sep 2010 - 16:46:23    Titel:

@ Sarcasticsss

was denkst du wie es in unserem Fall ist, ist die forderung bei Gläubigerverschiedenheit noch mit der Grundschuld verbunden oder nicht, bzw. besteht ein Sicherungsvertrag? die abwandlung wäre dann eigentlich net so schwer lösbar. sonst hab ich keine ahnung wie der G dem B die Grundschuld und der D dem E die Forderung jeweils beschaffen sollten wenn doch forderung unabhängig von der grundschuld bestehen sollte Confused

bin voll durcheinander wie man wahrscheinlich merkt
Sarcasticsss
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 18.02.2010
Beiträge: 38

BeitragVerfasst am: 18 Sep 2010 - 17:31:27    Titel:

Ich denke es besteht nen Sicherungsvertrag allerdings keiner bei dem Forderung und GS bestehen bleiben.

Das heißt

G -> Inhaber der Forderung , kann von B also das Geld verlangen.

D -> Inhaber der Grundschuld, kann von E also das Geld verlangen.

Meiner Meinung nach kann G ihm nicht die Grundschuld besorgen und D E nicht die Forderung. Sprich B/E haben jeweils keinen Anspruch gegen G/D da die ja nicht Forderungs/GS inhaber sind.


Wenn B zuerst zahlt hat E ja ne Einrede bzw ein Rückgewähranspruch gegen D , da die zu sichernde Forderung ja weggefallen ist.

B kann dann von E 50 000 zurückverlangen.

Allerdings wird halt nicht gesagt wer zuerst zahlt.
Jurafenix
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 09.09.2010
Beiträge: 17
Wohnort: Frankfurt am Main

BeitragVerfasst am: 19 Sep 2010 - 10:24:22    Titel:

@ Sarcasticsss

Ja...denke genau so, kann einfach bei dieser hausarbeit keinen anderen Lösung finden. Was meinst du aus welcher anspruchsgrundlage kann B von E 500. 000 verlangen???
Angie*
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 28.03.2010
Beiträge: 45

BeitragVerfasst am: 19 Sep 2010 - 14:04:24    Titel:

ok, würde ja gehen wenn der B als erster zahlt. ich denke ich werde das in der HA dann voraussetzen, dass B zuerst gezahlt hat (kann man das überhaupt so machen oder ist es eine sog. sachverhaltsquetsche??? der korrektor kann dann schön schreiben- dem sv ist nicht zu entnehmen, dass B als erster zahlte) . bin mir da aber so unsicher, weiß gar nicht auf was es dem Prof genau ankommt bei der Abwandlung.
hab auch kaum ne idee was bzgl. der risikoverteilung zu schreiben ist, viel gibts da, wenn wir die abwandlung so lösen, nicht.

nehmt ihr vorerst als AGL D-E anspruch auf duldung der zwangsvollstreckung wie in dem grundfall??? und G-S anspruch aus §765 I Confused wenn diese überlegung totaller schwachsinn ist dann sagt es mir bitte jemand Embarassed
DaniFFM
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 18.09.2010
Beiträge: 21

BeitragVerfasst am: 21 Sep 2010 - 14:58:15    Titel:

OMG, sind schon alle fertig oder was. langsam kriege ich panick Confused

ich überlege seit einiger zeit: E zahlt doch auf die Grundschuld, oder ( was die abwandlung angeht)???? und bei der bestellung der grundschuld ist er (E) doch Partei des Sicherungsvertrages mit dem G und nicht der S.


und dem SV nach sieht es wohl so aus als ob beide, sowohl B als auch E beide gleichzeitig zahlen würden. hab bis jetzt noch keine antwort gefunden die passend wäre Sad
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> Hausarbeit Sachenrecht Peukert / Uni FFM SS 2010
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, 10, 11, 12, 13, 14  Weiter
Seite 9 von 14

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum