Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

HA Strafrecht III Uni Frankfurt
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, 10, 11, 12, 13, 14, 15, 16, 17, 18  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> HA Strafrecht III Uni Frankfurt
 
Autor Nachricht
-Breeze-
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 01.10.2006
Beiträge: 75

BeitragVerfasst am: 04 Okt 2010 - 13:46:17    Titel:

Hallo allerseits,
irgendwie ist hier ja gar nichts mehr los! Schade eigentlich!
Hab mal eine kleine Frage:
Die Unterscheidung bzgl Unterlassen und aktives Tun speziell auf das DUrchtrennen der PEG-Sonde: Sollte sie im Subjektiven TB oder lieber bei der Rechtswidrigkeit geprüft werden??
Ich habs bisher beim Subj. TB, hab aber glaub ich gesehen, dass der BGH das in die Rechtswidrigkeit reingepackt hat....oder?


@Angie
Meinst du Vorbereitungshandlung in Bezug auf 212, 22 ? Oder eher unmittelbares Ansetzen zur Tat?

@M2theO
Erstmal sollte man sich entscheiden, nach welchen Kriterien man die Frage beantworten will. Sprich, ob rechtlich, ehtisch etc. Entscheidet man sich nämlich für alles, kommt man schnell durcheinander und kann aufgrund der Seitenzahlbegrenzung thematisch nicht wirklich in die Tiefe gehen.

Liebe Grüße
M2theO
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 12.03.2008
Beiträge: 116

BeitragVerfasst am: 05 Okt 2010 - 13:42:37    Titel:

-Breeze- hat folgendes geschrieben:
Hallo allerseits,
irgendwie ist hier ja gar nichts mehr los! Schade eigentlich!
Hab mal eine kleine Frage:
Die Unterscheidung bzgl Unterlassen und aktives Tun speziell auf das DUrchtrennen der PEG-Sonde: Sollte sie im Subjektiven TB oder lieber bei der Rechtswidrigkeit geprüft werden??
Ich habs bisher beim Subj. TB, hab aber glaub ich gesehen, dass der BGH das in die Rechtswidrigkeit reingepackt hat....oder?


Also ich hab das bei der Tötungshandlung gemacht, hab ich auch noch nie wirklich anders gemacht bisher. Hat ja im subjektiven TB nichts zu suchen?!

Auf 10 Seiten bei einem Thema wirklich in die Tiefe zu gehen find ich so schon schwer Very Happy Man soll ja immerhin auch noch seine eigene Meinung darstellen...
Angie*
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 28.03.2010
Beiträge: 45

BeitragVerfasst am: 06 Okt 2010 - 09:46:14    Titel:

ich glaube da soll man gerade nicht seine eigene meinung darstellen, sondern eher darstellen, was die religiösen, ethischen usw. standpunkte/ ansichten sind.
M2theO
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 12.03.2008
Beiträge: 116

BeitragVerfasst am: 06 Okt 2010 - 10:35:00    Titel:

Also eine Stellungnahme hat für mich was mit eigener Meinung zu tun....
jura18
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 06.10.2010
Beiträge: 7

BeitragVerfasst am: 06 Okt 2010 - 13:31:07    Titel:

Hallo an alle! Habe eine Frage zu der zweiten Aufgabe. Bezieht ihr ihre Stellungnahme auf Sterbehilfe allgemein (aktive, passive etc)??? Oder auf eine bestimmte Art? In der Aufgabe steht "Sterbehilfe im weitesten Sinne"... Was bedeutet das?
Danke
Shewolf
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 25.02.2010
Beiträge: 25

BeitragVerfasst am: 06 Okt 2010 - 18:53:57    Titel:

Hallo,
das ist die Hilfe zum Sterben (der Sterbevorgang hat noch nicht eingesetzt- genau wie in unserem Fall). und die Sterbehilfe im engeren Sinne ist die Hielfe beim Sterben.
Gruß
jura18
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 06.10.2010
Beiträge: 7

BeitragVerfasst am: 06 Okt 2010 - 20:09:06    Titel:

Genau diese Unterscheidung kenne ich auch: passive Sterbehilfe im WEITEREN /engeren Sinne... In der Aufgabe steht im "WEITESTEN" - so eine Terminologie habe ich in keinem kommentar gefunden.... Vlt nur begriffsverwechslung und nicht so wichtig...
Aber wenn der Aufgabesteller damit Sterbehilfe im allgemeinen meint, dann müssen wir in der stellungnahme sowohl aktive als auch passive sterbehilfe behandeln...
Ich verstehe dies aber so, dass wir nur die "passive Sterbehilfe im weiteren Snne" diskutieren sollen.
M2theO
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 12.03.2008
Beiträge: 116

BeitragVerfasst am: 07 Okt 2010 - 06:39:00    Titel:

Also kenn auch nur die Unterscheidung, hab dann aber in meinen Ausführungen über die Sterbehilfe allgemein geschrieben, weil ich nicht wirklich viel zur Sterbehilfe im weiteren Sinn gefunden habe und habe dann meine Stellungnahme nur auf die im weiteren Sinn bezogen. Klingt vielleicht bisschen blöd, aber so hab ich beides drinnen^^
-Breeze-
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 01.10.2006
Beiträge: 75

BeitragVerfasst am: 07 Okt 2010 - 13:29:14    Titel:

M2theO hat folgendes geschrieben:
-Breeze- hat folgendes geschrieben:
Hallo allerseits,
irgendwie ist hier ja gar nichts mehr los! Schade eigentlich!
Hab mal eine kleine Frage:
Die Unterscheidung bzgl Unterlassen und aktives Tun speziell auf das DUrchtrennen der PEG-Sonde: Sollte sie im Subjektiven TB oder lieber bei der Rechtswidrigkeit geprüft werden??
Ich habs bisher beim Subj. TB, hab aber glaub ich gesehen, dass der BGH das in die Rechtswidrigkeit reingepackt hat....oder?


Also ich hab das bei der Tötungshandlung gemacht, hab ich auch noch nie wirklich anders gemacht bisher. Hat ja im subjektiven TB nichts zu suchen?!

Auf 10 Seiten bei einem Thema wirklich in die Tiefe zu gehen find ich so schon schwer Very Happy Man soll ja immerhin auch noch seine eigene Meinung darstellen...


Was meinst du jetzt genau mit "Tötungshandlung" ? Es gibt bei der Prüfung des Versuhs doch die Punkte "Tatentschluss" (bzw subj. TB) "Unmittelbares Ansetzen" (bzw obj. TB) und dann halt die Rechtswidrigkeit. Ich habs dann eben bei "Tatentschluss" thematisiert, nach Motto, bzgl was sie überhaupt Vorsatz hatte. Meinst du , dass ist falsch? Eher ins obj. TB oder RWK reinpacken?
M2theO
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 12.03.2008
Beiträge: 116

BeitragVerfasst am: 07 Okt 2010 - 14:14:05    Titel:

Also ich hab das ja schon vor dem Versuch geprüft. § 212 im objektiven TB, weil man ja erst zum Versuch kommt, wenn man gesagt hat, dass die K nicht durch das Verhalten der G gestorben ist und das wird ja erst nach der Tötungshandlung geprüft. Also hab das in der Versuchsprüfung gar nicht mehr erwähnen müssen.
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> HA Strafrecht III Uni Frankfurt
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, 10, 11, 12, 13, 14, 15, 16, 17, 18  Weiter
Seite 12 von 18

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum