Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

HA Strafrecht III Uni Frankfurt
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, 10, 11, 12, 13, 14, 15, 16, 17, 18  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> HA Strafrecht III Uni Frankfurt
 
Autor Nachricht
jura18
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 06.10.2010
Beiträge: 7

BeitragVerfasst am: 10 Okt 2010 - 09:54:19    Titel:

@ Breeze

Was genau sagen die neue Kommentare anderes/neues???

Bezüglich P könnte man wircklich sagen, dass seine Mandantin K war,
weil G als gesetzliche Betreuerin die Interesse von K vertritt. P könnte somit Anwalt von K, vertreten durch G, sein. So hat es auch LG Fulda
angenommen. ich glaube, dass es so auch leichter ist, die stellung des P
als Mittäter zu begründen....
Angie*
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 28.03.2010
Beiträge: 45

BeitragVerfasst am: 10 Okt 2010 - 19:35:18    Titel:

hab das auch so wie jura18 gemacht, aber halt mittelbare täterschaft nicht geprüft.


kann mir nun jemand sagen: soll man denn nun unter rechtfertigung die mutmaßliche einwilligung prüfen oder nur einwilligung und darunter: mutmaßlicher wille der Patientin?
jura18
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 06.10.2010
Beiträge: 7

BeitragVerfasst am: 11 Okt 2010 - 22:01:20    Titel:

Hallo! Leute,
brauche Hilfe.... Auf wessen Einwilligung bei Ps
rechtfertigung stellt ihr ab??? K oder G?
Vielen Dank im Voraus
jura18
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 06.10.2010
Beiträge: 7

BeitragVerfasst am: 11 Okt 2010 - 22:03:12    Titel:

@ Breeze

Was genau sagen die neue Kommentare anderes/neues???

Meine Frage an dich blieb offen....
-Breeze-
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 01.10.2006
Beiträge: 75

BeitragVerfasst am: 12 Okt 2010 - 19:17:29    Titel:

@ jura 18
Sorry, war die letzten Tage sehr beschäftigt. Also die Kommentare sagen aus, dass bei Patienten mit apallischem Syndrom davon auszugehen ist, dass der Sterbevorgang eingesetzt hat. Leider haben sie das aber nicht detailiert erläutert, sodass ich mich gefragt hab, ob ich mir die Mühe machen soll, die Prüfung umzustellen und nochmal von neuem Gedanken drüber zu amchen. Aber ich muss mir das Kommentar nochmal genauer durchlesen. Hab es damals nur kurz überflogen.

Und zu deiner andern Frage: Wenn du P als Anwalt von K siehst, dann ist es doch nur logisch, wenn dann die Einwilligung der K relevant wird. Ich weiß nicht, wie du drauf kommst, dass man K übergehen und G's Einiwillung berücksichtigen sollte?
jura18
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 06.10.2010
Beiträge: 7

BeitragVerfasst am: 12 Okt 2010 - 22:17:15    Titel:

@ Breeze
Vielen Dank!!!! Das ist vielleich jetzt ein Denkfehler...
Ks Einwilligung hat eine unmittelbare Wirkung gegenüber G,
gegenüber anderen z.b. Pflegepersonal soll ja der Betreuer
den Willen des Betreuten zur Geltung bringen. Da gibst es noch eine formelle Vorassetzung- die Genehmigung des Vormundschaftsgerichts. Materiell kommt natürlich auf den Willen der K an. Keine Ahnung, ob das hier nötig ist...
babyliss85
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 14.12.2009
Beiträge: 51

BeitragVerfasst am: 13 Okt 2010 - 16:09:56    Titel:

Hallo,

ich habe mein Gutachten in zwei Tatkomplexe aufgeteilt. 1. Einstellen der Nahrung und 2. Durchschneiden der Sonde.

Meine Frage ist nun: prüft ihr den § 216 sowie den Versuch davon dann zwei Mal oder nur ein Mal direkt zu Beginn der Prüfung?

Ich würde bei der Tathandlung die Abgrenzung zw passiver und aktiver Sterbehilfe vor nehmen und ein Unterlassen des Garanten feststellen und hier dann auch in der Prüfung raus fliegen.
-Breeze-
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 01.10.2006
Beiträge: 75

BeitragVerfasst am: 13 Okt 2010 - 18:14:17    Titel:

Hallo allerseits,

es ist doof, wenn ich nochmal frage, aber seid ihr wirklich der Meinung, dass P der Anwalt von der Patientin K ist?
Es wurde hier zwar gesgat, dass das LG und der BGH es auch so gesehen haben, ABER sie hatten auch mehr Infos diesbezüglich als wir in unserem SV stehen haben!
Oder kann man auch allein, nur unter Bezugnahme unseres Sachverhalts, die K als Mandantin des P sehen.... und nicht die G ??
§Smokey§
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 05.04.2010
Beiträge: 5

BeitragVerfasst am: 14 Okt 2010 - 12:44:56    Titel:

wie habt ihr es denn angestellt, dass ihr beim 1. tatkomplex bei der garantenstellung rausfliegt?!
Angie*
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 28.03.2010
Beiträge: 45

BeitragVerfasst am: 14 Okt 2010 - 19:17:54    Titel:

also leute erst einen verwirren und dann net antworten

weiß jemand wann es dir klausuren gibt??? die lassen sich ganz schön viel zeit mit der rückgabe
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> HA Strafrecht III Uni Frankfurt
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, 10, 11, 12, 13, 14, 15, 16, 17, 18  Weiter
Seite 15 von 18

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum