Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

HA Übung i. Zivilrecht f. Fortgeschrittene Uni Tübingen
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, 10, 11, 12  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> HA Übung i. Zivilrecht f. Fortgeschrittene Uni Tübingen
 
Autor Nachricht
hannah81
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 10.09.2010
Beiträge: 9

BeitragVerfasst am: 13 Sep 2010 - 14:27:19    Titel:

Hat denn wirklich keiner Lust sich auszutauschen?
Seid ihr alle schon fertig?

VLG
Scrattor
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 16.03.2009
Beiträge: 27
Wohnort: Tübingen

BeitragVerfasst am: 13 Sep 2010 - 15:07:15    Titel:

Mal eine ganz andere Frage zwischendurch... Da sich die Diskussion hier hauptsächlich um die Ansprüche des D dreht...

Mit welchen Ansprüchen habt ihr denn angefangen?

1) G gegen S

2) D gegen G
- denn dann kann hier erläutert werden, dass wie bereits unter 1) festgestellt zwischen G und S Verträge bestehen und daraufhin braucht hier nu geklärt werden ob diese für D schutzwirkung entfalten können

3) D gegen S

4) B gegen D

5) B gegen G

Denn so wie ich die Diskussion zur DSL und Schutzwirkung hier verstehe prüft ihr das inzident?
Emerald
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 19.07.2010
Beiträge: 82
Wohnort: Tübingen

BeitragVerfasst am: 13 Sep 2010 - 15:31:02    Titel:

Und was ist mit B --> S?
Scrattor
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 16.03.2009
Beiträge: 27
Wohnort: Tübingen

BeitragVerfasst am: 13 Sep 2010 - 15:39:36    Titel:

Mein Fehler - hab ich vergessen mit aufzunehmen.

Auch, wenn ich bislang unter diesem Prüfungspunkt nichts in meiner Lösungsskizze stehen habe. Einfach aus dem Bauch heraus finde ich das auch etwas weit hergeholt der B Ansprüche gegenüber der Wartungsfirma zuzusprechen. S ist ja nicht Hersteller des Schiffes sondern betreibt lediglich ne "Werkstatt".
Werd mir dazu noch Gedanken machen müssen. Ich würde die B eigentlich gern an den G verweisen.

Mein rechtsgefühl stört sich auch irgendwie dran, dass G die Abtretung ihm zustehender Ansprüche gegen S einfach ablehnen kann.... Hat da keiner was gefunden, dass man ihn zur Abtretung zwingen kann?

Mir kommt übrigens gerade, dass es auch nicht ganz zweifelsfrei richtig ist mit der Prüfung G gegen S einzusteigen.
Denn G kann ja S gegenüber geltend machen, dass er von D in Anspruch genommen wurde.
Demnach müsste man also erst D gegen G prüfen um später bei der Prüfung G gegen S sagen zu können, dass S gefälligst den Schaden der dem G entstanden ist, ausgleichen soll.

Es bleibt also die Frage: Welche Reihenfolge habt denn ihr?
boebbelchen
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 27.07.2008
Beiträge: 67

BeitragVerfasst am: 13 Sep 2010 - 17:58:23    Titel:

Also meine Reihenfolge ist so:

D gegen G
D gegen S
G gegen S
B gegen G
B gegen S
B gegen D
Scrattor
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 16.03.2009
Beiträge: 27
Wohnort: Tübingen

BeitragVerfasst am: 13 Sep 2010 - 18:05:08    Titel:

Egal wie man die Reihenfolge dreht und wendet... Sauber und strukturiert wird das irgendwie nie.

Wenn man der B Schadensersatzansprüche gegenüber G zugesteht, dann kann man doch G gegen S erst im Anschluss daran prüfen.

Denn G würde doch versuchen diese Ansprüche, welche die B an ihn stellt, auf S abzuwälzen.
Schadensersatzansprüche der B gegenüber G stellen ja schließlich einen Scahden bei G dar.

Man müsste also eigentlich G gegen S also demnach als letztes prüfen.

Andererseits sollte man mit G gegen S vielleicht sogar anfangen, weil man andernfalls bei D gegen G eine inzidentprüfung eines bestehenden WErkvertrages vornehmen muss, was auch nicht so schön ist und allgemein ja zu vermeiden ist.

Es wird einfach kein Schuh draus...
boebbelchen
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 27.07.2008
Beiträge: 67

BeitragVerfasst am: 13 Sep 2010 - 20:21:26    Titel:

Außer, die B hat keinen Anspruch gegen den G und somit müsste G keine Ansprüche gegen S geltend machen. Also so ist grad mein Ergebnis.

Was meint ihr?
Scrattor
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 16.03.2009
Beiträge: 27
Wohnort: Tübingen

BeitragVerfasst am: 13 Sep 2010 - 20:58:51    Titel:

Hm, woran scheitern denn bei dir die Ansprüche der B?

Und selbst wenn B keinen Anspruch gegen G hat so hat D in jedem Fall genügend Ansprüche gegen G.

Und diese würde ich - wenn ich G wäre - alle schön an S weiterleiten.

Es bleibt also bei diesem vertrackten Aufbauproblem.
boebbelchen
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 27.07.2008
Beiträge: 67

BeitragVerfasst am: 13 Sep 2010 - 22:08:10    Titel:

Die Ansprüche von D gegen G:

Herd auf Nacherfüllung ist Untergegangen wegen Erfüllung

Riemen auf Nacherfüllung scheitert an der Verjährung

Bugschaden auf SchE statt Leistung??

Abtretung 398 scheitert an der Einigung


Welche Ansprüche hast du noch?
hannah81
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 10.09.2010
Beiträge: 9

BeitragVerfasst am: 14 Sep 2010 - 12:01:44    Titel:

Bei wem prüft ihr den Weiterfressenden Schaden und welche §§?
Anspruch D gegen G oder S?
Und zu welchem Ergebnis kommt ihr?

Bitte dringend um Antwort!!

Danke, vlg
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> HA Übung i. Zivilrecht f. Fortgeschrittene Uni Tübingen
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, 10, 11, 12  Weiter
Seite 9 von 12

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum