Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

HA Übung i. Zivilrecht f. Fortgeschrittene Uni Tübingen
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, 10, 11, 12  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> HA Übung i. Zivilrecht f. Fortgeschrittene Uni Tübingen
 
Autor Nachricht
wilson
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 02.01.2006
Beiträge: 28

BeitragVerfasst am: 15 Sep 2010 - 16:11:28    Titel:

hallo freunde ich bin grade total verwirrt.

ich hab jetzt grade das problem dass ich beim Regress bezüglich dem Herd nicht weiterkomme.

So wie ich das sehe muss bzw. hat G dem D den funktionsunfähigen Herd ja ersetzt.

Ich frage mich jetzt auf welcher Anspruchsgrundlage er diesen "Schaden" gegen S geltend machen könnte der ja eigentlich diesen Herd im Zusammenhang mit der Küche an G verkauft hat.

Eigentlich handelt es sich bei der Küche ja um einen Werkvertrag und der Herd ist als Zutat zu deklarieren, da ja davon auszugehen ist dass diesen S nicht selbst hergestellt hat.

Ich finde da einfach keinen Ansatz ... wie habt ihr diesen Anspruch den gelöst?
PeterX
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 02.09.2010
Beiträge: 5

BeitragVerfasst am: 15 Sep 2010 - 16:33:42    Titel:

hi

bzgl. G gegen S aus (bei mir jedenfalls) Werkvertrag

- bejaht ihr einen Schadensersatzanspruch in bezug auf den Bugschaden ?

-ist dies nicht voraussetzung für eine DSL?
boebbelchen
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 27.07.2008
Beiträge: 67

BeitragVerfasst am: 15 Sep 2010 - 17:46:58    Titel:

@ Wilson


Wo steht, dass S den Herd bzw. die Küche verkauft??
Da steht nur, dass S die Küche einbaut und nicht, dass er die Küche verkauft. Das ist mein Problem im Moment.
boebbelchen
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 27.07.2008
Beiträge: 67

BeitragVerfasst am: 15 Sep 2010 - 17:48:09    Titel:

Der Bugschaden, ist bei mir ein Weiterfressender Schaden.
boebbelchen
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 27.07.2008
Beiträge: 67

BeitragVerfasst am: 15 Sep 2010 - 17:49:25    Titel:

Welche Ansprüche habt ihr denn bei D gegen G geprüft?
wilson
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 02.01.2006
Beiträge: 28

BeitragVerfasst am: 15 Sep 2010 - 18:12:52    Titel:

na ja ich gehe jetzt mal nicht davon aus das G zu Hause Küchen rumliegen hat und diese von S verbauen läßt. Er wird sie folglich vom Schiffsbauer S nicht nur verbauen sondern auch besorgen lassen.

Er gibt den Einbau einer Küche bei S in Auftrag. Das spricht für mich schon für einen Werkvertrag, da es ja auf einen Erfolg gerichtet ist und sich um eine individuelle Anpassung handelt ... gibt ja keine Fertigküchenzeilen für Schiffe.

Jetzt aber die Frage, wie kann ich aus dem Sachmangel des Werkvertrages denn man hier durchaus bejahen kann, denn einen Regress nach Kaufrecht machen? Sonst ergibt sich ja zu Gunsten des G nur ein Nacherfüllungsanspruch der ja überflüssig ist weil G den Herd bereits ausgetauscht hat.
PeterX
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 02.09.2010
Beiträge: 5

BeitragVerfasst am: 15 Sep 2010 - 19:44:27    Titel:

welche Ansprüche hat G gegen S ? § 634 Nr. 1,2,4 ?? Er hat ja schließlich nur einen Schaden durch den Ersatz des Herdes, nicht durch die Bugbeschädigung - er ist ja kein Eigentümer mehr. Welche Ansprüche hat also G gegen S durch die fehlerhafte Inspektion des S ? help please
Scrattor
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 16.03.2009
Beiträge: 27
Wohnort: Tübingen

BeitragVerfasst am: 21 Sep 2010 - 13:11:48    Titel:

Kurze konkrete Frage: Hat der Verkäufer des Schiffes G den gerissenen Riemen zu vertreten? Ja oder Nein?


Diese Frage ist zum einen im Rahmen der §§ 280 I, 281 zu prüfen andererseits auch bei § 823 I.

Ich habe unzweifelhafte Anmerkungen hierzu im Staudinger gefunden:
Wenn der Auftraggaber es nach den wirtschaftlichen Gepflogenheiten erwarten muss und kann, dass der von ihm Beauftragte einen Erfüllungsgehilfen hinzuzieht. Dann haftet der Auftraggeber auch für diesen Gehilfen.

Beispiele: Der Reiseveranstalter haftet für den Kapitän des Flugzeuges welchen die von ihr beauftragte Fluggesellschaft engagiert.

Der Chefarzt haftet dafür, wenn er seinen Assistenzarzt mit Aufgaben beauftragt, die dieser eine Schwester ausführen lässt.

WElche Ausführungen habt ihr hierzu?

Haftet G oder S für den Riemen gegenüber D???

Grüße
Emerald
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 19.07.2010
Beiträge: 82
Wohnort: Tübingen

BeitragVerfasst am: 25 Sep 2010 - 12:15:37    Titel:

Hat jemand von euch bei der von G übernommenen "vollen Haftung" für die Einbauküche eine Garantie angenommen?
boebbelchen
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 27.07.2008
Beiträge: 67

BeitragVerfasst am: 25 Sep 2010 - 23:39:43    Titel:

S ist ja der Erfüllungsgehilfe von G.

Sind A und F dann die Erfüllungs- oder Verrichtungsgehilfen von S??
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> HA Übung i. Zivilrecht f. Fortgeschrittene Uni Tübingen
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, 10, 11, 12  Weiter
Seite 10 von 12

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum